Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Smelly am 29.09.2005, 9:49 Uhr

Wer hat gestern Ster TV geguckt?

Guten Morgen!

Da war unter anderem das Thema "Kinderschuhe".

Ich war geschockt als die die Schuhe nachgemessen haben und 5 nr zu klein waren.

5 NUMMERN????

Und auch das viel Mütter ihren Kindern zu kleine Schuhe anziehen (warscheinlich unabsichtlich) aber niemals zu große!

Wie achtet ihr darauf?
Ich mache jedes mal den Daumentest um zu sehen wieviel platz die Füße noch haben.


LG

 
10 Antworten:

Re: Wer hat gestern Ster TV geguckt?

Antwort von graenna am 29.09.2005, 9:57 Uhr

Hallo,

ja hab ich auch gesehen und fand es nicht mehr lustig, das man nicht einmal darauf vertrauen kann was auf den Schuhen steht.
Ich messe zu Hause die Füße mit einer Meßschablone.
Dann nochmal im Laden. Und mache bei den neuen Schuhen den Drucktest.
Bisher hatten wir immer noch eine Zehenlänge platz in den Schuhen.
Aber ich hab mich schon gewundert warum wir mal Gr 23 haben und dann widerum Gr 25. Jetzt weiß ich es ja.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wer hat gestern Ster TV geguckt?

Antwort von kleiner Löwe am 29.09.2005, 10:08 Uhr

Hallo,

ich habs gestern auch gesehen und war echt auch schockiert.
Aber dort wurde auch gesagt, dass der Daumentest bei kleinen Kindern nicht funktioniert, da sie automatisch die Zehen einrollen, sobald jemand vorne auf den Schuh drückt.

Also die beste Alternative ist wohl, eine Schablone von den Füßen anzufertigen und zu schauen, wie die in die Schuhe passen oder die Einlegesohle aus den Schuhen herausnehmen und die Füße draufstellen und kontrollieren.

Ich habe auch schon überlegt, bei stern tv diesen Messteil für die Schuhe zu kaufen, damit kann man die Innenlänge des Schuhs messen.

Aber ich war erstaunt, dass gesagt wurde, man soll Kinderschuhe 17 mm zu groß kaufen. Das finde ich persönlich echt viel, da stolpern doch die Kinder oder nicht?

Viele Grüße
Kleiner Löwe

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wer hat gestern Stern TV geguckt?

Antwort von Martin am 29.09.2005, 10:14 Uhr

Hallo,

ich kann leider nicht ganz nachvollziehen, wieso hier in allen möglichen Foren über Schuhgrößen gejammert wird.

Schuhe fallen unterschiedlich aus, je nach Hersteller oder Art des Schuhs (Sandale, Halbschuh, Stiefel, etc.). Das ist bei Erwachsenenschuhen auch nicht anders.

Der Sinn von Schuhgeschäften ist unter anderem auch, dass man dort die Schuhe anprobieren kann und (hoffentlich) eine gute Beratung bekommt. Und wenn nicht, gibt es noch andere Schuhgeschäfte.

Eine Schuhgröße ist nichts weiter als ein Anhaltspunkt, es ist kein Gesetz. Stellt euch doch nicht so blöd an, als ob ihr noch nie Schuhe kaufen ward.

Grüße, Martin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wer hat gestern Ster TV geguckt?

Antwort von jesse20 am 29.09.2005, 10:22 Uhr

Hallöchen,

ich zieh dem Chrisso meistens Adidasschuhe an, da ist die einlegesohle zum rausnehmen und da muss man dann den Fuß draufstellen und es zeigt an wo die Füße sein müssen (Zehen)

lg Jesse

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wer hat gestern Stern TV geguckt?

Antwort von Smelly am 29.09.2005, 10:29 Uhr

Sehr freundlich heute Morgen!

Also zu "blöd" bin ich bestimmt nicht!
Und Schuhe gekauft habe ich schon x mal!

Es ist einfach unfassbar das es enorme Abweichungen gibt!

Das ein Schuh "etwas" kleiner ausfallen kann, kann ja passieren aber doch nicht 5 nummern!
Ich persönlich habe noch NIE eine anderen Größe gehabt als 38.

Aber bei Kinderschuhen ist das wohl anders.
Ich habe mich auch manchmal gewundert warum meine Tochter auf einmal 30 hatte anstatt 27 ^^

Also dind für dich alle Mütter "blöd" die ihren Kindern (warscheinlich auch unbeabsichtlich) zu kleine Schuhe anziehen?

*kopfschüttel*

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Fakten und Info

Antwort von Schwoba-Papa am 29.09.2005, 11:41 Uhr

Pressemeldung von RENO-Schuhe:
Kinderschuhe passen zu oft nicht - Konsequenzen für Entwicklung des Kindes

Osnabrück / Tübingen (ots)

- 30 Prozent aller Kinder tragen nicht passende Schuhe
- Universität Tübingen: Formen, nach denen Kinderschuhe produziert werden, entsprechen nicht den wirklichen Kinderfußformen
- Dr. Wieland Kinz: Außen angegebene Größe entspricht meist nicht der tatsächlichen Innenlänge, auf eingedruckte Größe ist kaum Verlass
- RENO misst jetzt alle Kinderschuhe konsequent nach, startet eine umfassende Informations-Initiative, führt 2D-Scanner in Filialen ein und entwickelt mit der Universitätsklinik Tübingen gesündere Kinderschuhe

Eine von RENO beauftragte Studie der Universitätsklinik Tübingen,
in der 3.000 Kinderfüße mit einem Scanner vermessen wurden, wirft die
Frage nach der Verlässlichkeit von Größenangaben auf Kinderschuhen auf. Nach Erkenntnissen der Wissenschaftler des Instituts für
Sportmedizin der Universitätsklinik Tübingen entsprechen über alle Hersteller und Anbieter hinweg die Kinderschuh-Modelle, nach denen
heute produziert wird, zu wenig den tatsächlichen Kinderfußformen.
Konkret bedeutet dies, dass Kinderschuhe selbst dann drücken können und stellenweise zu eng sind, wenn die außen angegebene Größe auf den
ersten Blick eigentlich stimmt. Zusätzliche Dramatik erhält das Thema durch eine weitere umfassende Studie zum Thema Kinderschuhe,
durchgeführt durch den renommierten österreichischen Wissenschaftler Dr. Wieland Kinz im Auftrag des österreichischen
Gesundheitsministeriums. Die Erhebung kommt zu dem Ergebnis, dass die auf Kinderschuhen angegebene Größe meist nicht der tatsächlichen
Innengröße, vor allem der wirklichen Innenlänge, entspricht. Das bedeutet: Auf die unter dem Schuh angegebene Größe ist kaum Verlass.
75 Prozent der Kinder wiesen bereits erste Schäden am Fuß auf, und dies mit erst drei bis sechs Jahren.

RENO zieht als erster Kinderschuhanbieter umfassende Konsequenzen

Kaum ein anderer Kinderschuh-Anbieter hat sich in den vergangenen Jahren so intensiv mit Kinderschuhen beschäftigt wie RENO. Das
Unternehmen zieht aus der Gesamtheit der Erkenntnisse nun umfassende Konsequenzen, misst die Innenlänge aller Kinderschuhe mit
hochmodernen Scannern konsequent nach und versieht sie mit so genannten "Echtgrößen"-Anhängern. Auf diesen ist die wirkliche Größe des jeweiligen Schuhs angegeben. Das wird Eltern eine größere Sicherheit bei der Wahl des richtigen Kinderschuhs geben und sie
schneller den passenden Schuh finden lassen. Gleichzeitig geht RENO noch einen Schritt weiter. Vor dem Hintergrund der Erkenntnisse der
Universität Tübingen will das Unternehmen nun "den Kinderschuh von morgen" entwickeln. Er soll über Länge und Weite hinaus weitere wichtige Merkmale der Kinderfußformen berücksichtigen. Dr. Matthias Händle: "Die augenblicklichen Standards basieren auf Daten, die in den 60er Jahren mit den damaligen Möglichkeiten erhoben wurden. Eine Weiterentwicklung des Systems ist dringend erforderlich. Wir nehmen jetzt innerhalb der Branche das Heft in die Hand und entwickeln eigeninitiativ gemeinsam mit der Universitätsklinik Tübingen neue
Kinderschuh-Formen."


Hinweis an die Redaktion:

Eine ausführliche Pressemitteilung und eine Zusammenfassung der Studienergebnisse sowie Bildmaterial können Sie über achtung!
kommunikation anfordern:
Leane Kempf
achtung! kommunikation gmbh
Tel. 040 45 02 100 / Fax 040 44 03 68
E-Mail: leane.kempf@achtung-kommunikation.de

***************************************

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wer hat gestern Stern TV geguckt?

Antwort von Martin am 29.09.2005, 12:41 Uhr

Hallo,

die Blödheit liegt darin, dass ihr euch an einer Nummer aufgeilt. Ich nehme einen Schuh, probiere ihn an, wenn er zu klein ist wird ein größerer genommen. Und mir ist es vollkommen egal, welche Nummer darauf steht.

Die Blödheit liegt darin, dass ihr euch scheinbar einbildet, wenn ein Fuss 25 cm lang ist, müsste da unbedingt ein 25er Schuh hin. Eigentlich sollte man es, unabhängig von der Nummer die draufsteht, merken, ob der Schuh passt oder zu groß oder zu klein ist, und dann entsprechend reagieren.

Grüße, Martin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Es geht um KINDER-Schuhe

Antwort von kevome* am 29.09.2005, 12:58 Uhr

Ich selber merke sehr wohl, ob mir ein Schuh passt. Aber ein Kleinkind eben nicht. Da sind die Knochen noch so weich, dass es in der Regel keine Schmerzen spürt, selbst wenn der Schuh zu klein ist. Sich zu dem Thema artikulieren kann es sich häufig auch noch nicht. Und bei der Daumenprobe werden bei Kleinkindern reflexartig die Zehen angezogen, so dass diese nicht besonders aussagekräftig ist.

Gruß Kerstin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

verzicht auf Antwort

Antwort von anandi am 29.09.2005, 14:50 Uhr

Wenn ich alles durchlesen soll dann hätte ich viel zu tun.Außerdem wollte ich eine gescheite Antwort und nicht so eine dumme Antwort.Du bist ja so schlau!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Auch meinen Senf zugeben will...

Antwort von töffer am 29.09.2005, 14:53 Uhr

...also mein Großer hatte beim letzten (großen) Schuhkauf 4 verschiedene Größen.
Turnschuhe 37; Halbschuhe: 38 (beim gleichen Herstellen nämlich Rhode) Winterschuhe 40! und Hausschuhe 36. Wir standen auch sehr ratlos da, aber die Verkäuferin war überhaupt nicht beeindruck, weil sie das kennt und auch bei einem Hersteller kann es zu schwankungen kommen.
Auch wenn es stressig ist, aber Kinder lieber mitnehmen. Erspart hinterher umtauschen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.