Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Tee.time am 31.10.2018, 11:49 Uhr

Thema Halloween...

Ich find's echt schade.... manche Kinder machen gern mit und ne Freundin von mir wurde in fb richtig fertig gemacht, weil sie postete heute Abend mit den Kindern rum zu gehen....

Ich kanns ja verstehen, dass man nicht jeden Feiertag und die Bräuche mag. Aber muss man das den anderen echt mies reden? Ich steh auch net vor der Moschee, der Kirche oder sonst wo und sag "das ist doch alles viel zu übertrieben und gehört gar nicht zur Kultur" oder "das gehört verboten" oder fühle mich gestört weil der beste Freund an heilig Abend Ente statt Fisch isst.

Ich finde eben jeder, der überhaupt irgendwas feiert, sollte da überhaupt nix sagen. Alle Bräuche, die wir deutsche kennen, sind nicht mehr das, was es ursprünglich mal war. Auch alle feste gehörten mal nicht hier her.

Siehe adventskranz, den Weihnachtsbaum, Geschenke, ja sogar Geburtstag zu feiern war irgendwann noch unüblich. Da gab's n Namenstag und das war s. Und davor wurde in Jahreszeiten gerechnet wie alt man ist. "Z.b. ich bin 29 Sommer alt" ja sogar Hochzeiten ist eine Erfindung der Menschen.

Oder bin ich die einzigste, die das scheinheilig findet? Also selber irgendwas zu feiern und anderen es madig zu reden, weil sie in deren Augen etwas feiern was nicht gefeiert werden sollte.

Und keiner ist ja gezwungen mitzufeiern. Also warum gibt es dann Menschen die so strikt dagegen sind, dass sie meinen gleich ihren Senf dazu geben müssen und denken dass sie automatisch im recht sind?

Sorry für diesen sinnlosen Post aber ich musste jetzt irgendwo Luft raus lassen und bin gespannt was die extremen halloween-gegner so schreiben. Also mit welcher Begründung sie das Recht nehmen es jedem madig zu reden?

Denn, wie ich schon erwähnte, finde ich die Begründung "das gehört nicht zu unserer Tradition" sehr oberflächlich und scheinheilig. Denn wie gesagt: streng genommen gehört nix zu unserer Tradition, was heutzutage alles gefeiert wird. Selbst den Geburtstag zu feiern.

 
85 Antworten:

Re: Thema Halloween...

Antwort von Lauch1 am 31.10.2018, 12:19 Uhr

Das ist ja eher einer Facebook Problem. Wenn ich was machen will, dann mach ich das auch, völlig egal was andere posten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Thema Halloween...

Antwort von Nynaeve2018 am 31.10.2018, 12:24 Uhr

Hier ist am 10.11. Martinsabend, da gehen die Kinder rum. Von daher gibt es tatsächlich kein Halloween hier. Und ja, ich möchte lieber diese Martinsabendtradition aufrecht erhalten, als was Neues, was hier tatsächlich unüblich ist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Thema Halloween....

Antwort von Tai am 31.10.2018, 12:40 Uhr

Schau mal um den 18.10. herum hier im Forum, da wurde das Thema Halloween schon ausgiebig diskutiert.

Und was Facebook betrifft, frage ich mich immer, was das Posten und Gegenposten und was weiß ich eigentlich soll ....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Thema Halloween...

Antwort von shinead am 31.10.2018, 13:00 Uhr

Halloween als Brauch (in Deutschland) zu bezeichnen finde ich persönlich falsch. Ein Brauch ist ein aus früherer Zeit überkommender, innerhalb einer Gemeinschaft verankert und wird in einem bestimmten Rahmen gelebt.
Den Adventskranz gibt es seit 1839, den Christbaum seit 1527 und Geschenke werden zu Weihnachten (oder zumindest in dieser Zeit) seit dem 13. Jahrhundert verteilt.
Das sind schon etwas andere Kaliber als Halloween, dass hier entweder durch die Amerikaner eingeführt wurde (Burg Frankenstein) oder eben durch die Faschingsindustrie.

Jeder darf doch Halloween feiern. Sagt keiner was. Wenn mir jemand "droht" wegen einem Fest, dass er feiert - ich aber nicht, bei mir zu klingeln und Kinder um Süßigkeiten betteln bin ich allerdings raus.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Thema Halloween...

Antwort von Maxikid am 31.10.2018, 13:07 Uhr

Ich finde es gut, wenn sich alles immer etwas verändert oder auch hinzukommt. Egal, welches Fest. Bin da sehr offen. Wenn es in 100 Jahren noch Halloween gibt, wird sich keiner mehr drann stören...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Thema Halloween...

Antwort von AKAM am 31.10.2018, 13:18 Uhr

Na ja, freie Meinungsäußerung für jeden ...Wenn jemand etwas postet, muss er wohl auch damit rechnen, Gegenmeinungen zu bekommen. MIt deiner Meinung, dass jeder, der irgendwas feiert, nichts dazu schreiben sollte, weil das scheinheilig sei, machst du den Halloween-Gegner ihre Einstellung dazu ja genauso madig...

Generell frage ich mich, warum man so etwas überhaupt öffentlich "kundtut". Aber das ist ja vielleicht ein generelles Problem, dass heute jeder meint, die ganze Welt interessiert sich dafür, was man selber denkt und tut. Und noch viel schlimmer: Das scheint tatsächlich so zu sein, denn wieso sonst kämen Leute auf die Idee, einen solchen (in meinen Augen eher belanglosen) Post zahlreich zu kommentieren?

Ob und wer Halloween feiert oder nicht (oder gerne in die Sauna geht, bei Regen ohne Regenschirm unterwegs ist oder den ganzen Tag nur Blattsalat isst) ist mir völlig schnuppe, ganz unabhängig von meiner eigenen Meinung zu dem jeweiligen Thema.

LG
Anja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Thema Halloween...

Antwort von shinead am 31.10.2018, 13:30 Uhr

Tatsächlich, wenn es Halloween in 100 Jahren noch gibt, dann können wir von einem Brauch sprechen.

In meiner Stadt wird es Halloween wohl nicht zum Brauch schaffen. Wer Halloween feiern möchte, der fährt auf Burg Frankenstein (da wird seit den 70ern gefeiert). Bei uns passiert da nix.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Thema Halloween...

Antwort von Maxikid am 31.10.2018, 13:35 Uhr

Bei uns ist richtig etwas los....selbst die größten Gegner die ich kenne, sind jetzt mit Eifer dabei.
Aber auch die einiges andere, Regional unterschiedlich....Solange ich zu nichts genötigt werde, ist mir alles recht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Der Empörungsreflex...

Antwort von Falbala am 31.10.2018, 13:58 Uhr

... mindestens jeden Tag muss man sich über etwas empören!
Man kann etwas nicht nur doof finden, man muss sofort verkünden, WIE doof etwas ist, sofort seinen Senf verbreiten, blablabla.
Manche schießen übers Ziel hinaus, aber das sind lediglich die virtuellen Raser auf der Datenautobahn (dicht auffahren + Lichthupe bzw. pöbeln + meckern).
Mir tun solche Leute eher leid, ich nehme sie nicht ernst. Mir wäre meine Lebenszeit zu schade, um mich mit so was rumzuärgern!

Sinnlos, sich über was zu empören, was andere empört.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Thema Halloween...

Antwort von kevome* am 31.10.2018, 14:31 Uhr

Ich werde aber genötigt, wenn später Leute bei mir klingeln und Süßigkeiten erwarten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich werde immer um den 06.01. genötigt, geld zu geben,

Antwort von Leewja am 31.10.2018, 14:34 Uhr

wenn je drei Kinder verkleidet als heilige Könige (teils noch mit dem fragwürdigen "Brauch" des Gesicht-schwarz-anmalen" von katholischen Pfarrmitgliedern bei Wind und Wetter durch die Nachbarschaft gezerchelt werden, um für eine unfassbar reiche Organisation noch mehr Geld zu sammeln...(wenn sie das dann wenigstens in die Missbrauchsprävention stecken würden...).

Ich mag Trickortreater lieber, zumindest, wenn sie phantasievoll verkleidet sind.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Thema Halloween...

Antwort von pauline-maus am 31.10.2018, 14:37 Uhr

aber verpflichtet was zu geben , bist du nicht. dann gib eben nix und sie klingeln nie wieder( auch vorteil für dich oder?)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Thema Halloween...

Antwort von Maxikid am 31.10.2018, 14:54 Uhr

Und ich, wenn mir alle glücklich strahlend frohe Weihnachten wünschen und mir das gar nicht passt. Da ich sozial bin, wünsche ich das notgedrungen zurück.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Thema Halloween...

Antwort von Silvia3 am 31.10.2018, 15:18 Uhr

Du scheinst noch sehr jung zu sein, wenn du Halloween als deutschen Brauch bezeichnest. Ich würde (gefühlt) mal sagen, dass vor 15 Jahren nur eine kleine Minderheit in Deutschland etwas mit dem Begriff anfangen konnte. Seitdem wird dieser Tag kräftigst von der Süßigkeiten- und Kostümindustrie gepusht, genauso wie Valentinstag ein Glücksfall für die Blumenhändler ist. Auch diesen "Brauch" kannte vor ca. 15 Jahren noch niemand.

Aber mich persönlich nervt, dass da kein echter Brauch dahinter steht, sondern nur reiner Kommerz. Außerdem ist in 11 Tagen St. Martin, da kommen dann die gleichen Kinder wieder rum. Finde ich etwas übertrieben.

Deswegen jemanden auf FB nieder zu machen, ist allerdings auch schlechter Stil. Aber wir leben leider in den Zeiten des schlechten Stils.

Silvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich bin ja nicht katholisch...

Antwort von shinead am 31.10.2018, 15:22 Uhr

... aber meines Wissens nach kommen diese verkleideten Kinder nur zu jenen Familien, die sich ausdrücklich in die Listen der Kirche eingetragen haben. Auf "Bestellung" sozusagen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Thema Halloween...

Antwort von Maxikid am 31.10.2018, 15:23 Uhr

In HH ist St. Martin überhaupt nicht vorhanden. Früher gab es am 31-12. Rummelpott Laufen....eigentlich ähnlich dem Halloween....das war immer schön

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Thema Halloween...

Antwort von shinead am 31.10.2018, 15:25 Uhr

Ja, wenn andere Menschen mir einen guten Tag oder ein schönes Wochenende wünschen bin ich auch immer so genervt, dass das total als Vergleich zu Halloween passt... Nicht!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Thema Halloween...

Antwort von Nynaeve2018 am 31.10.2018, 15:26 Uhr

Wenn es eine "Lücke" gibt, okay (also ihr da oben in Hamburg schnappt Euch Halloween), aber wenn ein "Pseudobrauch" aufgedrückt wird und dabei einen echten Brauch verdrängt wird (also unser Martinsingen) dann muss ich da nicht mitmachen wollen. Und nein, hier öffnet auch niemand die Tür und "Streiche" werden gar nicht gern gesehen bis hin zur Anzeige.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich mache darauf aufmerksam, daß....

Antwort von Strudelteigteilchen am 31.10.2018, 15:44 Uhr

.... die Sternsinger keineswegs für die Kirche sondern immer für ein "kindgerechtes" Projekt des Kinderhilfswerks sammeln und sich im Vorfeld damit auseinandersetzen. Ich fürchte, "Mißbrauchsprävention" ist nicht so darstellbar, daß Kinder etwas damit anfangen können - zum Glück!

2019 sammeln die Sternsinger übrigens für behinderte Kinder in Peru. Keine Angst, der Pfarrer bekommt von dem Geld keinen Cent. Der ist weder behindert, noch lebt er in Peru.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Thema Halloween...

Antwort von Maxikid am 31.10.2018, 15:51 Uhr

Ich glaube nicht, dass Euer Martinssingen verdrängt wird.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Thema Halloween...

Antwort von Maxikid am 31.10.2018, 15:53 Uhr

Es ging nicht um guten Tag, sondern um dieses, für mich, übertriebene um Weihnachten. Denn davor, kann ich mich kaum drücken. Ist ja auch ok für mich.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Thema Halloween...

Antwort von Nynaeve2018 am 31.10.2018, 16:00 Uhr

Ich will es hoffen. Zweimal Süßigkeiten sammeln wird hier niemand mitmachen. Von daher kein Halloween

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Thema Halloween...

Antwort von Maxikid am 31.10.2018, 16:03 Uhr

So als interkulturelles Fest finde ich es nicht schlecht. Komplett unreligiös....jedes andere Fest ginge natürlich auch...Halloween ist für mich immer nur ein Beispiel

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Thema Halloween...

Antwort von Nynaeve2018 am 31.10.2018, 16:07 Uhr

Halloween ist unreligiös? Hmm, was ist es dann? Nur Konsum?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Thema Halloween...

Antwort von shinead am 31.10.2018, 16:12 Uhr

Ok, wenn die Menschen bei Dir klingeln und um Dir fröhliche Weihnachten zu wünschen kann man das vergleichen.

Wenn ich ein Grinch bin wünsche ich eben "frohe Feiertage".
Das Wünschen von "fröhlichen Weihnachten" ist ja jetzt auch schon lange Brauch (das Lied "Fröhliche Weihnacht" stammt aus dem 19. Jahrhundert) und nicht erst seit 1991.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Thema Halloween...

Antwort von Maxikid am 31.10.2018, 16:24 Uhr

Und weil etwas schon lange da ist, muss Frau das denn mögen?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Thema Halloween...

Antwort von Maxikid am 31.10.2018, 16:27 Uhr

Weihnachten könnte man ja auch auf Konsum verzichten. Ist heute nicht immer alles irgendwie Konsum?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Thema Halloween...

Antwort von Nynaeve2018 am 31.10.2018, 16:32 Uhr

Kommt darauf an, wie man Weihnachten feiert. Du musst ja kein Weihnachten feiern, wenn es Dich stört, wie ich auch nichts mit Halloween am Hut haben muss und nicht die Tür öffne, sollte sich jemand hier verirren.
Wenn Dir dann jemand schöne Weihnachten wünscht, dann kannst Du ihn oder ihr einfach einen schönen Tag wünschen und gut ist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Thema Halloween...

Antwort von Salkinila am 31.10.2018, 16:32 Uhr

Ich habe dieses "Problem", das viele anscheinend mit Halloween haben, nie verstanden. Da ich nicht bei Facebook bin, bin ich sowieso erst hier darüber gestolpert. Ich wohne in einem winzigen Dorf, wir haben gerade einmal 360 Einwohner, und hier ist Halloween als Kinderereignis mittlerweile fest etabliert. Seit über 15 Jahren gehen am 31.10. Kindergruppen von Haus zu Haus und sammeln Süßigkeiten, die Kleineren begleitet von Eltern. Ich fand das immer super, mein Sohn hat es geliebt, als er jünger war, und ich freue mich jedes Jahr auf die Kinder. Ich schnitze auch immer Kürbisse und dekoriere unseren Hauseingang. Und ich als überzeugter Atheist habe auch kein Problem damit Weihnachten zu feiern :)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Thema Halloween...

Antwort von Maxikid am 31.10.2018, 16:35 Uhr

Genau. Einfach heute die Tür nicht aufmachen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Thema Halloween...

Antwort von Nynaeve2018 am 31.10.2018, 16:37 Uhr

Wie es hier alle machen, um den Martinsabend zu retten, hier bei uns in unserer Ecke

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Thema Halloween...

Antwort von Maxikid am 31.10.2018, 16:39 Uhr

Ich begehe auch Weihnachten, aber für mich , ganz im Stillen.....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Thema Halloween...

Antwort von germanit1 am 31.10.2018, 16:40 Uhr

Ich finde schon, dass man genoetigt wird mitzumachen. Vor 14 - 1 5Jahren haben wir auch in einem Dorf gewohnt. Da sind zu Halloween Kinder von Tuer zu Tuer gegangen und wollten Suessigkeiten haben. Ich war damals noch kinderlos und kannte den Brauch nur aus den USA, aber nicht aus Italien. Suessigkeiten hatte ich auch keine da und als die Kidner kamen, war ich gerade dabei Marmelade zu kochen. Die Kinder haben mir dann die selbstgemachten Schildchen, die ich draussen an der Tuer angebracht hatte (die hatten nichts mit Halloween zu tun) zerstoert. Wo wir jetzt leben, kommt niemand bis ans Haus und somit kann auch niemand klingeln und Suessigkeiten verlangen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Thema Halloween...

Antwort von kati1976 am 31.10.2018, 16:41 Uhr

Vielleicht haben die Gegner schlechte Erfahrungen gemacht. Z.b. das schlechte Streiche gemacht wurden.

Hier gilt sie Regel Wer nicht mitmacht, wird IN Ruhe gelassen und es werden keine Streiche gespielt.


Als Brauch würde ich Halloween allerdings nicht bezeichnen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Thema Halloween...

Antwort von Maxikid am 31.10.2018, 16:41 Uhr

Wir hatten Nachbarn, 10 Jahte haben sie konsequent die Tüte nicht aufgemacht und jetzt ? Seit 2 Jahren fahren sie das volle Programm auf....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Unreligiös ist es nicht wirklich

Antwort von shinead am 31.10.2018, 16:42 Uhr

Halloween ist der Abend vor Allerheiligen (All Hallows' Eve) und damit untrennbar mit Allerheiligen, dem (katholischen) Fest zum Gedenken an alle Heiligen verknüpft.

Das Fest wurde was es heute ist aus einer Mischung von vorchristlichen Bräuchen, die man "vereinnahmt" hat. Eine Prise Dia de Muertos (altmexikaischer Glauben) dazu und Du hast Halloween.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Thema Halloween...

Antwort von Maxikid am 31.10.2018, 16:44 Uhr

Hier werden auch alle in Ruhe gelassen...alles süß und friedlich. Aber, warum jedes Jahr diese Diskussion?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Unreligiös ist es nicht wirklich

Antwort von Maxikid am 31.10.2018, 16:45 Uhr

Finde ich trotzdem gut. Jedes andere Fest, wäre mir auch sehr willkommen....bin da aber auch sehr offen...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Sternsinger

Antwort von Tai am 31.10.2018, 16:52 Uhr

Das ist schade, dass du die Sternsinger-Aktion so negativ siehst.

Da hier in ursprünglich absolut katholischer Gegend die katholischen Kinder rar werden, ist meine Jüngste, evangelisch, jahrelang mitgegangen

Das war bei oft Eiseskälte und Schneeregen wirklich Arbeit, mehrere Tage von Haus zu Haus zu gehen und ein langes Gedicht aufzusagen und den Segen zu sprechen und anzubringen.

Das Geld geht neben der offiziellen Einrichtung in der hiesigen katholischen Kirchengemeinde immer direkt an eine Kindertagesstätte in der Dominikanischen Republik, da ein dortiger Padre früher hier im Ort tätig war.

Ich finde, die Kinder sammeln hier durchaus in nachvollziehbarer Nächstenliebe.
Bei uns in der Gegend gibt es neben der Geldspende für die Kinder übrigens auch wieder viel Süßes!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Thema Halloween...

Antwort von Nynaeve2018 am 31.10.2018, 16:53 Uhr

Na, das ist ja toll für Deine Nachbarn, betrifft mich aber ja nun gar nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Thema Halloween...

Antwort von Maxikid am 31.10.2018, 16:55 Uhr

Dann sind wir uns ja einig.....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Thema Halloween...

Antwort von Nynaeve2018 am 31.10.2018, 17:02 Uhr

Das ist ja was...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Thema Halloween...

Antwort von Maxikid am 31.10.2018, 17:21 Uhr

Und wie Du schon sagtest, schönen guten Tag und Türe zu....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Thema Halloween...

Antwort von Shanalou am 31.10.2018, 17:33 Uhr

Bei uns gibt es alles! Letzten Freitag war das Kürbisfest, heute rennen die Kinder durchs Dorf, heute ist auch noch die Church Night (für die Größeren), an St. Martin gibt es im Nachbarsdorf (katholisch) einen Martinsritt mit Laternen. Laterne laufen macht man dann auch noch. Man soll die Feste feiern, wie sie fallen und keine ideologischen Grabenkämpfe daraus machen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Thema Halloween...

Antwort von Maxikid am 31.10.2018, 17:37 Uhr

Das unterschreibe ich genau so. Sollen die Feste nur kommen....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich bin bekennender Halloween-Muffel...

Antwort von Leena am 31.10.2018, 18:16 Uhr

...und finde auch Karneval und sonstige verordneten Fröhlichkeitsausbrüche fürchterlich.

Allerdings kann ich prima gönnen und bin sehr dankbar, dass eine Mit-Mutter heute spontan angeboten hat, meinen Jüngsten auf ihre Tour mitzunehmen und auszustaffieren. Hat er seinen Spaß und ich meine Ruhe vor Halloween. (Meine Großen haben zu meinem Glück Halloween auch 'ausgewachsen'.)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Thema Halloween...

Antwort von Felica am 31.10.2018, 21:30 Uhr

Das Problem ist das die welche sich am lautesten aufregen, nicht mal im entferntesten eine Ahnung haben woher Halloween seinen Ursprung hat. Wüssten sie es, würde sie nämlich peinlich berührt ihre Klappe halten. Wenn ich schon höre, was sollen wir Halloween feiern, ist doch ein amerikanischer Brauch, denke ich mir meinen Teil. Noch lachhafter wenn die gleichen Leute was darüber labbern das wir unsere deutschen Bräuche hochhalten müssen, wir christliche Werte schätzen müssen. zeigt, die Leute haben keinen Peil von Halloween, sonst würden sie es nämlich feiern. Nicht mit derartigen Komerz der da oft mit einhergeht, aber um das zu feuern wofür Halloween eben ursprünglich steht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich werde immer um den 06.01. genötigt, geld zu geben,

Antwort von mama von joshua am tab am 31.10.2018, 21:31 Uhr

Vielleicht solltest du dich richtig über die Sternsinger informieren.

Hier gehen die Kinder (keins davon angemalt) bei Wind und Wetter von Haus zu Haus. Letztes Jahr hatten wir 3 Grad, Wind und Regen und waren nach 7 Stunden durch den Ort laufen ziemlich durchgefroren.

Hier laufen alle Kinder, die Lust haben, mit. Egal, welche Konfession, manche sind auch ohne.
Das gesammelte Geld geht immer an ein Projekt, das mit Kindern zu tun hat. Die Kirche sieht davon keinen Cent.
Kann man unter sternsinger.de alles nachlesen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Thema Halloween...

Antwort von Felica am 31.10.2018, 21:31 Uhr

Reichen dir 2500 Jahre? Oder ist das noch ein paar Jahre zu wenig?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Silvia

Antwort von Felica am 31.10.2018, 21:36 Uhr

Langen dir 2500 Jahre Brauch?
Oder ist das noch nicht lange genug?

https://www.halloweenies.de/der-ursprung-und-die-geschichte-von-halloween/

Pass auf was du antwortest. Viele Fester die du heute feierst haben einen keltischen Ursprung und werden inzwischen anders gefeiert wie zu deren Zeiten. Weil sich Bräuche wandeln, aber der eigentlich ursprüngliche Gedanke bleibt meistens doch wo erhalten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Thema Halloween...

Antwort von Felica am 31.10.2018, 21:37 Uhr

Das liegt doch an euch Eltern. Hier ist es kein Thema. es sind eher die Eltern selbst welche es verhindern. Weil zwei mal abends mit den Kindern von Haus zu Haus marschieren ist vielen wohl zu viel. Alleine dürfen die wenigsten Kinder das ja noch.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Maxikid

Antwort von Felica am 31.10.2018, 21:39 Uhr

Dir ist schon klar wo der Ursprung von Halloween liegt? Wobei was frage ich, deine Antworten zeigen doch das es das nicht ist. Würde mal sagen, bilde dich etwas nach und dann überlege noch einmal was Halloween mit Christen zu tun hat. Erst recht woher der eigentliche Ursprung besteht und warum gerade wir Deutschen froh sein sollten einen uralten Brauch wieder entdeckt zu haben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Samhain

Antwort von Miamo am 31.10.2018, 22:07 Uhr

Ich schliesse mich dem Konsumwahn Helloween nicht an, da unsere Vorfahren Samhain das Erntefest feierten.

Das Ahnenfest Samhain markiert im keltischen Jahreskreis den Beginn der dunklen Winterzeit. Die Kelten glaubten, dass sich nachts vom 31. Oktober auf den 1. November das Tor zur Anderswelt öffnet. Das Fest der Toten läutet im keltischen Kalender ein neues Jahr ein. An diesem Tag fürchteten sich die Menschen vor bösen Wesen aus der Unterwelt, die sich zwischen Hügeln oder auf dem Grund des Meeres verbargen. Nach keltischer Auffassung ist nur der Tod in der Lage, neues Leben zu erschaffen.

Samhain wird auch als keltisches Silvester bezeichnet. Es ist das Fest der Verstorbenen, der Wesen aus der Unterwelt, des Jahreswechsels und des ungeborenen Lebens. Das Ahnenfest beginnt immer am Abend des 31. Oktober und bezeichnet im Christentum die Nacht auf Allerheiligen am 1. November. Samhain läutet die düstere Jahreszeit ein. Mutter Erde ruht und rüstet sich für das neue Leben im Frühling. An den Tag stehen Tod und Sterben spürbar und sichtbar im Fokus. Die Menschen lassen Altes los und säen den Samen für das Neue. In der Samhain Bedeutung schöpfen wir in der Stille frische Energien und besinnen uns unserer Wurzeln, indem wir der Toten gedenken und ihren Segen erbitten.

Leider haben uns verschiedene Institutionen die Gebräuche unserer Vorfahren vergessen lassen.

Bild zum Beitrag anzeigen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sternsinger

Antwort von IngeA am 31.10.2018, 22:24 Uhr

Nur dass früher alle Kinder wie jetzt an Halloween von Haus zu Haus gezogen sind und die Kirche diesen Brauch Mitte seit der sechziger Jahre zu ihren Zweck gebraucht (missbraucht wäre wohl doch falsch ausgedrückt).

Kinder die jetzt ohne Organisation an Dreikönig von Haus zu Haus ziehen werden von der Sternsinger-Aktion jetzt so dargestellt, als würden sie die Aktion missbrauchen. Es ist andersrum, den Kindern wurde der Brauch genommen.

Ich habe nichts dagegen für gute Werke zu sammeln, aber so durchs Hintertürchen Kinder zu kriminalisieren geht gar nicht.

LG Inge

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sternsinger

Antwort von Tai am 31.10.2018, 22:42 Uhr

Sind die Kinder früher einfach so als Sternsinger durch die Gegend gezogen und haben für sich oder zumindest unorganisiert gesammelt?
Machen das manche heute noch?

Ich habe keine Ahnung von der Sternsingertradition (aber bei Krabat gibt es auch schon Sternsinger, im Dreißigjährigen Krieg, sicher auch ohne Dachorganisation...).

Naja, die Katholische Kirche handelt bei weitem nicht nur christlich. (Die andere auch nicht).

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Bei uns...

Antwort von lilke am 31.10.2018, 23:30 Uhr

sammeln die Sternsinger mit zwei Dosen, eine für ein soziales Peojekt in irgend einem "Dritte Welt" Land, die andere für eine Ausflugsfahrt der Ministranten. Auch wenn wir nicht religiös sind und schon gar nicht katholisch, geben wir immer was. Wegen mir könnten sie dieses Weihrauch-Geschwenke lassen, da wird mir immer übel... aber ansonsten machen die das bei uns freiwillig und da ist auch keiner angemalt.

LG Lilly

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Wissenschaft und Forschung?

Antwort von Petra28 am 31.10.2018, 23:42 Uhr

Sind das die Institutionen?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Man braucht es sich ja nicht madig machen zu lassen.

Antwort von Petra28 am 31.10.2018, 23:55 Uhr

Wenn andere es doof finden, heißt das ja noch lange nicht, dass man selber keinen Spaß daran haben kann. Und wenn man das nicht kann, sollte man das vielleicht nicht auf Plattformen wie Facebook veröffentlichen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Man braucht es sich ja nicht madig machen zu lassen.

Antwort von SunnyGirl!75 am 01.11.2018, 0:09 Uhr

Bein uns war heut alles komplett Helloween-Frei!
Meine Schwiegereltern hatten heute Goldhochzeit und hat die ganze Familie zum Essen eingeladen.
Mein Neffe (9) war allerdings wahnsinnig enttäuscht das es danach nicht auf "Süßes oder Saures-Tour" ging und hat bitterlich geweint.
Unsere Tochter juckte es gar nichts, sie, 5 Jahre alt kann mit Helloween nämlich noch gar nix anfangen.
Zu uns an die Tür ist auch keiner gekommen, nachdem wir gegen 21 Uhr nachhause kamen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Silvia

Antwort von Silvia3 am 01.11.2018, 7:19 Uhr

Du weißt aber schon, wo die Kelten leben, oder? Es mag ein keltischer Brauch sein, der im englischsprachigen Ausland seit Jahrhunderten gefeiert wird, deswegen ist das noch lange kein Brauch in Deutschland.

Silvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sternsinger

Antwort von IngeA am 01.11.2018, 8:13 Uhr

Unorganisiert, bzw. mit Freunden aber nicht von der Kirche aus.

Wenn die Kinder das heute machen würden, wären sie sofort "Diebe" die den organisierten Sternsingern Konkurrenz machen.
Wo das Sternsingen früher überall üblich war weiß ich nicht. Auf jeden Fall in weiten Teilen Bayerns und Österreichs.

Ich will an sich die Sternsinger-Aktion nicht schlecht machen, das Geld ist schließlich wirklich für einen guten Zweck. Aber den Kindern wurde damit eine Tradition genommen. Unach meinen Erfahrungen sind zumindest hier die, die gegen unorganisierte Sternsinger wettern oft auch diejenigen, die am lautesten gegen das neumodische und unchristliche Halloween schreien.

LG Inge

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Thema Halloween...

Antwort von shinead am 01.11.2018, 9:38 Uhr

Nein. Aber meine Akzeptanz gegenüber Bräuchen die ich nicht mag ist schon weitaus größer als die gegenüber neu eingeführten Dingen (die ich auch nicht mag).

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Man braucht es sich ja nicht madig machen zu lassen.

Antwort von Malus am 01.11.2018, 9:52 Uhr

Ich fand Halloween immer doof.
In unserer Stadt fand eine riesige Halloweenparty statt. Mit riesigen Gruselfiguren die auf Stelzen herum liefen,überall Bühnen mit Musik. Häuserwände und der Dom wurden angestrahlt-Gespenster tauchten an den Wänden auf. Es war überall gruselige Deko. Verkleidete Kinder bekamen in den Eisdiele umsonst Eis.


Es war geil.
Überall sehr aufwändig verkleidete Menschen (ich glaube da investieren viele sehr viel Geld)

Ich war nie Fan dsvon,aber das war toll.

Man soll immer offen bleiben. Da hätten wir was verpasst. Wirklich schön!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Silvia

Antwort von Felica am 01.11.2018, 10:45 Uhr

Da die älteste keltische Stadt mitten in Deutschland lag, kann man durchaus sagen das die Kelten ihre Wurzeln unter anderen auch in Deutschland hatten. Deshalb keltische Bräuche zu unserer Geschichte gehören und entsprechende Bräuche ebenso. Kelten gab es überall in Mitteleuropa und bis in den asiatischen Raum. In manchen Gebieten stammen sogar die Namen von keltischen Stämmen ab.

Also ja, ich weiß wo die Kelten gelebt haben. Ist ein Irrglaube das Kelten vor allen England und Irland betreffen. Die Germanen stammen teils auch von der Kelten ab bzw haben diese mit verdrängt. Erst mit der Verbreitung des Christentums verschoben sich die keltischen Stämme immer weiter in Richtung englischsprachigen Raum. Was im übrigen dadurch erleichtert wurde, das die Christen einfach ursprüngliche keltische Bräuche zu ihren Zwecke übernommen haben, gleichzeitig aber die Ausübung der keltischen verboten hat. Davon ab hat die Insellage es natürlich deutlich erleichtert das sich die Kelten dort länger halten konnten wie auf dem Festland.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Silvia

Antwort von Sille74 am 01.11.2018, 11:00 Uhr

"Die These einer kontinuierlichen Entwicklung keltischer Bräuche zu modernen Halloweenbräuchen gilt als veraltet und unhaltbar.[8][9][10]"

"Halloween wurde ursprünglich nur in katholisch gebliebenen Gebieten der britischen Inseln gefeiert, vor allem in Irland, ..."

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Halloween

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Samhain

Antwort von Sille74 am 01.11.2018, 11:13 Uhr

Vielleicht hatten die Kelten auch einfach keinen Bock mehr auf Blutopfer und so 'nen Scheiß ...

"Leider haben uns verschiedene Institutionen die Gebräuche unserer Vorfahren vergessen lassen."

Das ist doch so dermaßen vereinfacht, dass es schon wieder Quatsch ist ...

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Christianisierung

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Silvia

Antwort von Felica am 01.11.2018, 11:33 Uhr

Nein, Ursprung ist wohl eher Samhain, das keltische Neujahrsfest. Das im Laufe der Jahrhunderte natürlich abgewandelt wurde. Es wurde christlich umgeändert. Daraus entstand das christliche Allerheiligen-Fest, Halloween und eben auch regional das Rübenfest. Da es in Amerika aber mehr Kürbis gab, wurden aus den Rüben eben Kürbis. Genau wie Ostern und Weihnachten welche ursprünglich komplett anders gefeiert wurden, hat das heutige Halloween mit dem ursprünglich keltischen Brauch nur noch wenig zu tun. Was aber nicht bedeutete das der Brauch an sich diesen Tag zu feiern, völlig neu ist. Nur das wie ist eben anders. Wer feiert heute noch Ostern so, oder gar Weihnachten wie es ursprünglich mal war?

Bräuche ändern sich. was wie gesagt völlig OK ist. Die komplette Verweigerung weil es einen nicht passt, ist dagegen aber arm. Vor allen wenn die Verweigerung von Leuten kommt die nicht mal bereit sind sich etwas zu informieren. Gleichzeitig aber sich darüber beschweren das Bräuche aussterben. Oder man hingeht und sagt, wegen des einen Brauches wird ein anderen verdrängt der nicht mal zeitlich was damit zu tun hat. Viele beschweren sich ja vor allen über Halloween weil sie den Martinstag bedroht sehen. Nur wer sagt eigentlich das Kinder nicht beides haben können? Sollten wir nicht froh sein wenn Kinder gerade in der dunklen Jahreszeit wo viele sehr früh rein müssen, so viele Chancen wie möglich haben etwas Spaß auch nach Einbruch der Dunkelheit zu haben? Bricht es uns Erwachsenen wirklich einen Zacken aus der Krone mal für 2 Tage im Jahr ein-zwei Tüten Süßigkeiten im Haus zu haben für die Kinder die klingeln und sich an deren Lächeln zu erfreuen? Für mich ist es wirklich so, wer diese beiden Tage blockiert, der schadet vor allen den Kindern. Niemand wird gezwungen daheim Halloween zu feiern, aber die Türe öffnen, den Kindern ein paar Süßigkeiten reichen, das sollte jedem möglich sein. Jedenfalls dann wenn man nicht schon zu sehr abgestumpft ist gegen alles.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Kommen die Sternsänger von selbst ?

Antwort von Pebbie am 01.11.2018, 11:47 Uhr

Bei uns muss man den Besuch "bestellen".

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kommen die Sternsänger von selbst ?

Antwort von Felica am 01.11.2018, 11:52 Uhr

Nein, hier kommen die auch von alleine. Wenn sich genügend Kinder finden. da die meisten Eltern das aber den Kindern verbieten, weil ja zu gefährlich ohne Mami und Papi dabei, fehlt der Nachwuchs. Die Älteren welche alleine dürften, sind oft in Schule und Hobbys zu sehr eingespannt. Die paar welche dann sich finden schaffen nicht mehr alle Häuser, also wird nicht mehr jedes Jahr überall rum gegangen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bei uns...

Antwort von SunnyGirl!75 am 01.11.2018, 12:17 Uhr

Bei euch kommen die Sternsinger mit nem Weihrauchschwenker vorbei?
Also bei uns sind das Kinder meist im Grundschulalter, kann mir kaum vorstellen das die sowas mitgegeben bekommen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Silvia

Antwort von SunnyGirl!75 am 01.11.2018, 12:28 Uhr

Gibts das denn noch oft das Kinder sowohl an Halloween als auch bei St. Martin um die Häuser ziehen?
Hier schrieb mal jemand, dass das eine das andere abgelöst hat.
Bei uns gabs das noch nie an St. Martin und an Helloween ebenfalls nicht.
Wir hätten sogar was Süßes dagehabt, es kam bloß keiner.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Silvia

Antwort von Sille74 am 01.11.2018, 12:52 Uhr

Aber Samhain ist doch ein keltischer Brauch bzw. ein keltisches Fest und auf solche keltischen Bräuche lässt sich wohl Halloween nicht direkt zurückführen lt. Wikipedia (das zwar nicht immer Recht hat, aber oft, und hier wird die Auffassung auch ganz gut belegt, finde ich).

"Ein Bezug von Allerheiligen zu diesem heidnischen Fest wurde gelegentlich konstruiert, dagegen spricht allerdings, dass der November-Termin für Allerheiligen zuerst im 8. Jahrhundert in Italien eingeführt wurde, wo Samhain unbekannt war. Im frühen christianisierten Irland wurde Allerheiligen zunächst im Frühjahr gefeiert."

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Samhain

Tatsache ist aber doch, dass es hier in D jahrhundertelang nicht Tradition war.

Aber ist ja eigentlich egal. Im Prinzip sehe ich es wie Du: Den meisten Kindern macht Halloween Spaß und warum sollen sie den nicht haben? Ich persönlich glaube nicht, dass Halloween andere Bräuche verdrängt. Ich glaube, dass diese anderen Bräuche warum auch immer bereits auf dem Rückzug waren und dann so etwas wie Halloween, das, wie gesagt, den meisten Kindern halt gefällt mit Verkleiden, ein bisschen Grusel und Süßkram, in die Lücke stößt. Oder die Bräuche bleiben nebeneinander bestehen. Bei uns ist z.B. das Laternelaufen trotz Halloween immer noch sehr beliebt bei Kindergartenkindern und jüngeren Schulkindern.

Ich kann aber auch akzeptieren und sogar verstehen, wenn manche Menschen nichts mit Halloween anfangen können, keinen kindergeeigneten Süßkram kaufen/bereithalten wollen, den sie sonst vielleicht nicht im Haus hätten und es nicht brauchen können, wenn dauernd nach Feierabend geklingelt wird.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kommen die Sternsänger von selbst ?

Antwort von Pebbie am 01.11.2018, 13:27 Uhr

Hier sind immer 2 Mitglieder der Kirchengemeinde dabei um die Kinder zu begleiten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bei uns...

Antwort von mama von joshua am tab am 01.11.2018, 13:28 Uhr

Bei uns auch. Leichtes Weihrauchfass, Kohle und Weihrauch. Wir haben viele alte Menschen im Ort, die dann wirklich das Haus damit geräuchert haben wollen.
In unseren Gruppen ist mindestens ein Erwachsener dabei, von daher kein Problem

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Silvia

Antwort von Felica am 01.11.2018, 14:12 Uhr

Die meisten die mit Halloween nichts am Hut haben, sagen aber das es ein amerikanisches Fest ist. weshalb sie es eben boykottieren. was wäre wenn den Leuten bewusst wird, das es eben kein rein amerikanische Erfindung ist? Hätten sie dann noch einen Grund für diesen Boykott wenn ihnen bewusst wird, das die Vorläufer durchaus einen christlichen Hintergrund haben der hier aus Europa stamm? Mal die Kelten außen vor gelassen.

Mich stört es einfach wenn Menschen hingehen und etwas sch.. finde ohne wirklich Hintergründe zu kennen. oder sich mal 5min Zeit zu nehmen um mal sich kurz zu informieren. Einfach dieses nein sagen weil man es nicht kennt.

Schau mal im RuB Hauptforum, da habe ich auch mal gefragt wer denn an Martin von haus zu Haus zieht und an Halloween. Schon beim Martin geht es weit auseinander.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kommen die Sternsänger von selbst ?

Antwort von shinead am 01.11.2018, 14:54 Uhr

Hier war schon in den 80ern üblich, dass die Sternensinger nur auf Bestellung kamen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Silvia

Antwort von Sille74 am 01.11.2018, 14:59 Uhr

Na ja, ich bin schon auch der Meinung, dass Halloween in der Form, wie viele es jetzt begehen, aus den USA herüber gekommen ist, was für mich persönlich allerdings kein Grund ist, es per se abzulehnen, also nur, weil es aus den USA kommt.

Wenn es abgelehnt wird weil es hier in D eigentlich kein Brauch ist, finde ich persönlich das sehr konservativ, aber auch in Ordnung. Konsequenterweise sollten dann aber die bestehenden heimischen Bräuche in diesen Familien besonders Thema sein, finde ich. Alles andere wäre ja schade, denn dann würden die Kinder ja ganz brauchlos aufwachsen (wobei auch das kein Weltuntergang wäre). Wenn jemand sagt, er lehnt diesen mit Halloween einhergehenden Konsumwahn, die Kommerzialisierung ab, verstehe ich das auch. Deshalb müsste man aber ja nicht zwangsläufig Halloween komplett ablehnen. Kinder können sich auch mit wenig extra gekauften Dingen verkleiden und Spaß haben. Ich persönlich kann mit Halloween, genauso wie mit der Fasnet, eher wenig anfangen und habe (und hatte auch schon als Kind) an so etwas nicht so viel Spaß. Die Restfamilie, meine Kinder und auch mein Mann, lieben Halloween aber und es macht Ihnen viel Spaß. Von daher würde ich niemals die Spaßbremse machen. Gestern war ich sogar, trotz starker Erkältung, mit blinkenden Teufelshörnchen auf dem Kopf mit den Kindern unterwegs ...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Silvia

Antwort von kevome* am 01.11.2018, 15:07 Uhr

Ich habe Dir bereits im Hauptforum geantwortet.

Zunächst solltest Du bei dieser Fragestellung mal definieren, welches Martinsfest Du meinst:

am 10.11 zu Ehren von Martin Luther oder
am 11.11 zu Ehren des St. Martin

Das sind zwei verschiedenen Fest, die je nach Region gefeiert werden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Silvia

Antwort von Sille74 am 01.11.2018, 16:12 Uhr

Wobei das vermutlich schon auch zusammenhängt. Luther wurde ja wahrscheinlich nicht zufällig Martin genannt, sondern, weil sein Geburtstag eben (fast) auf den Martinstag gefallen ist. Ich glaube ja, dass in den protestantisch gewordenen Regionen dieser Brauch mit den Laternen und ggf. dem von Haus zu Haus ziehen einfach übernommen wurde, jetzt halt zu Ehren von Martin Luther, weil er Spaß machte und nicht aufgegeben werden wollte ...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Silvia

Antwort von Felica am 01.11.2018, 18:17 Uhr

Hier vermischen die sich aber. Sollte dir auch klar sein nach der Erklärung im Eingangspost. Früher wurde von Haus zu Haus gegangen, mit Laterne und Süßigkeiten einsammeln. Zusätzlich gab es wie gesagt die Umzüge die aber von den jeweiligen KiGa´s und Grundschulen an den Tagen rund um den 10ten abgehalten wurden.

Inzwischen machen die Gemeinden so das es einen großen Umzug mit Mantel Teilung usw in der Innenstadt gibt. Wenn es günstig fällt wegen Wochenende, dann am 10ten oder 11ten, sonst an einen anderen Tag. Ach ja, eher evangelisch angehauchtes Gebiet hier, wobei der Anteil der Katholiken nicht sehr viel geringer ist.

Das wir neuerdings einer andren Region angehören ist mir neu. wenn also wer was vermischt, dann wohl die Verantwortlichen die durch diese zentralen Umzüge eine Änderung reingebracht haben die es wie gesagt vor 30-40 Jahren noch nicht gab. Hier kennt jeder der U30 ist noch das Martinssingen an der Haustüre, nur jüngeren ist es unbekannt. Fragt man die älteren Generationen, sind die auch als Kinder nur von Haus zu Haus.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Silvia

Antwort von Felica am 01.11.2018, 19:24 Uhr

Jetzt etwas mehr Zeit, also noch genauere Erklärung:

Kreisgebiet ist ursprünglich wohl evangelisch-pietistisch geprägt gewesen. Wobei laut Wiki Anteil inzwischen katholisch und evangelische nahezu gleichstark vertreten sind. Politisch kann man aber sagen, streng konservativ, die CDU ist hier seit Jahrzehnten vertreten.

Der erste Stadtumzug den ich mitbekommen habe im Alter weiterführende Schule war definitiv der in der evangelisch-lutherischen Stadt. Wurde damals sogar von deren Kirchengemeinde durchgeführt, inzwischen gut über 30 Jahre später hat es eher "Marktquarakter", sprich es werden Buden mit Glühwein, Brezel aufgebaut, es spielen Bands, gibt Spezialitäten, Wein, Süßigkeiten usw. Dazu eben der obligatorische Martins-Reiter (gefeiert wird laut Ablaufplan Martin von Tours) der seinen Mantel teilt. wann es stattfindet hängt wie gesagt davon ab wann Wochenende ist, meistens ist es Freitags abends. Wenn es terminlich besser passt auch mal der Samstag oder Sonntag. Kinder dürfen eine Laterne mitbringen, es findet vor der Mantelteilung ein kleiner Umzug statt. Klar zu erwähnen das dann verkaufsoffener Abend ist. es ist eine neue Sache die es so 100% in der Generation der älteren nicht gab.

Die Umzüge in den Grundschulen und KiGas laufen dagegen so ab das Eltern und Kinder sich treffen, etwas singen, dann man mit Laternen bewaffnet einen kleinen Umzug machen auf dessen Verlauf noch etwas gesungen wird und man danach noch die obligatorische Brezel mit Glühwein bzw Kinderpunsch sich genehmigt. Nichts mit Geschichte, Aufführung, Feuer oder sonstwas. Stattfinden tut das in der Woche vor und in der Woche nach Martin. Auch das ist relativ jung, unsere Großeltern hatten das noch nicht. Bei mir mit U40 war es seit wenigen Jahren vermehrt zu sehen.

Wir als Kinder sind am 10.11 mit den Laternen von Haus zu Haus, haben wie gesagt gesungen, dafür Süßigkeiten bekommen und so was es in den Generationen davor auch. Irgendwann meinten ein paar zugezogene, das wäre doch am 11.11, was zu etwas Verwirrung führte. Da hier einige Gemeinden der Kreisstadt Karnevalshochburgen sind, ist der 11.11 hoch heilig, da würde sicherlich abends keiner auf die Idee kommen Laterne singen zu lassen. Erst durch die innerstädische Kommerzveranstaltungen kam es zu der Überschneidung.

Ach ja, hier gehört es dazu das dann die Martinsgans verspeist wird. Die Bäckereien bieten inzwischen süße Martinsgänse an und Brezel oder auch Stutenkerle. Auch das mit dem Gebäck ist anders wie damals, da gab es nur Stutenkerle welche immer mehr verdrängt werden. Viele Bäcker haben gar keine Stutenkerle mehr.

Wenn es also zur Vermischung gekommen ist, dann durch Schule, KiGa und vor allen den innerstädtischen Vermarktungsstrategien. Zum Wohle der Innenstädte die dann auch mal abends besucht sind. Auf Kosten aber des Brauchs des Laternesingen am Martins das wir als Kinder erlebt haben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bei uns...

Antwort von lilke am 01.11.2018, 21:50 Uhr

Ja, bei uns sind das Teenager. Das letzte Mal waren sie sicher 14/15 Jahre alt. Die letzten vier Jahren werden die immer so 13-17 gewesen sein. Es ist auf jeden Fall immer mindestens ein "älteres" Kind gewesen.

LG Lilly

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ja

Antwort von lilke am 01.11.2018, 21:51 Uhr

Sie ziehen an zwei Tagen durch das Dorf, meistens am Wochenende nach dem 6.1. Also nicht immer am Feiertag.

LG Lilly

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich mache darauf aufmerksam, daß....

Antwort von Oktaevlein am 02.11.2018, 20:02 Uhr

Hier kommen die Sternsinger übrigens auch nur auf Bestellung, bzw. wenn man sie einmal bestellt hat, kommen sie jedes Jahr. Man kann sie aber wieder "abbestellen", in dem man sich vorher in eine Liste dafür ein- bzw. austrägt.

Als Kind habe ich in einer anderen Stadt gewohnt und bin immer mit den Sternsingern mitgegangen. Da sind wir auch nur zu Leuten, die das ausdrücklich gewünscht haben.


Alles was mit Halloween zu tun hat, ist mir ehrlich gesagt suspekt. Von daher mache ich an dem Tag die Tür nicht auf bzw. stelle die Klingel ab....

Ich mag einfach nicht an der Haustür "bedroht" werden mit "süßes oder saures"

Wenn die Kinder hier an St. Martin klingeln kommen (das war in meiner Heimatstadt noch viel extremer), dann freue ich mich und gebe auch gerne Süßigkeiten. Hier geht allerdings keiner verkleidet an St. Martin. Wusste gar nicht, dass es das gibt....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Man braucht es sich ja nicht madig machen zu lassen.

Antwort von Seansmama am 03.11.2018, 17:03 Uhr

Meine Kinder sind bis vor einigen Jahren auch noch los, ich bin da im Hintergrund geblieben und sie durften betteln gehen. Allerdings, was sie da teilweise bekommen haben, Alkoholpralinen oder alte Schokolade. Gott sei Dank sind sie aus dem Alter raus und null Interesse mehr Wenn es klingelt bleibt die Tür zu und fertig! Das wars!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Anzeige
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.