Dr. med. Wolfgang Remus

Dr. med. Wolfgang Remus

 

Dr. med. Wolfgang Remus

noch kein hüftkopf

Antwort von Dr. med. Wolfgang Remus

Frage:

hallo, unsere tochter ist 3 mon und 1 woche alt. nach der u 3 hatte sie eine 3 wöchige spreizbehandlung weil der winkel der linken hüfte nicht ganz passte. danach waren die winkel ok und spreizbehandlung wurde nicht weiter geführt. heute waren wir zur 2. kontrolle und bei der linken hüfte konnte der orthopäde bei der sono noch keinen hüftkopf erkennen. was bedeutet das???in 4 wochen sollen wir nochmal wieder kommen. auf die frage was wäre wenn dann kein hüftkopf erkennbar sei meinte der arzt : "behindert..."- jetzt mach ich mir natürlich sorgen. was bedeutet das ganze? ist das behandelbar??ich hoffe sie können mich aufklären. vielen lieben dank!!

von painkiller22 am 16.11.2009, 13:36 Uhr

 

Antwort auf:

noch kein hüftkopf

Hallo,
ich meine, dass es sich hier um ein Missverständnis handelt und das was der Orthopäde Ihnen gesagt hat, von einer Gehbehinderung zu sprechen, war sehr flapsig und wahrscheinlich nicht so gemeint. Der Hüftultraschall bei Säuglingen ist möglich, weil der Hüftkopf aus Knorpel (wie ein Glaskopf) besteht und der Ultraschall hindurch geht, somit kann man die Hüftpfannentiefe beurteilen.
Nach einer Weile fängt der Hüftkopf, der ja nur aus Knorpel ist, im Zentrum an sich zu verknöchern und man sieht dann den knöchernen Hüftkopfkern, wie wir das nennen.
Diese Verknöcherung nimmt mit dem Wachstum so zu, dass man ab einen bestimmten Monat (8 bis 9 Monate) den Hüftschall nicht mehr machen kann, weil der Hüftkopf dann so verknöchert ist, dass der Ultraschall nicht mehr hindurch geht.
Die bei Ihnen hier vorliegenden Differenz, dass man auf einer Seite den Hüftkopfkern sieht und auf der anderen nicht, macht überhaupt nichts, dass ist keine krankhafte Entwicklung. Erst wenn man aus welchen Gründen auch immer, später Ultraschallkontrollen machen muss und sehen würde, dass der Hüftkopfkern sich gar nicht entwickelt, was ich nicht glaube, dann könnte eine Verknöcherungsverzögerung eingetreten sein. Aber man müsste später eine Röntgenaufnahme machen. Aber nach Ihren Schilderungen kann ich mir das nicht vorstellen und wenn man für nur 4 Wochen eine Spreizhose gemacht hat, kann der Anfangsbefund nicht so dramatisch gewesen sein.
Sie können mich jederzeit bei Unklarheiten wieder fragen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Remus

von Dr. med. Wolfgang Remus am 16.11.2009

Antwort auf:

noch kein hüftkopf

ps: linke hüfte war IIa, Alpha- Winkel 55 Grad, rechts 60...

von painkiller22 am 16.11.2009

Antwort auf:

noch kein hüftkopf

Lieber Herr Dr. Remus,
danke für ihre sehr hilfreiche Antwort. Der Orthopäde hat mir schon das Gefühl mit auf den Weg gegeben, das bei unserer Tochter etwas nicht stimmt. Aber ihrer Antwort entnehme ich das keine krankhafte Entwicklung vorliegt.
Der Orthopäde sagte noch, wenn in 4 Wochen ebenfalls "nichts" zu sehen ist würde noch eine Spreizbehandlung folgen. Macht das Sinn? Soll ich jetzt 4 Wochen abwarten und dann nochmal schallen lassen oder soll ich lieber gleich noch woanders eine weitere Meinung einholen?
Ich danke Ihnen und frage gerne wieder nach sollte noch etwas unklar sein. Sie haben uns schon mal sehr geholfen!!!

von painkiller22 am 16.11.2009

Antwort auf:

noch kein hüftkopf

Hallo,
also mit dieser Aussage des Orthopäden kann ich überhaupt nichts anfangen. Sollte in vier Wochen noch kein Hüftkopfkern vorhanden sein, hat das nichts mit einer Spreizbehandlung zu tun, die man lediglich nur zur Entwicklung der Hüftpfanne macht. Wenn bei der letzten Untersuchung die Werte der Hüftpfanne (beide Alphawinkel müssen deutlich über 60° liegen) in Ordnung waren, dann gibt es keine weitere Spreizhosenbehandlung. Man muss immer nachkontrollieren, auch aus Gründen der Verknöcherungsverzögerung und was man dann macht, wenn ein Hüftkopfkern sich nicht entwickelt, ist kontrollieren und abwarten. Das hat aber nichts mit dem Lernen des Laufens zu tun. Wie gesagt, die Nichtentwicklung der Hüftkopfverknöcherung, auch Hüftkopfnekrose genannt, ist so gut wie nicht mehr vorhanden und war früher bei unseren alten Behandlungsmethoden häufiger.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Remus

von Dr. med. Wolfgang Remus am 16.11.2009

Antwort auf:

noch kein hüftkopf

Vielleicht sollte ich wirklich zu einem anderen Orthopäden wechseln. Leider ist Ihre Praxis etwas weit entfernt, wir sind in der Nähe zu Nürnberg. Ich verstehe die Antwort von Ihnen jetzt so, das jetzt erstmal keine Behandlung Sinn macht, da die Winkel ja stimmen und das Kind sich in Ruhe weiter entwickeln kann. Es kann also sein das die Hüfte meines Kindes einfach auf der einen Seite etwas "entwicklungsverzögert" ist. Regelmäßige Kontrollen sind wohl aber trotzdem angebracht, da später dann bei tatsächlich vorliegender Hüftkopfnekrose entweder OP oder KG die entsprechende Behandlung wären. In welchem Abstand würden Sie die Kontrollen empfehlen? Macht der Termin in 4 Wochen überhaupt Sinn? DANKE!!!!!!!

von painkiller22 am 17.11.2009

Antwort auf:

noch kein hüftkopf

Hallo,
ich empfehle Ihnen auf der website: www.kinderorthopaedie.org sich die Mitgliederliste aufzurufen und dort finden Sie mit Sicherheit in Ihrer Nähe einen Kinderorthopäden.
Ich würde, wenn Sie einen gefunden haben, diesen so bald als möglich aufsuchen, damit Sie klare Verhältnisse in die Gesamtsituation bekommen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Remus

von Dr. med. Wolfgang Remus am 17.11.2009

Antwort auf:

noch kein hüftkopf

Sie haben Recht. Herzlichen Dank für Ihre Zeit und Mühe.

von painkiller22 am 17.11.2009

Antwort:

DOCH DYSPLASIE ;-(

Zum Glück habe ich mich nicht mit den 4 Wochen Wartezeit bis zur nächsten Kontrolle beruhigen lassen sondern auf Ihren Rat gehört. festgestellt wurde jetzt bei der Kinderorthopädin das fast alle Aussagen/Befunde des Orthopäden falsch waren- der Hüftkopfkern ist auf beiden Seiten erkennbar. Wir haben rechts eine Hüfte Typ IIb diagnostiziert bekommen. Links ist alles ok. Die Behandlung mit der Tübinger Hüftbeugeschiene wird jetzt wieder begonnen, in 4 Wochen ist Kontrolle. Durch die Fehlinformationen haben wir also 8 Wochen verloren...und schon die Info bekommen das die Schiene auf jeden Fall lange getragen werden muss. Das ärgert mich sehr, hätte ich sie ihr ja bei richtiger Information gleich weiter angezogen...Ich würde gerne jetzt noch wissen wie das aussieht mit PEKIP und Babyschwimmen: dürfen wir jetzt wegen der Schiene gar nichts mehr machen was ihr Spaß macht??? Das hatte ich vergessen zu fragen...
Ansonsten wär es noch interessant wie unsere Chancen stehen das eine Hüfte Typ IIb mit der Schiene erfolgreich behandelt wird- trotz der Fehlbehandlung- und was sonst weitere Maßnahmen wären...DANKE!!!

von painkiller22 am 19.11.2009

Antwort:

DOCH DYSPLASIE ;-(

Ach ja, ich habe noch was vergessen: man soll die Schiene ja auch unbedingt nachts tragen...unser Kind schläft aber (nur!) auf dem Bauch gut. Mit der Schiene sieht das sehr komisch aus. Kann da irgendwas passieren?

von painkiller22 am 19.11.2009

Antwort:

DOCH DYSPLASIE ;-(

Hallo,
es ist ganz klar, dass eine II b Hüfte durch unsere modernen Behandlungsmethoden (Hüftbeugeschiene nach Bernau) immer geheilt werden kann und zur normalen
Hüftgelenken führen muss. Da eine gewisse Zeit verstrichen ist, wird es natürlich nicht
schnell gehen. Wichtig ist nur, dass man die Schiene außer zum Baden und Wickeln ständig belässt, also wir sagen 23 Std. Auch können Sie das Kind nachts auf den Bauch legen, wenn es diese Lage bevorzugt. Die Bauchlage bedarf sowieso einer besonderen Beobachtung und Sie müssen halt darauf achten, dass das Kind gut atmen kann und sich wohl fühlt.
Wenn Sie das PEKIP und Babyschwimmen bis zum Abschluss der Behandlung lassen, versäumen Sie nichts und nach Entfernung der Schiene bedarf es auch keiner Krankengymnastik.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Remus

von Dr. med. Wolfgang Remus am 23.11.2009

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Prof. Christoph H. Lohmann - Kinderorthopädie

Hüftkopfnekrose

Guten Tag Herr Dr. Remus, bei unserer Tochter Emma wurde mit einem halben Jahr eine Hüftdysplasie behandelt. Das dauerte mit Schiene (Tübinger und Bock) ca. ein dreiviertel Jahr. Sie ist mit der Schiene gekrabbelt und hat mit ihr laufen gelernt. Jetzt ist Emma 3 1/2 Jahre alt ...

von Miriam72 08.06.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Hüftkopf

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.