Dr. med. Wolfgang Paulus

Röntgenstrahlen

Antwort von Dr. med. Wolfgang Paulus

Zusätzliche Angaben:

Letzte Regel:27.03.2014
Zeitraum / Dosis:Einmalig
Krankheiten:Rückenbeschwerden

Frage:

Sehr geehrte Herr Dr.
Ich musste eine Röntgenuntersuchung der Wirbelsäule und des Beckens machen (ca. 7 Röntgenbilder). So weit es ging wurden meine Eierstöcke per Bleischutz geschützt. Dennoch wollte ich Sie fragen: Da dringender Kinderwunsch besteht und ich bereits 40 J bin: Kann das Röntgen am Zyklustag 2 eine Eizelle, die sich hoffentlich zurzeit im Eierstock entwickelt, schädigen? Kurz: Sollte ich diesen Zyklus auslassen und eine Befruchtung vermeiden?
Denn, manche sagen, Röntgen mache eh nichts. Aber warum kriegt man dann einen Bleischutz? Also, es muss auch Risiken haben.
Danke für Ihre geschätzte Antwort!
Nuria

von NuNun am 28.03.2014, 10:31 Uhr

 

Antwort auf:

Röntgenstrahlen

Eine direkte Röntgenstrahlung auf eine embryonale Anlage sollte – zumindest in höheren Dosen – vermieden werden. Da Sie sich am Zyklusbeginn befinden, wäre mit einer solchen Situation nicht zu rechnen.

Ein abwartendes Vorgehen bezüglich Schwangerschaft ist nicht erforderlich.

von Dr. med. Wolfgang Paulus am 31.03.2014

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Freitag
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.