Dr. Almut Dorn

Dr. phil. Dipl-Psych. Almut Dorn

Psychologische Psychotherapeutin

Frau Dr. phil. Almut Dorn ist als Psychotherapeutin seit über 20 Jahren im Bereich der Gynäkologischen Psychosomatik tätig. Sie studierte Psychologie in Bielefeld, Paris und Mannheim. Nach ihrer Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Psychotherapeutin in der Gynäkologischen Psychosomatik des Universitätsklinikums Bonn leitete sie die Gynäkologische Psychosomatik im Endokrinologikum in Hamburg. Seit 2010 ist sie in eigener Privatpraxis in Hamburg tätig und ist neben der Patientenversorgung als Dozentin und Supervisorin tätig.

mehr über Frau Dr. Almut Dorn lesen

Dr. Almut Dorn

Eileiterschwangerschaft

Antwort von Dr. phil. Dipl-Psych. Almut Dorn, Psychologische Psychotherapeutin

Frage:

Hallo Frau Dorn


Letzte Woche Mittwoch war ich wegen Schmierblutung beim Arzt. Dort wurde eine evtl Mini fruchthöhle festgestellt und der HCG bestimmt. Dieser lag bei 702 und war somit generell schon zu niedrig für die 5 woche und ich musste Freitags erneut kommen. Im. Ultraschall das gleiche Bild und hcg Freitags dann bei 717.
Blutungen hatten dann Freitags aufgehört.
Montag war ich wieder dort, immetmoch wahrscheinliche fruchthöhle im Ultraschall und hcg bei 668, also gesunken.
seit gestern habe ich nun minimale leichte Blutungen und heute im Ultraschall erneut die Wahrscheinliche fruchthöhle und hcg heute bei 675. Schmerzen oder ähnliches habe ich keine.
nachdem meine Ärztin heute morgen sagte sie denkt nicht das es eine Eileiter Schwangerschaft ist meinte sie eben am Telefon wieder es könnte doch eine sein.
nun bin ich total verunsichert und besorgt.
Was meinen Sie dazu? Wie oft kommt eine pseudofruchthöhle vor? Hätte ich Beschwerden wenn es eine Eileiter Schwangerschaft ist? Könnte etwas passieren wenn wir jetzt einfach warten auf Blutung? Und meine größte Sorge ist wie hoch ist das Risiko dann das die nächste Schwangerschaft wieder eine Eileiter Schwangerschaft wird?

Danke für ihre Antwort
Stefanie

von Steffi 685 am 26.09.2019, 20:09 Uhr

 

Antwort auf:

Eileiterschwangerschaft

Diese Frage können Sie nur ärztlich klären lassen. Sprechen Sie nochmals mit Ihrer Gynäkologin! Es geht nicht um Wahrscheinlichkeiten und Spekulationen, sondern es muss geschaut werden, was genau bei Ihnen los ist.

von Dr. Almut Dorn am 27.09.2019

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.