Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Malus am 11.09.2018, 11:59 Uhr

Ein guter Kommentar zur AfD

Ich möchte gerne ein paar Verständnisfrsgen stellen,ich habe den Eindruck dass viel aneinander vorbei geredet wird.

Entweder bewusst,oder weil die ideologische Brille schon so fest sitzt dass sie mit dem Gesicht verwachse n ist.

An die AFD Wähler:was soll denn bitte schön ein Haufen Provokateure,die auf einfachste Fragen zum Parteiprogramm keine Antwort haben (Siehe Gauland im Sommerinterview. Köstlich!)konstruktives erreichen?

Das einzige was die können ist hetzen und Spalten. Das können Sie aber ganz gut.

An die guten Moralisten:was denkt ihr denn wie groß die Spaltung der Gesellschaft ist?
So klein dass Ausgrenzung der Bösen reicht oder ist sie vielleicht so groß dass es nicht mehr reicht zu sagen "ihr blöden Nazis,findet euch mit der Politik ab wie sie ist. Ob ihr wollt oder nicht interesiert keine Sau "

Also,wie groß ist die Spaltung der Gesellschaft.? Das ist nämlich der springende Punkt.

Ich würde mich auch für Lösungsvorschläge interessieren. Afd verbieten-o.k.dann gibt's da noch die Wähler.

Das mit dem Mond hatten wir ja schon.

Beleidigen und für doof erklären-machen wir seit Jahren.
Hat jemand den Eindruck dass das hilfreich ist?so ganz ganz ehrlich....

Minderheiten könnte man auf die Art gut weg mobben. Ist es eine Minderheit?

Hier meine Ansätze:Empörung runter schrauben. Nazikeule weg packen. Die bringt,Wie wir ja gemerkt haben,nichts.

Oder jemand anderer Meinung?

Sachlich enttarnen-Siehe bereits erwähntes Sommerinterview.Das war richtig geil!

Ignorieren. -müssen die in jeder zweiten Talkshow hocken?

Wir brauchen sehr starke Bemühungen hin zu Integration. Dazu sollten wir uns klar werden,was wirwollen.

Die einen finden es o.k.wenn wir jeden aufnehmen und erwarten gar keine Integration-eine sehr bunte Multikultigesellschaft.mehrere Gesellschaften nebeneinander.

Vielleicht finden das viele gut und deswegen wird so oft gestritten.

Andere wollen dass diese Menschen Teil der Gesellschaft werden. (Dazu zähle ich mich)

Da müsste es natürlich verbindliche Normen geben. Das wollen dann die wiederum nicht,die eine kunterbunte Multikultiideologie haben. Da gibt es dann auch Mißverständnisse und aneinander vorbei reden.

Letztere Idee würde bedeuten,dass integtierte Menschen nicht abgeschoben werden dürfen. Würde ich super finden,der Islamist aber ein "One way Ticket "bekäme.

Wir müssten dann natürlich auch integrieren und bräuchten Erzieher,Lehrer,gut ausgestattete Behörden,eine gute Infrastruktur und eine Bevölkerung,die das mitträgt.
Und Geld. Geld,Geld Geld. Denn das kostet.
Gibt es dazueine breite Akzeptanz in der Bevölkerung?(nicht vergessen,wir leben in einer Demokratie. Wir zahlen Steuern. )

Das ist das AUnd o.
Nochmal:ohne Zustimmung einerMehrheit der Bevölkerung geht es nicht ob Dauer. Ob uns das passt oder nicht.( "Wir schaffen das "reicht da nicht als Totschlagargument. Da braucht es eine ehrliche Bestandsaufnahme und Debatte. Vor Allem zur Integration. )

Da gelangen wir automatisch wieder zu der Ausgangfrage wie gespalten die Gesellschaft inzwischen ist.

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge
Anzeige
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.