Rund ums Kleinkind - Forum

Rund ums Kleinkind - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Anja168 am 13.12.2004, 10:10 Uhr

Wenn das Kind über ist... (lang!)

Meine Schwägerin ist nicht berufstätig, muß nur morgens und abends ein paar Pferde füttern, hat sogar eine Putzfrau. Obwohl sie wirklich genug Zeit hat, hat sie ihren Sohn, schon als er erst einen Monat alt war, JEDEN TAG, von morgens früh, bis abends spät zu seiner Oma gebracht. Und auch jetzt (er ist 2 1/2 Jahre) wird er fast noch jeden Tag gebracht und oft erst abends um halb zehn abgeholt.
Was noch schlimmer ist, sie lässt ihren Sohn nachmittags, wenn er schläft, alleine Zuhause. Und fährt weg. Häufig sit er schon wieder wach, wenn sie nach zwei Stunden wiederkommt. Einmal saß er oben auf dem Gitter seines Bettchens und wäre um ein Haar runtergefallen, aber sie kam gerade noch rechtzeitig. Was wäre,wenn sie gerade weg ist, und das Kind fällt aus dem Bett und verletzt sich, z. B. am Kopf...Ich darf garnicht daran denken!
Meiner Meinung nach ist das eine extreme Vernachlässigung der Aufsichtspflicht.
So ein Verhalten k... mich an ! Meiner Meinung nach merkt ein Kind auch, wenn es "über" ist, ihr Sohn ist meiner Meinung nach aggressiver als andere Kinder und schreit auch extrem viel. Sprechen kann er auch noch nicht so sehr viel.
Was meint ihr dazu?

 
7 Antworten:

Re: Wenn das Kind

Antwort von suermel am 13.12.2004, 10:55 Uhr

Hallo
der Junge dut mir Leid!
so ist es für Ihn wohl besser wenn
er so oft wie möglich bei Oma ist!
Ich ging nicht mal aus dem Haus um den Müll weg zu tragen, wen meine Tochter mal schlief!
Frag sie mal warum sie denn nicht mit dem Sohn einkaufen geht, es ist wirklich sehr unverantewortlich und die Aufsichtpflicht ist nicht gewähleistet.
Deine Schwägerin braucht Hilfe
im Sozialen bereich..
Aber wenn sie es nicht einsieht, wird sie diesen Schrittt nie tun!
Einer Frau in unserem Dorf, das war als ich noch zur Schule ging, ist das Kind erstickt im Bettchen, mit 2j
weil sie es angebunden hatte, und auch weg ging, das Kind hatte sich erhänkt!
Grausam!!! Nachdenliche Grüße

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Und genau das ist der Grund...

Antwort von Luna&Sol am 13.12.2004, 11:01 Uhr

warum der kleine Fratz bei den Großeltern besser aufgehoben ist, als bei seiner eigenen Mutter! Ich finde es natürlich nicht gut, dass sie ihm dieses Gefühl vermittelt, möchte mir aber aufgrund dieser Kurzdarstellung auch kein weiteres Urteil erlauben. Jeder muss bei sich selbst gucken und versuchen es da vernünftig zu machen.

Die Diskussion um die Abgabe der Kinder in Fremdbetreuung finde ich aufgrund der Vielzahl von Gründen, warum Kinder weggegeben werden sehr müßig. Mir ist nur wichitg dabei, dass jeder die Entscheidung für die eigene Familie treffen muß.

Aber ob jetzt mann oder frau die Kinder aus beruflichen, finanzielen oder persönlichen Gründen in eine Betreuung geben geht niemanden etwas an und sollte auch nicht verurteilt werden.

Und das Frauen danach rufen, wieder an den Herd und ins Haus zurückzudürfen verwundert mich. Aber ich werte es nicht.

Das sind die Privilegien der Emanzipation. Dafür hat die Frauengeneration vor uns hart gekämpft, also laßt die Frauen auch allein entscheiden.

Andrea.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Und genau das ist der Grund...

Antwort von u_hoernchen am 13.12.2004, 11:59 Uhr

Danke, Andrea, Du sprichst mir aus der Seele...

ich verstehe es ohnehin nicht, dass Mütter so unglaublich viel Energie darauf verschwenden, sich gegenseitig vorzuwerfen, dass sie entweder ihre Kinder vernachlässigen oder dass sie "Übermuttis" seien... Soll es doch bitte jede so machen, wie sie es für sich und ihr Kind und ihre Familie für am besten hält.

Und dann sollten mal alle Mütter ZUSAMMEN an einem Strang ziehen (und sich nicht gegenseitig bekriegen), um die Rahmenbedingungen für Familien in Deutschland zu verbessern! So daß z.B. MÜtter, die nicht arbeiten möchten, auch nicht müssen, sondern vom Staat ausreichend finanzielle unterstützt werden und dass umgekehrt andere ein passendes und finanzierbares Betreuungsangebot finden, wenn sie arbeiten möchten und dass die ARbeitgeber mehr Entgegenkommen lernen und dass die Diskriminierung von allen Seiten aufhört. Zur Zeit ist es doch so, dass egal, wie man es macht, irgendjemandem passt es nicht. Sei es nun der frustrierten "nur-Mutter" vom spielplatz, die neidisch ist, weil die andere Arbeit hat, oder die die glückliche "nur-Mutter", die die Vollzeit arbeitende Mutter verurteilt... Völlige Energieverschwendung in meinen Augen!!!

Ulrike

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Und genau das ist der Grund...

Antwort von ag am 13.12.2004, 12:12 Uhr

ich bin der gleichen Meinung zum Thema "Übermutti-gegen-Karriereschlampe" - soll doch jeder nach seiner Fasson selig werden, die meisten finden sowieso einen Mittelweg. ABER: das gilt nur, solange die Kinder nicht darunter leiden. Und wenn ein Fall offensichtlicher Vernachlässigung vorliegt (so hört es sich aus der mail an, obwohl man natürlich jeden Fall nur beurteilen kann, wenn man alle Seiten kennt, und solange der Kleine bei der Oma gut aufgehoben ist gilt das ja auch "nur" für die Sache mit dem Alleine lassen) - also, WENN ein Fall von Vernachlässigung oder sogar Kindesmisshandlung vorliegt, dann sollte auch das Jugendamt eingeschaltet werden, wenn man anders an die Eltern nicht herankommt und es nicht zum besseren bewegen kann. Ich verstehe nicht so ganz, was diese Geschichte mit dem Thema "Mütterbild" zu tun hat.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wenn das Kind

Antwort von vera1970 am 13.12.2004, 12:46 Uhr

Woher weisst Du denn, dass Deine Schwägerin ihren Sohn alleine lässt, während er schläft? Ist denn auch sonst im Haus niemand, der ihn z. B. über Babyphon überwachen kann? Ich habe es früher so gehalten, dass ich, während Fabian schlief, auch kurz zur Mülltonne oder in den Keller gegangen bin, aber immer mit Babyphon "bewaffnet".
Was hat Deine Schwägerin denn für Beweggründe, dass sie ihren Sohn alleine lässt? Ich hätte die totale Panik, dass ihm etwas passieren könnte. Wahnsinn. Hast Du denn bei ihr mal das Thema angesprochen? Das würde ich in jedem Fall mal tun. Vielleicht ist sie ja so naiv, dass sie über die Gefahren gar nicht nachdenkt und mal einen Anstoss braucht! Ansonsten kann ich auch nur sagen, dass es, wenn sie wirklich keinen Bock auf Kind hat, für den Jungen sicherlich besser ist, wenn er bei den Großeltern ist. Ganz schön heftig!
Gruß, Vera

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Meine Gedanken:

Antwort von Frosch am 13.12.2004, 13:31 Uhr

Hallo!

Erst mal ist die Oma AUCH mit verantwortlich an dieser Situation. Wenn sie den Jungen ohne zu Klagen nimmt, OK. Aber sie sollte die Mutter schon auf ihre "Fürsorgepflicht" hinweisen.
Was macht Deine Schwägerin, wenn die Oma mal krank wird? Gerade bei älteren Leute besteht nunmal die Gefahr, daß sie erkranken. Das solltest Du Deiner Schwägerin vielleicht mal verklickern.
Wenn es wirklich so schlimm ist: Hast Du - oder irgendjemand aus der Familie - schonmal mit ihr geredet? Es ist leichter, eine Situation als Außenstehender zu verurteilen, ohne selber einen Finger zu rühren. Es geht immerhin um ihren Sohn UND die Oma!

Was ist mit dem Mann? Ist sie alleinerziehend?

Antje

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Luna

Antwort von tinai am 14.12.2004, 1:26 Uhr

Stimme Dir auch zu. Superposting.

Habe Dir übrigens im kranke und behinderte Kinder heute geantwortet.
wegen Asthma, allergien und Großstädten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in Rund ums Kleinkind - Forum
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.