*
Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von cube am 09.02.2019, 7:43 Uhr

Türkisch statt Englisch an der GS?

Was haltet ihr von dem Vorschlag?
Ich mein, das Englisch eben als Welt-/Businesssprache deutlich wichtiger ist.
Und ich befürchte, dass der Vorschlag eher wieder die Gemüter anheizen wird in Richtung "bald fremd im eigenen Land" etc - aber ich gebe zu, auch ich kann mich nicht ganz einem gewissen Ärger entziehen. Warum sollen unsere Kinder türkisch lernen, wenn es doch eigentlich darum geht, dass viele Migranten erst mal richtig Deutsch lernen müssten, um dem Unterricht überhaupt folgen zu können?

 
63 Antworten:

Re: Türkisch statt Englisch an der GS?

Antwort von Oktaevlein am 09.02.2019, 8:02 Uhr

WER schlägt das denn vor? Also ich kann mir STATT englisch eigentlich kaum vorstellen, da englisch zumindest hier in NRW in der Grundschule auf dem Lehrplan steht und an den weiterführenden Schulen vorausgesetzt wird.

Re: Türkisch statt Englisch an der GS?

Antwort von Benedikte am 09.02.2019, 8:05 Uhr

ich bin da ganz bei Dir-erstmal.

Und ich bin mir nicht sicher, dass der Vorschlag des NRW Integrationsrats ernst gemeint war oder in Zusammenhang damit steht, dass bei den jüngsten Einschulungsuntersuchungen in Duisburg (und Berlin) nicht nur die üblichen wachsenden und gravierenden Probleme aufgetreten sind, sondern man endgültig das "Kippen" in manchen Gebieten feststellen muss.


Zitat " 2017 sprach über die Hälfte der untersuchten Einschulkinder (50,1 Prozent) in den ersten vier Lebensjahren eine andere Sprache als Deutsch. In einigen Stadtteilen erreichte dieser Anteil 90 Prozent. Der Anteil der Kinder mit Migrationshintergrund, der bei der Schuleingangsuntersuchung fehlerfrei Deutsch sprechen konnte, lag bei nur noch 8,2 Prozent. 16,4 Prozent der Schulanfänger beherrschten überhaupt kein Deutsch."


Die Argumente in der Sache hast Du genannt. Englisch ist eben lingua franca und Scharniersprache für Wissenschaftler (da wird eben in englisch publiziert, geforscht) und jeder, der mal verreist, versucht sich bei Unkenntnis der Landessprache auf englisch durchzuschlagen. Geradezu lächerlich, das durch türkisch, arabisch. serbokroatisch ( ja was eigentlich, will man alle Migrantensprachen als Lehrfach nehmen und wo sollten die Lehrer herkommen) zu ersetzen.

Mein Vorschlag wäre eher, so wie das in den USA mit der nclb ( no child left behind) Initiative beabsichtigt, Kindern ohne größere Schulerfolge und defizitären Leistungen, gleich eine Schulbildung anzubieten, wo man sich daf das wesentliche konzentriert, rechnen, schreiben , lesen deutsch sprechen und verstehen- und das halt durchlässig gestaltet für die wenigen, die wider Erwarten die Kurve kriegen. Erstere so fit zu machen, dass sie ihr Brot in einem Anlernberuf verdienen können.

Jedenfalls, das KANN nicht ernst gemeint gewesen sein. Zumal sich englisch deutlich leichter lernt, mit lateinischen Buchstaben und es kommt Dir überall entgegen- Musik, Entertainment, Filme.....

nee, das war das abstruseste, was ich seit Schreiben durch Hören gehört habe und KANN nicht ernst gemeint gewesen sein

Re: Türkisch statt Englisch an der GS?

Antwort von Oktaevlein am 09.02.2019, 8:11 Uhr

Ach du liebe Zeit. Hab die Quelle gefunden. Halte ich natürlich nichts von! Ist ja unfassbar.

Re: Türkisch statt Englisch an der GS?

Antwort von Hashty am 09.02.2019, 8:54 Uhr

Dass in der Grundschule Englisch unterrichtet wird, gibt es seit ca 20 Jahren. Zumindest bei meinen (jüngeren) Söhnen war es eher Singen und ein bisschen blabla. So, dass sie die Sprache eben schon mal gehört hatten, bevor sie in die weiterführende Schule kamen.
Mein Großer, der 1990 eingeschult wurde, hatte noch kein Englisch in der GS und spricht es fließend.
Damit stellt sich für mich die Frage, wie wichtig der GS Sprachunterricht generell ist.
Die Neugier auf eine andere Sprache kann auch mit Türkisch oder Russisch oder Arabisch geweckt werden.

Und - btw, für diejenigen, die jetzt rumheulen, dass Migrantenkinder erst mal Deutsch lernen sollen:
1. War glaube ich nicht die Rede davon, dass der Deutschunterricht entfallen soll
2. Lernen Kinder, die ihre Muttersprache richtig sprechen, viel einfacher eine zweite Sprache. Denn das ist ein riesen Problem in der heutigen Zeit. Viele Kinder aus zB türkischen Familien sprechen schlechtes türkisch und schlechtes deutsch.
Also, wenn man mal mit anderen Augen auf diesen Vorschlag schaut, ist er vielleicht ja gar nicht so hirnrissig?!

Re: Türkisch statt Englisch an der GS?

Antwort von pauline-maus am 09.02.2019, 9:07 Uhr

wäre es freiwillig, meintwegen..aber als pflichtfach würde ich es ablehnen, weil sich mir der snn des tausches gegen englisch oder französisch nicht erschließt

"rumheulen" weil Migranten deutsch lernen sollen

Antwort von Benedikte am 09.02.2019, 9:14 Uhr

hashty

in vielen Schulen in sozial benachteiligten gebieten, sog. Brennpunktschulen, gibt es keine größere Zahl von Muttersprachlern mehr. Deutschsprachige sind die Minderheit und das deutsche Klientel in Brennpunktgebieten hat meist auch so seine Defizite.

Bei den Migranten ist es oft so, dass auch die Eltern kein deutsch können. Rahmenbedingungen sind also denkbar schlecht. Die einzige Chance, die diese Kinder haben, ist die Schule. Kita klappt ja auch nicht mehr-in Sachen Spracherwerb, jedenfalls nicht so richtig. Und wenn man da auf deutsche Sprachbeherrschung verzichtet, rumheult in Deinem Duktus, nimmt man ihnen jede Chance auf Erfolg und Teilhabe in unserer Gesellschaft.

Ein Bekannter von mir unterrichtet an einer Gesamtschule in Duisburg Marxloh.. Sein Fazit " Aus meiner Klasse kann EINE ES schaffen". Eine ist eine polnische Schülerin, die es schaffen kann, ihren Lebensunterhalt durch arbeit zu erwirtschaften. Der Rest hat keine Chance. Die Klassenfahrt, die er machen wollte, fiel ins Wasser. Niht aus finanziellen Gründen, die komplette Klasse ist lehr- und lernmittelbefreit, das Amts zahlt es- nein, die Eltern haben die Teilnahmeerklärungen nicht unterschreiben weil sie zu guten Teilen kein Deutsch sprechen oder lesen können und oft nicht schreiben und die Kinder es ihren Eltern nicht klarmachen konnten was das ganze Konzept ist. Bei Elternabenden und Sprechtagen- nichts bzw wenig.

jedenfalls, Sprachkenntnisse und Alphabetisierung sind unersetzlich und unverzichtbar wenn wir richtig integrieren wollen. Diesen Wunsch mit "rumheulen" zu diffamieren- schrecklich.

Re: Türkisch statt Englisch an der GS?

Antwort von Shanalou am 09.02.2019, 9:23 Uhr

Bei deinem Beispiel stellt sich mir jetzt die Frage, was du als Muttersprache bezeichnest. Die meisten Kinder aus türkischstämmigen Familien sind in Deutschland geboren. Ich habe nichts gegen eine zweisprachige Erziehung, aber ich würde bei zwei schlecht gesprochenen Sprachen schon bevorzugen, dass man eben die Landessprache richtig lehrt. Vernünftig wäre hier den Deutschunterricht auszubauen und Englisch wieder an die weiterführende Schule zu verlagern. In BaWü gibt es Englisch nur noch in der 3. und 4. Klasse. Türkisch finde ich an Grundschulen absolut hirnrissig und nicht zielführend. Bei anderen Nationalitäten (Italiener, Spanier, etc.) wird auch nicht darüber diskutiert. Wer das privat machen möchte, kann das gerne tun.

Benedikte

Antwort von Hashty am 09.02.2019, 10:00 Uhr

Leider hast du meinen Beitrag nur ansatzweise gelesen. Oder nicht verstanden.
Ich schrieb, dass es KEIN Absetzen des Deutschunterrichts stattfinden soll. Und es geht ja hier um die Fremdsprache, ob es englisch oder Türkisch o.ä. sein soll.
Und hier nochmal: nur, wer seine Muttersprache richtig beherrscht, ist in der Lage, eine Fremdsprache richtig zu lernen. In diesem Fall: Muttersprache: Türkisch, Fremdsprache: deutsch.
Also, lieber die Muttersprache richtig lernen, um den Kindern die Chance zu geben, deutsch richtig zu lernen. Bevor noch eine dritte Sprache gelernt werden muss. Dann spricht man später Kauderwelsch Türkdenglisch.
Und liebe Benedikte, ich weiß, es fällt dir schwer, aber auch andere Menschen haben eine Ahnung, wovon sie sprechen. Und ich zB hab lange als Spracherzieherin gearbeitet und hab mich da intensiv damit befasst.

Re: Türkisch statt Englisch an der GS?

Antwort von Miamo am 09.02.2019, 10:04 Uhr

Die Zielrichtung derartiger Vorhaben ist für mich nicht ganz nachvollziehbar. Heimatsprachlicher Unterricht wird doch ohnehin angeboten. Für wen soll den türkisch als erste Fremdsprache eingeführt werden. Für uns Deutsche, dass wir Deutsch- und Integrations- Unwillige besser verstehen können? Oder welchen Vorteil hätte es genau?

Re: Türkisch statt Englisch an der GS?

Antwort von Hashty am 09.02.2019, 10:04 Uhr

Genau, zwei schlecht gesprochene Sprachen ist oft das Problem.
Selbst, wenn sie hier geboren sind, zu Hause wird die MUTTERsprache gesprochen. Man kann in dritter Generation überlegen, ob zu Hause auch nur deutsch gesprochen wird. aber das bitte nur bei Eltern, die deutsch perfekt können und sich so damit identifizieren, dass sie deutsch nun als Muttersprache ansehen.
Die Chance auf zwei perfekt gesprochene Sprachen gibt es eben nur, wenn man eine richtig begriffen hat. zB was bedeutet Satzbau, was bedeutet Grammatik, verschiedene Zeiten etc.

Re: Benedikte

Antwort von Jana287 am 09.02.2019, 10:05 Uhr

Stellen Migranten bereits 80 - 90 % der Grundschulkinder?
Nein, die meisten dürften in D geborene Kinder mit deutschem Pass sein. Und da sollte deutsch auch die Muttersprache sein.

Re: Benedikte

Antwort von claudi700 am 09.02.2019, 10:07 Uhr

was für ein schwachsinn...

ds führt dann schlussendlich dazu, dass die kinder mit migrationshintergrund auch in der schule türkisch sprechen und somit die deutsche sprache noch schlechter/nicht lernen. sie sprechen ja auch zu hause türkisch, warum also in der schule auch noch türkisch lernen?

wir leben in einer globalisierten welt. da sind englisch (und evtl. französisch/spanisch) essentiell, aber mit sicherheit nicht türkisch.

ich bin schockiert, dass man so einen vorschlag nur ansatzweise gut finden kann. aber mei, war ja klar...

Re: Türkisch statt Englisch an der GS?

Antwort von claudi700 am 09.02.2019, 10:08 Uhr

das sind so kleine lokal-erdogans, die aber die courage haben, so einen mist noch als progressive idee darzustellen.

Re: Türkisch statt Englisch an der GS?

Antwort von kevome* am 09.02.2019, 10:12 Uhr

Abgesehen davon, dass ich den Vorschlag nicht nachvollziehen kann, finde ich es bezeichnend, dass hier im Forum und in der Bild Zeitung der Vorschlag auf "Türkisch statt Englisch" reduziert wird. Laut m. E. seriöseren Quellen war die Rede von "Türkisch, Polnisch oder Russisch...." Das bedient das Feindbild aber nicht so schön

Re: Türkisch statt Englisch an der GS?

Antwort von Jana287 am 09.02.2019, 10:18 Uhr

Die Polen und Russen, die ich kenne, erziehen ihre Kinder zweisprachig und die Kinder sprechen tadellos deutsch! Übrigens auch die Asiaten. Die Problematik, dass zu Hause hartnäckig die Muttersprache gesprochen wird und die Eltern auch nach Jahren in Deutschland kaum deutsch sprechen bzw verstehen, kenne ich so tatsächlich primär von der bekannten Gruppe. Vielleicht deshalb.

Re: Benedikte

Antwort von Benedikte am 09.02.2019, 10:30 Uhr

hashty

ich hatte den Orignalvorschlag genau verstanden und meine Kurzantwort war, dass ich englisch nicht für türkisch ( oder polnisch, russisch, arabisch, serbokratisch) eintauschen möchte und nichts für wichtiger halte als dass Migranten gut deutsch lernen um ihnen Teilhabe aus eigener Kraft zu ermöglichen

ansonsten- Du hast lange als Sprecherzieherin gearbeitet???? Warst Du neulich nicht erst studierte Ingenieurin, gelernte Erzieherin, Minijobberin? Zum großen teil dch Mangelberufe- wieso übst Du die nicht aus gerade wenn Du da so erfolgreich warst? Wo waren Deine Probleme?

und- hattest Du nicht berichtet, dass Du im wesentlichen irgendwelche Süßigkeiten bei RitterSport verpackt hast? Handelsfachpackerin - hast Du vergessen?

Ohne Scherz- ich halte verstärkten Deutschunterricht für wichtig, aber nicht, dass Grundschulkinder irgendeine Fremdsprache lernen, die im allgemeinen Bildungskanon keine Rolle spielt. Das ist Liebhaberei und sollte im Wahlfachunterricht berücksichtigt werden können. Nicht im Pflichtbereich.

Re: Türkisch statt Englisch an der GS?

Antwort von Shanalou am 09.02.2019, 11:13 Uhr

Man stelle sich vor, ich kenne sogar Türken bei denen das funktioniert. Von vielen anderen Volksgruppen ganz zu schweigen. Wie sollte das übrigens funktionieren??? Wo wollen sie denn die ganzen Lehrer für Türkisch, Polnisch, Russisch, etc. nehmen? Wer das möchte soll das bitte privat machen. Deutsch und Englisch sind in diesem Land nun mal die Sprachen, die wichtig sind. Und bei Englisch würde es trotzdem reichen, dass es erst in der weiterführenden Schule unterrichtet wird. Wenn die Kinder zwei Sprachen schlecht sprechen, dann würde ich bevorzugt die Landessprache unterrichten. Denn von einer wirklichen Muttersprache kann man ja dann auch nicht reden.

Re: Türkisch statt Englisch an der GS?

Antwort von Toadie am 09.02.2019, 11:24 Uhr

Hallo,

ich kann nur von unserer Grundschule und den bisher 9 1/2 Jahren Erfahrung sprechen.

Ich persönlich halte von dem Englisch Unterricht in der Grundschule nichts.

Es wird trotzdem in der 5. Klasse bei null angefangen, da jeder unterschiedlich in der Grundschule Englisch gelernt hat. Auch was das Spechen betrifft.

Ich gebe zu, ich wäre für eine Abschaffung des Englischunterrichtes dafür sollte aber Rechtschreibung und eine Art Schönschrift/Heftführung ... (ich selber habe es in der Grundschule gehasst- aber es hat viel gebracht) gelernt werden.

VG

Re: Türkisch statt Englisch an der GS?

Antwort von gespenst am 09.02.2019, 11:37 Uhr

Ich verstehe nicht, was der Nutzen dieser Maßnahme wäre: Die türkischstämmigen Kinder bringen meist bereits türkische Sprachkenntnisse mit, den andersstämmigen Migranten bringt Türkisch nicht mehr als Deutsch oder Englisch und was es dem deutschen Kindern bringen soll, kapiere ich auch nicht - dass sie mit ihren türkischstämmigen Mitschülern besser kommunizieren können, wenn sie ein paar Brocken Türkisch können? Mehr als ein paar Wörtchen sind doch im Fremdsprachenunterricht an der GS eh nicht drin. Da würden die deutschen Kinder sicher nicht mehr auf Türkisch sagen können als die türkischen Kinder auf Deutsch.
Ich kapier's nicht, sorry

Re: Türkisch statt Englisch an der GS?

Antwort von Maxikid am 09.02.2019, 11:37 Uhr

Bei uns ist / war der Englischunterricht in der Grundschule meiner Kinder super und in der 5. Klasse wird bei uns nicht bei Null angefangen. Ich finde das super, kommt aber wohl dann auch immer die einzelne Schule an.

NRW halt.

Antwort von Marianna81 am 09.02.2019, 11:41 Uhr

Es wird doch an vielen Grundschulen für Kinder der muttersprachliche Unterricht angeboten.
Bei meinem Sohn gab es in folgenden Sprachen: Türkisch, Arabisch, Pollnisch, Russisch.
Englisch an den Grundschulen würde ich, persönlich, abschaffen. Man liest hier im GS-Forum viel darüber, es scheint nirgendwo so richtig funktionieren. Auf der weiterführenden geht es dann richtig los im Fach.
Die Englischstunden in den Grundschulen soll man lieber mit zusätzlichen Deutschstunden ersetzen, dann haben alle was davon.
Da auf der weiterführenden große Mengen an Texten bearbeitet werden müssen, würde es den Kindern nur gut tun.
LG

@Maxikid: da hat dein Kind Glück gehabt

Antwort von Marianna81 am 09.02.2019, 11:42 Uhr

...

Re: @Maxikid: da hat dein Kind Glück gehabt

Antwort von Maxikid am 09.02.2019, 11:46 Uhr

Ja, die Kinder mi schlechten Englisch Unterricht in der GS, haben es deutlich schwerer. Aber es kommen auch Kinder von Grundschulen, die kein Datum schreiben können, keine Mappenführung etc. Die Grundlagen an den div. Schulen kann schon extrem unterschiedlich sein. Von Eidididei bis sehr streng...

Benedikte

Antwort von Hashty am 09.02.2019, 11:52 Uhr

Da Du Dich ja netterweise für mein Berufsleben interessierst:
1984-88 Ausbildung zur Erzieherin (mit dieser Ausbildung darf man auch als Spracherzieherin arbeiten ;-))
1992-98 Studium zur Dipl.Wirt Ing (FH)

Ja, ich hab bei einige Jahre bei RitterSport als Erzieherin gearbeitet (Schokowerkstatt)

Hab einige Jahre in der Jugendhilfe mit UMAs gearbeitet. Und nun bin ich für die Flüchtlinge in der Gemeinde zuständig, in der ich jetzt arbeite.


Alles geklärt?

Natürlich gibt es Menschen, die ihr ganzes Berufsleben einen einzigen Job ausüben und glücklich damit sind. Ich bin eben nicht so.
So what?

Re: Türkisch statt Englisch an der GS?

Antwort von bine+2kids am 09.02.2019, 12:02 Uhr

Ist ja eh nicht überall Englisch. Im Grenzgebiet zum Elsass wird in der Grundschule Französisch unterrichtet. Wird ja in anderen Grenzregionen auch nicht gemacht.
Gruß Sabine

Re: Türkisch statt Englisch an der GS?

Antwort von Miamo am 09.02.2019, 12:12 Uhr

NRW liegt aber nicht an der Grenze zu Polen, Türkei oder Russland.

Re: Benedikte

Antwort von Tonic2108 am 09.02.2019, 12:28 Uhr

Allerdings war das klar...

Bei uns in BW gibt es momentan kein Englisch mehr, da die Defizite in Deutsch so eklatant sind, dass statt der 2 Stunden Englisch jetzt 2 Stunden mehr Deutsch unterrichtet wird.

Im Gymnasium meiner Tochter wird in der 5. auch mehr Deutsch unterrichtet, da die Grundschüler auf nicht gymnasialen Niveau dort aufschlagen, das muss man erstmal kompensieren.

Wer bitte braucht da Türkisch?

Re: Türkisch statt Englisch an der GS?

Antwort von Tonic2108 am 09.02.2019, 12:34 Uhr

Ne, aber lokal kommt man sich vor wie in Klein-Istanbul, die Türkei ist mittendrin sozusagen. Von daher...

Tonic 2018

Antwort von DK-Ursel am 09.02.2019, 12:49 Uhr

Bisauf Deinen ersten satz lese ich den Rest als richtig guteNachricht.
Denn bevor Kinder eine FREMDsprache lernen, soltlen sie wirklich ihre Muttersprache können, damit hat Hashty absolut Recht!
Ich halte es nur für eine neue Gedankenfalle, dies im regulären Unterricht in den regulären Stunden womöglich tatsächlich zu Lasten von Deutsch - irgendwo müssen die Stunden ja herkommen - zu tun.
Es gibt für EU-Bürger einklagbaren Muttersprachenunterricht,wieso den nicht genauso einklagbar, evtl. gar vorgeschrieben, für Türkisch einführen?
Der findet dann am Wochenende statt. oder sonst nach der gesetzl. Schulzeit statt.
Denn ich denke mal, man kann (in Zukunft) auch nicht unbedingt davon ausgehen, daß Türkisch das Sprachproblem als solches ist oder hervorruft.
Immigranten und Flüchtlinge kommen aus vielen verschiedenen Ländern, da können wir nicht im Zuge des "normalen Unterrichts" auch noch deren Sprachen lehren - abgesehen davon, daß Benediktes Frage "woher sollen die Lehrer alle kommen" dann auch gerechtfertigt ist.

Als wir das erste Mal eine Friskole gründen wollten, war es noch nicht allgemeines Gesetz, daß Englisch bereits in den ersten Klassen drankam. Das erwogen einige von uns damals, und ein Schulleiter fragte zurück:
Und was soll ich dafür aus dem Stundenplan streichen?
Ich glaube, die wenigstens machen sich klar, daß es eine Wochenanzahl Stunden gibt und für jedes neue Fach ein anderes reduziert werden muß.
Ist es okay, dann Deutsch, Mathe, Sport, Musik, Kunst zu kürzen/ausfallen zu lassen?

Fremdsprachen lernt man auch m Grundschulalter nicht viel anders als in der 5., 6. Klasse -wir alle haben auch gut Englisch gelernt ohne daß man uns bereits im KIGA damit bekämmert hat.
Der Hype kommt von der Bewußtmachung mehrsprachiger Erziehung, die einen anderen Ruf bekommen hat, und einer völlig verquasten Ansicht, es ihr gleichtun zu wollen, indem man Grundschulkinder oder noch kleinere mit Fremdsprachen konfrontiert.
Wieviel (Un)Sinn das macht, sollte langsam mal klar sein.

Gruß Ursel, DK

Re: Türkisch statt Englisch an der GS?

Antwort von tonib am 09.02.2019, 12:50 Uhr

Ich habe kein Problem mit freiwilligem muttersprachlichen Unterricht, wenn dafür nichts anderes entfällt.

Englisch finde ich in der GS nicht zwingend, Türkisch allerdings erst recht nicht. Ich verstehe auch nicht, warum man eine Migrantengruppe herauspicken sollte, denn für Afghanen, Serben oder Nigerianer bringt das ja nun auch nichts. Sitzt zufällig die DITIB im Integrationsrat?

Finde Benediktes Ausbildungsvorschlag zwar nicht schön, aber sinnvoll. Im Verhältnis 8:92 kann man nicht integrieren. So nüchtern sollte man sein.

Ich bin nicht TONIC 2018

Antwort von Tonic2108 am 09.02.2019, 12:58 Uhr

Das will ich mal deutlich klarstellen.

Die Kern-Aussage meines Textes ist, solange die Kinder nicht in der Lage sind ein brauchbares Deutsch zu können, was mE nach absolute Priorität haben muss, braucht man im Schulunterricht noch nicht mal Ansatzweise über Türkischunterricht nachdenken.
Das kann man, wenn man es braucht privat organisieren.

Das halbitalienische Kind meiner Bekannten hat nachmittags privat Italienisch, da spricht nichts dagegen.

Re: Türkisch statt Englisch an der GS?

Antwort von Johanna3 am 09.02.2019, 13:00 Uhr

Da halte ich nichts von. Ich finde, dass sogar der "Englischunterricht" in Grundschulen abgeschafft werden sollte.

Re: Ich bin nicht TONIC 2018

Antwort von Maxikid am 09.02.2019, 13:09 Uhr

In Hamburg kam sogar noch Theater als Fach in der GS dazu. Es wurde nichts gestrichen. Da ist ja auch wieder der Bundesland - Unterschied da, HH hat immer 8-13 Uhr Unterricht, gebunden sogar 8-15:30 Uhr wie bei meiner Lütten, in anderen BL gibt evtl. nur Unterricht von 8-11:30 Uhr. Dann wird es knapp....Plattdeutsch als Pflichtfach in Hamburg war auch mal im Gespräch...

Re: Türkisch statt Englisch an der GS?

Antwort von Tonic2108 am 09.02.2019, 13:12 Uhr

Zugunsten von....?

Re: "rumheulen" weil Migranten deutsch lernen sollen

Antwort von Malus am 09.02.2019, 13:12 Uhr

Weißt Du, was traurig ist?

Die Situation, wie sie jetzt ist und wie von dir, Benedikte, gut umschrieben, verhindert eine Integration. Und in ungefähr 20 Jahren, wenn die Probleme hunderttausender nicht integrierter Menschen uns allen vor die Füße fallen-und es wird massive Probleme geben, da die Kapazitäten fehlen, um eine ordentliche Integration zu gewährleisten, also in 20Jahren werden die, die heute die Probleme nicht sehen wollen, über den Staat zetern er sei Schuld, da er nicht für eine ordentliche Integration gesorgt hat.

Darauf verwette ich meinen Hintern. Ich weiß dass es so kommen wird.

Liebe Grüße

Re: Türkisch statt Englisch an der GS?

Antwort von Maxikid am 09.02.2019, 13:14 Uhr

Mehr Sport....:)

Re: "rumheulen" weil Migranten deutsch lernen sollen

Antwort von Malus am 09.02.2019, 13:20 Uhr

P.s.ordentliche Integration fängt bei ordentlicher Bildung an. Jeder der mal in eine Brennpunktschule geschaut hat, wo halt eben die Migranten hin kommen-die gehen nicht in die Schulen der Oberschicht, weiß, dass dort normaler Unterricht kaum möglich ist weil in jeder Klasse zig Nationen vertreten sind und i.d.R deutsche Kinder in der Minderheit dort sind.


Da will man also türkisch anbieten, obwohl die Mehrheit überhaupt kein deutsch kann?


Das ist dermaßen lächerlich dass ich mich frage welche Drogen einige Leute nehmen.

Re: Ich bin nicht TONIC 2018 - sorry

Antwort von DK-Ursel am 09.02.2019, 14:08 Uhr

Bei den vielen Tonibs, Tonics etc. kann ich schon mal durcheinanderkommen.
Entschuldigung.
Du hast ja zum Glück verstanden, daß ich Dir geantwortet habe.

Für mich gilt Deine Aussage aber eben auch für Fremdsprachenunterricht jeglicher Art.
Es schrieben ja auch einige schon, daß auch deutsche Kinder oft nicht gut genug Deutsch können - da ist jede Form von Fremdsprachenunterricht, die nicht nur dem deutschunterricht womöglich Stunden wegnimmt, sondern eben auch nichts bringt, was man in der 5. Kl. nicht blitzschnell auch gelernt hätte, barer Unsinn.

Maxi - bei uns gingen die Kinder von 8.00-14.00 zur Schule, aber auch an den Pausen, die der Bewegung, frischen Luft und Nahrungsaufnahme dienten ,wollte damals niemand schnippeln von uns!
Schon gar nicht zugunsten von Fremdsprachenunterricht, der wie erwähnt - s.o.

Gruß Ursel, DK

Re: Türkisch statt Englisch an der GS?

Antwort von ak am 09.02.2019, 14:54 Uhr

Die Vorschläge werden immer besser.

Englisch, eine Weltsprache, abschaffen.. damit Türkisch, etc. gelehrt wird ?

Wo leben wir denn ? Ich befürchte nur, unsere Politiker werden auch hier irgendwie wieder einknicken. Irgendwann....

Cube

Antwort von kati1976 am 09.02.2019, 15:28 Uhr

So sehe ich das auch.

Ich finde Englisch auch wichtiger als Türkisch,denn Englisch spricht man in vielen Ländern und wird in vielen Berufen verlangt.

Re: Türkisch statt Englisch an der GS?

Antwort von memory am 09.02.2019, 15:30 Uhr

Eben , von daher macht es fast wieder Sinn. So können dich die paar deutschen Kinder viel besser integrieren.Man muss ja auch mal an die Minderheiten in NRW denken.

Re: Türkisch statt Englisch an der GS?

Antwort von memory am 09.02.2019, 15:33 Uhr

* sich* hach ja...ich liebe dieses Handy

Re: Türkisch statt Englisch an der GS?

Antwort von Christine70 am 09.02.2019, 15:36 Uhr

Beu uns hier gibt es die selbe Diskussion seit Jahren. Hier wären viele Menschen dafür, wenn die Kinder an unseren Schulen Tschechisch statt Englisch lernen. Bisher hat sich das nicht durchgesetzt und ich bin froh darüber.

Es wurden schon so viele VHS-Kurse angeboten, aber meistens waren es zu wenig Teilnehmer, so daß die Kurse ausfielen. Dann frag ich mich aber: WO sind diese Befürworter?

Re: Türkisch statt Englisch an der GS?

Antwort von Sille74 am 09.02.2019, 16:13 Uhr

Also bei uns in Ba-Wü ist jetzt, also ab diesem Schuljahr, Englisch in der Grundschule abgeschafft worden zugunsten von mehr Deutschunterricht (oder war es Englisch ab der 1. Klasse und sie werden dann ab der 3. Englisch haben? Egal) ... Meine Tochter, die in der 2. Klasse ist, hat noch Englisch. Mein Sohn, der 2020 in die Schule kommt, wird demnach kein Englisch mehr haben, Zumindest nicht in den ersten beiden Klassen.

Ich finde das eigentlich ganz gut so, denn wirklich viel lernen tun die da in Englisch nicht und Deutsch sollte Priorität haben. Aber gerade, weil sie eigentlich nicht viel lernen, sondern es mehr um den Spaß an und das Neugierwecken auf Fremdsprachen geht, würde mich es jetzt auch icht unbedingt stören, wenn es Türkisch wäre, wenn es denn eine Fremdsprache sein muss in dem Alter. Vielleicht würde das auch den türkischen Kindern ein positives Selbstbewusstsein geben. Andererseits hat es scbon auch irgendwie Symbolkraft, dass es ausgerechnet Türkisch wäre. Ich weiß nicht, ob das in der derzeit etwas angespanntdn Atmosphäre gut wäre ...

Re: Türkisch statt Englisch an der GS?

Antwort von VerenaSch am 09.02.2019, 16:13 Uhr

Ich finde die Idee auch nicht gut.
Davon hat in meinen Augen keiner was. Die Kids aus türkischen Familien können eigentlich schon besser türkisch sprechen, als man an der Grundschule als Fremdsprache lehren könnte und den anderen Kids bringen die 2-4 Jahre auch nichts, weil sie es später überwiegend nicht wieder sprechen werden. Von Fremdsprachenunterricht in der ersten Klasse halte ich auch nichts. Da haben die Nids genug mit Deutsch und Mathe zu tun.

Ich stelle mir gerade ein Kind mit Polnisch und Deutsch als Muttersprachen vor, das in der Grundschule dann Türkisch lernen soll und ab der 5. dann Englisch. Mit Englisch später anzufangen als in der 5 fänd ich fatal, da es einfach die Weltsprache ist.

Dann sollte man doch besser dabei bleiben in den Grundschulen punktuell Türkisch / Polnisch / Russisch / Spanisch / Italienisch / Tschechisch / Arabisch / Paschtu als zusätzlichen Unterricht für Muttersprachler anzubieten. Aber da sehe ich auch einfach die Eltern in der Verantwortung. Es kann doch auch nicht jede Grundschule die entsprechenden Lehrer parat haben.

Was ich mir vorstellen könnt, ist, Arabisch als 2. Fremdsprache ab der 7 anzubieten. Allerdings finde ich, dass Muttersprachler in diesen Kursen dann nicht richtig aufgehoben sind. Die sind dort doch total unterfordert.

Re: Türkisch statt Englisch an der GS?

Antwort von kuestenkind68 am 09.02.2019, 16:32 Uhr

Das kann ich nur bestätigen. Die polnischen Familien die ich kenne, legen sehr viel Wert auf gute Bildung. Die Kinder sprechen perfekt Deutsch und gehen meistens nachmittags dann noch zum freiwilligen Polnisch-Unterricht. Englisch haben die Kinder übrigens trotzdem auch gut gelernt.

Gleiche Erfahrungen habe ich auch mit asisatischen Familien. Interessanterweise sprechen die Eltern meist nicht so gut Deutsch, aber die Kinder sprechen perfekt Deutsch und sind idR fleißig und leistungsstark.

Bei den genannten Kulturkreisen gibt es auch keinerlei Integrationsprobleme hier.

Ich kenne auch türkische Familien, die gut integriert sind. Auch bei denen sprechen die Kinder perfekt Deutsch.
Ich denke, ganz viel Anteil haben wirklich auch die Eltern. Wenn die sich bemühen, die Deutsche Sprache zu lernen, dann haben die Kinder auch kaum Probleme. Die Eltern müssen auch gar nicht perfekt sprechen (die Polen haben zB alle einen Akzent, deren Kinder aber nicht), alleine das sie sich bemühen erfüllt ja schon die Vorbildfunktion. Wenn die Eltern aber deutsche Kultur und Sprache nicht kennen und ablehnen, dann ergeben sich zwangsläufig Probleme. Ich denke, es müsste vermutlich viel mehr für die Eltern angeboten werden (Deutschkurse für die Mütter zB - meinetwegen auch mti Kinderbetreuung für die ganz kleinen dabei).

Die nicht gut integrierten Kinder mit Schulproblemen waren hier immer die, deren Eltern auch nach Jahren kein Deutsch sprachen.

Maxikid

Antwort von kati1976 am 09.02.2019, 16:56 Uhr

An der Grundschule meines Sohnes wird zum 2.Halbjahr eine weitere Sportstunde eingeführt

Mein Sohn hat dann 2x45 min Sport und 1x60 min Schwimmen.

Allerdings wird dafür nichts anderes gestrichen

Re: Türkisch statt Englisch an der GS?

Antwort von germanit1 am 09.02.2019, 16:57 Uhr

Das Problem werden wir wahrscheinlich ab naechstem Schuljahr haben. Wir hoffen, dass sich genuegend Interessenten fuer Franzoesisch als 2. Fremdsprache finden. Wenn wir Pech haben, gibt es nur Klassen mit Deutsch als 2. Fremdsprache. Die Deutschlehrerin wuerde sich ueber Kind in ihrer Klasse freuen und hat schon eine 1 auf dem Zeugnis in Aussicht gestellt. Es hiess auch, dass Kind in dem Unterricht (sind 3 Stunden pro Woche) eine ruhige Kugel schieben kann. Die Lehrerin meinte auch, dass sie wohl keine deutsche Literatur machen werden (sind 5 Jahre Unterricht). Kind wird da auf jeden Fall unterfordert sein. Wenn es soweit ist, werde ich mich mit der Lehrerin in Verbindung setzen, ob Kind nicht was Schwereres machen kann. Bei mir ist der Vorteil, dass ich die Landessprache gut spreche.

Muttersprachlichen Unterricht gibt es hier nicht. Ich habe das in der Schule mal angesprochen. Das ist aber abgelehnt worden ohne mal zu gucken ob es eine Nachfrage gibt. Kind lernt Deutsch, weil ich nur Deutsch spreche udn wir auch Fernsehen und Buecher auf Deutsch haben.

Hier in Italien machen die Schueler viel Grammatik in Italienisch. Dazu kommt auch noch Literatur. Aus Deutschland kenne ich das, dass ab der 9. Klasse keien Grammatik mehr gemacht wurde. Da musste man das koennen. Da bei uns aber wegen schwerer Krankheit der Lehrerin monatelang der Unterricht ausgefallen ist, hat uns einiges an Stoff gefehlt.

Re: Türkisch statt Englisch an der GS?

Antwort von Malus am 09.02.2019, 16:59 Uhr

Wo sie die Lehrer für türkisch, polnisch, arabisch, albanisch u.s.w, denn das muss man dann ja wohl ausweiten-warum nur türkisch,? hernehmen wollen finde ich auch interessant. Es gibt ja jetzt schon viel zu wenig Lehrer.

Spannende Geschichte. Ich würde fast behaupten dass das Ganze entweder ein Rohrkrepierer wird, oder die Standards massivst gesenkt werden und jeder Hempel eingestellt wird.

Ich würde mich eher freuen, wenn alles getan würde, um mit den jetzigen Fächern eine sehr gute Bildung zu ermöglichen. Das wäre mal eine Maßnahme.

Es war schon angedacht, Lehrer sozialer Brennpunktschulen besser zu bezahlen. Um die 300 Euro mehr (Artikel Spiegel vor zwei oder drei Wochen.Thema Brennpunktschulen. Ziemlich krass was da Lehrer erzählen. Ich bin für bessere Bezahlung. Die leisten nämlich mehr. )

Ich vermute dass bei diesen Lehrern, die jetzt schon nicht wissen, wie sie ihren Unterrichtsstoff vermitteln sollen, Heiterkeit ausgebrochen ist, als sie von dem Vorschlag hörten. Oder stille Verzweiflung.

Re: Türkisch statt Englisch an der GS?

Antwort von kevome* am 09.02.2019, 18:06 Uhr

Das entspricht nicht meiner Erfahrung.

Alle türkischstämmigen Kinder aus den Klassen meiner Kinder sprechen akzentfrei deutsch. Im Unterschied zu den polnischen. Dafür gab es bei letzteren diverse Verurteilungen wegen Körperverletzung und Drogenbesitz bzw. Schulverweise.

Da bestätigen sich in meinem Umfeld so ziemlich alle Vorurteile, die es so gegen Polen gibt.

Re: Türkisch statt Englisch an der GS?

Antwort von Muts am 09.02.2019, 19:56 Uhr

Wenn, dann würde ich den Englischunterricht an der GS komplett streichen und dafür Förderunterricht in Deutsch anbieten oder allgemein mehr Deutschunterricht.
Das macht mehr Sinn!

Re: Türkisch statt Englisch an der GS?

Antwort von VerenaSch am 09.02.2019, 21:37 Uhr

Ich war mal in Italien zum Schüleraustausch in Reggio Emilia. Damals hatten sie dort Spanisch als 1., Englisch ggf. als 2. und sehr wenige Deutsch als 3. Fremdsprache.
Ich hatte Englisch als 1. und Latein als 2. und hatte privat etwas Italienisch gelernt. Verständigt haben wir uns mit meinen paar Brocken Italienisch, das war besser als deren Englisch. Und ich bin eigentlich kein Fremdsprachentyp.

Die Schüler dort erzählten, dass Fremdsprachen dort nur sehr wenig Bedeutung haben. Hat sich das inzwischen etwas geändert oder ist das regional sehr unterschiedlich?

Re: Ich bin nicht TONIC 2018 - sorry

Antwort von Maxikid am 09.02.2019, 22:00 Uhr

Bei uns musste eben nichts gekürzt werden. Hier regt sich aber auch niemand über zusätzlich englisch auf...

Re: Maxikid

Antwort von Maxikid am 09.02.2019, 22:02 Uhr

Das ist hief standart 90 min. Sport und Schwimmen..mehr wäre noch cooler

Re: Ich bin nicht TONIC 2018 - sorry

Antwort von DK-Ursel am 09.02.2019, 22:05 Uhr

Mag sein, aber wen nich dann unseren zeitschlüssel ansehe, hatten unsere Kinder OHNE Fremdsprache eben mehr Zeit für Deutsch, Sport, Musik oder Rechnen - oder enifach nur Pause = Toben, Spielen, Freunndschaften schließen...

Eigentlich finde ich das schöner als Englisch in der Grundschule.

Aber jeder wie er mag.

Gruß Ursel, DK - mit Töchtern,die dennoch sehr gut Englisch sprechen, wie die meisten ihrer ehem. Kameraden

Re: Maxikid

Antwort von kati1976 am 09.02.2019, 22:11 Uhr

Schwimmen zählt hier als Sport. Sonst war in der 3. Klasse nur 1x Sport und schwimmen. Jetzt 2x Sport und schwimmen.

Ich finde es sehr gut,mehr wäre auch toll.

Re: Ich bin nicht TONIC 2018 - sorry

Antwort von Maxikid am 09.02.2019, 22:11 Uhr

Die Zeiten ändern sich eben...für uns und Umgebung ist englisch eben ganz normal ...es ist Alltag/Schule . Alles entwickelt sich eben....

Re: Ich bin nicht TONIC 2018 - sorry

Antwort von DK-Ursel am 09.02.2019, 23:52 Uhr

Das stimmt, Maxi.
Und das ist auch gut so, solange man die Entwicklungen hinterfragen und bei Nichtgefallen bzw. Mißerfolgen o.ä. revidieren kann und darf.
Entwicklung um jeden Preis und nur um der Entwicklung willen macht eben wenig Sinn.

Gruß Ursel, DK

Re: Türkisch statt Englisch an der GS?

Antwort von Malus am 10.02.2019, 8:29 Uhr

Das fände ich auch gut!

Es ist doch egal, ob Türkisch oder Englisch...

Antwort von Petra28 am 10.02.2019, 11:59 Uhr

Besser wäre Deutsch. Und Sport, wie jemand oben schrieb.

Englisch muss man nicht schon in der Grundschule unterrichten, jedenfalls nicht so, wie es hier unterrichtet wird.

Re: Türkisch statt Englisch an der GS?

Antwort von Sabri am 10.02.2019, 13:13 Uhr

Muttersprache ist enorm wichtig. Sie ist die Grundlage für das Erlernen weiterer Sprachen. Es kommen zunehmend mehr Kinder nach Deutschland, die keine (!) Muttersprache haben.

Englisch ab Klasse 1 hatte nicht den erhofften Erfolg. Möglicherweise muss das Konzept überdacht werden, damit Englischunterricht ab Klasse 1 erfolgreich ist.


Beim derzeitigen Lehrermangel in der Grundschule stehen die Chancen gut, dass der Englischunterricht wegfällt.


Die Chancen, dass dafür der dringend benötigte zusätzliche Deutschunterricht und die Sprachförderung aufgestockt werden, sind gering.


Deutschland spart an Bildung von Kindern.

Re: Türkisch statt Englisch an der GS?

Antwort von germanit1 am 10.02.2019, 16:34 Uhr

Inwieweit man hier ausserhalb von Touristenzentren mit Englisch weiterkommt weiss ich nicht.

Bei uns hatten sie Englisch ab der 1. Klasse und haben dann aber in der 6. Klasse nochmal von vorne angefangen, sind dann aber schneller weitergegangen. Das Buch fuer die Sommerferien bestand immer aus einem Buch mit Fragen zum Wortschatz und der Geschichte. Franzoesisch hat Kind seit der 6. Klasse. Im ersten Jahr hatten sie eine Muttersprachlerin, haben aber wohl nicht viel gelernt. Franzoesisch hatten sie die ersten beiden Jahre auch 2 Lehrer gleichzeitig. Englisch weiss ich nicht. Ich glaube, da war teilweise auch eine zweite Lehrerin mit in der Klasse. Am Ende der 8. Klasse koennen die Kinder an einer Pruefung A2 in beiden Fremdsprachen teilnehmen. Die Sprachpruefungen werden wohl auch an der weiterfuehrenden Schule angeboten. Mit dem Unterschied, dass die Schueler da wohl nachmittags einen Sprachkurs belegen muessen.

Was das Anwenden der Sprachen betrifft, habe ich keine Erfahrung. Wir waren das letzte Mal in Frankreich als Kind erst ein paar Wochen Franzoesisch gehabt hatte.

Ich hatte in der Schule Englisch, Franzoesisch und etwas Latein. Franzoesisch verstehe ich immer noch, habe aber Probleme beim Sprechen. Latein kann ich mich kaum an was erinnern. Allerdings hatte ich auch nur wenige Stunden nachmittags als Wahlfach.

Wie lange warst du denn in Italien auf Austausch? Wenn man in dem Land ist, will manja auch die Landessprache lernen udn das geht besser je mehr man versucht die Sprache zu sprechen.

kevome*

Antwort von Steinbockfrau am 10.02.2019, 20:57 Uhr

Tja, Kevome, ich weiß nicht wo du wohnst, solltest du uns kennen lernen
Ich bin gebürtige Polin, klar habe ich Akzent, aber mein Kind nicht.
Sie geht in die 6 Klasse Gymnasium in NRW und steht in Deutsch auf 2.
Manchmal schreibt sie eine 3.
Sicherlich ist Deutsch das schwächste Fach meiner Tochter, aber ehrlich gesagt,
ich habe nicht das Gefühl dass das an unserem Migrationshintergrund liegt.
Meine Tochter hat in Deutsch so gut wie nie Hausaufgaben,
im Gegensatz zu Mathe und Fremdsprachen.
Sie musste noch nie eine Lektüre in Deutsch lesen.
In der Grundschule war die Rechtschreibung von der Lehrerin total vernachlässigt,
Aufsatz schreiben kam fast nie vor. Kein Wunder, dass die meisten Kinder hier
sehr schlecht in Deutsch sind. Von nichts kommt nichts !
Es wird einfach nicht genug geübt.
Auf dem Gymnasium wird jedes Jahr Hamburger Schreib-Probe geschrieben.
Meine Tochter hat da immer ein hervorragendes Ergebnis. Sie ist deutlich besser,
als der Durchschnitt, obwohl ich sehe, dass ihre deutsche Rechtschreibung gar nicht so gut ist. Sie liest viel, aber dafür habe ich immer gesorgt.
Von der Seite der Schule kam leider bis jetzt sehr wenig Anregung.

Englisch hatte meine Tochter ab der ersten Klasse. Das war eine nette Abwechslung, mehr aber auch nicht. Die Kinder haben in der Grundschule nicht mal gelernt wie man „to be“ konjugiert.
Ich wäre dafür, dass man in der Grundschule mehr Deutsch unterrichtet, mehr Lesen und Schreiben aber „Schreiben nach Gehör“ und „Vereinfachte Ausgangsschrift“ sollte man besser abschaffen, weil sie total kontraproduktiv sind.

Das Land NRW bietet muttersprachlichen Unterricht den Kindern mit Migrationshintergrund an. Jede der möchte, kann daran teilnehmen. Alle Kosten übernimmt das Land.
Türkisch wird da auch angeboten. Daher verstehe ich jetzt nicht warum Englisch durch Türkisch oder auch Polnisch ersetzt werden sollte. Das macht keinen Sinn. Auch wenn diese Sprachen für viele wichtig sind, sind es doch keine Weltsprachen, und das sage ich als Polin

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.