Dr. Petra Thorn

Dr. Petra Thorn

Dipl.-Sozialarbeiterin und Familientherapeutin DGSF

Dr. Petra Thorn bietet seit über 25 Jahren Kinderwunschberatung an. Ihr Schwerpunkt liegt u.a. in der Familienbildung mit Samenspende und ähnlichen Behandlungen. Sie bildet Fachkräfte fort und hat zahlreiche Ratgeber und wissenschaftliche Bücher geschrieben. Frau Dr. Thorn ist (Vorstands-)Mitglied mehrere deutscher und internationaler Fachgesellschaften und seit 2017 Mitglied des Deutschen Ethikrats.

mehr über Frau Dr. Petra Thorn lesen

Dr. Petra Thorn

Wie bleiben wir beide positiv?

Antwort von Dr. Petra Thorn, Dipl.-Sozialarbeiterin und Familientherapeutin DGSF

Frage:

Hallo,
bei uns steht bald die 2. ICSI an. Manchmal bin ich so optimistisch, dass es bei uns beim nächsten Mal klappt! Es muss doch. Dann bin ich voller Freude und euphorisch und mein Mann ist negativ und sagt Dinge wie, er glaubt nicht, dass wir jemals ein Kind haben werden. Ich versuche ihn dann umzupolen und sobald er positiv ist, werd ich ganz pessimistisch. Das haben wir recht oft in letzter Zeit, als ob wir uns gegenseitig immer wieder "runter holen". Aber dabei wollen wir den Kiwu natürlich beide. Nur diese Schwankungen und die gegenseitige Beeinflussung machen mich irre. Wie können wir beide positiv bleiben? Ich hab Angst, dass ich mit einer negativen Stimmung unsere Chancen verkleinere.
Freundliche Grüße

von Famti am 16.07.2020, 15:32 Uhr

 

Antwort auf:

Wie bleiben wir beide positiv?

Liebe Famti,
Ihre negativen Gedanken werden die Schwangerschaftschancen nicht senken!

Aber es ist natürlich eine emotionale Belastung, immer wieder mit negativen Gedanken zu leben.
Sie werden Ihre Bedenken nicht ganz abschalten können, aber Sie können durchaus versuchen, dieser negativen Anspannung etwas Positives gegenüberzustellen: Nehmen Sie sich etwas schönes gemeinsam vor, legen Sie Tage ein, an denen Sie nicht über den Kinderwunsch sprechen und unternehmen Sie Dinge, die Sie gut ablenken. Das hilft, diese Zeit zu überstehen.

Falls diese Ideen bei Ihnen nicht weiterhelfen, würde ich Ihnen empfehlen, eine Beratung aufzusuchen. Beratungskräfte finden Sie hier: www.bkid.de

Herzliche Grüße
Petra Thorn

von Dr. Petra Thorn am 16.07.2020

Antwort auf:

Wie bleiben wir beide positiv?

Liebe Famti,

es entspricht leider unserem Zeitgeist, dass so viele glauben, positiv Denken ist alles und damit könne man alles erreichen.

Mit solchen Gedanken machst du dir völlig nutzlosen Druck.

(Dein Mann hat ein Recht auf seine negativen Gedanken. Er ist deswegen kein schlechter Mensch oder defekt.)

Hilfreicher könnte es sein, sich auf die Einzelschritte zu konzentrieren. Die Entscheidung, was ihr tun werdet, die habt ihr getroffen. Zieht das durch und denkt nicht so viel darüber nach, ob es klappt oder nicht. Und da wir alle keine Zen-Meister sind, ist in der übirgen Zeit großflächige Ablenkung erlaubt. :)

Alles Gute.

von Esmeralda am 20.07.2020

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag | Mittwoch | Donnerstag
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.