*
Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Leewja am 15.09.2016, 8:40 Uhr

Man pellt einen Masochisten ja auch nicht aus seinem Latexanzug

ich musste lachen, aber es passt insofern in die Diskussion, dass es zum beipsiel verboten ist, nackt herumzulaufen, auch wenn ich frei für mich entscheiden würe, dass ich das gerne möchte und das als Ausdruck meiner Freiheit betrachte.
Ich darf es trotzdem nicht.
Es ist auch verboten, SS-Uniformen oder daran erinnerndes zu tragen (richtig so! ich sag das nur mal lieber dazu! und nein, ich will eine Burka NICHT mit einer nAZIUNIFORM VERGLEICHEN; ABER MANCHE Menschen MÖCHTEN SIE FREIWILLIG GERNE TRAGEN UDN BETRACHTEN DAS ALS aUSDRUCK IHRES POLITISCHEN DENKENS UND FÜHLEN SICH GANZ SICHER IN IHRER Persönlichkeit UDN Freiheit EINGESCHRÄNKT; WENN SIE SIE NICHT TRAGEN DÜRFEN9
iN DIESEM Forum HIER WURDE LEBHAFT DISKUTIERT; OB kINDERGArtenkinder männlichen geschlechtes einen rosaglitzerigen Rock tragen dürfen und was könnte ungefährlicher sein???

Jedenfalls:
der Unterscheid zwischen einem Minin an einer Frau mit größe 45 und einer wie auch immer gearteten Körper- und/oder Gesichtsverhüllung ist schon die Intention die dahinter steckt, auch die "angemessene " geschäftsessenskleidung oder "nichtweiß" auf einer Hochzeit als nichtBraut ist für mich etwas komplett anderes, als das verhüllen einer Frau, weil sie sonst zu sexuell aufreizend auf Männer, damit sündig, haram und schuld an eventuellen Entgleisungen der Männer ist und ich bin ein wenig erschüttert, wie wenig das hier viele doof finden.

Zwingen möchte und kann ich (persönlich) ja keinen, das abzulegen, aber die Haltung dahinter gefällt mir immer noch nicht, die will ich nicht unterstützen und die finde ich auch keineswegs "zu Deutschland gehörig", obwohl der Islam als Glaubensgemeinschaft von mir aus dazu gehört. Sein Stellenwert scheint mir allerdings maximal viel höher angesiedelt zu werden, als der jüdische oder christliche Glauben. Sei es das blöde (ja, auch sowieso überflüssige) Schweinefleisch oder die Verhüllung, es ist ein wesentlich größeres Thema, als jegliche andere Religion und ich frage mich schon, warum diese nicht den gleichen "halte ich sowieso für Blödsinn, wie kann man nur so dumm sein und an sowas glauben, naja, ist eh egal, muss kein Mensch großartig Rücksicht drauf nehmen" wie alle anderen Religionen hat.


und nein, kein Religionsneid, ich bin vollauf zufrieden mit dem Istzustand dieses Landes und halte es ja eh mit Elisabeth I. ("ich will keine Fenster in die Seelen der Menschen machen ( mit dem Subtext: aber jeder muss sich so benehmen, dass der Frieden im Land gewahrt wird und wir uns auf Wohlstand und Frieden konzentrieren können))

 
54 Antworten:

Re: "Man pellt einen Masochisten ja auch nicht aus seinem Latexanzug"

Antwort von Joplin am 15.09.2016, 8:49 Uhr

Leewja, das hast Du sehr schön geschrieben!

Re: "Man pellt einen Masochisten ja auch nicht aus seinem Latexanzug"

Antwort von Lauch1 am 15.09.2016, 9:16 Uhr

Die Gesichtsverhüllung hat nichts mit Religion zu tun. Sie war ursprünglich ein Gesichtsschutz der Beduinen, auch der männlichen, vor Sandstürmen und wurde dann vom politischen Islamismus Frauen aufgezwungen.
In verstehe nicht, warum ihr immer mit Religion als Argument kommt, islamische Geistliche, die sich nicht dem Islamismus verschwieben haben, lehnen sie ab.

Re: "Man pellt einen Masochisten ja auch nicht aus seinem Latexanzug"

Antwort von lotte_1753 am 15.09.2016, 9:17 Uhr

Alice Schwarzer hat es doch schön erklärt:

Hauptwiderspruch: Rassismus
Nebenwiderspruch I: Unterdrückung der Frau durch das Patriachat
Nebenwiderspruch II: Unterdrückung der freien Entfaltung durch religiöse Regeln.

Der neuen linken ebenso wie der alten "Linken" sind die Nebenwidersprüche völlig wurscht, wenn es um den Hauptwiderspruch geht. In den 70ern und 80ern war es statt Rassismus Kapitalismus. Kapitalismuskritik hat halt etwas abgewirtschaftet heutzutage.

Kritik am Islam wird als Rassismus empfunden. (Hell, es wird ja als Rassismus empfunden, wenn man sagt die Zuwanderer lösen nicht unseren Fachkräftemangel.) Beim Katholikenbashing gibt es keinen Rassismusverdacht, da leben die Nebenwidersprüche auf, also immer feste druff. Ebenso beim Aufschrei ob müder Witzchen. Einmal kräftig alle zusammen.

Wenn der Schleier (mir wurscht wie er in welcher Form heisst, das Prinzip ist das Gleiche) kein Unterdrückungssymbol des Patriachats wäre, wäre mir das Ganze herzlich wurscht. Die von streng gläubigen muslimischen Eltern - und Umfeld - indoktrinierten Kinder können aber gerade keinen freien Willen entfalten, und nur die Stärksten können sich emanzipieren. Ist ja bei den Amish, z.B., nicht viel anders.

Deswegen bin ich für das Verbot von religiösen Symbolen und religiösen Ausnahmen an Schulen. So können sich die Mädchen, die wollen, vielleicht etwas einfacher emanzipieren. Die anderen können sich wegen mit ab 18 totalverschleiern und in ihrer Parallelgesellschaft (und damit im Regelfall in Abhängigkeit und Unfreiheit leben), ist mir persönlich wurscht.

Re: "Man pellt einen Masochisten ja auch nicht aus seinem Latexanzug"

Antwort von Nesaja am 15.09.2016, 9:21 Uhr

Ja schön geschrieben.
Aber eben das machen die wenigsten. Sie kommen/ kamen hierher und leben nach ihren Regeln nach ihrer Gesinnung in einem Land, das sie unterstützt und völlig andere Regeln hat. Das Sprichwort, die Hand die einen füttert, beißt man nicht, würde hier auch passen.
Und für den Glauben werden auch hier in Deutschland viele Ausnahmen gemacht und das ist einfach nicht ok. Bspw das Schächten( wird auch von juden hier gemacht). Das ist einfach krank. Eine Religion die ein solch grausames Vorgehen angeblich vorschreibt, da muss man nicht mehr viel reininterpretieren.
Für alle zeigen die Deutschen Verständnis. Jeder hat hier Narrenfreiheit, aber die eigenen Leute werden sobald sie mucken direkt mundtot gemacht. Sieht man schön an diesem Forum. Und deswegen wählen die Leute AfD. Nicht weil sie mit allen Punkten übereinstimmen, nein, weil sie dieses ständige Anstandsgelaber und rumlamentieren satt haben. Man muss sich nicht für alles rechtfertigen und seitenweise Erklärungen und empirische Aussagen liefern.

Es ist doch nur so ein großes Thema, weil so ein Gewese drum gemacht wird.

Antwort von Petra28 am 15.09.2016, 9:25 Uhr

Und nützen würde ein Verbot ja nur uns - damit wir es nicht mehr sehen. Die gezwungenen Frauen müssten dann ja wohl zu Hause bleiben. Das unterscheidet es von der Nazi-Uniform, da wäre es ja super, wenn alle diejenigen, die gern eine solche Uniform tragen würden, aufgrund des Verbotes zu Hause bleiben würden.

Als Atheistin musste ich übrigens schon mehrfach Rücksicht auf den christlichen Glauben nehmen und die Fäuste in der Tasche ballen, das kann ich Dir sagen. Dir würde das vermutlich nur nicht auffallen.

naja...ich bin manchmal keineswegs sicher

Antwort von Leewja am 15.09.2016, 9:26 Uhr

obn gute gmachtes Schäächten nicht gnädiger ist, als unsere "Tötungsmethoden".

Zudem würde ich niemalsnie die AfD wählen, wegen der ganzen anderen reaktionären Scheiße schon allein, die sie so verzapfen, da kommt es auf die Ausöänderfeindlich-rechten Tendenzen schon gar nicht mehr an, die sind nur das schimmelige Sahnehäubchen.

Davon möchte ich mich insgesamt strikt distanzieren, und der Unterton deines Posts entspricht auch nicht dem, worum es mir geht.

Re: "Man pellt einen Masochisten ja auch nicht aus seinem Latexanzug"

Antwort von Joplin am 15.09.2016, 9:28 Uhr

Richtig! Es hat überhaupt nichts mit Gott zu tun. Es ist ein von Menschen gemachtes Instrument der Unterdrückung. Mehr ist es nicht.

naja, ich musstes chlucken, wenn wild gelästert wurde, wie dämlich ich bin

Antwort von Leewja am 15.09.2016, 9:29 Uhr

das muss das freheitlich-aufklärerische hirn aushalten, deins wie meins.

Und mir ging es keineswegs um Unterstützung von verbotsforderungen, misch das doch nicht da rein.

mir ginge sum das ungemein verbreitet Verständnis und dens chutzeswillen.

Mir scheint der Islam als Religion, ganz ohne alles politische, wird als wesentlich schützenswerter gesehen, als jede andere Religion, oder als "wichtiger", und das stößt mir seltsam auf.

Also, nicht der Islam (der gelegtnlich auch, aber das ist hier nicht das Thema), sondern der Umgang damit von NICHTmuslimen (und häufig an sich sehr antireligiösen Menschen).

Re: Es ist doch nur so ein großes Thema, weil so ein Gewese drum gemacht wird.

Antwort von Lauch1 am 15.09.2016, 9:29 Uhr

Erstens, warum glaubst du, dass Frauen ohne Gesichtsverhüllung nicht raus dürfen?
Und zweitens, wenn dem so wäre, warum sollte eine offene, demokratische Gesellschaft so etwas akzeptieren.
Und drittens, gefühlt 100 x geschrieben, hat Gesichtsverhüllung nichts mit Religion zu tun.

Re: Es ist doch nur so ein großes Thema, weil so ein Gewese drum gemacht wird.

Antwort von lotte_1753 am 15.09.2016, 9:33 Uhr

Ein Verbot von Verschleierung in der Schule nutzt den Mädchen (und wahrscheinlich auch ein paar Jungs) die von ihren Eltern zu einem unfreiheitlichen und frauenfeindlichen Denken indoktriniert werden! Religion fällt doch nicht vom Himmel! (Ein Burkaverbot ist nur symbolisch und wird sicher nicht viel bringen, da gebe ich Dir recht.)

Bin ja auch Atheististin, aber ich muss sagen, dass ich noch nie über die die Höflichkeit gebote Rücksicht hinaus irgendwelche geballten Fäuste hatte. Was meinst Du denn damit? Geballte Fäuste habe ich hingegen immer dann, wenn ich ein kleines Mädchen mit Schleier sehe, weil die Idioten von Eltern ihrem Kind die Möglichkeit zu einem selbstbestimmten und freien Leben nehmen. Also eigentlich dauernd.,

Re: "Man pellt einen Masochisten ja auch nicht aus seinem Latexanzug"

Antwort von Lauch1 am 15.09.2016, 9:34 Uhr

Es steht auch nicht im Koran. Mir schleierhaft warum hier alle Variationen mit Namen bekannt sein müssen, aber niemand auf die Tatsache eingeht, dass Gesichtsverschleierung keinen theologischen Hintergrund hat.
Kopftuch kann doch jede volljährige Frau anlegen, wenn sie will. Aber nicht minderjährige Mädchen, so wir es es keine minderjährigen Nonnen gibt. Und der Zeitpunkt der Menarche geht niemanden etwas an.

Der Schutzwille ist doch auch für das Christentum da...

Antwort von Petra28 am 15.09.2016, 9:37 Uhr

Oder warum glaubst Du, dass es für meine Kinder an einer staatlichen Schule keine Alternative für den Religionsunterricht und den Schulgottesdienst gab? Und nein, ich bin nicht dafür, als dritte Variante den Islamunterricht einzuführen, sondern das komplett in die Privatsphäre zu verlegen. Und zur Privatsphäre gehört für mich auch die Kleidung.

Re: Es ist doch nur so ein großes Thema, weil so ein Gewese drum gemacht wird.

Antwort von Petra28 am 15.09.2016, 9:40 Uhr

Ein Beispiel für eine Faust: Zum Beispiel, als der katholische Priester im Einschulungsgottesdienst zu den Kindern folgende Worte sprach: "Und wenn euch mal etwas schlimmes passiert, so nehmt das hin, das ist Gottes Wille."

Leewja, danke;) Und das dazu von mir:

Antwort von Butterflocke am 15.09.2016, 9:42 Uhr

...obwohl ich die anderen Antworten (sorry) bisher nicht gelesen habe.

Ich finde schlichtweg, dass Schwarzer recht hat. Burka und Niqab sind kein religiöses, sondern ein politisches Symbol.
Ich weiß nicht mehr wo, aber irgendwo wurde es schön ausgedrückt: wer glaubt, die Burka sei ein religiöses Symbol, geht den Islamisten auf den Leim.

Für mich ist das Ganze eine gesellschaftspolitische Diskussion. Unabhängig von der Sicherheitsdikussion, die ich nebensächlich, da (oft) unnötig finde. Verschiedene Verschleierungsformen, zumindest (bzw. in extremer Form) jene, die das Gesicht komplett verdecken oder nur die Augen frei lassen, sind ein Symbol der Unterdrückung von Frauen. Die Frage ist, ob man dieses Symbol in unserer Gesellschaft zulassen sollte. Und diese Frage ist völlig unabhängig von der Anzahl der derzeit zu zählenden Burkaträgerinnen in Deutschland.
Man zählt auch nicht die Nacktläufer in Deutschland, bevor man das Nacktlaufen verbietet.

Man sollte sich einfach bewusst machen, worum es geht. Es geht um ein politisches Symbol. Und wenn man sich (zurecht) fragt, ob ein Stern im Kindergarten eventuell einem Davidstern zu sehr gleicht, dann darf man sich bitte auch die Symbolik einer Burka bewusst machen, die eigentlich sogar noch für viel mehr als "nur" die Unterdrückung der Frau steht - als würde dies nicht genügen. Mit Regilonsfreiheit hat sie wenig zu tun!!!

Es sind durchaus auch andere (zb nationalsozialistische, wie oben schon angedeutet) Symbole in Deutschland verboten. Grundlage dieses Verbots ist meines Wissens, ob diese Symbole Kennzeichen von verfassungswidrigen Vereinigungen (oder deren "Folgevereinigungen") sind.

Man KANN ein solches Symbol wie die Burka natürlich in unserer Gesellschaft akzeptieren. Die Frage ist, ob man muss und sollte.
Die Frage darf natürlich jeder für sich unterschiedlich beantworten. Ich wünsche mir jedoch zum Wohle meiner Kinder, ionsbesondere meiner Tochter, die für mich einzig akzeptable Richtung in dieser Diskussion.

Und genau DAS ist es für mich auch: ein Zeichen, eine Richtung, die in aller Eindeutigkeit und trotz guter und richtiger Toleranz und Hilfsbereitschaft die Werte unserer Gesellschaft unmissverständlich schützt!!!!!!!!!!

Re: Der Schutzwille ist doch auch für das Christentum da...

Antwort von Steffi528 am 15.09.2016, 9:43 Uhr

"Und nein, ich bin nicht dafür, als dritte Variante den Islamunterricht einzuführen, sondern das komplett in die Privatsphäre zu verlegen. Und zur Privatsphäre gehört für mich auch die Kleidung." --> So sehe ich das fast auch. Fast, denn ich sehe ich schon als Aufgabe der Schule an, ALLE nennenswerten Religionen, also die fünf Hauptströmungen sowie auch ein, zwei weitere Religionen, als wertungsfreies Thema mit einzubinden. Nicht als Religion als Schulfach, sondern als "Werte und Normen".
Wahrscheinlich kann das Fach aber dann nur von Atheisten unterrichtet werden. Alles andere ist Privatsache, also hinsichtlich religiöses Bekenntnis

Re: "Man pellt einen Masochisten ja auch nicht aus seinem Latexanzug"

Antwort von memory am 15.09.2016, 9:44 Uhr

"Für alle zeigen die Deutschen Verständnis" findest Du?
Die Politik spuckt da viell. große Töne , obwohl Frau Merkel ja auch relativiert aber pers. kann ich nicht behaupten , dass , außer viell. bei ein paar Weltverbesserern , hier im Umfeld jemand mit extremen religiösen Werten und dem extra demonstrieren von angebl. gottgewollten Symbolen , Anschluss finden würde.

Genauso ob die Schleiereulen bei einem Verbot noch raus dürfen oder nicht.....ehrlich? ......So eine blöde Argumentation! Wer das Pech hatte so einen bescheuerten Mann abzubekommen der das verlangt, hat best. noch ganz andere Probleme und bräuchte sogar noch mehr Unterstützung, anstatt diese Stofffetzen als Befreiung hinzustellen.
Wer das Ding hier freiwillig trägt um angebl. Männer nicht nen Ständer zu bescheren ......eindeutig auch!

Re: "Man pellt einen Masochisten ja auch nicht aus seinem Latexanzug"

Antwort von Nesaja am 15.09.2016, 9:46 Uhr

Ihr mit eurer distanziererei... passt bloß auf dass ihr euch nicht von euch selbst distanziert.
Wahnsinn. Dieses abartig kranke Verständnis.
Damit es jetzt keine Missverständnisse gibt, lieber ne Kugel, als qualvoll ersticken. Sowas ist sicher nicht zu vergleichen. Kranke Welt.

Re: "Man pellt einen Masochisten ja auch nicht aus seinem Latexanzug"

Antwort von Joplin am 15.09.2016, 9:51 Uhr

Etwas off topic :Wenn wir das Schächten als grausam bezeichnen, sollten wir uns vielleicht auch die Zustände in deutschen Schlachthöfen anschauen und überlegen, ob wir da wirklich moralisch höherwertiger agieren.......

Wer im Glashaus sitzt sollte es vermeiden, mit Steinen zu werfen. Das kommt nicht so gut.

igitt, da hätte ich als Christin (und Kirchnskeptikerin bis- ablehnerin)

Antwort von Leewja am 15.09.2016, 9:51 Uhr

aber auch mindestens eine faust gmacht und hinterher sehr klipp und klar mit mienem Kind darüber gesprochen, dass ich das für Bullshit halte

Re: Der Schutzwille ist doch auch für das Christentum da...

Antwort von Petra28 am 15.09.2016, 9:58 Uhr

Gegen die Information über Religionen habe ich natürlich nichts, im Sinne von "Werte und Normen", wie Du es beschreibst. Genau so sehe ich das auch.

Re: naja, ich musstes chlucken, wenn wild gelästert wurde, wie dämlich ich bin

Antwort von Joplin am 15.09.2016, 9:58 Uhr

Mir stößt das auch sehr auf dass v.A.Menschen, die sonst als sehr aufgeklärt und "anti religiös" auftreten plötzlich ausgerechnet für den Islam so sehr in die Breche springen. Das ist etwas, was ich absolut unlogisch finde und absolut nicht verstehe. Ausgerechnet das Symbol für die Unterdrückung der Frau wird hier als verteidigungswert betrachtet. Von Menschen, die an anderen, weitaus freiheitlicheren Religionen sonst kein gutes Haar lassen.

Das ist doch unlogisch! Mir brauchen hier einige User nichts mehr über das schreckliche Christentum zu erzählen. Das kann ich leider nicht mehr ernst nehmen.

Re: Der Schutzwille ist doch auch für das Christentum da...

Antwort von Lauch1 am 15.09.2016, 9:59 Uhr

Und ich finde es sehr wohl wichtig, dass Kindern geregelter Islam- und Arabisch Unterricht angeboten wird. Aber von staatlich kontrollierten Lehrern, die den demokratischen Staat akzeptieren.
Dass im Religionsunterricht Grundzüge aller großen Weltreligionen gelehrt werden, finde ich ebenso wichtig.

dem schließe ich mich auch vehement an

Antwort von Leewja am 15.09.2016, 10:01 Uhr

obwohl christlich-individualistisch gläubig ;)

Re: "Man pellt einen Masochisten ja auch nicht aus seinem Latexanzug"

Antwort von Nesaja am 15.09.2016, 10:07 Uhr

Sagt mal, seid ihr echt so borniert???
Schächten ist verboten!!! Gesetzlich verboten. Ende aus. Schlachthöfe? Da gibt es auch Vorlagen. Natürlich ist Schlachten nie toll. Und es gibt immer schwarze Schafe. Ich rede hier auch in erster Linie von Gesetzen und nicht vom Tierschutz.
Aber den Damen hier beliebt es ja immer alles in einen Topf zu schmeißen. Und genau das ist euer Problem. Das eine hat mit dem anderen nämlich hier gerade gar nichts zu tun.

Re: "Man pellt einen Masochisten ja auch nicht aus seinem Latexanzug"

Antwort von Strudelteigteilchen am 15.09.2016, 10:09 Uhr

Tatsächlich sehe ich hier nachmittags sehr häufig einen Mann, der meistens Latex-Leggings (öhm, ja - entweder er hat da Socken drin, oder er hat ein SEHR mächtiges Gemächt) und ein luftig-lockeres und daher tiefe Einblicke gewährendes Glitzer-Top trägt. Wenn der nackig rumlaufen würde, wäre wahrscheinlich die einzige Überraschung, wie klein sein Dingens "in echt" ist.

Mein persönliches Empfinden ist, daß es kaum jemanden gibt, der Burkas/Niqabs wirklich toll findet. Die Geister scheiden sich lediglich in der Einschätzung, ob ein Verbot sinnvoll und/oder verfassungsgemäß wäre. Wahnsinnig schützenswert findet die Dinger keiner, den ich kenne.

Sehr gutes Interview, übrigens, im aktuellen SPIEGEL mit dem Juristen Mathias Rohe. Er bezeichnet Burka und Niqab als "katastrophale Kleidungsstücke", hält vom Verbot aber trotzdem nix. Falsches Objekt für ein ehrenwertes Anliegen, so drückt er es aus.

Re: Der Schutzwille ist doch auch für das Christentum da...

Antwort von Steffi528 am 15.09.2016, 10:10 Uhr

Ich weiß ja nicht, wie es bei Euch im Ösiland aussieht, aber gegenüber Ditib habe ich ehrlich gesagt ein Misstrauen entwickelt und bin froh, das der niedersächsische Staatsvertrag erst einmal ausgebremst wurde.
Unabhängigen Islamunterricht flächendeckend zu installieren bedeutet erst einmal auch, die Lehrkräfte dementsprechend auszubilden. Arabischunterricht sehe ich höchstens als AG, aber nicht als reguläres Unterrichtsfach.

Re: "Man pellt einen Masochisten ja auch nicht aus seinem Latexanzug"

Antwort von Steffi528 am 15.09.2016, 10:11 Uhr

das kommt meiner Einschätzung derzeit sehr nahe, also Absatz 2 und 3, zu Absatz 1 kann ich nichts sagen ;-)

Re: igitt, da hätte ich als Christin (und Kirchnskeptikerin bis- ablehnerin)

Antwort von Joplin am 15.09.2016, 10:13 Uhr

Hätte ich auch. Aber das wird kritisiert. Zu Recht. Darüber darf man empört sein. Für die Unterdrückung der Frau im Islam bringt man aber Verständnis auf? Tritt sogar für das Recht auf Unterdrückung ein?


Wieso?

Re: Leewja, danke;) Und das dazu von mir:

Antwort von Alba am 15.09.2016, 10:19 Uhr

Der typische Bart ist auch ein politisches Symbol und es scheint keiner zu verlangen, dass man die jetzt alle abrasiert.
Ich verstehe das feminsitische Argument aber ich glaube schlicht und einfach nicht, dass es irgendjemanden, uns, den Muslima, dem Rest der Welt, es etwas Gutes tut wenn man jetzt hier mit der Dampfwalze ankommt.
Ich habe eh den Eindruck, dass es bei der jetzt ploetzlich vom Zaun gebrochenen Diskussion, hier und in Frankreich eigentlich nicht um die Burka geht, sondern um Zahlen. Als es noch nur ein paar handvoll Frauen in Kopftuechern war hat sich anscheinend niemand daran gestoert, konnte man ignorieren, jetzt wo es so augenscheinlich ist wie sehr sich die Demographie veraendert hat, jetzt scheint sich die ganze Integrationsdiskussion auf die Burka zu fokussieren.

Re: "Man pellt einen Masochisten ja auch nicht aus seinem Latexanzug"

Antwort von Alba am 15.09.2016, 10:21 Uhr

"Falsches Objekt für ein ehrenwertes Anliegen"

Yes, I agree.

Re: Es ist doch nur so ein großes Thema, weil so ein Gewese drum gemacht wird.

Antwort von lotte_1753 am 15.09.2016, 10:24 Uhr

Warum gehst Du mit Deinen Kindern auch in den Einschulungsgottesdienst? Sorry, aber wenn ich ins Wasser springe, dann werde ich nass und kann mich schlecht darüber beschweren.

Hättest Deinem Kind ja sogleich Fernsehverbot geben können mit der Begründung, es sei Gottes Wille.

Ich sach et nur nochma: ich will gar kein verbot

Antwort von Leewja am 15.09.2016, 10:27 Uhr

ich will nur diskutieren dürfen, ob eine Verschleierung/ein haareverbergen nicht ein Auswuchs eines Patriarchalisch-religiösen Weltbildes ist, das wir hier so nicht unterstützen wollen.

wie wir das dann angehen, ist ja mal ne ganz andere Sache!

Re: Leewja, danke;) Und das dazu von mir:

Antwort von Butterflocke am 15.09.2016, 10:29 Uhr

Es geht doch hier nicht um Prioritäten oder Zahlen.
Wie gesagt, auch wenn der Grund ein anderer ist...; das Nacktlaufen wurde auch nicht erst verboten, als die Nacktläuferei überhandnahm.
Bei einem Bart kann man keine eindeutige Symbolik unterstellen. Von Hipster über Salafist bis zum Bartliebhaber oder Rasierfaulen ist alles drin.
Bei der Burka ist dieser Spielraum wohl eher nicht gegeben.

Weil ich meine Kinder nicht ausgrenzen wollte.

Antwort von Petra28 am 15.09.2016, 10:30 Uhr

Der Gottesdienst war ja die eigentliche Einschulungsfeier, der Rest war nur noch pillepalle. Das gleiche galt für den Religionsunterricht - es gab keine Alternative außer "auf dem Flur herumsitzen"

Sorry, aber wenn ich meine Kinder in einer staatlichen Schule einschule (wozu ich ja auch verpflichtet bin), dann erwarte ich eigentlich keine religiöse Veranstaltung.

Re: Ich sach et nur nochma: ich will gar kein verbot

Antwort von Butterflocke am 15.09.2016, 10:38 Uhr

Das ist auch meine Einstellung.

WIE man daran geht, ist die Frage. Nur ob und warum man es angeht (oder auch nicht), wäre zu diskutieren.

Wobei, ganz ehlrich Leewja...wie viele Möglichkeiten zwischen einem Verbot oder der schlichten Akzeptanz gäbe es denn...., also im eventuellen Falle der Erkenntnis um den Handlungsbedarf.

Re: Ich sach et nur nochma: ich will gar kein verbot

Antwort von Steffi528 am 15.09.2016, 10:39 Uhr

Und das ist das Gute, Du darfst diskutieren

was freue ich mich auf das Seminar im Oktober, das ich angeregt habe und das ich selbstverständlich besuchen darf und werde: Islamischer Feminismus.

Ich hoffe da auf weiteren Erkenntnisgewinn

Re: Der Schutzwille ist doch auch für das Christentum da...

Antwort von Lauch1 am 15.09.2016, 10:40 Uhr

Bei uns gibt es sowohl Islam, als auch Arabisch Unterricht. Problematisch ist, dass einige Lehrkräfte in Saudi Arabien einschlägig ausgebildet wurden und jetzt mehrjährige Haftstrafen absitzen.
Der Staat muß das schaffen da einen demokratiekonformen Unterricht zu gewährleisten. Und ich finde Religionsunterricht gehört sehr wohl in die Schule. Kinder ohne Bekenntnis dürfen sich aussuchen, bei welcher Religion sie mitmachen wollen. An der Oberstufe darf sich jedes Kind abmelden.

Re: Ich sach et nur nochma: ich will gar kein verbot

Antwort von Petra28 am 15.09.2016, 10:41 Uhr

Die Vollverschleierung und der hierzulande weit verbreitete Schönheitswahn von Frauen sind beides Auswüchse von Patriarchalisch-religiösen Weltbildern. Man kann es nicht verbieten, sollte es aber auch nicht unterstützen. Vor allem sollte man dafür sorgen, dass die Alternativen attraktiv sind.

Re: Der Schutzwille ist doch auch für das Christentum da...

Antwort von Petra28 am 15.09.2016, 10:43 Uhr

"Und ich finde Religionsunterricht gehört sehr wohl in die Schule." Nein. In der Schule geht es um die Vermittlung von Wissen.

Re: Weil ich meine Kinder nicht ausgrenzen wollte.

Antwort von Lauch1 am 15.09.2016, 10:45 Uhr

Aber zum Einschulungsgottesdienst muss man eben nicht. Und alle mir bekannten Religionen sind doch der Meinung, dass ein schweres Schicksal eine Prüfung, Kismet ist.
Das Wissen kann man doch seinen Kindern vermitteln. Denn nur wer nichts weiß muss alles glauben:).

Re: Leewja, danke;) Und das dazu von mir:

Antwort von Alba am 15.09.2016, 10:45 Uhr

Natuerlich sind die Islamistenbaerte ein politisches Zeichen, genauso wie die Hosen die etwas zu kurz sind oder die weissen Gewaender und man kann sie sehr wohl von Hipsterbaerten unterscheiden (die wechseln ja eh im Moment auf Schnurrbaerte, zumindestens die besonders coolen Hipster). Vor ein paar Jahren sah man die hier in GB noch kaum, jetzt sind sie mindestens genauso haeufig wie Schleier.
Ich bin fest davon ueberzeugt es geht um Zahlen, man sieht es in Bemerkungen wie "ich war die einizge ohne Kopftuch im Bus". Es ist ein Unbehagen daran wie sehr sich die ethnische und auch die religoese Zusammensetzung im Lande veraendert hat und sich noch aendern wird (was ich verstehen kann) und das richtet sich jetzt gegen ein sehr sichtbares Symbol.

Re: Leewja, danke;) Und das dazu von mir:

Antwort von Lauch1 am 15.09.2016, 10:48 Uhr

Aber es ist doch ein Unterschied zuzugeben, dass man keine Lösung hat, oder etwas mit fadenscheinigen Argumenten zu rechtfertigen.

Re: Leewja, danke;) Und das dazu von mir:

Antwort von Alba am 15.09.2016, 11:06 Uhr

Nein, ich habe ueberhaupt kein Problem damit zuzugeben, dass ich keine Loesung habe, zumindestens keine die meinen Werten entspricht, aber deswegen muss ich noch lange nicht einer Loesung zustimmen die ich fuer blindwuetigen Aktionismus halte.

Islam in der Schule

Antwort von Tai am 15.09.2016, 11:08 Uhr

Sowohl in der kattholischen Grundschule als auch am konfessionellen Gymnasium hier ist ständig der Islam Unterrichtsgegenstand, bei weitem nicht nur in Religion.

Und es scheint immer nur das Gute gesehen zu werden, kritische Auseinandersetzung kommt nicht vor.

Übrigens sollte guter Religionsunterricht philosophisch und ethisch bilden, insofern ist die Konfession nebensächlich.

Re: "Man pellt einen Masochisten ja auch nicht aus seinem Latexanzug"

Antwort von Alhambra am 15.09.2016, 14:02 Uhr

Neulich hörte ich im Radio von einem Koran-Experten, selber Moslem, dass der Gesichtsschleier nicht im Koran steht und nur die Frauen des Propheten Mohamed diesen trugen. Und nur die! Also wäre es doch schon blasphemisch, wenn man es genau nähme.

In der Tat ist die Burka und das ganze Zugehänge keine Freiheit für die Frau. Der Mann - offenbar gibt es massig armselige Moslem-Männer, die ihre Würstchen nicht unter Kontrolle halten können - darf nicht ständig sexuell angeheizt werden. Jo, damit geben sie sich selber den Stempel von notgeilen Rammlern. Überhaupt, willst du einen Moslem schaden, vergewaltige einfach seine Tochter. Dann ist ihre Ehre des Vaters (!!) beschmutzt und die Frau wertlos - ja, es geht tatsächlich noch wertloser. Nimmt doch keiner mehr eine benutze Wurfmaschine.

Eine Freiheit für die Frau ist nicht damit verbunden, er wird ihr nur so verkauft. Wenn jetzt schon zweijährige Mädchen in diesen Schwachsinn eingebunden werden, dann wird sie das sicherlich nie in Frage stelle, war nie anders, muss also richtig sei.
Bei der Hitze mit dem ganzen Kram auf dem Kopf rumzulaufen ist mir - wie passend - schleierhaft.

Im überigen befürworte ich ein Burkaverbot, weil es für die Frauen zumindest die Chance auf Freiheit bedeutet. Auch auf Integration und Kontakte. Ich glaube nämlich nicht, dass der Mann dann seine Frau daheim lässt. Würde dem Herrn Pascha nämlich mächtig auf den Örmel gehen, wenn er plötzlich bei Aldi mit seinen Kumpanen Windeln und Binden kaufen müsste. Und dann auch noch zum Markt rennen und noch die Kinder vom Kindergarten/Schule abholen. Da dürfte bei den Paschas letztlich die Faulheit siegen. Wann soll er denn seine wohlverdiente Shisha im Teehaus einnehmen??

Dieses Ausleben von Religion dient ausschließlich der Bequemlichkeit des Mannes. Und wenn seine Gattin mal frech wird, gibts einen Gong, unter dem Lappen sieht man es eh nicht.

Das ist bewusst abfällig geschrieben, weil die Frauen ebenso abfällig behandelt werden. Da ist in meinen Augen auch eine Sache von Menschenrechten, aber eine Frau, die schon als Zweijährige so leben musste, wird ihre Rechte nie einfordern, weil sie sie nie kennenlernt. Die wenigen, die in der Schule anfangen zu verstehen und aufzumüpfen, die werden eh keine Chance haben, weil man aufsässige Mädchen eben mit Gewalt wieder auf Spur bringt oder auch gerne per Ehrenmord entledigt.
Ehrenmord gibt es nach wie vor in Deutschland, selbst unter den augensheinlich westlich angepassten in dritter Generation hier lebenden Moslems.
Aber die Frauen, die sich und ihr Leben unter der Burka verbergen müssen, werden nie eine Chance auf ein bisschen Freiheit bekommen. Sowas darf es nicht geben, schon gar nicht in Deutschland unter dem Deckmäntelchen der Religionsfreiheit.

Re: Der Schutzwille ist doch auch für das Christentum da...

Antwort von Lauch1 am 15.09.2016, 15:01 Uhr

Ja, auch rudimentäre Kenntnisse der Weltreligionen gehören zur Allgemeinbildung. Und durch Schulen hat der Staat Kontrolle über dieses vermittelte Wissen. Ich möchte nicht, dass Unterricht von Syrien Rückkehrern oder Opus Dei Aktivisten vermittelt wird.

Re: Leewja, danke;) Und das dazu von mir:

Antwort von Lauch1 am 15.09.2016, 15:16 Uhr

Nicht du persönlich, sondern Medien, etwa Spiegel,Bento, Politiker der Sozialdemokraten, der Grünen.
Wenn Augstein schreibt, dass die Burka durchaus ein Symbol von Selbstverwirklichung sein kann, ist es nur mehr lächerlich.

Re: Der Schutzwille ist doch auch für das Christentum da...

Antwort von Petra28 am 15.09.2016, 15:27 Uhr

Das schrieb ich doch aber oben: selbstverständlich gehören Kinder in der Schule über Religionen informiert. Aber dazu muss man den Unterricht doch nicht nach Konfessionen trennen, ganz im Gegenteil. Es hat einen gewissen Charme, wenn sich Kinder verschiedener Konfessionen und auch konfessionslose Kinder im Unterricht über das Thema Religion austauschen können, oder meinst Du nicht?

Re: Weil ich meine Kinder nicht ausgrenzen wollte.

Antwort von Petra28 am 15.09.2016, 15:33 Uhr

Zu einer Einschulung an einer staatlichen Schule gehört ein Gottesdienst gar nicht hin. Und der Rat, zugefügtes Leid hinzunehmen, ist bei einer Einschulung total fehlplatziert - und es hat Geschmäckle, wenn ein katholischer Priester das zu Kindern sagt.

Re: Weil ich meine Kinder nicht ausgrenzen wollte.

Antwort von Joplin am 15.09.2016, 17:30 Uhr

Ich möchte gerne betonen dass es auch Einschulungsfeiern mit christlichen Gottesdiensten gibt, in denen kein Mist verzapft wird!

Re: Der Schutzwille ist doch auch für das Christentum da...

Antwort von Lauch1 am 15.09.2016, 19:14 Uhr

Mir ist alles recht.

In keiner der drei staatlichen Schulen, die meine Söhne besuchten...

Antwort von Trini am 15.09.2016, 21:46 Uhr

gab es je einen Schulgottesdienst.
Unterricht in Religion gab es konfessionsübergreifend und als Alternative Philosophie.
Mir als DDR Kind aus 1965 fehlte übrigens in Gemäldegalerie und Konzerten sehr oft das Bibelwissen. Deshalb habe ich mir das dann selbst angeeignet.

Trini

Re: Leewja, danke;) Und das dazu von mir:

Antwort von Trini am 15.09.2016, 22:18 Uhr

Selbst Claudia Roth hat am Montag bei "Hart aber fair" derartiges erzählt .

Trini

Re: Leewja, danke;) Und das dazu von mir:

Antwort von Alba am 16.09.2016, 8:03 Uhr

Ach je, der Augstein, der schreibt oft soviel Mist, ich kann es meist vor lauter Augenrollen nicht zu Ende lese, und die Roth auch

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.