Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von maleja am 16.06.2005, 10:50 Uhr

an die Intelligenz *lach

macht Euch das eigentlich auch solche Angst, wenn man solche Beiträge wie von Lisa 763 zum Lesen kriegt? Und dass es dann auch noch Menschen gibt, die das bestätigen?
Ich bin mir zwar bewußt, dass es in Deutschland immer mehr dumme Menschen gibt. Aber dass es sooo schlimm ist, war mir dann doch nicht bewußt. Und mir ist auch richtig klar geworden, welch gefährliches potential dahinter steckt.

man kann ja nicht mehr sagen, ok, es gibt eben richtig dumme Menschen, schlimm, aber macht ja eigentlich nichts aus. Denn sie müssen ja mit ihrer Dummheit leben. Aber wenn es nun auch Auswirkungen auf unsere GEsellschaft hat? Denn, wenn es immer mehr davon gibt, wird diese Schicht mal das Sagen haben....

Oje, mir grausts.

 
30 Antworten:

Re: an die Intelligenz *lach

Antwort von Leolu am 16.06.2005, 11:10 Uhr

Hallo!
Mal ganz davon abgesehen, in wiewiet ich ihr zustimmt und in wieweit man zwischen den Zeilen lesen muß. Was hat das mit Intelligenz zu tun? Oft sind es die Grausamsten, die Machthungrigsten und sogar oft die größten Verbrecher, die die meiste Intelligenz haben. Intellignz kann jeder haben, kommt drauf an, was man damit macht, das zählt!
Im übrigen fand ich den Beitrag verdammt ehrlich, wenn auch zu emotional und pauschal, aber ich denke auch sie würde genau wie ich da Abstriche machen, man kann einfach nicht jeden für die gleiche Tat gleich bestrafen, man kann nicht alles so beweisen, daß die häreste Strafe in betracht gezogen werden darf und man kann sicher nicht sagen, lieber ein paar mehr Unschuldige und so die Gefahr dämmen. Aber hat sie das auch so gemeint? Denke nicht, denke sie wollte nur darauf aufmerksam machen, daß so mancher dank pfiffigen Anwalt oder vielleicht schlampiger Ermittlungsarbeit noch frei rumäuft, obwohl man eigentlich an seine schuld glaubt.
Und, was wir ja hier fast alle gesagt haben, wäre es unser Kind, dann würden wir auch skrupellos werden, das sollte sich jeder bewußt machen bevor er über diese Meinung hart urteilt!
LG
Nina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: an die Intelligenz *lach

Antwort von teichlein am 16.06.2005, 11:10 Uhr

Lach...
aber im Ernst, ich habe aber das Gefühl (durch Beobachtungen) das die Kinder von heute immer Intelligenter werden,fast alle gehen auf´s Gymnasium oder die Realschule.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ Teichlein

Antwort von Leolu am 16.06.2005, 11:33 Uhr

Hallo!
Echt, meinst Du? Hm, möglich, daß mehr auf Realschule oder Gymnasium gehen, aber manchmal frage ich mich schon, was sie da lernen, zumindest bei einigen mit denen ich mich so mal unterhalte. Kommt ja nicht immer auf die Quantität an, sondern auf die Qualität,mal ganz davon abgesehen wäre ich für eine gute Allgemeinbildung, aber auch darauf bedacht die Kids mehr indivuell nach ihren Begabungen und Interessen zu fördern, das kostet dem Staat zwar was mehr, nützt aber den Schülern, macht die Schule einfach interessanter, macht bessere Fachkräfte und bringt weniger arbeitslose Lehrer!
LG
Nina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

und wer geht dann auf die Hauptschule ?

Antwort von Schwoba-Papa am 16.06.2005, 11:36 Uhr

also ich halte die heutige Jugend für sehr Interessensverlagert und unsere Gesellschaft vermittelt oft die falschen Werte !

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: an die Intelligenz *lach

Antwort von krissie am 16.06.2005, 11:44 Uhr

Ich glaub nicht, dass es immer mehr dummen Menschen in Deutschland gibt, sondern dass es ungefähr gleich bleibt? Ist halt auch schwer, das zu messen. Woran sollte man sich orientieren, am IQ oder am Ausstoß von "Stammtischparolen"? Es gibt auch Leute mit relativ hohem IQ, die relativ ungebildet sind und "aus dem Bauch raus" mal gerne ihre extremen Meinungen rausposaunen.
Und es gibt auch intelligente, hochgebildete Menschen mit menschenverachtenden Ideen, allerdings dann mit anderen Argumenten als unten.
Vielleicht kriegen die, die normalerweise mit solchen Menschen nicht soviel zu tun haben, es jetzt nur durch das INternet so mit. Und hier fängt man dann an zu diskutieren und zu argumentieren über Dinge, über die man im real life nie so diskutieren müsste, einfach, weil man die entsprechenden Leute nicht kennt.
LG Kristina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ Krissie, stimmt und genau deswegen...

Antwort von Leolu am 16.06.2005, 11:51 Uhr

... liebe ich dieses forum so:-)) Egal, ob man meine Meinung mag oder nicht, ich kann sie äußern:-) Ich kenne leider nur wenige, die sich über so etwas überhaupt gedanken machen, egal ob es um Todesstrafe, Kampfhunde oder dt. Geschichte geht, die meisten die ich kenne, nehmen das alles so hin und machen sich keine weiteren Gedanken. Ich habe lieber Leute hier, die ne andere Meinung haben als Leute, die gar keine haben!
LG
Nina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: an die Intelligenz *lach

Antwort von Joy1 am 16.06.2005, 11:54 Uhr

Hallo Maleja,

also so richtig Angst macht es mir (noch?) nicht. Ich kenne solche Menschen auch in meinem persönlichen Umfeld und weiß nicht recht, ob sie tatsächlich als „dumm“ zu bezeichnen sind.
Viel mehr meine ich, dass sie die Dinge nur aus ihrem persönlichen Blickwinkel sehen, ohne sich die Mühe zu machen, zu hinterfragen, sich zu informieren, zu überlegen, was die Konsequenzen der Umsetzung ihrer persönlichen Sichtweise der Dinge wären. Nur ja, wenn man das als dumm bezeichnen will – Ok. Ich sehe es eher als die Scheu von der Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Problemen. Es könnte ja passieren, dass man dadurch zu sehr betroffen wird, als dass man noch sein eigenes, kleines und Ach so schönes und praktisches Weltbild aufrecht erhalten kann.
Wenn Du Dich mit Themen wie „zum Tode Verurteilte, die auf ihre Hinrichtung warten“ wirklich beschäftigst, bist Du kein Außenstehender mehr. Vielmehr bist Du Teil der Betroffenen - nicht als „Verurteilter und Opfer“ aber als der, der es zulässt. Dann musst Du das mit Deinem Gewissen ausmachen. Wenn Dein Gewissen das ab nicht zulässt, Du nicht einfach verdrängen kannst, dann wirst Du Dich engagieren müssen, um Dir noch selbst in die Augen schauen zu können. Somit wird Deine Welt nicht einfacher, Dein Leben hat an Komplexität zugenommen und Du wirst vermutlich auch künftig nicht wegschauen können, sondern hinterfragen müssen.

Das wollen aber viele Menschen nicht. Sie wollen in Ruhe in ihrer kleinen, überschaubaren Welt leben und alles was da stört, wird verleugnet oder muss weg.

Sicher, hast Du recht, es schwill in dieser Haltung ein gewisses Gefahrenpotential mit. Nur gab es diese Menschen schon immer, genauso, wie es schon immer die gab, die Hinterfragen, Möglichkeiten mit Weitblick betrachten, sich für andere engagieren, und sich nicht aus dem Staub machen, wenn es mal unbequem wird.

Im tagtäglichen Umgang sind diese Menschen sehr nette und zuvorkommende Zeitgenossen gegenüber ihrem direkten Umfeld. Nur wenn etwas droht, ihre Weltanschauung zu erschüttern, wehren sie sich vehement.
Irgendwie ist mir das schon verständlich und ich sehe es als menschlich an. Deshalb lehne ich sie auch nicht ab – ihre Haltung in gewissen Dingen aber schon.

Viele Grüße,
Joy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

die gute alte Zeit...

Antwort von mamaselio am 16.06.2005, 11:59 Uhr

....oder frueher war alles besser?

Ich frage mich oft, ob nicht jede Generation von sich denkt, dass die Gesellschaft keine Werte mehr vermittelt, dass es drunter und drueber geht, dass die Jugend faul und uninteressiert ist, schlicht das frueher alles besser war (was haben wohl die Eltern der 68 iger gedacht??).

Was vielleicht wirklich fehlt seit etwa Anfang der 80 iger ist eine echte Solidaritaet. Auf einmal kam da so ein ganz komischer Individualismus auf und seit dem geht es nur noch um Geld, Geld, Geld. So mein Eindruck.
Wo es im Vgl zu frueher deutlich hapert ist an den Schulen. Die Generation vor uns war durchweg besser ausgebildet. Mein Vater hatte im Vergleich zu mir eine enorme Allgemeinbildung und er hatte "nur" die mittlere Reife, ich immerhin ein abgeschlossenes Hochschulstudium.
Zu Erziehung generell: Heute wie gestern stark verbesserungswuerdig. Da muss noch ganz viel passieren.
Gruss
Christiane

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: an die Intelligenz *lach

Antwort von maleja am 16.06.2005, 12:14 Uhr

Das hast DU sehr schön geschrieben. Ich denke, dass ich im Groß und Ganzen ähnlich wie Du denke. Aber, wie Krissie schon geschrieben hat, hierim anonymen Internet kriegt man halt diese Meinungen geballt um die Ohren, ohne die dazugehörende Person wirklich zu kennen. Und das meinte ich mit Angst machen. Es sind so viele. Und ich kann sie nicht richtig einschätzen. Auch bei Menschen, die ich kenne, höre ich immer wieder Stammtischparolen. Wenn die sich häufen, verringer ich meinen Kontakt mit diesen Leuten.

Aber eins musst Du mir schon zustimmen, Deutschland wird (emotional und Wertemäßig) kälter. Und dadurch nimmt solches Gedankengut zu. Leider.

GRuß
Silvia

P.S. Mein Posting war natürlich auch gewollt provokant geschrieben. das mit der "Intelligenz" hab ich nur geschrieben, weil das Wort vorher eben fiel.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

das meinte ich !

Antwort von Schwoba-Papa am 16.06.2005, 12:43 Uhr

auch das Verantwortungsgefühl !

Als wir Kinder Fußball spielten klirrte des öfteren eine Scheibe. Man hat geklingelt, Bescheid gegeben und die Eltern regelten es über die Versicherung.

Wir haben bei uns am Haus einen Glasschaden, es ist keiner gewesen !

Ich werf das in erster Linie nicht den Kindern vor, sondern den Eltern !

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Welche "Intelligenz" ;-)

Antwort von Frosch am 16.06.2005, 12:47 Uhr

Hallo!

Ein Wahnsinn, ich kann nur den Kopf schütteln. Sicher ist es ihr egal, ob welche wegen Fehlurteil im Knast sitzen. Sie würde garantiert IMMER noch so denken, wenn sie es selber treffen würde.

Meine Güte, das ist das arge an der Demokratie: Jeder meint eine Meinung haben zu müssen...

Oder mit den Worten Dieter Nuhrs:
"Das ist an der Demokratie falsch verstanden worden: Einfach mal KEINE Meinung haben. Wenn man keine Ahnung hat, einfach die KLAPPE halten!!"

Ich mail Dich noch an, hab nur im Moment keine Zeit, längeres zu schreiben :-)

LG Antje

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Dann muß Hitler ja die Intelligenzbestie gewesen sein :-((

Antwort von Frosch am 16.06.2005, 12:48 Uhr

Au Mann

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: das meinte ich ! @ Schwoba-Papa

Antwort von Leolu am 16.06.2005, 12:56 Uhr

Hallo!
Aber heute ist nicht dmals, heute klingrlst Du und es ist oft keiner da, weil Mutter nun auch arbeitet oder Hobbys hat (das haben sich Mütter früher selten erlaubt) oder Du triffst auf Leute, die sich nur selbst der nächste sind (ob aus Prinzip oder weil sie selbst Probleme haben ist dahingestellt). Und ich muß mal ehrlich sagen, die jüngerne Leute von heute, so wie ich, sind es oft gewoht, daß man kaum Probleme gibt, es wurde viel von den eltern abgenommen, woher soll dann ein Verantwortungsgefühl gegenüber andere kommen. Und heutzutage wo es ganz sicher mehr Arbeitslose gibt als damals, wen wundert es wirklich, daß man uns als ellenbogengesellschaft hinstellt? Es gibt viel mir mißgunst und reden übereinander als reden miteinander!
LG
Nina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

also dumm war er nicht !

Antwort von Schwoba-Papa am 16.06.2005, 13:46 Uhr

er hat die Zeichen der damaligen Zeit erkannt und sie zu seinem Vorteil genutzt !

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Hat er aber nur...

Antwort von Frosch am 16.06.2005, 13:53 Uhr

Hallo!

... mit seinem Kader, der ihn führte und die Propagandaarbeit leistete - und politische Schritte vorgab, geschafft.

Hmmm, stimmt schon - im Endeffekt hat aber seine "Ausstrahlung" (würg) damals die Massen mitgerissen. Aber die Inszenierung (Licht/Schatten und Scheinwerfer) haben wieder andere geleistet. Ohne das Brimborium hätte vielleicht jeder erkannt, daß er nur ein Verrückter ist?!

LG Antje

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@schwopa

Antwort von teichlein am 16.06.2005, 13:59 Uhr

Ich will auch nicht sagen, das Hauptschüler nicht intelligent sind, es ist ja auch oft so, das die Eltern ihre Kinder einfach höherstufen, wenn z.b.die Empfehlung Hauptschule kommt, dann geht das Kind auf Real und Real geht das Kind auf´s Gymi,(glaube mir das habe ich schon oft erlebt),ja wer geht dann noch auf die Hauptschule?Zumindest nicht viele,oder...?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@maleja

Antwort von Schmusepooh am 16.06.2005, 14:02 Uhr

Ich kann Dir in vielerlei Hinsicht - wenngleich nicht in jeder - zustimmen.

Deutschland ist in mehrfacher Hinsicht "kälter" und rücksichtsloser geworden. Jeder ist sich selbst der nächste, reden - ja über aber nicht miteinander. Entgegenkommen, Rücksicht, Vertrauen? Fremdworte!

Ich hatte hierzu gestern ein Erlebnis, was mich arg nachdenklich gestimmt und auch traurig und wütend zugleich gemacht hat. Das war, als mir der Paketbote erklärte, ich sei die 1., die ihm in dieser Woche im Treppenhaus entgegenkommt und dazu noch hochschwanger (wir haben hier nur 4 Parteien auf 4 Etagen und mir gehts noch supergut).

Da wurde mir wieder bewußt, dass jeder nur sich selbst für voll nimmt und die anderen den meisten egal ist.

Gut, zu meiner Schulzeit (82-93) war auch nicht alles Gold was glänzte. Hier in HB sind die öffentl. Schulen vom Lernniveau her im untersten Bereich anzusiedeln (nicht umsonst bei Pisa meist auf den letzten Plätzen) und das war schon immer so. Leider hat sich bis heute nicht viel getan.

Aber ganz ehrlich, wer - wie letztens in einer Reportage - Ostfriesland nach Polen verschiebt, den Plattensee nach Berlin und ähnliche Späße (u.a. Menschen jenseits der 40), da muß ich mich wirklich fragen: Wo bitte ist die dt. Intelligenz hin???

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @maleja - wegen *Intelligenz*

Antwort von Schmusepooh am 16.06.2005, 14:08 Uhr

Was das andere betrifft von lisa:

Bin ich froh, dass wir hier in HB die Todesstrafe noch haben *ja, wir haben sie noch -breitlach*, aber AUSGESETZT IST!

Vielleicht sollten die vorhandenen Gesetze und Strafen einfach weiter ausgereizt werden, aber die Todesstrafe??? No thanx. Wir sind hier nicht in the good ol' states, my dear Lisa!

;o))

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Kennst Du seine Biographie ?

Antwort von Schwoba-Papa am 16.06.2005, 14:35 Uhr

Ich meine die ersten Jahre in München, die Gründungszeit der NSDAP 1919, da gab es Göring, Goebbels, Speer und Konsorten noch nicht. Da war er noch fast eine One-Man-Show ! Die kamen alle erst nach und nach dazu !

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ Frosch

Antwort von Leolu am 16.06.2005, 14:37 Uhr

Hallo!
Hm, selbst wenn Hitler nicht der "schlaue" Kopf dahinter war, dann waren es seine Hintermännder und die waren nicht weniger skrupellos!
Ich denke, man braucht schon eine gewissen Intelligenz um gewisse Verbrehcne zu planen und zu behen, mal ganz davon abgesehen, daß ein Volk zu manipulieren sicher auch nicht ohne geht. Mann kann es dumm nennen, aber nicht unintelligent.
Man muß halt seine Intelligenz richtig einzusetzen wissen, dazu braucht es eine Portioon Moral, Rechtsempfinden, Sensibilität etc. um etwas gutes zu erreichen. Ebenso kann es leider auch andersherum gehen!
LG
Nina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

also unsere Hauptschulen hier sind voll !

Antwort von Schwoba-Papa am 16.06.2005, 14:38 Uhr

doch ich bin schon der Meinung das Hauptschüler nicht so intelligent sind, sonst wären es ja Realschüler :-))))

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kennst Du seine Biographie ?

Antwort von krissie am 16.06.2005, 14:42 Uhr

Dumm war er nicht. Gefühlsgestört, sehr schwankende Leistungen etc. aber nicht dumm. (wenn auch sicher nicht so genial, wie er selber sich verkaufte und es vermutlich auch von sich selber glaubte) Er war eher ungebildet bzw. auf eine gefährliche ARt und Weise halb gebildet, jede Menge menschenverachtenden Schrott gelesen und das irgendwie verworben zu einem obskuren Weltbild.

LG Kristina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@schwopa:

Antwort von teichlein am 16.06.2005, 15:12 Uhr

ich habe allerdings auch schon von Hauptschülern gehört, die zu gut für die Hauptschule waren, da haben die Eltern sich einfach nicht gekümmert, es war denen egal,trotz guter Empfehlungen.Bei uns sind die Hauptschulen nicht so voll (eher Ausländer und sozial Schwache,komisch,oder?)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @schwopa:

Antwort von Elisabeth mit Fumi & Temi am 16.06.2005, 15:26 Uhr

Meine Schwetser ist Hauptschullehrerin in BaWü und sagt, in ihrer Klasse wäre mindestens die Hälfte der Schüler gar nicht beschulbar. Die sind oft gar nicht blöd, aber verhaltensgestört oder der deutschen Sprache kaum mächtig oder so. Wobei sie da zu 80% die "Schuld" bei den Eltern sieht. Zum Beispiel hat kaum ein Kind in ihrer Klasse gefühstückt, wenn es morgens zur Schule kommt, Pausebrot hat auch keiner dabei. Wie sollen die sich dann konzentrieren?

Die Hauptschulen verkommen immer mehr zum Auffangbecken für den kläglichen Rest der Gesellschaft, der praktisch kaum mehr einzugliedern ist. Deswegen gehen Kinder, die früher auf die Hauptschule gegangen wären, heute auf die Realschule, und das Gymnasium verliert seine Funktion als Förderinstitution für eine geistige Elite. Wenn alle gleich gut sind, ist keiner mehr richtig gut. Leider.

Und weil ich für eine Elite bin, dürfen mich jetzt alle Sozis schlagen *grins*. Ich werde trotzdem rot/grün wählen.

Gruß,
Elisabeth.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Wenn das so ist

Antwort von Schwoba-Papa am 16.06.2005, 15:36 Uhr

leisten die Lehrer dort ja "tolle" Arbeit. Deren Aufgabe wäre es auch diese Schüler zu fördern, unabhängig der Eltern !

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: an die Intelligenz *lach

Antwort von Lisa763 am 16.06.2005, 22:26 Uhr

Was mach ich dir denn Angst, Doofie.

Ich bin also dumm, weil ich denke, Leute, die ein Kind umbringen/mißbrauchen gehören weggesperrt bzw. abgeschafft, statt noch eine Chance zu bekommen.
Was wollt ihr immer wieder mit euren "unschuldig Verurteilten"? Was ist mit denen, wo es 100ig per DNA-Analyse erwiesen werden kann: der war's! Und irgendein Psychologe bescheinigt dem Schuldunfähigkeit, Therapie und Resozialisierungsmöglichkeit. Und dann darf er raus und macht es wieder. So etwas passiert leider in unserem Rechtssystem und ich finde es furchtbar.
Du nicht. Für dich bin I C H ein gefährliches Potential.... Alter Schwede! Dann bist du für mich in dieser Minute der dämlichste und bornierteste Idiot, von dem ich weiß.

Ich wünsche dir (und jedem anderen) dass es NIEMALS dein eigenes Kind trifft ...

LG
Lisa

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: an die Intelligenz *lach

Antwort von Joy1 am 16.06.2005, 23:32 Uhr

Liebe Lisa,

zu dem Punkt 100% Sicherheit solltest Du wissen, dass es die nicht gibt.
Hier ein Auszug zu der Arbeit von Innocence Project:
----
Seit 1977 wurden in den USA über 700 Todesurteile vollstreckt. Eine Vereinigung engagierter Juristen setzt sich seit zehn Jahren unter dem Namen "Innocence Project" für unschuldig Verurteilte ein.

Bis zum heutigen Tag gelang es den Anwälten des "Innocence Projectes", 131 Häftlinge aus Todeszellen und Zuchthäusern zu befreien, die aufgrund fragwürdiger Augenzeugen, falscher Laborergebnisse oder anderer Fehler des Strafsystems verurteilt wurden.
----
Fändest Du es nicht auch furchtbar, wenn in Deutschland ein unschuldig Verurteilter hingerichtet würde, statt, wie heute, noch während der Haft in einer Wiederaufnahme seine Unschuld an den Tag bringt?
Fändest Du es nicht auch schlimm, wenn es gar keine Wiederaufnahme des Falls gäbe, weil der mutmaßliche Täter ja tot ist, und der wahre Täter weiter quält und mordet?
Und wie wäre das, wenn der unschuldig Verurteilte dein Kind wäre?

Willst Du wirklich bestimmen, wann ein Mensch noch das Recht hat zu leben und wann er sein Leben verwirkt hat? Wer definiert das, was zu schlimm ist, um weiterleben zu dürfen?
Meinst Du nicht, dass diese Definition nicht nur unendlich schwer, sondern auch vielfältig auszulegen ist?
Meinst du nicht, das Willkür dabei ins Spiel käme?
Nur korrigieren kannst Du dann nichts mehr. Tot ist tot, auch wenn's ein "Versehen" war.

Sorry, ich glaube, Du hast Dich nicht wirkliche mit dem Thema Todesstrafe befasst. Das solltest Du aber, bevor Du Dich zu den Befürwortern erklärst.

Viele, nachdenkliche Grüße
Joy

P.S.: auch wenn man andere Meinungen strikt vertreten darf, sollte der Ton doch eines erwachsenen, zivilisierten Menschen würdig sein, nicht?!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Liebe Joy,

Antwort von Lisa763 am 17.06.2005, 0:41 Uhr

nett gemeint, aber WAS SOLL DAS?
Ich habe mir nicht die Befürwortung der Todesstrafe auf die Fahne geschrieben - bitte lest doch mal erst deutlich!!!
Ich habe nicht gesagt, wir brauchen unbedingt wieder die Todesstrafe! Nur: warum so eine schlaffe Justiz bei solch schlimmen Fällen.Gibt's denn keine sicheren Beweislagen, sind Verurteilungen denn grundsätzlich in Zweifel zu ziehen?
Gerade z.B. in den USA sitzen zum Tode Verurteilte noch jahrzehntelang bis zur Vollstreckung, da ist immer noch Zeit für Wiederaufnahmen u. Begnadigungen etc.

Immer wieder diese Panik, dieses Mißtrauen, es könnte ja nie 100ig sicher sein. Hier wird argumentiert, als ob es öfter vorkommt, dass jemand zu Unrecht verurteilt wird, als dass jemand zu Recht schuldig gesprochen wird. - ? Wenn das wirklich so ist, dann stimmt doch schon wieder irgendwas nicht mit der Justiz, oder nicht??

Also nichts ist eindeutig sicher?
Wenn alles irgendwie fragwürdig ist, wieso muss ich dann meine Telefonrechnung bezahlen? Es könnte jemand anderes die Leitung angezapft und die Ferngespräche geführt haben.
Welcher Notar hat die Richtigkeit meiner Lohnsteuerkarte bescheinigt, dass ich Steuern abführen muss? Wieso muss ich mein "Knöllchen" bezahlen? Was weiß ich, wer da mein Auto falsch geparkt hat ............
Es gibt so viele Fälle, da liegt ein Geständnis vor und die Schuld ist eindeutig.... was ist mit denen? Milde walten lassen, weil könnte Willkür sein?
Irgendwo hört's doch auf.

Du fragst: Wer soll definieren, wer das Recht hat weiterzuleben? Natürlich nicht ich persönlich. Aber vielleicht mal der Gesetzgeber? Wenn sich natürlich alle davor drücken und nur der liebe Gott sich das anmaßen darf, dann lachen sich wirklich "Schuldige" doch kaputt über diese Gesellschaft.

Ich kann euch überhaupt nicht verstehen, ich rede hier von - wenn auch "fiktiven" - Kinderschändern - wacht hier mal eine auf, ihr seid doch Mütter !!! - und höre immer wieder nichts als einen Trauergesang auf arme zu Unrecht Beschuldigte .... schiebt sich da irgendeine von euch mal das Bild eures Kindes dazwischen vor diesen unschuldigen Anonymikus .... tut mir leid, kann das hier nicht nachvollziehen, bin zu "unzivilisiert", egal ....

LG Lisa

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ Lisa

Antwort von Leolu am 17.06.2005, 2:26 Uhr

Hallo!
Also ich muß sagen, mit deinem ersten Posting hattest Du meine Sympathie, auch wenn ich Deine Meinung nicht ganz geteilt habe, aber zumindest zum Teil. Ich fand es ehrlich und vorallem, wenn man sich vorstellt, das eigene Kind ist betroffen auch emotional total verständlich.
Aber Deine beiden letzten Postings gefallen mir nicht mehr so. Ich würde auch eine Todesstrafe in Erwägung ziehen, WENN es wirklich sicher wäre, auf jeden fall, denn ich finde nicht, daß jemand, der eine solche Tat begeht (milderne Umstände berücksichtigt) es verdient noch eine Chance zu haben, dem möchte ich keine Sekunde des Glückes mehr gönnen! ABER ich habe meine Zweifel, ob man etwas definitiv beweisen kann. Es gibt auch fälle, wo Geständnisse falsch sind, weil der Verdächtige irgendwann aufgegeben hat, seine Unschuld zu beteuern, weil er psychisch so kaputt gemacht wurde, daß er alles gestanden hätte etc. etc.. Ich würde einem Schuldigen keine Träne nachweinen! Und ich denke, wenn ich betroffen wäre, würde ich vermutlich erstmal jeden anfallen, der als Täter in frage käme, ob er es nun wirklich war oder nicht! Ich hätte dann vermutlich (genau wissen kann ich das auch nicht) auch keine Skrupel jemadne eigenhändig zu erwürgen, der mein Kind anpackt! Aber das haben hier auch andre gesagt, auch welche die sich im Prinzip gegen die Todesstrafe ausprechen!!!
Ich denke, daß es nicht darum geht, daß das Volk ein gerechtes Urteil erhält, sondern, daß die Opfer die Angehörigen das Gefühl bekommen, daß dies ein gerechtes Urteil ist. Ich kann mir nicht vorstellen, daß es viele Eltern gibt, die sich mit einem läppischen Strafmaß zufrieden geben! In der Hinsicht muß sicher ein härteres Strafmaß eingeführt werden, da sind sich auch hier fast alle einigUn hier behauptete keiner, daß mehr Unrecht als Recht gesprochen wird, aber hier weiß jeder, daß die Wahrheit oft nicht ans Licht kommt und ein Fehlurteil gesprochen wird. Das habe ich auch selbst schon erlebt, wenn natürlich nicht bei so einer extremen Sache! Davor ist leider auch niemand wirklich sicher. Wer weiß, ob morgen nicht Dein nachbar behauptet, Du hättest ihm etwas geklaut, was er Dir z.B. vorher geliehen hat, und was man dann natürlich in Deinem Besitz findet, wie willst Du das beweisen? Sowas kann jedem passieren!!! Leider sagen nicht alle Menschen immer die Wahrheit, und das Gericht ist dafür da, daß sie die Beweislage möglichst richtig einschätzen, aber da richter auch nur Menschen sind und auch mal geblendet werden, kann es immer wieder zu ungerechten Urteilen kommen! ABER im Gegensatz zu den meisten anderen Länder auf dieser Erde bemüht sich unser Staat zumindest die Wahrheit ans Licht zu bringen, in vielen anderen Ländern gibt es viel mehr Bestechlichkeit und sogar der Staat ist dafür, mache Individuen von der Straße zu kriegen, egal ob mit oder ohne Grund, dann wird eben was erfunden (guck Dir mal berichte von AI an). Wir können froh sein, nicht dort geboren zu sein, dennoch ist auch hier viel verbesserungswürdig und ich finde auch oft die Strafmaße höchst merkwürdig!
LG
Nina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

An Lisa - interessehalber

Antwort von Frosch am 17.06.2005, 12:27 Uhr

Hallo!

Du schreibst zB:
Mir ist die Sicherheit unserer Kinder wichtiger als die Sorge um mögliche Fehlurteile und zu Unrecht Verurteilter.

Du würdest doch sicher noch genauso denken, wenn DU zu Unrecht wg. Kindesmißbrauch verurteilt werden würdest, nicht wahr?! Das würde Dir die Knastzeit sicher erleichtern.

(Und sag bloß nicht, das kann Dir nicht passieren. Es gibt genügend hysterische Menschen, die Männer - und auch Frauen - , die einem Mädel aus Spaß auf den Po hauen, wg. Mißbrauch vors Gericht bringen)

LG ANtje

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.