Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

Kindergesundheit

Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

   

 

unruhe

seit wochen hat meine tochter extreme probleme mit unruhe, das allerdings nur nachts. sie ist jetzt 11 monate, wird auch noch ca. 3-4 mal gestillt, hat 6 zähne und die anderen sind scheinbar am schieben und drängeln. sie schläft ganz normal ein, auch relativ schnell, wacht sie aber zu ihren normalen zeiten alle 3-4 stunden auf, dann ist sie unruhig, kann nicht wieder einschlafen und ist völlig müde und erschöpft. die ki-ärztin meinte, das ist typisch für zähne, die da kommen. da es aber schon über wochen geht und ich so gut, wie jede nacht dann mit zäpfchen (viburcol) nachhelfe, mache ich mir doch sorgen, ob das auf dauer gut ist. im moment ist sie auch erkältet und hat rote trommelfelle, dafür hat sie auch tropfen bekommen und wir müssen auch inahlieren. ich merke, wenn ihr die ohren wehtun und dann gibts halt statt viburcol richtige schmerzzäpfchen. das kann aber meiner meinung nach nicht gut sein. gibt es denn keine möglichkeit, sie sanfter wieder in den schlaf zu bringen? das ist bei schmerzen sicher dann nicht so einfach, aber, wenn sie keine schmerzen hat, sondern einfach nur diese unruhe. tagsüber ist sie völlig ausgeglichen und richtig gut drauf. aber vor den nächten habe ich vorher schon angst. ich möchte auch, das sie sich nicht quält, deshalb greife ich dann immer zu den zäpfchen, die ja auch gut helfen, ich denke aber, das der körper irgendwann nicht mehr darauf reagiert, das möchte ich auf keinen fall. sie mit tragen oder stillen beruhigen, singen oder im wiegegriff schaukeln, klappt am anfang, aber dann durchzuckt es sie, wie ein blitz und sie ist wieder hellwach.
ich erwarte sehnsüchtig ihre antwort. mfg katrin loth

von katrin am 30.06.2001, 12:44 Uhr

 

Antwort:

unruhe

Liebe KAtrin,
wenn ihre Tochter akut krank ist - Ohrenweh - dann muss sie natürlich behandelt werden und dann ist ein Schmerzmittel auch sinnvoll.
Ansonsten hört sich das eher so an, als ob sie noch nicht gelernt hätte, beim normalen nächtlichen Aufwachen wieder ohne Hilfe wie Stillen einzuschlafen. Das ist dann kein Fall für Zäpfchen sondern für geduldiges Schlaftraining. Nehmen Sie sie nicht mehr aus dem Bett in der NAcht sondern versuchen Sie sie konsequent nur mit leisem Reden und Streichlen zu beruhigen, auch wenn das anfangs sehr stressig ist.
Alles Gute!

von Dr. med. Andreas Busse am 01.07.2001

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Andreas Busse
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.