Gaby Ochel-Mascher

Kinderbetreuung in der Tagespflege

Gaby Ochel-Mascher

   

 

Kiga und Freizeit

Hallo,

da meine 2jährige tochter ja bald im kiga eingewöhnt wird und dann dort ca 4 stunden am tag sein wird frage ichmich wie bekommich meine freizeitaktionen noch unter ?

bisher war es mir wichtig das wir entweder vor oder nachmittags etwas unternommen haben /besuch bekommen haben usw. und der restl.halbe tag war nur für uns 2 zu hause,die ruhephasen brauchen wir .

1 tag in der woche sind wir manchmal den ganzen tag nur daheim,oder mal auf dem spielplatz.

eigentl.sieht unsere woche aber so aus das wir an einen halben tag oma tag haben da bleibt sie alleine.
amdie.zb mit demneffe spielen,mi mit freunde,do turnen,fr mit dem anderen neffe und sa mit der cousine.

sind alles tolle sachen, zwischendurch lässt man maleins ausfallen und geht noch zu anderen freunde....daalles wichtig ist weiß ich jetzt nicht was meinen sie wieviel freizeitangebote sollte man in den 7 tagen der woche noch machen wenn sie schon den halben tag in den kiga geht?

sollte man zb immer ein tag zwischendrin nur daheim sein undam nächsten nach demkiga was unternehmen oder nur einmal die woche?

die kontakte sind uns eben auch wichtig mit dem freund meiner tochterund der famile...

und noch eine frage zur eingewöhnung wie lang ist es ok das ein kind schreit bzw wann sollte die mutter angerufen werden?

wenn es nur der trennungschmerz wäre wie mäusemama schrieb wäreich ja schon froh,aber ich kenne auch kinder die ewig geschrien haben und denk meine sensible tochter wird es nicht leicht haben.sind aber nur 12 kinder in der gruppe,läuft familieär ab.

tagesmutter kommt nicht in frage da zu teuer und dann der gute kiga platz weg ist.

von aprilkind2009 am 07.09.2011, 13:03 Uhr

 
 

Antwort:

Kiga und Freizeit

Hallo Aprilkind 2009,

mit der KITA-Zeit bricht ein spannendes Umgewöhnen an. Mein befreundeter Kindergartenleiter bestätigte mir aus eigener Erfahrung, dass die Eingewöhnung der unter 3jährigen ein langwieriger und individueller Prozess ist. Die Umgewöhnung an eine neue Umgebung, neue Bezugspersonen und eine gemischte Altersgruppe von bis zu 12 Kindern ist eine große Herausforderung für speziell Ihre kleine Tochter und auch für Sie.
Der KITA-Alltag bringt so viel Aktion/Neues mit, dass Ihre Kleine sicherlich anfangs entweder geschafft – oder total aufgerieben ist. Dann wäre es natürlich toll, wenn Sie zu Hause eine ruhige Oase mit Kuschel-/Erzählzeit und Rückzugsmöglichkeit zum „Auch mal Alleine spielen“ schaffen.

Schade wäre es anfangs ständig unter Zeitdruck zu stehen, um irgendwelche Kontakte eng zu pflegen. Machen Sie es einfach von der jeweiligen Tagesform ihres Kindes abhängig, ob Sie kurzfristig terminieren oder nicht. Sie finden sicherlich schnell heraus wie viel Energiereserven Ihre Kleine noch für Unternehmungen hat und wann ein ruhiger Nachmittag Balsam für ihre kleine Kinderseele ist.

Wir Erwachsenen setzen uns bereits genügend unter Termindruck. Das sollten wir unseren Kleinen ersparen, damit sie die benötigte Zeit erhalten das Erlebte auch zu verarbeiten. Das gelingt nicht, wenn eine Aktion die nächste ablöst.

Freundliche Grüße
Gaby O-Mascher

von Gaby Ochel-Mascher am 20.09.2011

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.