Dr. med. Wolfgang Remus

Dr. med. Wolfgang Remus

 

Dr. med. Wolfgang Remus

Rückmeldung zu Plattfüsse in Prag :-)

Antwort von Dr. med. Wolfgang Remus

Frage:

Guten Tag, ich hatte Ihnen vor kurzem geschrieben, dass unser fünfjähriger Sohn von der KiÄ zum Orthopäden geschickt wurde, wg. "Plattfüssen", damit er Einlagen bekommt.

Nun waren wir also bei dem Orthopäden (der auf mich sympathisch und kompetent wirkte). Er schaute sich kurz die Füsse an und meinte dann trocken "Ich verschreibe ihnen die Einlagen, auch wenn deren Bedeutung überschätzt wird. Wenn schon, dann ist es besser, Fussgymnastik zu machen - Sachen mit den Füssen vom Boden aufheben etc." und zeigte uns dies auch (mein Sohn fand das lustig :-)).

Ich sprach ihn dann gezielt darauf an, dass meines Wissens ein Teil der Orthopäden (wie z.B. Sie) die Ansicht vertritt, dass Einlagen i.d.R. unnötig sind - und er meinte, er sieht das im Grunde genauso, es handele sich bei den sog. Plattfüssen i.d.R. nur um eine "Unreife" des Gewebes und das würde sich von alleine geben. Allenfalls könne man den Fuss etwas durch besagte Übungen stärken.

Ich war etwas irritiert, weil er zwar dies sagte, andererseits die Einlagen aber verschrieb (???), und fragte ihn, was es seiner Ansicht nach für Probleme gegen könnte, wenn die Einlagen nicht getragen werden. Er darauf trocken und mit unterschwelligem Lächeln: "Überhaupt keine!" Im GRunde meint er also wie Sie, dass von Einlagen der Fuss weder besser noch schlechter wird, es also egal ist.

Was halten Sie davon?
Meine Erklärung ist, dass es hier wohl bisher üblich ist, die Einlagen zu verschreiben und sie auch von der Krankenkasse gezahlt werden (zumindest teilweise, soviel ich weiss), und dass dieser Arzt es quasi macht, "weil es alle machen" (Bedenken, nicht dem Mainstream anzugehören - wobei ich nicht genau verstehe, warum???), zugleich aber recht klar seine Ansicht dazu sagt - und es so den Eltern überlässt.

Ich finde das ja etwas "schizophren", aber vielleicht können Sie es ja nachvollziehen...? Würde mich interessieren, ob Sie vllt. ähnliche Erfahrungen haben... (?)

Naja, auf jeden Fall wollte ich Ihnen Rückmeldung geben. Ich denke, wir holen die Einlagen, wenn wir schon das Rezept haben, und dann mal sehen, ob es für unseren Sohn angenehmer oder unangenehmer ist, damit zu laufen- je nachdem tr)agt er sie halt, oder auch nicht...

Gruss, M.

von MM am 23.02.2009, 10:41 Uhr

 

Antwort:

Rückmeldung zu "Plattfüsse in Prag" :-)

Hallo,
Ihren Beschreibungen entnehme ich folgendes. Der Kollege weiß zwar, dass Einlagen nichts bringen, aber zur Sicherheit verordnet er welche. Ein ähnliches Verhalten kann ich bei Ihnen feststellen. Wenn Sie nun schon allen Seiten hören, dass Einlagen keinen Sinn machen, warum holen Sie diese dann, nur weil Sie ein Rezept dafür haben.
Kinder wehren sich in den meisten Fällen nicht gegen Einlagen.
Meine Empfehlung, wenn es auch ein wie immer genannter Senkfuß ist, lassen sämtliche Fußgymnastik und Einlagen sein.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Remus

von Dr. med. Wolfgang Remus am 25.02.2009

Antwort:

Danke schön - Sie haben wohl recht...

.. und ich überlege wirklich, die Einlagen nicht zu holen.
Viele Grüsse :-), M.

von MM am 25.02.2009

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.