Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

Kindergesundheit

Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

   

 

Antibiotikum

Lieber Herr Busse,
mein Sohn (4), mein Mann und ich haben uns letzte Woche mit einem Virus (?) herumgeschlagen, hatten Fieber und vor allemHalsschmerzen. Der Hals meines Sohnes war knallrot, aber nach ein oder zwei Tagen wurde das deutlich besser. Dann aber fiel mit ein ganz dicker Lymphknoten auf und unser Hausarzt tippte auf eine eingekapselte Vereiterung und schickte uns zur HNO-Ärztin. Nach einer schlampigen Untersuchung verschrieb sie uns ein Antibiotikum ("Aber schleunigst"). Auf meine Frage, was das denn nun sei, meinte sie eine Art Abzess. Sie machte mir dann ziemliche Vorwürfe, weil ich meinem Sohn nicht während der Grippe ein Antibiotikum gegeben habe. Ich sagte dann zu ihr, dass er so oft einen roten Hals oder ein rotes Trommelfell hat und ich ihm nicht alle paar Wochen ein Antibiotikum verpassen kann. Ich denke, das ist eben eine Komplikation, die man nicht prophylaktisch behandeln kann. Was meinen Sie dazu?
mfg#
rika

von rika am 27.06.2001, 10:25 Uhr

 

Antwort:

Antibiotikum

Liebe Rika,
bei jeder Racheninfektion ist es sinnvoll, eine Bakterienkultur oder eine Schnelltest auf A-Streptokokken zum machen, denn die sollten wegen möglicher Folgeerkrankungen auf jeden FAll antibiotisch behandelt werden. Blind ist das nur bei eindeutigem Befund sinnvoll.
Gute Besserung!

von Dr. med. Andreas Busse am 27.06.2001

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Andreas Busse
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.