*
Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von sojamama am 09.09.2016, 17:20 Uhr

Die Frage ist so eine typ. Frage dieser Generation.... und nicht schlimm

Die Frage ansich finde ich nicht tragisch, das fragen ältere Mitbürger häufig. Selbst ICH ertappe mich manchmal, dass sie SO frage, obwohl ich ja oft weiß, dass die Kinder und Eltern hier wohnen, aber ich meine damit eben auch das Herkunftsland der Vorfahren.
Und das ist tatsächlich oft sehr interessant, welche Geschichten und Vorfahren dahinter stecken.

Die ältere Dame hat mich Sicherheit die Frage nicht böse gemeint. Aber das danach finde ich allerdings schon etwas befremdlich.

Momentan sehen aber wohl viele ältere Leute die fremdländisch aussehenden Mitbürger als "Sozialschmarotzer" oder eben als Flüchtlinge. Sie können das nicht (mehr) unterscheiden.
Ich merke das an meiner Oma und Schwiegermutter, sie finden es alles okay soweit, aber haben da keine Unterscheidung, wer woher kommt und wie lange hier ist usw. Sie haben sich aber auch nie damit befasst, warum auch?
Die Leute, die schon x Jahre hier wohnen, sind halt da, die kamen als Gastarbeiter z.B. her, und haben hier oft seit Jahren die selbe Arbeitsstelle oder sind halt nun Rentner. Manche sind geblieben, andere zurück ins Herkunftsland.
Aber für die ältere Generation sind sie oft immer noch "die Fremden".

melli

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.