Dr. med. Vincenzo Bluni

Zurückgestuft von 7. in 5. ssw

Antwort von Dr. med. Vincenzo Bluni

Frage:

Hallo Dr. Bluni,

ich war gestern beim FA. Er hat die SS bestätigt. Laut meiner letzten Mens wäre ich heute 6+0. Lt. US bin ich aber erst 4+4. Er konnte eine Fruchthöhle sehen und oben eine kleine Ecke vom Dottersack. Meinte, es wäre wohl eine intakte SS und nur ein Kind. Ein Windei sei es jedenfalls nicht.

Hat mir auch schon Blut abgenommen für den MuPa und gratuliert.

Jetzt soll ich Ende nächster Woche wiederkommen, dann würde man mehr sehen.

1.
Kommt es häufig vor, dass man trotz regelmäßigem Zyklus 10 Tage zurückgestuft wird? Mein FA hat sich nicht besorgt gezeigt.

2.
Das erklärt wohl auch, warum der SS-Test erst letzte Woche Mittwoch positiv angezeigt hat und davor die Woche noch negativ, weil ich ja noch gar nicht überfällig war, oder?

3.
Besorgniserregender wäre es doch, wenn der Test vor 2 Wochen auch schon positiv gewesen wäre, dann müsste man doch davon ausgehen, dass die SS sich in der 5. ssw. nicht weiterentwickelt hätte, oder?

Danke Dr. Bluni, fürs Zuhören und schonmal im Voraus für Ihre Antwort. Ich bin nur so aufgeregt und muss noch 1 1/2 Wochen bis zum nächsten termin warten (ich weiß, dass vorher ein Termin auch nix bringt, aber trotzdem...)

von ickebins82 am 20.07.2010, 07:05 Uhr

 

Antwort auf:

Zurückgestuft von 7. in 5. ssw

Hallo,

unabhängig von den Angaben der Schwangeren hinsichtlich des Datums der letzten Regel oder des vermeintlichen Termins der Befruchtung, berechnet immer noch der frühe Ultraschall das Schwangerschaftsalter und den Entbindungstermin am genauesten.

Und so kommt es recht häufig vor, dass dadurch, dass er Zyklus etwas unregelmäßig war, der Eisprung früher oder später eintrat oder die Schwangerschaft einfach etwas jünger/älter ist, als erwartet und man deshalb in der frühen Schwangerschaft eine Korrektur des Schwangerschaftsalters vornehmen muss.

Das kann dazu führen, dass sich im Ultraschall weniger oder mehr sieht, als man vielleicht erwarten würde.

In den wohl meisten Fällen kann man hier aber bei gewissen Abweichungen beruhigen, auch wenn man manchmal erst noch eine zusätzliche Kontrolle per Ultraschall durchführen muss und ggf. das Schwangerschaftshormon HCG im Verlauf kontrollieren wird.

Aus diesem Grund ist eine Terminkorrektur in der Frühschwangerschaft in den ersten 3-4 Monaten ein häufiger und nicht ungewöhnlicher Vorgang.

Hiervon sind dann frühe Wachstumsverzögerungen zu unterscheiden, die allerdings schon eine Bedeutung in dem Sinne haben, als dass Sie ein Hinweis auf einen nicht regulären Verlauf sein könnten.

VB

von Dr. med. Vincenzo Bluni am 20.07.2010

Antwort auf:

Zurückgestuft von 7. in 5. ssw

Hallo,
meine Schwangerschaftwoche wurde in der 6 SSW. auch 2 Wochen zurückgestuft. Ab der 20 SSW. war sie wieder "normal". Das hatte wohl was mit der Einnistung zu tun, denn bei mir kam nur ein Empfängnistag in Frage. Meine FÄ meinte auch, dass am Anfang das Ultraschall nicht zu genau ist um genaue Aussagen zu machen. Aber warte ab, in 2 Wochen kannst Du bestimmt das Herz schlagen sehen.
Meine Tochter war während der Schwangerschaft in der Entwicklung immer etwas langsamer, kam aber in der 38+2SSW mit 2950g und 48 cm auf die Welt.

LG

von tattie am 20.07.2010

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag ab 7 Uhr
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.