Dr. med. Vincenzo Bluni

berufsverbot?

Antwort von Dr. med. Vincenzo Bluni

Frage:

Hallo ich weiß nur das ich schwanger bin seit ich vor 3 Tagen einen positiven sst habe. Noch nicht bestätigt vom frauenarzt Termin habe ich allerdings.
Nun frage ich mich weil ich als arzthelferin in einer notaufnahme arbeite ob ich ein berufsverbot bekomme oder es besser wäre wenn ich eines bekommen würde.
Meine haupttätigkeiten sind nämlich blutentnahmen, injektionen Patienten Waschen und säubern, Patienten im bett zu Untersuchungen schieben ua infektiöse
Patienten röntgen usw.
Wäre denn da ein berufsverbot sinnvoll? und wenn ja ab sofort? Oder lieber erst ab der 13 ssw?

Danke für ihre antworten

von mine90 am 03.06.2016, 09:39 Uhr

 

Antwort:

Beschäftigungsverbot

Hallo,

Wie für jede andere Mitarbeiterin in diesen Bereichen wird es nicht prinzipiell notwendig und erforderlich werden, ein Beschäftigungsverbot auszustellen.

Das ist erst dann notwendig oder geboten, wenn die schwangere Mitarbeiterinnen praktisch überhaupt nicht anders eingesetzt werden kann.

Davon unbenommen bleibt, dass natürlich bestimmte Tätigkeiten, wie von Ihnen genannt, natürlich wie die Schwangere nicht erlaubt sind.

Das Gewerbeaufsichtsamt des Landes Baden-Württemberg hat für Frauen, die in Krankenhäusern arbeiten ein entsprechendes Informationsblatt herausgegeben, dass Sie unter der Adresse

http://www.gaa.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/16416/Werdende_Muetter_im_Krankenhaus.pdf?command=downloadContent&filename=Werdende_Muetter_im_Krankenhaus.pdf

(DIE REGIERUNGSPRÄSIDIEN des Landes Baden-Württemberg, Fachgruppe Mutterschutz, Merkblatt „Werdende Mütter im Krankenhaus“, Stand: April 2015, letzter Abruf:03.06.2016)

herunterladen können.

Herzliche Grüße VB

von Dr. med. Vincenzo Bluni am 03.06.2016

Antwort auf:

berufsverbot?

Das muss über den Betriebsarzt gehen. Dann wird geschaut, ob du anderweitig eingesetzt werden kannst ohne die Mutterschutzrichtlinien zu verletzten. Ist das nicht der Fall muss dein AG das BV aussprechen. Kannst Du anders eingesetzt werden... auch gut, dann bekommst Du keins und gehst weiter arbeiten.

Dein Betriebsarzt und der AG können natürlich erst etwas tun, wenn sie von der Schwangerschaft wissen. Wann Du ihnen das sagst ist Deine Entscheidung. Sinnvoll ist es sicherlich das früh zu tun, wenn Du möglichen schweren Infektionen ausgesetzt bist aktuell. Ich persönlich würde mir die Schwangerschaft vom FA bestätigen lassen und dann zum AG gehen.

LG
Lilly

LG
Lilly

von lilke am 03.06.2016

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Freitag ab 7 Uhr
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.