Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

Kindergesundheit

Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

   

 

Schlafprobleme

Unsere Tochter ist 9 Wochen alt und hat sehr große Einschlafprobleme. Sie ist abends ca. 6 - 8 Stunden wach und hundemüde aber man bekommt sie nicht ins Bett. Zum Teil schläft sie auf dem Arm ein, legt man sie ins Bett fängt sie sofort an zu schreien. Gestern nacht haben wir sie eine Weile schreien lassen (mit allergrößten Gewissensbissen) aber das hat auch nichts gebracht. Zum Teil sind wir als allerletzte Lösung mit dem Auto eine Runde gefahren, aber das hat in der letzten Nacht auch nichts mehr gebracht. Solange wir fahren schläft sie, sind wir wieder zu Hause angekommen wird sie sofort wach und fängt an zu schreien. Sie ist dann total überdreht. Mittlerweile sind mein Mann und ich total mit den Nerven runter und wir wissen nicht mehr was wir tun sollen. Vor allen Dingen wollen wir ihr eigentlich gar nicht angewöhnen nur auf dem Arm einzuschlafen oder sogar solche Kapriolen wie mit dem Auto mitten in der Nacht umherfahren. Bitte helfen sie uns. Vielen Dank im voraus!

von Heike am 01.05.2001, 12:08 Uhr

 

Antwort:

Schlafprobleme

Liebe heike,
viele junge Babys haben vor allem abends Problem, abzuschlaten und zur Ruhe zu kommen. Am besten bringen Sie ihre Kleine wenn Sie müde und quengelig wird möglichts zur selben Zeit mit einem festen Ritual in einem abgedunkelten Raum in ihr Bettchen. Und dann setzen Sie sich nur noch leise redend daneben udn streichel´n sie sanft. Auch wenn sie tobt und es lange dauert - und an den Nerven zerrt! Nur wenn Sie die Geduld aufbringen kann sie lernen, selber zur Ruhe zu finden und loszulassen. Das ist die einzige sinnvole und wirksame Methode.
Alles Gute!

von Dr. med. Andreas Busse am 02.05.2001

Antwort:

Ich habe genau das gleiche Problem

Hallo Heike, ich kenne das nur zu gut. Meine Tochter ist 2 Wochen alt und kann auch trotz Müdigkeit nicht einschlafen.
Man kann sie auf dem Arm mit Mühe beruhigen, aber wehe man versucht sie ins Bett zu legen, dann gehts mit Geschrei weiter. Ich hoffe, man hat uns einen guten Tip. Liebe Grüsse von einer Leidensgenossin. Anja

von Anja.S am 01.05.2001

Antwort:

Schlafprobleme

Hallo Heike und Anja,

war bei uns auch so, bis wir uns haben überzeugen lassen, daß man ein Baby bis zu nem halben Jahr nicht verwöhnen kann. Jenny durfte dann bei uns im Bett schlafen. Vor lauter Dankbarkeit hat sie dann gleich mal 7 Stunden am Stück geschlafen. Mittlerweile (10 Wochen alt) schläft sie neben mir in ihrem Stubenwagen 5-6 Stunden, bekommt dann einen kleinen Snack, und schläft dann bei mir im Bett nochmal 3 Stunden. Wenn sie nicht schläft, zappelt sie friedlich neben mir und ich habe eine Hand auf ihrem Bauch oder Kopf. Keine Angst, ihr zerdrückt das Kind nicht im Bett, weil ihr gar nicht so tief schlaft. Aber besser als gar kein Schlaf, oder?

Viel Erfolg,
Ivonne

von ivonne am 01.05.2001

Antwort:

Schlafprobleme

Hallo Heike !

Ich kenne dieses Problem wirklich sehr gut und muß Dir sagen ,daß eine Autofahrt vor dem Schlaf absolut verkehrt ist .Das Baby weiß dann überhaupt nicht mehr was los ist .
Ich hatte eine sehr gute Hebamme die zu mir nach Hause kamm ,sie hat mir so einige Tricks verraten :
Versuche das Baby dort zu beruhigen ,wo es auch schlafen soll (also im Schlafzimmer oder im Bettchen )
Wickele es fest in eine Decke ein so kann es sich schneller finden
Ein Bad (oder es gibt auch diese Baby-Eimer )da kann sich dein Kind austoben und wird müde .
Eine Spieluhr kann Wunder bringen .
Ich hab meinem Sohn sogar ein Handtuch am Kopf immer gelegt ,so hat er gespührt das es da ein " Ende "gibt .
Die Babys sind so viel Raum gar nicht gewöhnt und haben Angst davor .Da habe ich Marcel nach 2 Wo. in seinem Bett schlafen lassen aber dann quer , so war das Bett für ihn nicht so unedlich groß.
Immer die gleichen Rituale zahlen sich mit der Zeit aus, vor allen aber die GEDULD.
Das immer wieder auf den Arm nehmen wirft die Babys auch aus der Einschlafphase. Und noch etwas hab ich mir sagen lassen, die beste Zeit für den Schlaf ist zw.19 und 20 Uhr
Ich hoffe dir einwenig geholfen zu haben .

Gruß

Ingol

von ingol am 01.05.2001

Antwort:

Ich habe genau das gleiche Problem

Hallo Anja!

Ist schon gar nicht so einfach zu wissen was man machen soll. Ich habe auf jeden Fall in der letzten Nacht versucht unsere Tochter immer wieder im wachen Zustand hinzulegen. War gar nicht so schlimm wie ich befürchtet habe. Wenn sie angefangen hat zu weinen habe ich sie zunächst versucht sie zu beruhigen. Meistens reichte das nicht und ich habe sie auf den Arm genommen, bin mit ihr in ihrem Zimmer geblieben (der Raum war übrigens dunkel) und bin ein wenig mit ihr auf und ab gelaufen bis sie sich wieder beruhigt hat und schläfrig wirkte. Dann habe ich sie wieder hingelegt und nach einigen Versuchen ist sie immer eingeschlafen. Ich werde dieses Programm jetzt weiter durchziehen und hoffe, dass sie auch weiterhin gut schläft. Hatte sie auch eine Nacht mit zu mir ins Bett genommen. Sie hat es sehr genossen, sich immer schön an mich geschmiegt. Nachteil war, dass ich so gut wie kein Auge zugemacht habe. Das konnte also auf Dauer auch nicht die Lösung sein. Ich wünsche Dir viel Erfolg und hoffe, dass auch Du eine Lösung findest. Ich denke man muß sich wirklich immer wieder zum durchhalten zwingen und dann sieht man auch den Erfolg. Was mir vielleicht gestern noch geholfen hat war, dass ich 1 1/2 Stunde alleine raus war zur Rückbildungsgymnastik. Dort konnte ich mal abschalten und hab wieder neue Kräfte für die Nacht gesammelt. Tut mal ganz gut ohne Kind zu sein. Was auch wichtig ist, dass Du versuchst über Tag Deinen Schlaf nachzuholen den Du nachts versäumt hast. Der Haushalt kann wirklich warten. Wollte ich am Anfang auch nicht wahrhaben. Es hilft Dir meistens sowieso keiner großartig dabei. Aber wenn Du erst mal wieder Deinen Schlaf nachgeholt hast wirst Du in den kurzen Zeiten zwischen dem Stillen so viel schaffen, das glaubt man vorher gar nicht. Also nochmal: viel Erfolgt. Vielleicht berichtest Du mir nochmal wie es Dir ergangen ist. Bis dann!

Heike

von Heike am 03.05.2001

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Andreas Busse

Anzeige

Schutz vor Meningokokken
Sab Simplex
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.