Gaby Ochel-Mascher

Kinderbetreuung in der Tagespflege

Gaby Ochel-Mascher

   

 

Tagesmutter oder Krippe?

Guten Tag,

ich bin zwar erst in der 10 SSW doch bei uns muss man sich über ein Jahr vorher anmelden. Da es für mich sehr wichig ist das ich nach 10 Monaten Pause wieder weiter mache. Brauche ich auch einen Platz. Nun überlege ich was für ein so junges Kind (Unter einem Jahr) das besser wäre Kinderkrippe oder eine Tagesmutter? Vielleicht können Sie mir ja einen Rat geben.


Liebe Grüße Jeannette

von HNetti am 26.04.2006, 12:57 Uhr

 
 

Antwort:

Tagesmutter oder Krippe?

Hallo Jeannette,
Sie haben wirklich noch eine Menge Zeit, um Ihre Entscheidung zu treffen.

Schauen Sie sich einfach die Kinderkrippen in Ihrer Umgebung und auf dem Weg zu Ihrem Arbeitsplatz einmal an. Fragen bei der Kindergartenleitung nach wie viele Kinder in einer Gruppe von wie vielen Erzieherinnen betreut werden. Hat der Kindergarten überhaupt eine Möglichkeit Kinder unter 3 Jahren aufzunehmen?

Eine Tagesmutter betreut 3 bis maximal 5 Kinder. Wenn sie regelmäßig Kinder länger als 15 Stunden in der Woche betreut, dann hat sie eine Pflegeerlaubnis vom Jugendamt. Das heißt, sie wurde vom Jugendamt überprüft und als geeignet empfunden. Sie ist entweder bereits qualifiziert, das bedeutet, Sie hat in Anlehnung an das Rahmencurriculum des Bundesverbandes für Kinderbetreuung in Tagespflege e.V. einen Qualifizierungskurs erfolgreich absolviert, oder sich bereit erklärt diesen in der nächsten Zeit in Angriff zu nehmen.

Eine Tagesmutter soll die Entwicklung des Kindes zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit fördern.
Sie unterstützt und ergänzt die Erziehung und Bildung des Kindes in der Familie.
Sie hilft den Eltern dabei, Erwerbstätigkeit und Kindererziehung besser miteinander vereinbaren zu können.

Den Förderungsauftrag, den eine Tagesmutter hat, umfasst die Erziehung, Bildung und Betreuung des Kindes und bezieht sich auf die soziale, emotionale, körperliche und geistige Entwicklung des Kindes. Er schließt die Vermittlung orientierender Werte und Regeln ein. Die Förderung soll sich am Alter und Entwicklungsstand, den sprachlichen und sonstigen Fähigkeiten, an der Lebenssituation sowie den Interessen und Bedürfnissen des einzelnen Kindes orientieren.

Das bedeutet in der Realität, dass ein Kind eine weitere Bindungsbeziehung (neben der zur Mutter und Vater) zu einer einzigen Person =Tagesmutter entwickeln kann, das normale private Haushaltsleben mit anderen Kindern kennen lernt und dabei Sozialkompetenzen entwickelt.

Ein Kind in einem Kindergarten wird mehrere Bindungsbeziehungen über einen längeren Zeitraum entwickeln müssen, da mehrere Erzieherinnen sich um das Kind kümmern und viele Kinder in einer Gruppe sind.

Informieren Sie sich bei Ihrem zuständigen Jugendamt über die Tagespflege und lassen Sie sich Adressen von qualifizierten Tagesmüttern in Ihrem unmittelbarem Einzugsgebiet geben.

Freundliche Grüße
Gaby O-Mascher

von Gaby Ochel-Mascher am 28.04.2006

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.