Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

Kindergesundheit

Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

   

 

Nochmal 2 Fragen (LI, Beikost)

Vielen Dank für Ihre Antwort unten zu meinem Beitrag bzgl. der angebl. Laktoseintoleranz des Babys meiner Bekannten.

Da ich Sie kenne, weiß ich, dass es nichts bringt ihr zu sagen "Sie solle kein Hobbydokter spielen" Sie meint sie wisse schon, was ihrem Kind gut tut.

Daher würde ich sie gerne mit Fakten überzeugen:

- Darf ein Baby mit wenigen Wochen überhaupt schon ein Medikament wie Lactrase bekommen? Ab welchem Alter ist dies "zugelassen" bzw. erlaubt?

- Wie würde eine richtige Ernährung eines Säuglings mit LI aussehen?

- Was kann passieren, wenn man Lactrase gibt bzw. Lactosefrei ernährt obwohl keine LI vorliegt?


Meine 2 Frage richtest sich zu ihrer Antwort unten, bei der sie einer Mutter eins 4 Monate alten Babys raten, sich auf das stillen zu konzentrieren und "vorallem auch mit Beikost zu beginnen"

Irendwie irritiert mich diese Aussage, denn es hört sich für mich an, als wäre es jetzt höchste Zeit! Dabei spielen doch vieke andere Faktoren eine Rolle (noch zufrieden mit der Milch? Beikostbereit? usw.)

von baby2411 am 27.07.2010, 15:40 Uhr

 

Antwort:

Nochmal 2 Fragen (LI, Beikost)

Liebe L.,
natürlich darf ein Baby eben keine Medikamente bekommen, wenn nicht der Kinderarzt eine Diagnose gestellt und den Bedarf festgestellt hat.
Was die Beikost ab 4 Monaten angeht, so zeigen alle neueren Untersuchungen, dass es Vorteile hat, wenn ein Baby frühzeitig Bekanntschaft mit anderen Nahrungsmitteln macht. Am besten parallel zum Stillen. Dann ist auch das Risiko einer ALlergieentwicklung am geringsten.
Alles Gute!

von Dr. med. Andreas Busse am 27.07.2010

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Andreas Busse
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.