Schwanger mit 35 plus

Schwanger mit 35 plus

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

von Liebchen82, 8. SSW  am 14.09.2018, 13:45 Uhr

Wann Chef & Kollegen sagen

Hallo liebe Mädels,
muss mir kurz was von der Seele reden und würde mich über eure Meinung freuen.
Ich bin jetzt in der 8.SSW und war bereits 2 Wochen krank geschrieben. Heute war ich wieder bei meiner Frauenärztin, weil meine Übelkeit immer schlimmer wird (wer das gleiche Leiden hat, weiß wovon ich rede ). Sie hat mich nochmals für 2 Wochen krank geschrieben. Meine Kolleginnen und mein Chef fragen was ich habe..warum ich krank bin. Ich hab denen darauf einfach keine Antwort gegeben,weil ich nicht weiß was ich denen sagen soll. Meine Schwangerschaft möchte ich erst nach der 12.Woche bekannt geben. Gleich muss ich meinen Chef anrufen und ihm mitteilen, dass ich weiter krank bin (hab ich n bissl schiss vor).
Ich arbeite in einem kleinen Unternehmen mit 8 Angstellten und immer wenn jmd fehlt, bleibt natürlich viel liegen.
Ich muss dazu sagen, dass das kollegiale Verhältnis bei uns nicht allzu gut ist.
Habt ihr Tipps?

 
6 Antworten:

Rückenprobleme vorschieben...

Antwort von Windpferdchen am 14.09.2018, 14:12 Uhr

Gar nichts zu sagen, nährt natürlich Gerüchte und bringt letztlich doch irgendwann den Chef oder eine Kollegin darauf, dass Du schwanger bist. Die sind ja nicht blöd.

Es ist daher viel besser, ein bissl zu schwindeln. Du kannst etwas von starken Rückenproblemen (Bandscheiben) sagen. Das kannst Du dann auch aufrecht erhalten, wenn Du die Schwangerschaft offiziell machst. Du warst dann eben wegen schwangerschaftsbedingter Bandscheibenprobleme (ist etwas Normales) krankgeschrieben.

Wann man es offiziell sagt, hängt vom Job ab. Wenn Du etwas Anstrengendes (schwer heben, viele Stunden stehen, Nachtdienst) oder Gefährliches (Maschinen bedienen, mit Chemikalien arbeiten etc.) machst, musst Du es ganz früh sagen. Denn erst mit der Bekanntgabe tritt das Gesetz zum Mutterschutz für Dich in Kraft.

Wenn es ein harmloser Job ohne Schichtdienste ist, kannst Du warten, Du hast dann eh kaum Vorteile vom Mutterschutz. Ich selbst habe es in der 16. Woche gesagt, weil man es da schon ein bisschen sehen konnte. Ich wollte nicht zu lange warten, bis also alle es sehen können. Zu früh wollte ich es aber auch nicht sagen, das ist eine Privatsache. Ich fände die 12. Woche zu früh, ich würde mindestens bis zur 14. warten.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wann Chef & Kollegen sagen

Antwort von lilke am 14.09.2018, 19:09 Uhr

Ich würde nicht ganz so krass Schwindelnummer, weil "Rückenprobleme" oder gar "Bandscheibe" gleich ganz andere Fässer aufmachen. Deshakb wurde ich immer bei der Halbwahrheit bleiben, wenn man überhaupt was sagen will. Generell würde ich versuvhen gar. Ich teste zu sagen, weil es niemanden was angeht, schon gar nicht, wenn man eh kein kollegiales Verhältnis hat.

Die Krankschreibung vom FA wird früher oder später eh Gerüchte aufkommen lassen, weshalb ich da einfach pauschal mit "Frauenthema, da möchte ich nicht drüber reden", antworten würde.

Bei einer Krankmeldung vom HA hätte ich zB dann von "Acj mir geht's leider schlecht vielleicht ein hartnàckiger Magen-Darm-Keim. Nicht, dass ich euch alle anstecke!" Geantwortet.

LG Lilly

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wann Chef & Kollegen sagen

Antwort von MEla2312, 40. SSW am 15.09.2018, 4:08 Uhr

Hallo. Nicht dafür, wie du deinem Chef das sagst, aber gegen die Übelkeit...
AGYRAX aus der Schweiz oder Frankreich bestellen! Das is das einzige, was wirklich hilft. Sogar denen, die mit hyperemesis im Krankenhaus gelegen haben. Mit 2 am Tag bin ich super zurecht gekommen.
Alles Liebe

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wann Chef & Kollegen sagen

Antwort von MEla2312, 40. SSW am 15.09.2018, 4:12 Uhr

Achso... ich hab übrigens gleich die Wahrheit gesagt. Wenn du erst lügst und dann irgendwann für 1-3 Jahre Tschüss sagst, sind sie zurecht angek*** (die Kollegen). Und wenn in der SS was schief geht und keiner wusste, dass du schwanger warst, nimmt auch keiner Rücksicht auf dein „Rückenproblem“ oder was auch immer man sich ausdenkt.
Ich hab’s gleich so gesagt wie es war als ich die 2. Krankmeldung abgegeben habe... aber das is nur meine Vorgehensweise gewesen.... das is nich jedermanns Ding... versteh ich auch...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wann Chef & Kollegen sagen

Antwort von NerdyLady1978, 16. SSW am 18.09.2018, 14:36 Uhr

Liebes Liebchen,

ich habe mich bei meiner ersten Schwangerschaft intensiv damit auseinandergesetzt und war deswegen auch bei der Gleichstellungsbeauftragten, um mich bei ihr zu dem Thema zu beraten.

Daher kann ich dir versichern:
Es ist absolut und hundertprozentig deine Sache, wann du es deinem Arbeitgeber sagst. Es gibt keine Verpflichtung der Bekanntgabe. Selbstverständlich sagt einem der gesunde Menschenverstand, dass man es schon irgendwann bekannt geben sollte und es ist auch fair, damit der AG entsprechend organisieren kann. Aber das liegt in deinem Ermessen und kann irgendwann bis SSW 20 oder sogar später sein. Manchmal hat man seine Gründe, warum man es noch nicht bekanntgeben möchte, z. B. bei Komplikationen, dann spricht nichts dagegen, es noch weiter geheim zu halten.

Du bist erst in der 8. SSW. Du musst es also absolut noch nicht sagen. Dein AG hat ja keine Vorteile davon, wenn er weiß warum du krank bist - krank bist du trotzdem und er kann ja keinen Ersatz besorgen bzw. kann das jetzt genausogut. Falls er dich fragt, was du glaubst, bis wann du noch krank bist, könntest du vorsichtig antworten, dass es ggf. noch 2-3 Wochen dauert (oder was auch immer du vermutest).

Ich hatte im Januar eine Fehlgeburt in der 12. SSW und war deswegen fast den ganzen Januar krank. Ich wollte aber keinesfalls, dass meine Chefin etc. dies wissen und habe daher stur gar nichts gesagt. Hätte ich auch auf Nachfrage nicht. Der AG muss nicht wissen, warum ich krank bin, das ist meine Privatsache.
Meine beiden engsten Kollegen hatten sich damals ziemliche Sorgen gemacht, weshalb ich ihnen von der Fehlgeburt erzählt habe. Das war meine Entscheidung, würde ich mich weniger gut mit ihnen verstehen, hätte ich es ihnen nicht gesagt.

Bei der 2. Schwangerschaft, die über die 12. Woche hinausging, hat man es sehr schnell sehr deutlich gesehen. Nun, Anfang der 16. SSW, wäre es fast unmöglich, es noch geheim zu halten, daher habe ich mich hier im Haus offiziell geoutet. Ich habe das zu Beginn der 13. SSW gemacht.

Bei Kollegen außer Haus bin ich zum Teil immer noch nicht geoutet und würde hierfür auch noch mindestens den nächsten Termin abwarten. Auch bei sozialen Medien etc. warte ich noch, ggf. sogar bis nach der Geburt.

Du musst nur wissen: Es ist deine Entscheidung, absolut deine.

Ich hoffe es geht dir bald besser,

liebe Grüße, Nerdy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wann Chef & Kollegen sagen

Antwort von Geisterfinger am 15.10.2018, 12:42 Uhr

Mir wäre es unangenehm mir irgendwelche Geschichten auszudenken. Wenn, dann sollte es zumindest etwas sein, was sich dann im Nachhinein nicht als Lüge entpuppt sondern als Schwangerschaftsbegleizeichen. Als meine Kollegin mal wochenlang wegen eines geheimnisvollen Magendarminfekts fehlte, war eh allen klar, was da los war.
Ggf könntest du es deinem Chef mit der Bitte um Verschwiegenheit sagen, wenn das bei Euch funktioniert.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Schwangerschaftsnewsletter
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen und Beiträge in unseren Foren rund um die Schwangerschaft

Kollegen erzählen Chef ne Woche später ok?

Hallo ich habe mal eine frage. Ich bin in der 7+4 ssw und arbeite in einer bäckerei. Seid paar tagen ist mir richtig übel das ich mich auch übergeben muss. Langsam fällt das auf wenn ich arbeiten gehe. Mein Chef ist noch in Urlaub und wollte es sagen wenn er aus dem Urlaub ...

von minemaus24 18.07.2015

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Kollegen, Chef Forum: Schwanger mit 35plus
Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.