Schwanger mit 35 plus

Schwanger mit 35 plus

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von virus, 6. SSW am 23.03.2007, 7:36 Uhr

angst vor down syndrom

hallo
ich habe mich letzte woche mit einer freundin von früher getroffen. sie ist 40 und hat eine 18 monate alte mongoloide tochter. da ich ja jetzt auch schwanger bin mache ich mich total verrückt. bin 38 und habe wirklich angst auch ein behindertes kind zu bekommen. abtreiben könnte ich es aber auch nicht.Fruchtwasseruntersuchung käme also nicht in frage. geht es euch auch so? oder mache ich mich nur verrückt, was meint ihr?

 
19 Antworten:

Re: angst vor down syndrom

Antwort von hose am 23.03.2007, 8:01 Uhr

Hallo!!!
Ich habe mit 37 noch einmal ein Kind bekommen.Meim Frauenarzt wollte das ich eine Fruchtwasseruntersuchung mache.Ich habe das nicht getan,denn durch die Untersuchung kann man das Kind verlieren!Mein Frauenarzt hat sich ein neues Ultraschal gerät gekauft,wo man das Kind in 3D sieht.Bei so einem Bild sieht man schon ob das Kind was hat.Für mich war es nie eine Frage,wenn es behindert wäre.Es gibt viele Arten von Down Syndrom und heute gibt es viele Therapien!Es gibt auch eine Möglichkeit über Blut es festzustellen.Weiß aber nicht genau wie die heißt,nur muß man diese Blutuntersuchung selber zahlen.Mache Dich nicht fertig,das wäre nicht gut in deinem Zustand.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: angst vor down syndrom

Antwort von alicia1996, 32. SSW am 23.03.2007, 8:42 Uhr

Hi
ich habe eine chorionzottenbiobsie machen lassen,daskann man eher wie fu,wenn das baby behindert gewesen wäre hätten wir es wegmachen lassen,wir sehen das bei unseren nachbarn,die sagen wenn es nur "downsyndrom"wäre aber der kleine ist schwerstbehindert.

glg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: angst vor down syndrom

Antwort von junonie am 23.03.2007, 9:29 Uhr

Tja, nur schade, wenn das Baby dann eine der über 1000 Behinderungen hat, die es noch gibt und die bei den drei am häufigsten vorkommenden Trisomien bei der chorionzottenbiopsie nicht abgefragt werden.

junonie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: angst vor down syndrom

Antwort von bookworm am 23.03.2007, 10:05 Uhr

Ich würde alles mögliche machen, aber nicht mich die ganze SChwangerschaft ängisten, das ist sicher nicht gut! Wenn Du der Typ bist der Sicherheit will (acuh wenn Du das Kind nicht abtreiben lassen würdest) lass Dich entsprechend unterscuchen, oder: sag Dir dass Du eh nimmst was kommt und freu Dich auf das Kind, wie auch immer es sein wird. Aber 9 Monate Angst haben, halte ich für total problematisch. Ich hab eine FU machen lassen (war 42) weil ich es hätte wissen wollen um mich darauf vorzubereiten, und weil ich NICHT die ganze Zeit Ungewissheit haben wollte. Natürlich kann man nicht alle Eventualitäten ausschließen mit einer FU, aber Du hast ja konkret nach Down-Syndrom gefragt, das lässt sich eindeutig damit feststellen.
Was auch immer Du entscheidest, ich wünsch Dir eine schöne & freudige Schwangerschaft :-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: angst vor down syndrom @ bookworm

Antwort von tanja3371, 31. SSW am 23.03.2007, 11:28 Uhr

Genau aus diesem Grund hab ich es auch machen lassen! ICH wollte auch keine halbe SS mit Angst rumrennen und wollte einfach Gewissheit.Bin gerade 36 und zudem hat man einen Herzfokus gesehen(Fleck auf Krümels Herz, der Symptom fürs Down sein KANN)- was wir gemacht hätten WENN, weiß ich nicht- brauchte mir aber auch dann keine Gedanken zu manchen, da alles ok war.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: angst vor down syndrom

Antwort von chris66, 5. SSW am 23.03.2007, 14:39 Uhr

Hallo,
mir geht es genauso. Dabei gibt es viel Schlimmeres als das Down-Syndrom, nur ist das halt immer in aller Munde. Wir sollten uns wirklich nicht verrückt machen lassen, aber das sind halt auch die Hormone.
Bei meiner letzten Schwangerschaft habe ich den Triple-Test, die Nackentranzparenzmessung und noch ein Feinscreening machen lassen. Alle Ergebnisse waren super und das reichte mir. Diesmal mache ich es genauso, denn Abtreibung käme für mich auch nicht in Frage. Aber ein bißchen "Gewißheit" brauche ich dann doch.
Liebe Grüße
Chris

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: angst vor down syndrom

Antwort von uli71, 33. SSW am 23.03.2007, 14:57 Uhr

Hallo virus,

fandest du das Kind deiner Freundin denn so schlimm? Oder ist deine Freundin unglücklich mit ihrer Tochter?

Wahrscheinlich beides nicht, oder? ;-)
Aber man bekommt halt Angst, wenn es nicht immer nur "die anderen" trifft. Und wenn es die Freundin getroffen hat, könnte es einen ja auch selbst treffen.

Ich hatte ein Kind mit DS, das leider nicht mehr lebt und bin jetzt wieder schwanger. Ich habe vor allem Möglichen Angst, nachdem es mich schon "getroffen hat". Dass das Kind sterben könnte, dass bei der Geburt etwas schiefgeht, dass es schwer behindert oder krank sein könnte. Aber vor dem Down-Syndrom hab ich keine Angst mehr. Deshalb habe ich auch keine Untersuchungen gemacht. Das wovor ich Angst habe könnte man damit ja nicht feststellen.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: angst vor down syndrom

Antwort von S_A_M am 23.03.2007, 15:37 Uhr

Jede Frau in jedem Alter mit jedem familiären Hintergrund kann mit einem Baby mit Down-Syndrom schwanger werden. Und manchmal ist die Angst umso größer, je weniger man über das weiß, was einem Sorgen bereitet ;-)

Unter diesem Link findest du die Rubrik "Down-Syndrom" und darunter viele allgemeine Infos und einen Link zu mehr als 100 Websites von ELtern eines Kindes mit Trisomie 21. Keine Familie würde ihr Kind wieder hergeben wollen; die Welt geht nicht unter, auch wenn sie kurzzeitig durchaus ins Wanken kommen kann. Kinder mit Down-Syndrom sind kein Weltuntergang.

www.regenbogenzeiten.de

Liebe Grüße
Sabine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: angst vor down syndrom

Antwort von seansmama am 23.03.2007, 19:19 Uhr

Ich glaube, wenn man schwanger ist, dann sieht man gerade die Leute mit behinderten Kinder besonders oft. Mir ging es jedenfalls so, überall Kinder mit Down-Syndrom. Schon komisch, da es sonst nicht so oft passiert. Das Down-Syndrom ist dabei eher noch das kleinere Übel, ich arbeite selber im Krankenhaus und habe schon ganz andere Sachen an Neugeborenen gesehen, von denen ich bisher nicht ahnte, dass es sie gibt. Nein, mach Dich nicht verrückt, ich habe zwei Horrorschwangerschaften hinter mir, die zwei Jungs sind trotzdem kleine, lustige Kerle, kerngesund. Nach den Ärzten eigentlich nicht überlebensfähig. Mach Dir bloss keine Rübe, wenn im US alles okay ist! Lass schöne 3-D-Untersuchung machen, gut zur Kontrolle und schön fürs Album.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: angst vor down syndrom

Antwort von Jamu am 24.03.2007, 21:19 Uhr

Egal, was mit einem Baby wird, es ist doch DEIN Kind, oder? Ich habe niemals irgendwas untersuchen lassen - beide Kinder sind gesund!!! Und wenn ich 40 bin sollte gerne noch ein 3.kommen! Auch da wird nichts geschaut .... es sind doch meine Kinder!?

Aber das ist meine Meinung und kann letztendlich egal sein ;-))

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: angst vor down syndrom

Antwort von Cosma am 24.03.2007, 21:56 Uhr

Huhu,

also mir geht es gerade andersrum.
Seitdem meine Freundin ein Down-Kind hat frage ich mich, warum alle so eine wahnsinns-Angst davor haben.

Ich habe selten so ein glückliches Baby gesehen und bin mir ganz sicher, daß es weitaus schlimmeres gibt, als ein Kind mit DS zu haben.
Ja, er wird sich langsamer entwickeln, ja, er wird nicht alles im Leben erreichen können, was wir unseren Kindern sonst so wünschen - aber ihn wird das am wenigsten stören.
Er wird bestmöglich gefördert und ist jetzt schon eine Bereicheung für alle.

Sollte bei uns noch ein viertes Kind kommen, und das dann das DS haben, weiß ich jetzt schon, daß das niemals ein Problem für mich sein wird.
Allenfalls eine Herausforderung :-)

Cosma

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Du mußt doch nicht abtreiben, wenn Du durch FU nachsehen läß

Antwort von eva+kids, 21. SSW am 25.03.2007, 22:58 Uhr

hi,

nur weil Du die Untersuchung machen läßt, bedeutet das doch nicht, dass Du es abtreiben lassen mußt!

Wir haben schon zwei Kinder und nun bin ich wieder schwanger und ich wollte es einfach wissen um mich und die Kinder darauf einzustellen.
Nimm` doch die FU wie den US:
Du schaust einfach, ob alles okay ist.

Du mußt doch nicht abtreiben, nur weil Du nachschauen läßt.

cu
eva

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Du mußt doch nicht abtreiben, wenn Du durch FU nachsehen läß

Antwort von virus, 7. SSW am 27.03.2007, 7:47 Uhr

nicht dass ihr mich falsch versteht. Natürlich ist auch ein Down Kind mein Kind und ich hätte es sicherlich auch genau so lieb wie ein gesundes Kind, aber die Angst vor einem Behinderten Kind find ich schon real.
Den US zu machen würde für mich ja nicht bedeuten das behinderte Kind abzutreiben. Habe ich aber glaube ich auch schon gesagt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Du mußt doch nicht abtreiben, wenn Du durch FU nachsehen läß

Antwort von uli71, 34. SSW am 27.03.2007, 14:29 Uhr

Ich würde aber auch die Belastung, die das Wissen um eine Behinderung mit sich bringt nicht unterschätzen.

Natürlich würde man sich informieren, lesen, wie weit es Kinder mit DS bringen können, wie gut sie sich entwickeln können und wie wunderschön das Leben mit ihnen sein kann. Man würde aber auch die andere Seite lesen, dass das DS schwere Krankheiten mit sich bringen kann und ein geringer Prozentsatz sich eben nicht so gut entwickelt. Ob die Ungewissheit, wie sehr das eigene Kind mit konkreter Diagnose betroffen ist leichter auszuhalten ist als die Ungewissheit, wenn man noch davon ausgehen kann, dass das Kind höchstwahrscheinlich ganz gesund ist?

Und nach der FU ist es gegebenenfalls ein abstrakter Fötus mit DS, nach der Geburt ein süßes Baby mit DS.

Die Angst vor einem behinderten Kind ist real, für mich auch gerade. Aber für mich könnte ich mir jetzt nicht vorstellen das Risiko einer Fehlgeburt nach FU einzugehen, wenn ich nicht abtreiben will, nur um ein paar Monate vorher Bescheid zu wissen.

Und mir würde es jetzt auch nichts nützen, zu wissen, dass der Bauchzwerg kein DS hat. Er könnte ja trotzdem etwas anderes haben.

Aber wenn es dich beruhigt, dann mach die Untersuchung, vielleicht kannst du die Schwangerschaft dann mehr genießen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

vielleicht nimmt Dirdas etwas dieAngst louisgrossewelt.de

Antwort von Chefs Mama am 27.03.2007, 18:40 Uhr

Hallo virus,

Angst hat man oft vor Dingen, die man nicht so gut kennt.
Da Du den Begriff `mongoloid` benutzt, gehe ich einfach mal davon aus, dass Du Dich nicht so sehr mit einer Trisomie 21 auskennst (was mir vor der Geburt unseres Sohnes aber auch so ging ;-)).

Was veranlasst Dich zu der Angst in Bezug auf das Treffen mit Deiner Freundin?
Ist sie unglücklich mit ihrer Tochter?
Kann ich mir ja kaum vorstellen ;-).


Es gibt wirklich schlimme Dinge, die einem Kind passieren können mit einem Kind.
Für mich ist das große Schreckgespenst und somit eine große Angst, dass unser Sohn plötzlich nicht mehr bei uns wäre und nicht mehr leben würde (weiß Gott aus welchen Gründen).

Aus meiner Sicht, aber ich habe wohl eine etwas andere ;-), durch unseren Sonnenschein, ist die Trisomie 21 das harmloseste was passieren kann.
Und das meine ich wirklich so!
Die wenigsten Behinderungen treten vor der Geburt auf.

Angst macht mir nicht das sogenannte Down-Syndrom, sondern eher Menschen die ihr Kind töten (einfach so als Beispiel, da gibt es noch zig andere Beispiele was mir Angst macht).

Ich finde es wichtig eine SS möglichst unbekümmert genießen zu können. Was aber in der heutigen Zeit wo man viel lesen kann bzw. viel mitbekommt ein schmaler Grad ist, und dass geht auch nach der SS so weiter ;-).

Bzgl. des US, bzw. der Erst-Trimester-Screenings ( das ich gemacht hatte, weil es irgendwie normal schien, sowas einfach mal machen zu lassen, gibt ja angeblich Sicherheit), kann ich nur sagen, unser Chef hatte eine Wahrscheinlichkeit von 1:5000.

Wenn Du Gewissheit (aber die gibt` s nicht zu 100%) haben willst, kommt wohl nur eine Chorionzottenbiopsie bzw. eine Amniozentese in Frage.

Wobei ich für meinen Fall sagen muss, dass ich das Risiko, dass das Kind bei dem Eingriff eine geistige Behinderung davon trägt (und das habe ich schon mitbekommen) zu groß ist, ohne vorher eine Konsequenz zu ziehen, was ich meine ist: das Risiko einer FU macht in meinen Augen nur Sinn, wenn man auch plant eine Konsequenz aus dem Ergebnis zu ziehen.Denn das Risiko `NUR` um zu wissen, ob eine Trisomie vorliegt, finde ich steht für MICH in keinem Verhältnis.

Ich bin heute dankbar, dass ich nicht in der SS wusste, dass der Chef nen extra Glücks-Chromosom mit auf seinen Weg bekommen hat.

Für den Fall, dass Du ihn einfach mal kurz kennenlernen möchtest, kannst Du uns gerne besuchen.
Beim besten Willen kann ich mir nicht vorstellen, dass Du danach Angst haben wirst, er ist ein Sonnenschein.
Also keine Hemmungen ;-)

www.louisgrossewelt.de


All das ist nun meine persönliche Meinung, die wahrscheinlich einige zum Aufschreien bringen wird ;-).

Liebe Grüße und alles Gute, und versuch Dir nicht so nen Kopf zu machen, die meisten Kinder werden ohne Trisomie geboren :-).
Ich weiß, es ist schwer vor Dingen (was auch immer) keine Angst zu haben.

Chefs Mama

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: vielleicht nimmt Dirdas etwas dieAngst louisgrossewelt.de

Antwort von Valensina, 6. SSW am 28.03.2007, 16:47 Uhr

@Chefs Mama:
Deine Seite ist wunderschön und Dein Louis ist ein Prachtkerl! Er scheint wirklich ein Glücks-Chromosom zu haben, denn er hat Dich als Mami!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: vielleicht nimmt Dirdas etwas dieAngst louisgrossewelt.de

Antwort von Valensina, 6. SSW am 28.03.2007, 16:47 Uhr

@Chefs Mama:
Deine Seite ist wunderschön und Dein Louis ist ein Prachtkerl! Er scheint wirklich ein Glücks-Chromosom zu haben, denn er hat Dich als Mami!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: angst vor down syndrom

Antwort von mammamia66, 31. SSW am 28.03.2007, 21:05 Uhr

Hallo,
ich verstehe dich vollkommen! Habe auch eien FU machen lassen, weil ich die gleichen Ängste hatte. Es ist soweit alles ok gewesen. das hat mich beruhigt. Sonst hätte ich mir die ganze Schwangerschaft Sorgen gemacht. Auch vor der FU hatte ich Angst, aber es war nicht so schlimm. Wenn du es machen willst, suche dir dafür einen erfahrenen Arzt.
Ich wünsche dir alles Gute.
Gruß Dagmar

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: vielleicht nimmt Dirdas etwas dieAngst louisgrossewelt.de

Antwort von uli71, 34. SSW am 28.03.2007, 22:52 Uhr

Danke für die schöne Seite.
Und einen supersüßen Chef habt ihr da :-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Schwangerschaftsnewsletter
Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.