Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

Kindergesundheit

Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

   

 

laktoseintoleranz

hallo dr. busse und alle anderen,

letzte woche war eine stillberaterin bei mir und hat mir vorgeschlagen, für 2 wochen komplett milch wegzulassen (also bei mir).

marie, heute 11 wochen alt, hat eine ziemlich sensible haut (falten in den kniekehlen, armbeugen und am hals sind rot, und sie hat einige trockene stellen im gesicht, auf der brust, an den armen und beinen).

kann das wirklich davon kommen, dass sie eventuell allergisch auf milch reagiert? wie bekomme ich das raus? muss ich wirklich 2 lange wochen auf milch verzichten?

danke für die antworten!

lg, tinka

von tinkabell2875 am 08.07.2009, 10:14 Uhr

 

Antwort:

laktoseintoleranz

Liebe T.,
wenn überhaupt, dann geht es nicht um die Lactose also den Milchzucker sondern um das MIlcheiweiß und eine mögliche Allergie dagegen, die bei entsprechender Veranlagung einen Neurodermitisschub auslösen kann. Bitte besprechen SIe das mit ihrem Kinderarzt bevor Sie eingreifende Diätmaßnahmen auf sich nehmen.
Alles Gute!
 
Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie auch hier: Neurodermitis.

von Dr. med. Andreas Busse am 09.07.2009

Antwort:

laktoseintoleranz

hallo liebe tinka
sorry dass ich mich einmische
auch ich vermute eine kleine laktose unverträglichkeit. es heisst ja dass die richtige intoleranz wohl erst nach dem 5.lebensjahr wohl feststellbar sei? unsere babys haben noch die ganzen enzyme noch nicht im körper und das würde sich wohl noch einpendeln (lactase usw) keine ahnung ob ich jetzt damti ich richtig liege

mein kinderarzt unternimmt nichts dagegen

hier war eine nette dame die bei einer kinderheilpraktikerin hilfe bekam.

gruss

von mrsanderson am 08.07.2009

Antwort:

laktoseintoleranz

Deine Stillberaterin meint sicher nicht, daß du wegen Laktoseintoleranz des Kindes auf Kuhmilch verzichten soll, sondern wegen Kuhmilcheiweißunverträglichkeit.
Laktose ist in der Muttermilch reichlich vorhanden, ganz unabhängig von der mütterlichen Ernährung. Allerdings enthält Muttermilch, im Gegensatz zur künstlichen Nahrung, bereits ein Enzym, das bei der Laktoseverdauung hilft.
Eine angeborene Laktoseintoleranz ist äußerst selten, eine schwere Erkrankung und fordert Spezialnahrung.

von Andrea6 am 08.07.2009

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Andreas Busse
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.