*
Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von JoVi66 am 08.11.2005, 12:16 Uhr

Max und Moritz und der Grimms grimmige Märchen

Max und Moritz und der Grimms grimmige Märchen:
Ich weiß nicht wie es euch geht , aber mit diverser „Kinderliteratur“ habe ich ernsthafte Probleme. Das Beginnt bei Max und Moritz von W. Busch und endet nicht zuletzt mit Grimms Märchen.
Im Prinzip „Weltliteratur“ und ein muss ( für Erwachsene meiner Meinung) zumindest einen Teil davon zu kennen.
Doch Mir graut vor eben diesen Geschichten.
Ich bin ein erbitterter Gegner dieser „ Märchen“ und habe noch keine Mittelweg gefunden ob und wie viel ich meiner Tochter davon angedeihen lassen soll. Auf der einen Seite ist es zwar Bildungslücke, auf der anderen ist es gerade für Mädchen ( jetzt ist meine Gott sei Dank erst 2 ½ und ich kann noch etwas darüber brüten) weiß Gott nicht die richtige Literatur.
Angefangen hat es mit einer Kinderbuch-Geschenksammlung meiner Schwiegermutter.
Zuerst Max und Moritz, wobei sie mich ständig fragt ist Moritz ( wegen der Frisur wahrscheinlich) das Mädchen? Und ich wahrheitsgemäß antworten müsse : „Nein liebes Kind, der liebe Onkel Busch hat nicht soweit gedacht, dass es auch kleine Mädchen gibt!“
Ganz abgesehen , dass die beiden Max und „die Moritz“ am Ende durch die Mühle gedreht werden und als Hühnerfutter enden!!!
Weite geht es mit den aufs äußerste Frauenverachtenden Märchen der Gebrüder Grimm, C. Andersen und L. Bechstein.
a) drei Weiber streiten sich um einen Prinzen, der natürlich nur die „Sanftmütige, Brave Gehorsame „ nimmt. Oder:
b) „ Der Zornbraten“: In diesem Märchen hat ein Ritter eine zänkische Frau ( wahrscheinlich hat sie im einmal widersprochen) und bei jedem Widerwort schneidet er ihr ein Stück Fleisch raus, bis so zahm ist wie ein Lamm.
Oder zig andere Beispiele in denen Sich Leute verstümmeln, oder andere usw.
Aber was mich am meisten stört, ist eben diese idiotische Rollenverteilung in etwa 90% aller Märchen.
Wenn eine Frau mal zufällig etwas zu sagen haben sollte ( nicht weil sie wunderhübsch ist mit „güldenem“ Haar, den die hat eh meist nichts zu melden) dann wird sie als „böse Hexe“ dargestellt.
Tolles Gesamtfrauenbild wird hier vermittelt.
Dummerweise ist sie für Pippi Langstrumpf noch viel zu klein.
Und dummerweise spielt im „Dschungelbuch auch nur ein Junge ( mit etwas längeren Haaren Mogli, zuerst meinte sie immer die Mogli und ich habe sie gerne in ihrem Glauben gelassen) die Hauptrolle und am Schluss singt ein Mädchen ...: lalala ich helfe Wasser tragen, Mutter kocht für uns zu Haus lalalala“ echt geil.
Wahrscheinlich muss ich jetzt sämtliche Märchen umschreiben und es wird die Königstochter durch die Lande reiten und drei Müllerburschen können dann kucken, wem der „gläserne Stiefel“ passt um als Prinzgemahl heimgeführt zu werden.
Gruß Johanna

 
39 Antworten:

Unsere Emma! ;-))))))

Antwort von maleja am 08.11.2005, 12:33 Uhr

Lach, gut geschrieben. So habe ich die Märchen noch gar nicht betrachtet. Nur vom "brutalen" Standpunkt aus. Und meiner Meinung nach brauchen Kinder Märchen. Auch brutale. Aber nur welche, an denen am Ende das Gute siegt. So ein bißchen Vertrauen in das Gute (sonst werden sie am Schluss wie Lisa, grins).

Was mir dazu noch einfällt: Wicki d.. kleine Wikinger ist für Leon immer DIE Wickie gewesen. Ich wollte ihn zuerst aufklären, aber dachte dann, ne wieso? Ist doch toll, wenn die kleinen Jungs fasziniert von so ner kleinen Wickie sind. Oder? Aber ich glaub, inzwischen weiß er es.

Und warum sollte in einer Zeit, in der die Frauen eben diesen Stellenwert hatten, die Märchen anders ausgefallen sein? Wer hat sie denn geschrieben? Etwas Frauen?
Die Märchen heutzutage klingen bestimmt anders.

Und was ich am allerschlimmsten fand, ist Struwwelpeter. Das ist ja wohl unterste Schien der Erziehung, oder? Meine SchwiMu bringt den immerwieder mal an und will ihn Leon vorlesen...aber nicht mit mir!

GRüßle Silvia

Re: Max und Moritz und der Grimms grimmige Märchen

Antwort von mamaselio am 08.11.2005, 12:34 Uhr

Ich persoenlich liebe Max und Moritz, den Suppenkasper und saemtliche Grimms Maerchen und ich werde diese Leidenschaft sicher irgendwann mit Elio teilen...aber nicht jetzt, er ist gerade zwei Jahre alt geworden...
Spaeter halt, vielleicht so ab der Grundschule? Die Kinder von heute sind ja durchweg pfiffiger als wir es waren und ich denke schon, dass sie begreifen, dass das Phantasie ist und niemand einem den Daumen abschneidet, weil man lutscht...
Man kann dabei auch eine Menge erklaeren. Dass frueher die Menschen sehr arm waren, dass sie viele viele Kinder hatten und diese auch schon mal loswerden wollten, dass Frauen erst seit kurzem fuer voll genommen werden, dass man frueher bei Tisch alles aufessen musste und und und.

Man darf diese Geschichten halt nicht fuer bare Muenze nehmen, auch das Frauenbild nicht. Ich glaube nicht, dass deine Tochter Komplexe bekommt, weil sie Maerchen liesst...Frueher war das halt so, warum sollte sie das nicht wissen?

Gruss
Christiane

Re: Max und Moritz und der Grimms grimmige Märchen

Antwort von wassermann63 am 08.11.2005, 12:37 Uhr

Hallo,

nur ganz kurz dazu: ich fand als Kind Pippi natürlich absolute oberklasse (und habe dementsprechend eifrig "Sachensucher" praktiziert - was ich bis heute nicht richtig abgelegt habe ;-(

Und das triste Ende von Max und Moritz war mir als Kind tatsächlich zu brutal. Ich kann mich noch erinnern, dass mich das Ende regelrecht verstört hat, ich konnte es gar nicht verstehen (wahrscheinlich fand ich die Buben gar nicht soo schlimm ;-)

Meinem Großen werde ich - wenn er dann mal anfängt, beim Geschichtenlesen zuzuhören - Märchen von edlen Rittern und holden Maids zum Besten geben, sowie Abenteuergeschichten und natürlich Pippi. Später dann Tom Sawyer und Huckleberry Finn. Tja, und jetzt bekommt er Zeitungen von Bob, der Baumeister serviert (plus Video) - er ist seit jeher leidenschaftlicher Handwerker...

So, jetzt geht's ans Kochmodul.

LG
JAcky

Wie ?

Antwort von Schwoba-Papa am 08.11.2005, 12:41 Uhr

Wicki ist männlich ?

I glaub i spenn ! 33 Jahre Irrtum ?

Grüßle

Re: Max und Moritz und der Grimms grimmige Märchen

Antwort von Schwoba-Papa am 08.11.2005, 12:43 Uhr

lies ihr doch den Suppenkasper vor, da bekommt sie später whrscheinlich keine Eßstörungen !

Oder lies ihr aus der Emma vor ! Nur wirst Du dann nie Oma !!!! :-))

So oder so, es lebe das Märchenpatriarchat !

Grüßle

@Schwoba - ja, Wickie ist männlich! :-))

Antwort von Frosch am 08.11.2005, 12:43 Uhr

Man lernt nie aus ;-)

Re: Max und Moritz und der Grimms grimmige Märchen

Antwort von ninas59 am 08.11.2005, 12:44 Uhr

Lach.... sehr gut :-)
Tja, das war hier auch schon mal Thema, wobei ich darauf hingewiesen wurde, das Märchen wohl zum "Kulturgut" gehören.

Max und Moritz nehme ich mal aus, denn Wilhelm Busch`s Geschichten sind nicht für Kinder gedacht. Warum und wer irgendwann Max und Moritz den Kindern zugeordnet hat weiss ich nicht.

Bitte vergiss auch nicht den unsäglichen Struvwelpeter....!

Es gibt auch schöne Märchen. Ich erinnere dabei an Michael Ende.
Wie alt ist deine Tochter eigentlich? Ich kann dir nur RitterRost empfehlen. Der eiserne feige Ritter mit der mutigen klugen Bö. Das sind sehr schöne Musikalbücher (Buch mit CD) Nina hat die Geschichten geliebt.

Gottseidank hat meine Tochter Märchen gehasst, weil sie das Prinzessinnedasein gehasst hat. Oh Ton mit 3 oder 4 "Da hocken die faul auf ihrem Tron meinen sie wären die Schönsten und lassen sich von vorn bis hinten bedienen.

Die Lehre aus diesen unsäglichen Märchen ist, sei brav - pass dich an, dann bekommst du auch einen Prinzen. --kotz--

Wie alt ist deine Tochter eigentlich?

Leider

Antwort von ninas59 am 08.11.2005, 12:46 Uhr

meine Tochter hat sich geweigert, und sagt für SIE ist es ein Mädchen.

Re: Max und Moritz und der Grimms grimmige Märchen

Antwort von Frosch am 08.11.2005, 12:48 Uhr

Hallo!

Naja, diese grausamen Märchen werde ich nicht vorlesen. Sind mir ehrlich gesagt zu brutal und humorlos.

Einer Frau Fleisch rausschneiden?? Oder Kinder mästen, bis sie gegessen werden können - Was für ein kranker Geist erfindet denn SOWAS?!?

Ob Klassiker oder nicht, ich finde diese "Märchen" nicht schön.

Werde mich an Pumuckl, Pippi Langstrumpf und lustigere Märchen halten :-)

LG Antje

an Ninas

Antwort von mamaselio am 08.11.2005, 12:56 Uhr

An deiner Tochter siehst du, dass du Kindern heute gar nichts mehr erzaehlen kannst...Auch nach 100 Maerchen wird sie dir nicht glauben, dass sie nur dann einen Mann abkriegt, wenn sie schoen lieb ist...Die zeigt dir einen Vogel...

Aber warum nicht erklaeren wie es frueher war? Denn da war es tatsaechlich so, dass man -wollte man versorgt sein-lieb und barv sein musste. Ansonsten blieb man "Tanteken uppem Hof"...

Ich finde es komisch, dass ihr die Marechen in die Gegenwart projeziert, man muss sie doch in ihrem historischen Kontext lesen, oder? Aber das eben erst, wenn sie solche Dinge begreifen.
Bis dahin bleibe ich bei modernen Kinderbuechern und natuerlich sobald er etwas mehr versteht Pippi, Ferien auf Salkrokan, Michel aus Loenneberga...

Dass Max und Moritz nicht fuer Kinder geschrieben wurd wusste ich nicht.
Gruss
Christiane

Re: an Ninas

Antwort von ninas59 am 08.11.2005, 13:09 Uhr

naja, ein bisschen was bleibt immer hängen. Diese Welt die in den Märchen beschrieben ist, gab es auch früher nicht.

Das Andere ist die Brutalität. Tanzen mit glühenden Schuhen bis die Stiefmutter tot umfällt.
Dem Pferd den Kopf abhauen. Braten, schlachten etc.
Das finde ich nicht unbedingt KIndgerecht.

Übrigens waren die Märchen ursprünglich auch keine Geschichten für Kinder, sie wurden nur von den Gebrüdern Grimm gesammelt und "kindgerecht" umgeschrieben.

Re: Max und Moritz und der Grimms grimmige Märchen

Antwort von ninas59 am 08.11.2005, 13:10 Uhr

so sehe ich das auch.

Es sind keine schönen Geschichten.
---Sind mir ehrlich gesagt zu brutal und humorlos.---
dito

Re: Max und Moritz und der Grimms grimmige Märchen

Antwort von Fuzzi85 am 08.11.2005, 13:11 Uhr

*gg ich muss ehrlich sagen, dass ich das so noch nie gesehen habe. Wobei ich sowieso kein Fan von Märchen bin.

Ich halte mich da an Astrid Lindgren. Die wußte schon sehr gut, das Frauen auch den Mund aufmachen dürfen und vorallem SOLLEN. Siehe Ronja Räubertochter oder Pippi...

Wobei meine Tochter später mit Sicherheit auch mal die "Emma" lesen wird.

Ich hätte übrigens nichts dagegen, wenn jemand diese Märchen umschreibt.

LG Maya

Re: Max und Moritz und der Grimms grimmige Märchen

Antwort von JoVi66 am 08.11.2005, 13:18 Uhr

war für mich immer weiblich. Den Satz des alten Wikingers " Mein Sohn" habe ich immer geflissentlich überhört.
Meine Tochter (2 ½) bekommmt Astrid Lundgren von A-Z und ansonsten selektiere ich die Märchen dahingehen, das sie momentan eigentlich nur Tiermärchen bekommt.
Und an schwoba: Natürlich wird meine Tochter sobald sie es verstehen kann „Emma“ lesen, den ich möchte nicht ,dass sie glaubt es gibt nur männliche Macher wie Augstein und Co.. Und sollte ich nur Enkel bekommen, wenn meine Tochter das „Heimchen am Herd“ wird, verzichte ich gerne auf Enkel.
Vor ein paar Wochen hat sie ein Playmobil Flugzeug bekommen mit einem weibl und männl Passagier und einem Piloten und einer Stewardess ( das war so was von klar). Meine Tochter hat dennoch sofort die Frau auf dem Pilotensitz platziert!
Recht so. Das kennt sie nämlich von mir. Den Flugschein habe ich bei uns in der Familie, nicht mein Mann. Der darf als Ausgleich im Auto links vorne sitzen (sonst kriegt er wohl Störungen und sein Seelenheil kann nicht mehr gerettet werden).
Gruß Johanna

Re: Max und Moritz und der Grimms grimmige Märchen

Antwort von ninas59 am 08.11.2005, 13:30 Uhr

Astrid Lindgren mag NIna auch nicht so sehr. Ausser Pipi Langstrumpf und den Michel.

schau mal
http://www.internet-maerchen.de/index1.html
Es gibt aber schöne Märchen.
Die Bremer Stadtmusikanten
Hans im Glück
und des Kaisers neue Kleider.

etc.

bin entsetzt !!!!!

Antwort von Schwoba-Papa am 08.11.2005, 13:37 Uhr

aber die/er hat doch lange Haare und die anderen Wickinger wie Hägar,Snorre, Halvar und Faxe hben nicht so ne Mähne ! :-((((

Grüßle

Re: Max und Moritz und der Grimms grimmige Märchen

Antwort von wassermann63 am 08.11.2005, 13:52 Uhr

Sach mal, Jovi, den Pilotenschein haste auch? Dann bist du ja wie geschaffen für Australien oder Kanada (Vancouver z.B. ist klasse, allerdings ist da das Kapitänspatent noch praktischer) und nicht für deine, ich sag's mal nett, mikrourbane Struktur (Kuhdorf sagt man ja nich..).

Wie hältst du es denn überhaupt da aus? Ich frage jetzt wirklich aus reiner Neugier :-) und auch, weil ich vor vielen Jahren auch mal den Pilotenschein machen sollte/wollte. Heute würde es mich wieder soo sehr reizen (für Luftarchäologie *träum*), aber ich denke mal, dass hierfür momentan keine ausreichenden Ressourcen zur Verfügung stünden... *grübel*.

Lg
JAcky

Dann läuft

Antwort von Schwoba-Papa am 08.11.2005, 13:55 Uhr

Rotkäppchen nach ihrer Frauengruppe durch den Wald und trifft den bösen Wolf in Form eines Vorwerk-Vertreters, der dann meint sie fressen zu müssen. Sie will es aber unbedingt mit ihm ausdiskutieren und es unter emanzipathorischen Gesichtspunkten sehen, das Frauen auch im Wald das Recht auf Selbstverwirklichung haben.

Das wird dem Wolf irgendwann zu blöd und er friss stattdessen das Unterholz.

Wie spannend !

:-)

Also ich lese am liebsten Schneewittchen, wegen meinen 7 Kollegen :-)

Grüßle
Grüßle

Lach

Antwort von maleja am 08.11.2005, 13:59 Uhr

Wahrscheinlich warst Du einer davon?

HeiHo HeiHo

Antwort von Schwoba-Papa am 08.11.2005, 14:07 Uhr

Natürlich !

Grüßle

Re: HeiHo HeiHo

Antwort von emmal j. am 08.11.2005, 14:11 Uhr

Was denn, der Schwabe ist zu kurz geraten????




*kicher*

-bin unterzuckert-

Re: Max und Moritz und der Grimms grimmige Märchen

Antwort von RainerM am 08.11.2005, 14:19 Uhr

hi,
also bei W. Busch und Max&Moritz würde ich nicht von Kinderliteratur sprechen.
Er arbeitet zwar eigene Kindheitserlebnisse auf, aber richtet sich doch eher an die Grossen.

Die Märchen der Gebrüder Gimm .... darüber lässt sich streiten.
Ich lese die meinem Sohn nicht mehr vor, weil sie mir sprachlich nicht so sehr liegen und eigentlich oft auch nicht besonders schön sind.

Trotzdem... Kinder brauchen Märchen. Und mit den in den Märchen enthaltene Grausamkeiten sind für die Kinder oft ganz andere Assoziationen verbunden,... evtl. eigene Ängste und Bedürfnisse sind da drin verborgen.
Ob es gut ist, daran zu rühren.... mag man Kind selber liegen.
Den meisten schadet es nicht.

bye

Re: bin entsetzt !!!!!

Antwort von ninas59 am 08.11.2005, 14:20 Uhr

jaja, zu viel Testosteron fördert den Haarausfall

Ganz anders als in diesen Foren...

Antwort von RAinerM am 08.11.2005, 14:21 Uhr

... da ist so mancher vermeidliche Mann eine Frau
;o)

Re: Max und Moritz und der Grimms grimmige Märchen

Antwort von JoVi66 am 08.11.2005, 14:21 Uhr

Na ja, man hat den Flugplatz (Ellermühle bei Landshut) Luftlinie 7 km von meiner "Nanourbanen Wohneinheit" quasi vor der Haustür. Den Bootsschein hab ich auch, aber nur Binnen (also nicht unter Segel :-)). Die "nanourbane Struktur unserer Wohneinheit" ( mehr ist es wirklich nicht, kein Bäcker, kein Metzger nur ein Bauer für die Eier) ist sonst kaum auszuhalten. Gott wie ich München vermisse. Ich glaub ich geh hier noch ein, aber es dauert Gott sei Dank "nur" noch 10 Monate bis wir wieder hinziehen.
Den Flugschein hab ich schon im zarten Alter von 21 gemacht und möchte ihn nicht mehr missen. Hab ihn ursprünglich gemacht weil ich damals noch voll Enthusiasmus "Flying doctor" werden wollte. Bin zwar Mediziner und fliege aber zur Kombi hatte es nie gereicht. Das Schicksal meinte es nicht gut mit mir und verschlug mich in die Urologie ( braucht man in Afrika nur bedingt :-))))) ). Deshalb ist auch mein Fernziel : Auswandern nach Südafrika. Vielleicht häng ich wenn meine Tochter größer ist ein Jahr Innere und zwei Jahre Kinder dran, dann kann ich den Allgemeinarzt machen und sie brauchen mich dort vielleicht doch noch:-).
Aber wieso hast du den Schein dann nicht gemacht? Ist echt ein geiles Hobby. Hab mir die Stunden immer finanziert indem ich Alpenrundflüge geflogen bin von Vilshofen ( Kaff an der Donau) aus.
Gruß Johanna
P.S. passt jetzt nicht wirklich zu Grimms Märchen ist nämlich wahr.

waren das nciht die

Antwort von ninas59 am 08.11.2005, 14:23 Uhr

sieben Schwaben?

Re: Mittelalterliches Gesülze

Antwort von JoVi66 am 08.11.2005, 14:39 Uhr

Im Prinzip waren Grimms Märchen nur überlieferte ( Jahrhunderte alt) Geschichten für den Mittelalterlichen und Frühneuzeitlichen Feierabend. Klar waren die Geschichten nicht wirklich für Kinder gemacht, doch der Wahrheitsgehalt ist hoch. So war zum Bsp. ( hat ein ganz Findiger ausgemacht ) Schneewittchen existent und die sieben Zwerge stellten sich als Kinder eines Kupferbergwerkes heraus-> da die Stollen so niedrig waren wurden hauptsächlich Kinder für diese Arbeit missbraucht. Seiner Recherche nach wurde Schneewittchen aber nicht alte und war ursprünglich blond.
Rotkäppchen: Es gab früher Regionen, da wurde den kleinen Mädchen nachdem sie die erste Monatsblutung hatten eine rote Kappe aufgezogen um den „bösen Wölfen“ klar zu machen: An die darfst du nicht ran, die könnte „werfen“. Nichts anderes hatte das zu bedeuten. So kann man jedes Märchen sezieren und herauskommt immer entweder Gewalt gegen Frauen oder Kinder oder Arme. Eltern die ihre Kinder in den Wald schicken, in der Hoffnung sie finden den Heimweg nicht mehr: Heute sperrt man sie einfach ein und lässt sie so verhungern. Irgendwann mutierten sie zu „Kinderbüchern“ und wenn ich meine Schwimu das nächste mal mit so nem Schund erwische werde ich ihr eine laaangen Vortrag halten nud sie wird sich wünschen die Grimms und Buschs dieser Welt ( meine Güte jetzt werde ich auch noch politisch Zweideutig :- ) ))) ) nie gekannt zu haben.
P.S. Astrid Lindgren ist mir in der Tat die liebste Kinderbuchautorin.
Gruß Johanna

ich bin auch entsetzt

Antwort von witha am 08.11.2005, 14:41 Uhr

ich dachte auch immer Wicki wär ein Mädchen (für mich ist es auch ein Mädchenname), kann jemand beweisen, daß es ein Junge ist? Für mich ist es immer noch ein Mädchen, Euch glaub ich nix ;-)

Re: Mittelalterliches Gesülze

Antwort von Elisabeth mit Fumi & Temi am 08.11.2005, 14:56 Uhr

Märchen sind auch nicht so mein Ding, und meine Kinder legen da auch keinen gesteigerten Wert drauf. Allerdings gibt es auch Märchen mit starken Mädchen. Ich habe da ein Buch zuhause. Und die sind echt, also nicht umgeschrieben. Ich weiß den Titel des Buches nicht mehr, aber wenn man beim Hugendubel fragt, findet man die sicher.

Ich gebe allerdings zu, meinen Kindern mal "Hans Guck in die Luft" - nein, nicht vorgelesen - aber aus dem Kopf rezitiert zu haben. Das war an einem Tag, wo Fumi auf dem Schulweg mal wieder sehr unglücklich fiel, weil sie beim Gehen träumte. Da war sie in der 1. Klasse. Mir war damals Angst und Bange, daß ich sie ewig in die Schule bringen muß, weil sie andernfalls irgendwann verträumt ohne zu schauen über die Kreuzung schwebt. Ob es an Hans oder am Alter leigt - inzwischen ist sie im Straßenverkehr wesentlich aufmerksamer geworden.

Im übrigen:
Meine Kinder LIEBEN Jim Knopf, obwohl der auch nicht wirklich politisch korrekt ist (die Prinzessin Li Si wird ständig zu Hause gelassen, weil die Abenteuer nix für Mädchen sind, außerdem lernt sie kochen und putzen und führt Jim den Haushalt *röchel*).

Ich vertraue einfach darauf, daß mein Vorbild mehr bei den Kindern bewirkt als ein paar antiqiuerte Geschichten, die auch für Kinder erkennbar nichts mit der Realität zu tun haben. Denn Mandala und fliegende Lokomotiven gibt es ja auch nicht.
Pippis Vater ist im übrigen Negerhäuptling in Taka-Tuka-Land. Auch nicht sehr pc.

Also

Antwort von maleja am 08.11.2005, 15:00 Uhr

jetzt hab ich mal meien großen Sohn(219 gefragt. Er meinte auch, dass Wicki ein Mädchen ist. Oje, hab etwa nur ich gedacht, dass es ein Junge ist? Wahrscheinlihc konnte ihc mir nicht vorstellen, dass damals ein Wickingerhäuptling seine Tochter mitgenommen hat.

Aber umso mehr ich überlege....klar, eigentlich logisch. Die tollen Ideen, die Wicki hat lässt eher auf ein Mädchen schließen, oder?

GRins

Wicki ist ein Junge, dem Irrglauben mit dem Mädchen bin ich aber früher auch aufgesessen. lg!

Antwort von emmal j. am 08.11.2005, 15:12 Uhr

.

Jetzt haben wir den Salat

Antwort von Schwoba-Papa am 08.11.2005, 15:15 Uhr

und da Wicki eine Freundin namens Ylvi hat, ist er entweder frühreif oder sie lesbisch !

Na toll !

Grüßle

klick doch mal auf

Antwort von ninas59 am 08.11.2005, 15:31 Uhr

wer ist wer

http://www.tivi.de/fernsehen/wickie/start/

Re: Max und Moritz und der Grimms grimmige Märchen

Antwort von Moneypenny77* am 08.11.2005, 16:12 Uhr

Kinder lesen/hören diese Märchen doch nicht mit den gleichen Rückschlüssen, wie wir ziehen und können auch durchaus zwischen Realität und Fiktion unterscheiden.

Meines Erachtens brauchen Kinder Märchen und H.C. Andersen oder die Gebrüder Grimm haben einfach die schönsten Märchen geschrieben. Ich kann mich nicht daran erinnern, dabei Mordgedanken oder Frauenunterdrückung verspürt zu haben.

Wir haben im Deutsch-LK mal Grimms Märchen analysiert. Irgendwann war Rumpelstilzchen ein homosexueller Triebtäter: man kann es also auch übertreiben.

Für ihr "Weltbild" werden sich intelligent Kinder intelligenter Eltern sicher andere Vorbilder, und diese innerhalb der Familie, suchen, als in Märchen.

Puh, da bin ich aber beruhigt...

Antwort von maleja am 08.11.2005, 17:47 Uhr

...nicht, weil mein Geschlechterbild wieder in Ordnung gebracht wurde (andersrum hätte es mir besser gefallen), nein, weil ich halt doch recht hatte, und mich nicht so dermaßen getäuscht hatte, lach

Re:@Penny

Antwort von JoVi66 am 08.11.2005, 19:08 Uhr

Ich weiß nicht, ob man so etwas übertreiben kann ich habe mich z.B. schon als Kind immer auf den Schlips getreten gefühlt, wenn Max und Moritz, egal was sie taten dafür getötet wurden Allerdings war ich da schon in der 2. Klasse und nicht so klein wie meine Tochter heut. Die Machtlosigkeit der Mädchen in diesen Märchen habe ich nie als besonders toll empfunden, oder besser der Kinder. Ich habe ziemlich früh, da bin ich noch gar nicht in die Schule gegangen (also ich konnte noch nicht einmal lesen), zu meiner Mutter gesagt ( weiß es aus ihren Erzählungen) sie solle mir bitte das dumme Märchen von der Meerjungfrau nicht mehr vorlesen, weil die wegen dem blöden Prinzen kein Wort mehr sprechen durfte um ihre Füsse zu erhalten und dann hat der Doofkopp eine andere geheiratet. Das hat mich schon damals beschäftigt.
Meine Mutter war dann auch wirklich vorsichtiger mit den Märchen und was sie mir so erzählt hat. Meistens hat sie selber welche erfunden, in denen komischerweise immer die Frauen oder Mädchen die Heldinnen waren oder lustige Tiergeschichten.
Als ich zum erstenmal Grimms- Märchen las, war ich etwa zehn und selbst in dem Alter hat´s mich noch gegruselt.
Gruß Johanna

Re: JoVi, übertreib jetzt nicht.

Antwort von saulute am 08.11.2005, 22:53 Uhr

Ich gebe dir recht, dass die Frauenrolle nicht mehr in unser emanzipatorisches Weltbild hineinpassen. aber diese alten Märchen, finde ich, gehören zu unserem Kulturgut. Willst du ihr später aus demselben Grund goethe verbieten zu lesen?
Ich denke, dass die Frauenrolle den Mdchen nicht durch Märchen vermittelt wird, sondern, wie es von den Müttern vorgelebt wird. Kinder können Märchen und Wirklichkeit sehr gut trennen.
Ich als Kind habe Brüder Grimm und Anderson auswendig gekannt, bin jedoch in einer familie aufgewachsen, wo meine Mutter das Sagen hatte, und bin bist heute heiße Verfechterin der Frauenrechte in litauen geblieben. also hat es mir nicht geschadet.
Entspann dich und lies deinem Kind die wunderschönen alten Märchen vor. zur Not kann man ja dem Kind erklären, dass es alte Zeiten waren, und Frauen ihre Klappe zu halten hatten. Stimmt ja auch.

Re:@Penny

Antwort von Moneypenny77* am 09.11.2005, 12:42 Uhr

Und wie hältst Du es dann mit der Bibel? Wird die bei Euch auch, und hier insbesondere das Alte Testament, aus dem Bücherschrank verbannt? Denn wenn ich mich recht entsinne, seid Ihr doch eine christliche Familie?

Wenn ich mich anstrenge, finde ich hinter jeder Geschichte pädagogische Wertlosigkeit. Oder seit wann sprechen Tiere? Und wie soll ich meinem Kind sonst den Unterschied zwischen Gut und Böse, Richtig und Falsch, Recht und Unrecht spielerisch nahe bringen? Soll ich ihm statt Grimms Märchen aus der Emma vorlesen?

Natürlich ist jedes Kind anders. Manche Kinder können sehr fein von Märchen und Wirklichkeit unterscheiden, andere nicht. Ich denke allerdings, daß es nicht schaden kann, sein Kind früh genug daran zu gewöhnen, sich über das, was es liest EIGENE Gedanken zu machen und diese mit uns zu diskutieren. Schließlich kann ich ihm später auch nicht das Lesen der BRAVO o.ä. verbieten.

Ist Pippis Vater nicht Seemann?? o.T.

Antwort von wassermann63 am 09.11.2005, 12:47 Uhr

.

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.