Rund ums Kleinkind - Forum

Rund ums Kleinkind - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Miraflor am 21.03.2020, 11:51 Uhr

Streit vor Kind

Hallo,

ich weiß jetzt nicht ob ich hier richtig bin....

Unsere Kleine wird Ende des Monats 14 Monate alt. Nun streiten mein Mann und ich uns ständig. Ich bin sehr temperamentvoll und er bringt mich so oft auf die Palme. In letzter Zeit wirklich täglich. Seit ca 2-3 Monaten. Davor nur an den Wochenenden da wir uns da auch nur gesehen haben (Fernbeziehung aufgrund seiner Stelle). Ich raste dann immer richtig aus und schreie ihn an. Bin einfach richtig wütend. Manchmal weine ich dann auch. Leider lässt es sich nicht immer vermeiden das unsere Kleine dabei ist. Ich bin sonst eher eine leise Person. Wenn ich dann lauter werde hat sie anfangs immer gelacht. Ich glaube aus Unsicherheit. Sie ist so ein freundliches Baby und lacht eigentlich immer so viel. Ich denke wenn ich dann lauter grworden bin lachte sie einfach aus Unsicherheit oder einfach aus Verlegenheit keine Ahnung. So von wegen mit Lachen ist immer alles gut bei ihr. Jedenfalls war das am Anfang so... Inzwischen lacht sie dabei nicht immer sondern guckt mich meist mit ganz großen Augen an, erschreckt sich auch manchmal oder legt dann ihren Kopf auf den Boden oder wie versteckt sich. Wenn sie auf meinem Arm ist leg sie ihren Kopf auf meine Schulter. Wenn sie auf dem Boden krabbelt oder so kommt sie schnell zu mir und ich nehme sie auf den Arm. Ich entschuldige mich auch danach immer bei ihr küsse sie und erkläre ihr das es nichts mit ihr zu tun hatte. Es tut mir wirklich unendlich leid. Ich versuche mich da auch zu bessern. Leider kommt es wirklich noch so oft über mich wirklich noch fast täglich aber es ist schon besser geworden. Dennoch mache ich mir Sorgen wie viel bekommt sie davon mit? Hat das irgendwie negative Auswirkungen auf ihre Entwicklung? Mag sie mich jetzt weniger.

 
11 Antworten:

Re: Streit vor Kind

Antwort von 3wildehühner am 21.03.2020, 15:39 Uhr

„Weniger mögen“ trifft es sicher nicht.
Aber sie erlernt natürlich ein vollkommen falsch Mrs Konfliktverhalten und zudem ist es prägend für ihre Vorstellung von Beziehung.

Das , was du von dir schilderst, erinnert an ein Kind in der Trotzphase.
Daran solltest du schnellstmöglich arbeiten!
Warum hälst du dich nicht einfach zurück und sprichst die Probleme an, wenn das Kind im Bett ist?
So viel Kontrolle sollte ein Erwachsener definitiv haben.
Schaffst du es nicht alleine, besorge dir professionelle Hilfe!

Verbale Gewalt und zudem die Show mit rumkrakelen und Heulen ist definitiv für die Entwicklung deines Kindes schädlich! Und natürlich auch für deine Ehe!

Falls eure Ehe so schlecht sein sollte, wäre auch eine Möglichkeit über Teennung nachzudenken!
Wenn Eltern sich immer streiten ist das für die psychische Gesundheit eines Kindes viel schädlicher als eine Trennung der Eltern!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Streit vor Kind

Antwort von emilie.d. am 21.03.2020, 17:20 Uhr

Ich würde mir dringend professionelle Hilfe holen. Was in der aktuellen Situation sicher schwer ist.

Du schadest Deinem Kind, würde mein Mann täglich mich agressiv verbal vor den Kindern angehen, würde ich gerichtlich versuchen, ihn aus der ehelichen Wohnung herauszubekommen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Streit vor Kind

Antwort von Monroe am 21.03.2020, 17:59 Uhr

Wie wäre es, wenn ihr erstmal beide den Ärger und das Streitthema runterschluckt und am Abend, wenn das Kind schläft, darüber sprecht.
Sowas tut nicht nur der Kleinen gut, sondern wahrscheinlich auch eurer Beziehung, wenn nicht jeder Pups gleich ungefiltert zur Sprache kommt und sich dabei die Gemüter erhitzen.

Was sind eure Streitthemen, dass es täglich rund geht?
Auf Dauer ist das für ein Kind nicht gesund, wenn sie täglich solche heftigen Streits mit anbrüllen und Tränen miterlebt. Da bist du gefragt dich etwas zusammenzunehmen und abends, wenn du dich sortiert hast, die Sache anzusprechen.
Vieles wird sich bis dahin auch erledigt haben, weilan oft feststellt, dass vieles einfach keinen Streit wert ist, behaupte ich jetzt mal.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Streit vor Kind

Antwort von Miraflor am 22.03.2020, 12:28 Uhr

Es ist manchmal echt schwer wenn man Dinge seit 14 Monaten versucht beim Partner zu ändern...und einfach nichts ankommt. Es geht um Sachen Erziehung und ich bin die meiste Zeit mit der Kleinen ja zusammen. Wenn dann mein Mann kommt und komplett meine Erziehungsmethldsn über Bord wirft, man schon 1000x das erklärt hat dann flippt jeder glaub ich mal aus. Auf jeden Fall möchte ich dennoch nicht das unsere Kleine davon schaden trägt deswegen möchte ich mein Verhalten ja auch ändern. Über Trennung hab ich auch nachgedacht aber im Grunde stimmt ja sonst alles.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Streit vor Kind

Antwort von Miraflor am 22.03.2020, 12:29 Uhr

Ne eher ich bin das Problem. Und immer nur zu hören professionelle Hilfe zu holen oder sich zu trennen ist keine Antwort die aktuell sofort hilft. Danke trotzdem.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Streit vor Kind

Antwort von Monroe am 22.03.2020, 14:03 Uhr

Weißt du, ich glaube keine Erziehungsmethoden (außer schlagen) Schäden einem Kind wirklich, wenn es die Eltern unterschiedlich handhaben.
Tägliche Streits hingegen schon.

Mein Mann und ich machen auch einiges anders, die Kinder wissen, wer bei welchem Anliegen lockerer ist.
Das schadet den Kindern keinesfalls.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Telefonseelsorge.de

Antwort von emilie.d. am 22.03.2020, 15:38 Uhr

Googlen und in einer ruhigen Minute mal anrufen. Das wär doch mal ein Anfang.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Streit vor Kind

Antwort von Meeresschildkröte am 22.03.2020, 18:56 Uhr

Euer Kind bekommt eure Streitereien absolut mit und ihr fügt ihm dadurch natürlich Schaden zu. Das Kind ist während der Streitereien ständig im Stress-Modus. Grauenhaft. Ich weiß, viele Eltern hören das nicht gerne, aber so ist es. Ihr braucht dringend professionelle Hilfe, was ihr abzieht, ist eine Zumutung für euer Kind.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Streit vor Kind

Antwort von Butterplätzchen am 23.03.2020, 7:44 Uhr

"Ich bin sehr temperamentvoll ....Ich bin sonst eher eine leise Person....."
Hä?

Du kannst davon ausgehen, dass sie das Konfliktverhalten irgendwann übernimmt.
Im Streit also schreit, heult oder sich danach theatralisch und tränenreich entschuldigt. Gesund ist das nicht.
Ernst gemeinter Tipp: Werdet erwachsen. Ihr habt eine Verantwortung. Gegenüber dem Kind.

Mach mit Deinem Partner eine Paartherapie. Du musst lernen, dich zusammenzureißen. Dich nicht antriggern zu lassen. Er sollte lernen Dich nicht zu triggern. Ihr solltet lernen Konflikte wie erwachsene Menschen mit REDEN zu lösen. Ohne Vorwürfe oder ähnliches. Lasst es BEIDE nicht zur Eskalation kommen.
Bevor es eskaliert, Auszeit nehmen. Oder beide zusammen durchatmen. Man kann das lernen. Ist auhc eine Sache des Respekts vor dem anderen, einen Streit so zu führen dass genau das. Respekt. Nicht auf der Strecke bleit. sobald man schreit, geht die Situation den Bach runter.
Tränen sind eine Waffe.wenn man zu heulen anfängt nimmt man dem anderen jegliche Möglichkeit den eigenen Frust loszuwerden. Lenkt die Aufmerksamkeit auf sich. Ist nicht ok.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Streit vor Kind

Antwort von Umfabl am 23.03.2020, 8:41 Uhr

Dein Konfliktverhalten kommt aus deiner Kindheit und ist zu komplex um auf RuB zu klären. Lese bitte das Buch , das Kind in dir muss Frieden finden, es ist genau für solche Probleme geschrieben.

Eigentlich sollten es die meisten Leute mal lesen.

Erst musst du nämlich verstehen warum du so reagierst. Und bei dir schreit das Schattenkind ganz laut um Aufmerksamkeit. Geb sie ihm...



Lg Umfabl

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Streit vor Kind

Antwort von Lebensfreude1985 am 28.03.2020, 20:30 Uhr

Hallo miraflor

Ich weiss nicht ob ich dir eine hilfe bin aber ich kann dir versichern du bist nicht alleine mit dem problem. Ich antworte normalerweise eher selten auf posts aber deiner erinnert mich sehr an mich.
Wenn man ein kind bekommt stellt sich das ganze leben um wir müssen uns in diese rolle finden wir müssen uns auf dieses kleine wesen einstellen... Die ganze energie und Aufmerksamkeit ist auf unser kind geprägt. Du als Mutter bist nur für dein Kind da tag und Nacht das hinterlässt spuren...wir sind unseren Hormonen ausgeliefert... Wir können manchmal nicht die sein die wir sein wollen und meistens bekommen unsere Launen die zu spüren denen wir am meisten vertrauen.......ich bin eigentlich auch ein sehr harmonie bedürftiger mensch aber wenn mein mann nicjt gleich verstand was ich wollte oder er die dinge anders machte wurde ich dann auch sehr schnell bissig und laut was mir im Nachhinein sehr leid tat.... Du sprichst davon das dein partner nur am wochenende daheim ist... Wer unterstützt dich im alltag... Hast du auch mal zeit für dich? Hast du zeit mal wieder nur du zu sein und nicht nur mama? Mir ist klar geworden das ich einfach nur noch auf mein kind fixiert war... Eh klar das mir dann jeder fehler der anderen vor allem die meines partners ins auge sprangen.

Ich kann dir nur raten wieder ein bissl Abwechslung in dein leben zu bringen... Ich weiss du liebst dein kind und dein kind auch dich aber eine oder 2 stunden kann sie schon bei papa bleiben und du ein bissl freizeit haben... Tu dir was gutes... Und du wirst sehen alles wird wieder viel enspannter sein und du siehst vieles nicht mehr ganz so streng ....mach dir nicht so viel sorgen dein kind wird keinen schaden nehmen... Du liebst deine tochter und das spürt sie... Aber was du auf jeden fall tun solltest ist mal in dich zu hören was du brauchst um wieder der ruhige mensch zu sein.

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiter helfen
Alles liebe und Gute
Lebensfreude

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in Rund ums Kleinkind - Forum

Anzeige

Herbaria Kindertees getestet
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.