Prof. Dr. med. Christoph H. Lohmann

Prof. Dr. med. Christoph H. Lohmann

Kinderorthopäde

Prof. Dr. med. Christoph H. Lohmann ist als Orthopäde und Kinderorthopäde besonders spezialisiert mit der Behandlung von Babies und Kleinkindern. Eine besondere Erfahrung besteht in der Behandlung von Hüftdysplasien, Klumpfüßen, speziellen Bewegungsstörungen und anderen Fehlbildungen.

mehr über Prof. Dr. med. Christoph H. Lohmann lesen

Prof. Dr. med. Christoph H. Lohmann

Alternative Behandlungsmethoden

Antwort von Prof. Dr. med. Christoph H. Lohmann

In der Tat könenn Beckenbewegungen und -verkippungen einen schlechteren AC-Winkel vortäuschen.
Wenn jedoch eine Dysplasie nachgewiesen ist, sollten Sie nicht auf die bewährten Therapien verzichten. Der entscheidende Punkt bei den Schienenbehandlugnen ist ja, dass sich die Hüften etnwickeln und nachreifen können, indem man den "Druck" vdort vom Gelenk nimmt, wo die Reifungsverzögerung ist.
Sie brauchen eine klare Diagnose - Hüftdysplasie ja/nein, und wenn ja resultiert daraus eine Therapie. Sie sollten da dann auch keine Kompromisse eingehen.
Mit freundlichem Gruss, C. Lohmann

von Prof. Dr. Christoph H. Lohmann am 22.02.2012

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.