Chefarzt Dr. med. Jan Matussek

Klumfüße

Antwort von Chefarzt Dr. med. Jan Matussek

Liebe Familie, liebe Eltern,

dass Klumpfüße bereits vor Geburt erkannt werden, ist heutzutage häufiger. Trotz allem ist noch nicht klar, wie stark der Klumpfuß bei ihrem Kind ausgeprägt ist. Hier gibt es verschiedene Stadien und Ausprägungen, nach denen die Therapie ausgewählt wird. Die Technik nach Zukunft-Huber ist in Deutschland sehr etabliert, und wird z.B. auch bei uns am Hause eingesetzt. Dies bedarf eines Teams von Ärzten und Krankengymnasten, die diese Technik kennen. Gelegentlich muss man jedoch trotzdem eine vorübergehende Behandlung mit Gipsen oder Hartschalen vornehmen, dann nämlich, wenn der Fuß sehr rigide ist. In der modernen Kinder-Orthopädie werden im Allgemeinen Mischformen von sinnvollen Behandlungen genutzt. Hier gibt es auch die weitverbreitete Ponseti-Methode,, die mit Gipsen arbeitet, und manchmal etwas artfremd in die Technik nach Zukunft-Huber übergeleitet wird. Das muss dann der Kinderorthopäde vor Ort zusammen mit seinem Krankengymnasten/in entscheiden.
Klumpfüße gehen gelegentlich tatsächlich auch mit anderen Kinderorthopädischen Themen zusammen, aber darum würde ich mir jetzt noch keine Gedanken machen.

Mit herzlichen und freundlichen Grüßen, Ihr Jan Matussek

von Dr. J. Matussek am 20.07.2020

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.