Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

Kindergesundheit

Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

   

 

nochmal wg "isst nicht mehr"

Hallo !
Danke f Ihre Antwort.
Aber das klingt bzw sagt sich immer so leicht 3+2 Mahlzeiten und fertig.
Doch wenn man es selber miterlebt, die Nächte mit e schreienden Kind
verbringt, (weil man es ja richtig und nur Tee bzw Wasser geben will/soll.) gibt man/Frau doch auf und gibt e. Flasche. Dann kann nämlich wieder jeder schlafen. Der Bruder der ja mit wach wird, der Mann der helfen will und natürlich ich auch.
Das kann so falsch nicht sein.
Und da er ja vorher alles gut gegessen hat, kann es doch wirklich sein das er Schmerzen b essen hat und nun mal eine Zeit e Flasche braucht.
Meine Frage war ja auch ob ich evtl besser eine andere Milch nehmen soll bzw kann die besser sättigt.
Danke viele Grüsse

von heki am 19.01.2010, 20:45 Uhr

 

Antwort:

nochmal wg "isst nicht mehr"

Liebe H.,
Konsequenz in der Erziehung mag anstrengend sein, aber sie trägt Früchte und die KInder profitieren lebenslang davon. Und MIlch ist nun mal in diesem Alter kein Ersatz für andere Mahlzeiten. Schmerzmittel dürfen Sie natürlich geben, wenn Sie den Eindruck haben, Ihr KInd leidet, das ist sinnvoller als Trost über die Flasche.
Alles GUte!

von Dr. med. Andreas Busse am 19.01.2010

Antwort:

nochmal wg "isst nicht mehr"

Hallo,
sorry das ich mich einmische:
unser Sohn hatte auch mit 15 Monaten das gleiche Problem. Mein KA sagte mir damals da ein riesen Wachstumsschub dahintersteckt und evtl. auch Zähne.... er meinte dann ich soll ruhig noch für 4 Wochen abends eine Flasche geben wenn er wach wird, denn das Saugbedürfniss ist hier wieder stärker und Milch beruhigt......aber nach den 4 Wochen soll ich konsequent sein....ich habe das 1 Woche durchgeführt und dann war ich konsequent.....Schnuller rein, 4 min. raus, wieder rein, erklärt das nacht ist, weider raus...ein paar mal...schon nach 2 Tagen war ruhe und wachte nicht mehr auf.....

LG

von lady26 am 19.01.2010

Antwort:

nochmal wg "isst nicht mehr"

Hallo,
meine Tochter (mittlerweile fast 2) hat so mit 10 Monaten, nachdem sie auch ganz gut gegessen hat, das Essen eingestellt, praktisch von heute auf morgen. Ich habe dann wieder eine Zeitlang vollgestillt, v.a. auch in der Nacht alle 2 Stunden) warum sie das gemacht hat, habe ich nie erfahren, aber der Kinderarzt hat damals auch aufs Zahnen getippt. Mir wurde auch "konsequentes" Verhalten empfohlen, was ich auch nicht durchziehen konnte, erstens weil mir die Kleine leid tat und zweitens, weil man wirklich nicht den ganzen Tag und v.a. die ganze Nacht ein schreiendes Kind haben will, wenn die Lösung so nahe liegt. Bei uns hat es sich irgenwann wieder von allein eingependelt und sie hat dann ganz normal bei uns mitgegessen, dann sind auch die Nächt besser (obwohl Durchschlafen immer noch nicht drin ist) geworden. Mir hat der Kinderarzt übrigens damals auch noch empfohlen, in die Flasche einen sättigenden Brei zu füllen (obwohl man dass ja eigentlich gar nicht soll), aber meine Tochter hat nie die Flasche genommen, so dass ich es nie ausprobiert habe.
Viele Grüße

von alexxandra am 20.01.2010

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Andreas Busse
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.