Schwanger mit 35 plus

Schwanger mit 35 plus

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von missy5555 am 12.02.2018, 7:56 Uhr

Risiko

Hallo wollte mal fragen wie es bei euch ist....bin 39 habe schon 2 Kinder ohne Probleme schnell schwanger geworden 7 Jahre und 4 Jahre...hstte vor 5 Monaten eine auschabung in der 8ssw missed absorbtion....meine erste fehlgeburt seit Tagen mache ich mir Gedanken ob es gut ist wieder schwanger zu werden wegen erneuter fehlgeburt und das evtl mit dem Baby was nicht stimmt ...wie seht ihr das bin ich doch zu alt??? Und das es seit 5 Monaten nicht mehr klappt ...

 
20 Antworten:

Re: Risiko

Antwort von Pummelmama am 12.02.2018, 16:15 Uhr

Hallo, ich habe zwei Kinder (10 und 7 Jahre), die immer recht zügig entstanden sind. Vor 3 Jahren sind wir mit 39 Jahren gestartet an Wunder Nr. 3 zu basteln. Hat nie geklappt, im August dann einen frühen Abort gehabt. Da haben wir dann gesagt, ok es reicht. Tja und im Oktober war ich schon in der 8. Woche. Kopf ausschalten

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Risiko

Antwort von r. am 12.02.2018, 18:39 Uhr

ich fürchte, dass es auf diese frage keine befriedigende antwort gibt. sofern nichts genauer untersucht und festgestellt würde bei der fehlgeburt. wie du sicher weißt, gibt es 20 jährige die fehlgeburt haben und 40 jährige. grundsätzlich steigt das risiko ab 35. ob deine fehlgeburt nun mit dem alter oder einem zufall zu tun hatte, das weiß niemand.
ich verstehe aber total, dass diese frage aufkommt und man sich gedanken macht. eine frage wäre vielleicht auch, ob du eine weitere fehlgeburt psychologisch verarbeitet kriegen würdest und natürlich auch, wie stark dein wunsch nach einem weiteren kind ist.
grundsätzlich ist 39 sein jedenfalls kein grund, dass man nicht mehr schwanger werden sollte.
viel glück!! :)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Risiko

Antwort von missy5555 am 12.02.2018, 18:56 Uhr

Danke für eure Antwort...:-)leider weiss man das nie im voraus . Meine grösste Angst ist das es mit dem bab y was nicht stimmt Behinderung...denke mit einer Behinderung wäre ich total am Boden zerstört hört sich evtl gemein an nur mit dem Gedanken ein behindertes Kind zu bekommen würde ich nicht klar kommen..versteht mich nicht falsch bitte:-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Risiko

Antwort von r. am 12.02.2018, 19:18 Uhr

das ist sehr verständlich und wahrscheinlich für viele so. viele trauen sich nicht, das zu sagen. im endeffekt kennst du ja wahrscheinlich die optionen die es mit moderner medizin gibt... aber 100% kriegst du nicht. die hattest du mit 35 aber auch nicht.
und wenn eine diagnose vorläge wäre natürlich die frage, was das für dich bedeutet.
würdest du eine schwangerschaft im zweifel beenden? ich finde, dass da niemand drüber urteilen darf, denn diese entscheidung hat mit sehr sehr sehr vielen aspekten zu tun...

im endeffekt helfen dir aber all diese gedanken nicht... du kennst das risiko und nur du kannst entscheiden, ob du es eingehen kannst. ich weiß, das ist keine sehr befriedigende antwort...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Risiko

Antwort von missy5555 am 12.02.2018, 21:21 Uhr

Haben mir selber eine Grenze gesetzt wenn es dieses Jahr nicht klappen sollte dann hat sich das thema für mich abgeschlossen...bin dankbar das ich 2 gesunde Kids habe...und leider kann ich nichts beeinflussen..danke für die Antwort lieb von dir:-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Risiko

Antwort von lilke am 13.02.2018, 11:29 Uhr

Mir geht es ähnlich wie Dir, abgesehen von der FG. Ich hätte gern noch ein drittes Kind, aber die Angst vor einer Behinderung und der Belastung für die ganze Familie ist doch irgendwie groß. Und manchmal frage ich mich, ob mein Wunsch nach dem dritten nicht egoistisch ist, denn ich hab ja zwei wunderbare Kinder.

Auch ich hab mir dieses Jahr als "Deadline" gesetzt und ich werde mich dran halten.

Sollte ich schwanger werden, hadere ich noch mit mir, was ich an Diagnostik dann machen lasse. Mein FA wird mich sicherlich zur Feindiagnostik überweisen und die würde ich auf jeden Fall auch machen lassen. Ob ich dazu noch einen Bluttest machen würde, weiß ich aktuell nicht, das schwankt noch je nach Gemütslage. Derzeit würde ich gerade wieder zu ja tendieren.

Wobei ich nicht weiß, ob ich es übers Herz bringen würde, das Kind ggf. auch gehen zu lassen, sollte eine schwere Behinderung vorliegen. Insofern wäre es fraglich, ob das Geld es wert ist, es einfach nur sicher(er) zu wissen. Denn eine wirklich schwere Behinderung wäre denke ich auch im US sichtbar.

Ich drück Dir die Daumen, dass ihr euren Weg findet und euer Wunschkind den Weg zu euch.

LG
Lilly

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Risiko

Antwort von missy5555 am 13.02.2018, 14:00 Uhr

Hallo ja das hört sich genau wie meine Gedanken an..wenn ich nach denke und die blöde fehlgeburt wäre nicht dann wäre ich im 7 Monat und hätte in fast 3 Monaten mein baby:-)Dann hätte ich all die blöden Gedanken nicht...aber leider läuft nicht immer alles so wie man will..wünsche euch auch alles gute und wünsche uns allen nur das beste:-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Risiko

Antwort von Melwurm, 21. SSW am 13.02.2018, 15:12 Uhr

Hallo, bei mir ist es ganz ähnlich wie bei dir, nur, dass ich noch ein Stückchen älter bin.

Ich bin 43 und habe 2 Kinder (6,5 und 4). Beide habe ich recht schnell und problemlos in den ersten Übungszyklen empfangen (den 1. auf Anhieb im 1. Zyklus). Fehlgeburten waren für mich etwas, über das ich höchstens mal gehört hatte.
Dann als ich Anfang 40 war wollten wir noch ein drittes Kind. Auch mit 41,5 wurde ich nach nur 4 Übungszyklen schwanger, es endete aber leider in einer missed abortion in der 11. Woche.
Tief erschüttert, hatte ich kein Vertrauen mehr in meinen Körper und hielt mich für zu alt, um noch ein Kind zu bekommen.
Also probierte ich mit allem Möglichen herum, um meine Chancen zu verbessern - Mönchspfeffer, Tees, Globulis.
Das Resultat war, dass es über 12 Monate dauerte, bis ich wieder schwanger war. Dann mit knapp 43 klappte es - jedoch wieder missed abortion in der 8. Woche.
Da ich bereits 43 war, gab ich meinen Kinderwunsch auf. Jedoch haben wir nicht verhütet.

Und was war? Nur 6 Wochen nach der Fehlgeburt war ich völlig überraschend und ungeplant wieder schwanger!
Diesmal bin ich schon in der 21. Woche und spüre das Baby täglich. Es soll kurz vor meinem 44. auf die Welt kommen.
Also gib noch nicht auf. Ich bin allerdings überzeugt, dass ich bei allen meinen Kindern Hilfe "von oben" hatte, denn mit 43 ist die Wahrscheinlichkeit laut Statistik wirklich gering, dass es so läuft.
Alles Gute!!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Risiko

Antwort von missy5555 am 13.02.2018, 19:44 Uhr

Hallo das tut mir leid das du auch so was erlebt hast ...aber Gott sei dank ist es jetzt anders bei dir:-)hatte eher gehofft das es nach der missed absorbtion vor 5 Monaten schnell klappt um schwanger zu werden..
Doch leider kommt jedes mal meine periode pünktlich:-(habe jetzt mit meinem Frauenarzt gemeint er solle mal meine Hormone testen und mir blut abnehmen weil ich finde irgend was ist anders nach der fehlgeburt...hoffe das es bald klappt ...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Risiko

Antwort von Melwurm am 13.02.2018, 20:40 Uhr

Hallo, nach der ersten Fehlgeburt hat es bei mir auch 12 Monate gedauert, bis es wieder geklappt hat.
Auch ich hatte den Eindruck, dass irgendwas durcheinander geraten war, aber das war wohl vor allem meine Psyche. Ich hatte das Vertrauen in meinen Körper wie gesagt verloren und war überzeugt, dass es wegen meines Alters jetzt nicht mehr erfolgreich klappen konnte.
Die Mittel die ich genommen habe (Mönchspfeffer, Tees, Globuli) haben mir nicht geholfen, sondern eher etwas das vorher funktioniert hat durcheinander gebracht.
Ein Misserfolg bedeutet noch nicht, dass es nicht wieder klappen kann. Fehlgeburten kommen in jedem Alter vor aber Ende 30/Anfang 40 einfach häufiger. Aber auch jüngeren Frauen passiert so etwas und hier im Forum kann man immer wieder lesen, dass es nach 1 bis 2 Fehlgeburten trotzdem wieder klappt und gut geht. Meine Frauenärztin teilte mir jedoch mit, dass alles bis zu einem Jahr in jedem Alter normal ist. Mit Ende 30/Anfang 40 kann es auch etwas länger dauern.
Trotzdem kam mir das Jahr unendlich vor. Mittlerweile bin ich überzeugt, dass es vor allem meine Psyche war, warum es so lange nicht geklappt hat. Ich hab mich und meinen Mann wegen meines Alters unheimlich unter Druck gesetzt.
Nach der 2. Fehlgeburt hab ich dann aufgegeben, weil ich mir sagte, dass es jetzt mit 43 ohnehin nichts mehr wird und ich eine weitere Fehlgeburt nicht verkraften könnte.
Und plötzlich hat es ganz schnell geklappt - gerade mal 6 Wochen nach der Fehlgeburt, obwohl das eigentlich gar nicht so geplant war.
Vielleicht ist es ja bei dir ähnlich mit dem Druck wegen einer vorgestellten "tickenden" Uhr? Ich weiß es ist unheimlich schwer - aber versuch mal los zu lassen. Ich habe mir immer gesagt, dass ich wenigstens 2 Kinder habe und manchen nicht mal das vergönnt ist. Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Risiko

Antwort von missy5555 am 13.02.2018, 21:28 Uhr

Danke dir melwurm:-)es tut gut zu hören das jemand gleiches durchgemacht hat...nicht böse gemeint:-)weiss auch das ich zu viel nach denke war früher nicht der Fall...denke so wie du sagst das es teilweise auch an dem Alter liegt wo man sich selber den Druck macht...habe auch mönspfeffer bekommen aber irgendwie finde ich das es nichts gebracht hatt...muss versuchen so gut es geht ab zu schalten..bin mal gespannt ob was bei der Hormon Untersuchung raus kommt..hoffe das mit deiner Schwangerschaft alles super läuft...:-):-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Risiko

Antwort von missy5555 am 13.02.2018, 21:37 Uhr

Hast du nach den 2 Fehlgeburten dich mal testen lassen warum?? Lese oft manche haben progestron bekommen fas uat doch bei gelbkörperschwäsche.
Kenne mich da auch nicht so aus...nur man liest es oft.. .

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Risiko

Antwort von MarinaFerrarra am 14.02.2018, 7:34 Uhr

Mein persönlicher Rat ist, bleib bei deinen 2 gesunden Kindern.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Risiko

Antwort von Melwurm am 14.02.2018, 7:38 Uhr

Hallo missy,
nein, das wurde nicht getestet, warum das passiert war.
Meine Frauenärztin hat das eine mal, als es länger dauerte, meine Hormone getestet. Es war alles bestens. Sie denkt, dass es länger dauerte, weil mein Mann und ich eine Wochenendbeziehung führten.
Ich denke, dass die 2. Fehlgeburt daran lag, dass ich eine Schilddrüsenunterfunktion habe. Diese war an sich gut eingestellt, aber mein Hausarzt hat die Dosis zu sehr erhöht, so dass ich in die Unterfunktion gerutscht bin und alle Werte aus dem Rahmen vielen. Ich hatte während der Schwangerschaft, die in der 2. Fehlgeburt endete auch zeitweise alle Auswirkungen einer Unterfunktion - einschließlich Herzrasen und Bluthochdruck. Während der Schwangerschaft die in der 1. Fehlgeburt endete litt ich unter extremen Stress und hatte in der 5. Woche eine schwere Erkältung mit hohem Fieber. Was genau die Ursache war, lässt sich nicht sagen. Es kommt einfach ab einem gewissen Alter auch häufiger vor, dass man eine Fehlgeburt hat. Die Schilddrüse spielt aber auch eine wichtige Rolle bei der Schwangerschaft.
Ist deine Schilddrüse überprüft worden? Wenn du die Hormone testen lässt, dann würde ich auf jeden Fall die Schilddrüsenwerte mit testen lassen.
Allgemein würde ich sagen, dass 5 Monate Üben nun wirklich nicht lange sind. Alles bis zu einem Jahr ist laut meiner Frauenärztin ganz normal.
Man muss einfach je älter man ist, mit einer längeren Übungszeit rechnen. Druck wegnehmen hilft denke ich.
Vielleicht irre ich mich, oder hast du innerlich die magische 40 als Grenze immer vor Augen bei der eine innere tickende Uhr dann lauter tickt? Wenn das so ist, dann mach dir bitte nicht so einen großen Druck wegen einer Zahl. IWie du siehst, kann es auch Anfang 40 noch mit einer Schwangerschaft klappen. ;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Risiko

Antwort von Melwurm am 14.02.2018, 7:38 Uhr

Hallo missy,
nein, das wurde nicht getestet, warum das passiert war.
Meine Frauenärztin hat das eine mal, als es länger dauerte, meine Hormone getestet. Es war alles bestens. Sie denkt, dass es länger dauerte, weil mein Mann und ich eine Wochenendbeziehung führten.
Ich denke, dass die 2. Fehlgeburt daran lag, dass ich eine Schilddrüsenunterfunktion habe. Diese war an sich gut eingestellt, aber mein Hausarzt hat die Dosis zu sehr erhöht, so dass ich in die Unterfunktion gerutscht bin und alle Werte aus dem Rahmen vielen. Ich hatte während der Schwangerschaft, die in der 2. Fehlgeburt endete auch zeitweise alle Auswirkungen einer Unterfunktion - einschließlich Herzrasen und Bluthochdruck. Während der Schwangerschaft die in der 1. Fehlgeburt endete litt ich unter extremen Stress und hatte in der 5. Woche eine schwere Erkältung mit hohem Fieber. Was genau die Ursache war, lässt sich nicht sagen. Es kommt einfach ab einem gewissen Alter auch häufiger vor, dass man eine Fehlgeburt hat. Die Schilddrüse spielt aber auch eine wichtige Rolle bei der Schwangerschaft.
Ist deine Schilddrüse überprüft worden? Wenn du die Hormone testen lässt, dann würde ich auf jeden Fall die Schilddrüsenwerte mit testen lassen.
Allgemein würde ich sagen, dass 5 Monate Üben nun wirklich nicht lange sind. Alles bis zu einem Jahr ist laut meiner Frauenärztin ganz normal.
Man muss einfach je älter man ist, mit einer längeren Übungszeit rechnen. Druck wegnehmen hilft denke ich.
Vielleicht irre ich mich, oder hast du innerlich die magische 40 als Grenze immer vor Augen bei der eine innere tickende Uhr dann lauter tickt? Wenn das so ist, dann mach dir bitte nicht so einen großen Druck wegen einer Zahl. IWie du siehst, kann es auch Anfang 40 noch mit einer Schwangerschaft klappen. ;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Risiko

Antwort von Melwurm am 14.02.2018, 7:38 Uhr

Hallo missy,
nein, das wurde nicht getestet, warum das passiert war.
Meine Frauenärztin hat das eine mal, als es länger dauerte, meine Hormone getestet. Es war alles bestens. Sie denkt, dass es länger dauerte, weil mein Mann und ich eine Wochenendbeziehung führten.
Ich denke, dass die 2. Fehlgeburt daran lag, dass ich eine Schilddrüsenunterfunktion habe. Diese war an sich gut eingestellt, aber mein Hausarzt hat die Dosis zu sehr erhöht, so dass ich in die Unterfunktion gerutscht bin und alle Werte aus dem Rahmen vielen. Ich hatte während der Schwangerschaft, die in der 2. Fehlgeburt endete auch zeitweise alle Auswirkungen einer Unterfunktion - einschließlich Herzrasen und Bluthochdruck. Während der Schwangerschaft die in der 1. Fehlgeburt endete litt ich unter extremen Stress und hatte in der 5. Woche eine schwere Erkältung mit hohem Fieber. Was genau die Ursache war, lässt sich nicht sagen. Es kommt einfach ab einem gewissen Alter auch häufiger vor, dass man eine Fehlgeburt hat. Die Schilddrüse spielt aber auch eine wichtige Rolle bei der Schwangerschaft.
Ist deine Schilddrüse überprüft worden? Wenn du die Hormone testen lässt, dann würde ich auf jeden Fall die Schilddrüsenwerte mit testen lassen.
Allgemein würde ich sagen, dass 5 Monate Üben nun wirklich nicht lange sind. Alles bis zu einem Jahr ist laut meiner Frauenärztin ganz normal.
Man muss einfach je älter man ist, mit einer längeren Übungszeit rechnen. Druck wegnehmen hilft denke ich.
Vielleicht irre ich mich, oder hast du innerlich die magische 40 als Grenze immer vor Augen bei der eine innere tickende Uhr dann lauter tickt? Wenn das so ist, dann mach dir bitte nicht so einen großen Druck wegen einer Zahl. IWie du siehst, kann es auch Anfang 40 noch mit einer Schwangerschaft klappen. ;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Risiko

Antwort von Melwurm am 14.02.2018, 7:40 Uhr

Übrigens hat die Ärztin alles getestet - außer der Schilddrüsenwerte. Das kam dann bei einem Radiologen heraus, dass da etwas aus der Bahn geraten war. Man muss die Ärzte also extra um eine Überprüfung der Schildddrüsenwerte bitten. Sorry, dass mein letzter Beitrag drei Mal erschienen ist, ich weiß nicht, warum das passiert ist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Risiko

Antwort von Melwurm am 14.02.2018, 7:52 Uhr

Was ich dir noch sagen wollte, ist, dass ich von Mönchspfeffer nicht so begeistert war. Bei mir hat er jedenfalls nichts gebracht. Da ich kein Vertrauen mehr in meinen Körper hatte, hab ich aufs Geradewohl mit allem herumprobiert was so helfen soll und dabei wahrscheinlich eher was durcheinander gebracht bzw. mir viel Stress gemacht mit den ganzen Tees, Globulis usw.
Irgendwann hab ich das dann alles ganz abgesetzt. Vor der Schwangerschaft die in der 2. Fehlgeburt endete nahm ich Pyto L und legte mir einen Zyklusmonitor zu. Dabei kam heraus, dass mein Eisprung später war als ich dachte. Die Ovus zeigten den Eisprung zu früh an, da sie anscheinend zu sensitiv für mich waren. Wegen der Wochenendbeziehung waren wir auf genaue Planung angewiesen. Mit dem Zyklusmonitor klappte es dann im 2. Zyklus. Bei dieser Schwangerschaft hat es dann überraschenderweise einfach so geklappt, obwohl ich gar nicht mehr vorhatte, schwanger zu werden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Risiko

Antwort von missy5555 am 14.02.2018, 7:53 Uhr

Kein Problem...doppelt hält besser:-)meine Schilddrüse würde vor der fehlgeburt getestet hatten einen kalten Knoten am Hals entdeckt wurde alles untersucht aber alles ok...muss jetzt bis näcjdzen donnetstag warten bis meinen blöden tage kommen..und dann wird öfters Blut abgenommen um zu sehen wie die Hormone sind...were aber auch nach der Schilddrüse nachfragen so das ich sicher sein kann das alles super ist...:')

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Risiko

Antwort von 3wildehühner am 14.02.2018, 10:57 Uhr

Wenn du „am Boden zerstört“ wärst bei einem behinderten Kind- dann lass es bei deinen beiden zur Zeit und hoffentlich auch weiterhin gesunden Kindern!
Denn es gibt immer ein Risiko; nicht alle Behinderungen werden im Mutterleib erkannt und zudem kann ja immer unter der Geburt oder auch später eine Behinderung entstehen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Schwangerschaftsnewsletter
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen und Beiträge in unseren Foren rund um die Schwangerschaft

Nackenfalte 2,2mm - ist das Risiko erhöht?

Hallo, ich bin 36Jahre alt. In Ssw 13+0 war die NT meines Kindes 2,2mm groß (Ssl 6,6). Leider nimmt mein Gynäkologe weder Blutwerte dazu, noch berechnet er eine Wahrscheinlichkeit. Er findet diesen Wert super. Mich macht es aber mehr als nervös, ich habe im persönlichen Umfeld ...

von Eloise2012 20.08.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Risiko Forum: Schwanger mit 35plus

Combined Test Ergebnis Risiko T21 1:24 T18 1:4 T13 1:6

Hallo! seit 2 tagen dreht sich mein Kopf und ich kann den Befund nicht ganz verstehen. Ich habe im Februar bemerkt, dass ich schwanger bin. Wir haben nicht gebastelt und anfangs war es auch ein kleiner Schock, aber mittlerweile haben wir uns so über die schwangerschaft ...

von maustrid, 14. SSW 15.04.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Risiko Forum: Schwanger mit 35plus

Risikoschwanger und Beschäftigungsverbot?

Mein Mann und ich wollen in wenigen Monaten an die "Produktion" von Baby Nummer zwei gehen. Ich bin vor zwei Wochen 35 jahre geworden. Er wäre mein zweites Kind. Gelte ich durch mein Alter als Risikoschwanger? Kind 1 ist jetzt 13 Monate In der Schwangerschaft ...

von Diana-82 17.02.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Risiko Forum: Schwanger mit 35plus

Risikoschwangerschaft mit 37 bei zweitem Kind?

Hallo ihr Lieben. Mein Mann und ich planen unser 2. Kind. Falls es diesen ÜZ geklappt haben sollte, wäre ich im Sommer fünfeinhalb Wochen vor ET (35.SSW), wenn wir von unserem Sommerurlaub heim fliegen würden. An sich also kein Problem. Aber Risikoschwangere werden von ...

von Katl_80 31.12.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Risiko Forum: Schwanger mit 35plus

Definition Risikoschwanger

Wie steht ihr Ü 35er zu der - in meinen Augen voreilige - Definition der Risikoschwangerschaft aufgrund des Alters? Diskutiert ihr? Laßt ihr das stehen? Ich bin schon länger Ü 35 und dazu Mehrfachmutter - und mich nervt es gewaltig, ohne jeden gesundheitlichen Grund UND ...

von Oxon2015 23.03.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Risiko Forum: Schwanger mit 35plus

Risikoschwangerschaft

Hallo liebe Ina-Maike, ging denn mit dem kleinen Wurz alles gut? 6 Jahre probieren, wow. Bei mir hat es knapp ein halbes Jahr gedauert. Der Vorschlag, einfach mal abzunehmen, ist zwar gut gemeint, aber nicht so leicht umzusetzen. Ich habe auch zu viel auf der Waage. ...

von Lixa, 14. SSW 29.05.2015

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Risiko Forum: Schwanger mit 35plus

Risiko nach der 12. Ssw?

Hallo zusammen, ich bin 41 und gerade in die 10. Ssw gekommen. Vor unserer Tochter (2,5 Jahre) hatte ich zwei Fehlgeburten, daher ist unsere Freude bis zum Ende der 12. Ssw natürlich noch etwas unter Vorbehalt. Natürlich weiß ich auch, das das Risiko für Fehlgeburten und ...

von Alexandra12, 10. SSW 20.04.2015

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Risiko Forum: Schwanger mit 35plus

Erhöhtes Trisomie-Risiko wg. niedrigem PAPP A-Wert?

Hallo Ihr Lieben, hab eben schon die Frage im anderen Forum gestellt, aber vielleicht ist sie hier besser aufgehoben. Bei mir wurde beim ETS ein erhöhtes Risiko für Trisomien wg. eines niedrigen PAPP A-Wertes (0,2 MoM) festgestellt. Nackenfalte und ßHCG waren in Ordnung. Mein ...

von Joaninha 17.12.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Risiko Forum: Schwanger mit 35plus

Ersttrimesterscreening Risiko 1:2600 trotzdem Fruchtwasseruntersuchung?

Hallo, gestern hatte ich mit meiner Ärztin das Ergebnis des Ersttrimesterscreenings besprochen und meine Ärztin rät mir unbedingt zu einer Fruchtwasseruntersuchung obwohl das Ergebnis mehr als optimal war. Hier mal die Werte: Hintergrundrisiko 1:56 (also Altersrisiko vor ...

von Chipmonk, 16. SSW 21.03.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Risiko Forum: Schwanger mit 35plus

erhöhtes FG-Risiko bei Amniocentese und Alternativen

Hallo liebe Forum-Userinnen, ich bin neu hier, also wird's etwas länger :o) Zu meiner Vorgeschichte: ich gebar 2008 mit 29 Jahren meine erste Tochter nach einer komplikationslosen Schwangerschaft und Geburt mit Verzicht auf Pränataldiagnostik außer der 3 ...

von nickat78 06.08.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Risiko Forum: Schwanger mit 35plus
Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.