Rund ums Kleinkind - Forum

Rund ums Kleinkind - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von angelika72 am 28.02.2003, 18:45 Uhr

Kind schläft mit 2 1/2 Jahren noch nicht alleine ein!

Hallo!

Vielleicht weiß jemand von Euch Rat!?

Meine Tochter hat nie gelernt alleine einzuschlafen , zuerst habe ich sie in den Schlaf gestillt, danach habe ich mich mit ihr ins Bett gelegt und sie hat meinen Arm genommen um einzuschlafen. Wenn sie eingeschlafen ist, kann ich mich rausschleichen. Falls sie aufwacht, muß ich wieder nebendran. Tja, ich weiß, daß das alles meine Schuld ist und bei unserem 2ten Kind (ist jetzt 4 Wochen) soll das auch anders werden.
Aus Platzgründen schläft unsere Tochter bei uns im Schlafzimmer, ihr Bett steht neben meinem, das eine Gitter ist weg, sodaß eine Liegefläche ist. Tja, gestern hat das Einschlafen nach 1 1/2 Stunden !!! immer noch nicht geklappt. Da bin ich raus und habe ihr gesagt, sie soll liegen bleiben und schön schlafen. Natürlich war dann quengeln und weinen angesagt, aber sie ist wenigstens im Bett geblieben. ich bin dann auch immer wieder rein, weil sie mich dauerend gerufen hat. Aber eingeschlafen ist sie nicht. Irgendwann bin ich auch ins bett und dann ist sie eingeschlafen, sogar ohne meinen Arm zu umklammern. So, habt ihr irgendwelche Tips, wie ich ihr das alleine Einschlafen ohne große Schrreierei angewöhnen kann, oder soll ich jetzt einfach warten, bis sie selbst vom Alter her soweit ist?

Vielen Dank im voraus

Angelika

 
11 Antworten:

Re: Kind schläft mit 2 1/2 Jahren noch nicht alleine ein!

Antwort von paulita am 28.02.2003, 20:31 Uhr

Liebe Angelika und andere Geplagte

während ich schreibe, liegt mein kleiner fast 2jähriger Leo in seinem Bett und schreit sich die Seele aus dem Leib, weil er alleine einschlafen soll. Aber - oh Wunder! - er hat sich scheinbar eingekriegt...ich höre nichts mehr. Sollte es wahr sein? JUBEL!

Wir haben seit gut 2 Monaten das totale Schlaf-Theater, nachdem er bis dahin fast immer gut alleine eingeschlafen ist und durchgeschlafen hat. Fast immer. Jedenfalls ist es plötzlich aufgetaucht, das Problem. Und ich habe lange nachgegeben: zu uns ins Bett, dabei liegen (auch teilweise stundenlang, mitten in der Nacht - NERV) usw. Aber inzwischen können wir alle nicht mehr so weitermachen. Deshalb habe ich vor 3 Tagen mit einem relativ striktem 'Programm' angefangen, d.h. klar sagen, was Sache ist (die verstehe ja viel, viel mehr, als man so meint): 'Mama geht raus, ist aber da. Mama ist in der Küche, oder im Wohnzimmer, Leo schläft in seinem Bett und kann das, da bin ich mir ganz sicher' - gut zureden! Dann auch wirklich konsequent sein! Das ist der härteste Teil. Man muss sich klarmachen, dass man auch dem Kind damit hilft. Und dass es gut ist, wenn sie lernen, alleine einzuschlafen. Wenn man *eigentlich* denkt, dass man ihnen damit schadet, wird es nicht klappen. Und man macht sich ja auch nur unglücklich, wenn man auf strikt macht, obwohl man anders empfindet.
Es gibt Ratgeber ('Jedes Kind kann schlafen lernen z.B. von Annette Kaste-Zahn), die ganz genaue Anweisungen geben, z.B. immer so lange rausgehen, wie das Kind alt ist, immer wieder rein, kurz (!!) trösten und wieder rausgehen.
Ach ja: die Gitter sind bei uns seit gestern wieder drin, nachdem sie ein paar Monate ab waren. Mir war das zu brutal, meinen Sohn 50x immer wieder ins Bett zu bugsieren. Auf körperliches Gerangel habe ich wirklich keine Lust. Und er kommt gut damit klar - irgendwie gibt ihm das wohl eine Sicherheit, dass er auch tatsächlich in seinem Bett bleibt.

Soweit hier bei uns. Leomann scheint tatsächlich eingeschlafen zu sein. ES GEHT!

Dir viel Glück + Erfolg
lG

Paula

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nachtrag Re: Kind schläft mit 2 1/2

Antwort von paulita am 28.02.2003, 20:36 Uhr

ach ja: das mit dem mama, mama- rufen ist eine heikle sache. auch wenn es TOTAL hart ist, gehe nicht drauf ein. zumindest nicht sofort und nicht immer. unser zwerg spult das ganze programm ab: mama, papa, aua, trinken, essen, kacka - alles, was ihm einfällt und worauf ich bzw. wir tagsüber sofort reagieren. ich glaube nicht, dass es ein tyrannische masche ist, wenn sie so nach der mama rufen. aber ich denke auch, dass sie eigentlich schlafen wollen, aber nicht zur ruhe kommen. vor allem, wenn sich nun plötzlich das ganze setting ändert. deshalb fangen sie an, nach mama usw. zu rufen. gib deinem kind die chance, es alleine zu lernen.
paula

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kind schläft mit 2 1/2 Jahren noch nicht alleine ein!

Antwort von Paulynchen. am 28.02.2003, 21:44 Uhr

Also ich kann Paulita in allem zustimmen! Ich habe das auch lange genug mitgemacht!
Wir haben jetzt für Kim´s Zimmer einen eigenen CD Player angeschafft, sie darf abends noch eine CD hören! Sie darf sie auch selber aussuchen.

Hat zwar am Anfang auch nicht direkt geklappt, aber mit der Zeit wurde es immer besser.

Was ich wohl immer mache, ist auf ihr rufen eingehen, damit sie sich nicht verlassen vorkommt, oder meint, Mama und Papa sind weg! ABER sie bleibt dabei im Bett, wir reden kurz, sie bekommt neues trinken oder so.

Hoffe das hilft Dir etwas weiter, meine Devise ist dabei Ruhe + Geduld, dann klappt es schon.

LG Silvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kind schläft mit 2 1/2 Jahren noch nicht alleine ein!

Antwort von BineS am 28.02.2003, 21:47 Uhr

Hallo!
Ich fürchte, Paulita hat recht! Meine Große (2)schläft recht brav ein. Aber ohne ihr Abendritual geht gar nichts.
1. Im Wohnzimmer Bilderbuch vorlesen.
2. Zu allen Gute Nacht sagen
3. Badezimmer
4. ab ins Bett
5. Kuscheln oder sie legt sich ins Gitterbett (mit Gitter rundum übrigens) und ich bleibe im Finsteren händchenhaltend bei ihr. Meistens nur kurz und dann
6. Soll ich die Tür offen lassen
7. Ja - bisschen offen
Die Rituale (funktioniert so ähnlich seit sie 11 Monate alt ist) haben sich zwar ständig leicht gewandelt, aber ein fixes Ritual gibts immer. Übrigens läufts bei meinem Mann etwas anders ab, aber so ist bei Papa und so bei mir.
Bleib hart! Alles Gute!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kind schläft mit 2 1/2 Jahren noch nicht alleine ein!

Antwort von susli am 01.03.2003, 1:54 Uhr

hallo angelika,
mein großer braucht mich (oder jemand anderen) auch noch. er ist 3,5. na und? allerdings würd ich ein stundenlanges theater nicht mitmachen. wenn er nicht in halbwegs akzeptabler zeit einschläft (maximal 15 minuten, meist klappt es in etwa 5), steh ich auf. er kann liegen bleiben und allein einschlafen (sehr selten). oder wieder aufstehen, aber dann soll er mich in ruhe lassen, dann ist zeit für mich. er kann dann von mir aus spielen und wir versuchen es wieder wenn er richtig müde ist. ich hab ehrlich gesagt kein problem damit. das ganze ist recht kurz, bettfertig machen, zähne putzen, geschichte vorlesen, singen und dann bis zum einschlafen kuscheln. dauert etwa alles in allem 30 minuten. der sohn von freunden schläft zwar allein ein, das ritual davor dauert aber etwa 1,5 studnen. da wieß ich was mir lieber ist ;-). und kindgerecht find ich es auch. das mit dem: das ist alles meine schuld find ich humbug! viele kinder haben angst allein einzuschlafen. und bei vielen die es allein "können" wurde die irgendwann unterdrückt. das kann meiner meinung nach nicht gut sein. eines tages wird er allein einschlafen wollen. er hat schon mal einige ansätze in diese richtung gezeigt. wichtig für mich ist eben nur, daß es nicht zu lang geht. aber wenn er richtig müde ist, dann ist das ne sache von minuten.

liebe grüße
susanne

ach ja, ich bring meist beide kinder gleichzeitig ins bett. der kleine wird in den schlaf gestillt und der große kuschelt eben

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

dir ist 30 minuten nicht zu lang??????

Antwort von henni am 01.03.2003, 11:39 Uhr

hallo, oh manno, da würd ich aber nix mehr auf die reihe kriegen, wenn ich auch noch abens 30 minuten händchen halten sollte...ganz ehrlich, kein kind braucht ein ritual dass sich über so lange zeit hinwegzieht!! ich denke es ist wichtig, dass man das kind ungefähr zur gleichen zeit in ruhe und bestimmtheit ns bett bringt, ob dann noch ne geschichte oder ein lied oder eben nur alles tieren gute nacht sagen (wie bei uns) ist egal, aber danach muss doch klar sein, dass das kind dann ALLLEINE einschläft!! das können die doch schon totla früh lernen, dass es im bett gemütlich udn nett, istund dass man sich dann gemütlich hinkuschelt und wartet, bis man von alleine einschläft!!

klar ruft mein kleiner ( 2,4 jahre) dann auch ab und zu noch mal, und einmal geh ich auch ncoh hin oder mein mann, und meistens will er dann nur noch mal sein kissen "richtig" haben, aber dann ist schluss!!

(bei krankheit natürlich nicht)


viele Grüße henni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: dir ist 30 minuten nicht zu lang??????

Antwort von Kerstin Nie. am 01.03.2003, 14:49 Uhr

Hallo!

Ich denke, das Wichtigste, was man sich dabei vor Augen führen muß ist:
Das das eigene Kinderbett etwas schönes ist und nicht etwas schreckliches.
Ehrlich, manchmal habe ich das Gefühl, einige Eltern sehen das eigene Kinderbett als Strafe für das Kind an, aber das ist es nicht!
Es ist doch schön, wenn man genügend Platz hat, sich umzudrehen (deswegen haben mein Mann und ich uns ein Doppelbett und kein Französiches Bett geholt).
Der Rest ist Gewohnheitssache. Klar, wenn das Kind Angst hat, muß man ihm schon deutlich machen, das man da ist, notfalls mit ihm auf die Suche nach Gespenstern gehen. Wenn es ruft hingehen, wenn es ständig ruft, nach dem 2. oder 3. Mal sagen, wenn es noch etwas hat, solle es das jetzt sagen, weil man jetzt nicht noch einmal rein kommt, weil es schon spät ist und es schlafen muß.
Daran appellieren, das das Kind ja schon sooo groß ist, das immer wieder betonen.
Zur Not ein großes Kuscheltier gegen die Angst mit ins Bett geben, als Beschützer.
Unsere Beiden (6 und 3 Jahre alt) essen gegen 19.00 Uhr zu Abend, ziehen sich um, waschen sich, putzen sich die Zähne und dürfen dann noch bis 20.00 Uhr spielen, dann geht es ins Bett.
Sie rufen höchstens 1-2 mal, wenn überhaupt, weil ihr Wasser (haben sie am Bett stehen) alle ist oder sie ein Kuscheltier vergessen haben oder manchmal, weil sie wissen wollen, ob wir noch da sind :-) (dann müssen sie erst überlegen, was sie nun sagen wollten :-) ). Und das dauert keine 10 Minuten, dann ist Ruhe.

Ciao, Kerstin!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kind schläft mit 2 1/2 Jahren noch nicht alleine ein!

Antwort von AnnetteR am 01.03.2003, 22:33 Uhr

Hm.

Meine Tochter hat auch noch nicht gelernt, alleine einzuschlafen. Aber da sie gelernt hat, alleine zu laufen, zu essen und zu sprechen und sich mehr oder weniger anzuziehen, denke ich, sie wird auch ncoh lernen, alleine einzuschlafen. Laufen konnte sie übrigens sehr früh. Und ich bin sicher, wenn jemand posten würde "Hilfe, mein Kind ist x Monate und läuft noch nicht oder ist noch nicht trocken oder so" würden zig Antworten kommen "Lass ihm doch noch Zeit, jedes Kind hat seinen Rhythmus" oder sowas in der Richtung.

Bei uns ging es in den ersten Wochen und Monaten auch nur auf dem Arm oder mit Stillen, dann musste sich monatelang jemand dazu legen, irgendwann reichte es aus, Händchen zu halten und zu singen. Seit Anfang des Jahres sind wir so weit, dass meine Tochter, sie wird demnächst 2, abends sagt, dass sie müde ist, sich ins Bett bringen lässt und innerhalb von ca. 5 - 15 Minuten einschläft. ich sitze dabei und erzähle oder singe etwas.

Ich finde es sehr schön, dass sie von selbst gelernt hat, gerne ins Bett zu wollen und bin sicher, sie wird auch noch lernen, alleine einzuschlafen. Irgendwann zwischen jetzt und ihrer Hochzeit oder so. Na ja, spätestens in der Schule kann sie dann ja lesen lernen, dann kann sie lesen, wenn sie nicht einschlafen mag.

Annette

Übrigens - klettern eure Mäuse nicht über die Gitterstäbe drüber? Meine hatte das mit ca. 1,5 Jahren raus. Fand ich ziemlich gefährlich.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kind schläft mit 2 1/2 Jahren noch nicht alleine ein!

Antwort von paulita am 01.03.2003, 22:52 Uhr

liebe schlafexpertinnen :-)

muß nochmal was zum thema schlaf schreiben, weil es doch ein anstrengender und schwieriger dauerbrenner ist:

ich finde, man sollte das mit dem schlaf so händeln, wie man es selber gut findet. wer also kein problem damit hat, dass das kind immer im bett der eltern (ein)schläft oder wenn man 2 stunden dabei bleiben muss - super. soll es so machen. wer aber die zeit am abend braucht, warum auch immer, der muß die kiddies dazu kriegen, alleine und pünktlich einzuschlafen. da gibt es kein allgemeingültiges gesetz. und ich denke auch, dass alle kinder irgendwann alleine schlafen können und auch wollen. ob mit 1 jahr oder mit 4 - oder später. manchmal sind es ja die eltern, die selbst gerne kuscheln oder angst um die kinder haben, wenn sie schreien/rufen und den kindern damit die chance nehmen, in diesem punkt eigenständig zu werden. zu diesen zähle ich beim thema schlaf tendenziell auch. ich befürchte dann, er hat große angst, braucht grad ganz viel nähe oder so. deshalb fällt mir das 'hart' bleiben auch wirklich sehr schwer. aber andererseits bin ich einfach viel zu genervt, wenn ich zu lange dabei sitzen muß, der ganze abend letztendlich dafür drauf geht und wenn ich merke, dass es weder um wasser, essen, buch oder händchen halten geht. ich hatte bei uns einfach den eindruck, leo hat nicht gelernt, oder hatte es schwer, alleine zur ruhe zu kommen. er hat sich selbst regelrecht aufgedreht durch die ganze szene, durch mein drauf eingehen, durch meinen ärger...

jetzt haben wir den vierten abend die harte tour gemacht, und es klappt - leidlich. er schreit weiterhin viel, wirklich herzerweichend. aber es klappt. ich denke, es wird immer besser werden. und ich denke auch, dass es nicht die letzte phase mit schlafproblemen gewesen sein.

ach ja: unser kann gar nicht über die gitter. wir haben das stokke-bett und er liegt ganz unten. alles andere wäre mir wirklich zu riskant!

und letztes wort: ritauele finde ich auch GANZ wichtig. sie geben sicherheit, stimmen die kinder auf das ein, was kommt und erleichtern das loslassen. wir machen das so wie viele andere: essen, pyjama, bad, kuscheln im bett der eltern, schnuller holen, in sein bett, eine geschichte - ein paar nette worte und ich bin/wir sind raus. aber er meldet sich immer wieder. nicht leicht.

lg

paula

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

30 min inkl ausziehen, zähne putzen, geschichte, etc.!

Antwort von susli am 02.03.2003, 10:15 Uhr

ihr sagt halt den tieren gute nacht und ich kuschel mich dazu. das geht wie ich geschrieben hab meist etwa 5 minuten. wenn es 15 minuten gehen sollte steh ich wieder auf, dann ist er nicht richtig müde.

susanne

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

wir machen es wie susli und es klappt meistens wirklich gut :-)

Antwort von eulalie am 02.03.2003, 20:18 Uhr

unsere beiden jungs sind 4.5 j und nächste woche 2 j alt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in Rund ums Kleinkind - Forum
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.