Kleine Engel

Kleine Engel

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

von PhiSa  am 08.01.2013, 9:14 Uhr

Ursachenforschung wg. Fehlgeburten

Hallo,

ich habe morgen ja nun nochmal einen Arzttermin.

ich wollte dann mal nachfragen, wegen der Ursachenforschung wegen meiner Fehlgeburten.

Ich bin ziemlich aufgeregt, weil ich nicht weiß, was auf mich zukommt.

Mag mir jemand seine Erfahrungen berichten?

Danke und liebe Grüße
Manja

 
10 Antworten:

Re: Ursachenforschung wg. Fehlgeburten

Antwort von Jessi757 am 08.01.2013, 11:07 Uhr

Hallo Manja,

ich hoffe doch sehr, dass der Arzt Dich gut berät und zum Genlabor schickt.

Bei mir ist das gemacht worden, war eine einfache Blutabnahme und diverse Fragen nach Krankheiten in den Familien von Dir und Deines Mannes.
Auswertung dauerte allerdings 4-6 Wochen.

Sinnvollerweise sollte dann eigentlich auch der Mann genetisch untersucht werden. War bei uns allerdings nicht der Fall, da wir ja schon 3 gemeinsame gesunde Kinder hatten zum Zeitpunkt der FG in der 16. SSW.

Außerdem sind bei mir die Schilddrüsenwerte und die Blutgerinnung getestet worden.
Und diverse andere Sachen, wie Hormone.

Am" Besten" ist natürlich wenn bei diesen Untersuchungen wie bei mir einfach NICHTS rauskommt.
Auch wenn einem das bei der Frage nach dem WARUM echt keinen Deut weiterhilft.
Ich hadere auch immer noch mit dem "Zufallsbefund". Ist halt schlimm, wenn das Baby im Bauch einfach stirbt und man trotz diverser Untersuchungen keine Antwort auf dasWarum enthält.

Ich wünsch Dir alles Gute.

LG

Jessi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ursachenforschung wg. Fehlgeburten

Antwort von ursel7 am 08.01.2013, 11:22 Uhr

Hallo,

ich kann selbst nicht viel beitragen, weil bei mir außer einer Untersuchung des Materials nicht viel gemacht wurde. Ich hatte 2011 3 FG hintereinander, da wir aber schon 2 gesunde Kinder hatten (davor/dazwischen allerdings auch FG), war die Ärztin der Meinung, dass sein einfach Pech gewesen.

Google mal nach Liste Fehlgeburten muschel.net Die Liste hat mir damals geholfen und wir hatten auch vor, das alles "abzuarbeiten". Wir hatten auch schon einen Termin bei der genetischen Beratung, der erste musste aber abgesagt werden und beim 2. war ich schon wieder schwanger und die Schwangerschaft endete dann auch glücklich (habe da prophylaktisch ASS 100 genommen).

Dir alles Gute.

LG U.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ursachenforschung wg. Fehlgeburten

Antwort von FrauvonWunderfitz am 08.01.2013, 11:53 Uhr

Liebe Manja,

ich kann dir eine Abortsprechstunde ans Herz legen; die sind zumeist Unikliniken angeschlossen.

Ich selbst hatte Blutabnahme wegen Gerinngsstörungen, Schilddrüse, Gebärmutterspiegelung, Chromosomenanalyse und jetzt - allerdings nicht in der Abortsprechstunde sondern bei Professor Würfel in München eine umfassende immunologische Abklärung.

Wenn du noch mehr wissen möchtest
kannst du mir auch gerne per PN schreiben.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ursachenforschung wg. Fehlgeburten

Antwort von FrauvonWunderfitz am 08.01.2013, 11:53 Uhr

Genau Hormonstatus fehlte noch.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ursachenforschung wg. Fehlgeburten

Antwort von FrauvonWunderfitz am 08.01.2013, 12:14 Uhr

Infektionsstatus noch vergessen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ursachenforschung wg. Fehlgeburten

Antwort von Sif am 08.01.2013, 13:19 Uhr

Hallo Manja!

Bei meiner Schwester wurde nach der 6sten FG in Folge eine Reihe von Laboruntersuchungen gemacht.

Letztendlich kam raus,dass sie eine Gerinnungsstörung hat,weswegen die Frucht immer zwischen der 6-9 ten SSW abgestoßen wurde.

Mit Heparinspritzen die gesamte Schwangerschaft über konnte sie dann 2 gesunde Jungs bekommen.

Ich wünsche dir alles Glück der Welt!!

LG Sif

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ursachenforschung wg. Fehlgeburten

Antwort von PhiSa am 08.01.2013, 13:34 Uhr

Wir haben ja auch schon eigentlich drei gesunde Kinder bekommen. Sogar ohne Probleme aufeinanderfolgend. Und das auch in relativ kurzen Zeitabständen (2006/2008/2009).

Aber ich hatte ja auch eben davor 3 Fehlgeburten und nun jetzt die beiden,

Es geht ja (aber auch nicht)...

Und es war immer der gleiche Partner.

Ich habe mich die Tage auch schon viel erkundigt im Internet.

Reichen für diese Untersuchungen einfach nur Blutwerte? Ich hab was von Spiegelungen gelesen etc. :-(

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ursachenforschung wg. Fehlgeburten

Antwort von FrauvonWunderfitz am 08.01.2013, 14:03 Uhr

Egal, vergiss diese weit verbreitet Aussage unter den Wald und Wiesen Gynäkologen, dass wer drei gemeinsame Kinder hat weder ein genetisches noch ein immunologisches Problem haben kann.
Flasch.

Zur Spiegelung: das ist einfach deren Standard.

Für den Rest heisst es einfach: viel viel Blut abnehmen lassen.

Und auch mit dem Ergebnis rechnen, dass ca. 50% aller habituellen Aborte ohne bestimmbare Ursache bleibt.

Aber immerhin hast du dann die Gewissheit, dass du alles getan hast
dass du da nicht noch ein weiteres Mal durch musst.

LG und alles Gute

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ursachenforschung wg. Fehlgeburten

Antwort von mr.bing am 08.01.2013, 14:16 Uhr

ich habe noch im Zuge meiner Behandlung in einem Kinderwunschzentrum zu den allgemeinen Labor, Schilddrüsen und Hormonen- Werte eine gentechnische Untersuchung gemacht.
Allerdings war ich da schon jahrelang kinderlos und hatte schon 3 FG.

Eine Aportsprechstunde oder einen Termin in einer Kinderwunscjhklinik wäre wirklich sinnvoll.

Alles gute

Jo

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ursachenforschung wg. Fehlgeburten

Antwort von emres am 10.01.2013, 10:22 Uhr

hallo phisa, erstmal nochmal mein herzlichstes beileid, dass du wieder ein kind gehen lassen musstest.

ich hatte eine stille geburt ( schwere cmv-infektion) und darauffolgend 2 fg.
ich wurde dann in die gerinnungspraxis überwiesen. dort wurden 100 und 1 wert untersucht. es ging richtig ins detail. auch die schilddrüsenwerte waren dabei. danach stellte man fest, dass ich eine, wenn auch nur leichte, gerinnungsstörung habe. diese sei auch in der literatur als ursache für fg bekannt.
ich mußte dann in der folgeschwangerschaftblutverdünner spritzen, bis einige tage nach der geburt.

die schwangerschaft hielt und nach 2,5 jahren kampf und leid war ich erfolgreich schwanger. mein sohn ist nun schon 6 monate alt und ich danke der medizin, dass ich dieses glück erneut erleben könnte.
bei der 2. fg wurde untersucht, aber keine ursache gefunden.

also in meinem fall, war schnell eine ursache gefunden. auch wenn die ärzte sagen, es hätte auch ohne spritzen gut gehen können.
ich glaube es nicht.

ich wünsche dir viel erfolg bei der suche und starke nerven den erneuten niederschlag wegzustecken.



lg Anett

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.