Hochzeit

Hochzeit

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Bookworm am 30.05.2018, 13:02 Uhr

Verlobungsring(e) ? / Polterabend

Bin grade wegen eines posts von Ellert drauf gekommen:

Ich habe neulich sehr erstaunten 21-jährigen (m+w) erklärt, dass in Deutschland FRÜHER die Eheringe auch die Verlobungsringe waren, und zuerst links, dann nach Eheschließung, rechts getragen wurden.
Zur Verlobung kam der Name des/r Auserwählten in den Ring, zur Hochzeit noch das Datum dazu.

(Ich weiß, dass das mit dem Ehering rechts/Verlobungsring links linksrheinisch anders ist/war)

Die Yougsters waren höchst erstaunt, dass die Sitte mit dem Brilliantring (nur für die Dame) aus USA/GB kommt

Auch Polterabend war nicht (mehr) bekannt.

Welche Bräuche kennt Ihr? Wie war es bei Euch?

Also unsere Eheringe sind auch unsere Verlobungsringe gewesen, und es gab auch einen Polterabend und keine unsägliche Bachelor-Abschieds-Veranstaltung.

(Ring mit Stein hab ich dann zur Geburt der Kinder erst bekommen ;-) )

 
17 Antworten:

hier auch

Antwort von Ellert am 30.05.2018, 22:26 Uhr

huhu

wir haben uns 85 verlobt und 89 geheiratet.
Verlobungsringe gab es erst nach der Verlobung, man hatte sie links bei uns, beide den selben wie einen Ehering.
Normal trug man ihn nach der Hochzeit dann rechts
ich gebe zu , meine fand ich nac h4 Jahren hässlich und wollte neue.
Zur Geburt der ersten Tochter gabs einen Brillianten rein in den Verlobungsing- ganz klein.

Und wo ist der Ring heute ?
Den haben wir beim hausbau in die Bodenplatte eingegossen
aktuell unter Ellerts Schlafzimmer dass im Alter mal unser Zimmer sein wird
und wir hoffen ganz kitschig dass wir da ganz alt werden und zusammen sterben.

BachelorBall gabs auch nicht
wir schrieben noch Diplomarbeiten und da gabs Urkunden und gut war - nicht so edel wie heute. Als ichd ie Urkunde in der Hand hatte bin ich in die Stadt mein Traumbrautkleid kaufen
denn vorher "durfte" ich nicht heiraten ich sollte erst auf eigenen finanziellen Füssen stehen.

Aber wisst Ihr was, was heute voll uncool und langweilig klingt war eine wunderschöne Zeit die ich nicht missen wollte.
Ich weissnoch genau wie wir die Ringe zusammen kauften und was sie uns bedeuteten
ich kenne noch den Verlobungstag und alles war irgendwie anders.
Zum Polterabend hatten wir kein Geld, ich war ja erst mit dem Studium fertiggeworden, recht jung waren wir auch,
Hochzeit war klein, keine 100 Leute wie heute üblich
kein Weddingplaner und kein Kuchenprobeseen, kein Motto etc
Ich glaube nicht dass unsere Hochzeiten früher liebloser oder weniger schön waren,
man machte sich ewig gedanken über den Gottesdienst, die Lieder etc
der Rest war eher nebenächlich

Und noch was zum Lachen
geld sammelte man nicht, man bekam noch echte Geschenke,
fragt nicht was ich an Tortenplatten habe *ggg*
aber einzelne Sachen weiss ich heute noch genau wer uns was geschenkt hat
zB der Sprossentontopf vom Chef meines Mannes...

dagmar

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Verlobungsring(e) ? / Polterabend

Antwort von Leena am 30.05.2018, 22:35 Uhr

Ich kenne es zwar auch, dass man den Ring erst links als Verlobungsring trug und dann rechts als Ehering - wir waren aber nicht so furchtbar lange verlobt (knapp 8 Wochen), da haben wir direkt als Ehering mit Gravur gekauft. :-)

Polterabend hatten wir nicht, mein Mann hatte von den Kollegen einen Jnggesellenabschied, ich hatte nichts, aber im 6. Monat der Schwangerschaft mit Kind2 auch keinen Sinn für so was.

Unsere Hochzeit war auch einfach nur ein großes, fröhliches Fest mit allen lieben Leuten, die wir dabei haben wollten, gefeiert haben wir die kirchliche Hochzeit am 1. Hochzeitstag unserer standesamtlichen Trauung. Ohne Motto und Probe-Essen, aber mit gestifteten Kuchen von lieben Mitmenschen. Meine Mutter hat die Hochzeitstorte gebacken, dreistöckig und mit einem ganz süßen Marzipan-Pärchen und zwei kleinen Kindern - und einem Computer, weil wir uns im Internet kenne gelernt hatten.

Schön war's! :-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Verlobungsring(e) ? / Polterabend

Antwort von stjerne am 30.05.2018, 23:32 Uhr

Wir haben uns verlobt, als ich im 5. Monat schwanger war. Verlobungsringe hatten wir keine, auch im Standesamt noch nicht (der Standesbeamt war total fassungslos), weil wir erstmal alles fürs Baby haben wollten. Wir haben uns die Ringe dann zu Weihnachten geschenkt, damit wir sie in der Kirche hatten.

Wegen der Schwangerschaft gab's auch keinen Polterabend, was ich rückblickend sehr schade finde, das ist vermutlich eine aussterbende Art, dabei finde ich das viel schöner als diese blöden Junggesellenabschiede.

Unsere kirchliche Trauung war ohne Übergabe der Braut, die Einladungen haben wir selbst am Computer gestaltet. Der Hochzeitskuchen war ein großer Erdbeerkuchen. Es war eine schöne Feier mit all unseren Verwandten und Freunden und vielen Kindern, bunt und fröhlich.

Ich denke gerne an unsere Hochzeit zurück und vermisse keineswegs den ganzen Schnuddeldiwupps, den Paare heute teilweise veranstalten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Bei uns wurden im Standesamt garkein Ringe getauscht

Antwort von Ellert am 31.05.2018, 6:37 Uhr

das haben wir erst in der Kirche gemacht
(hatten alles am selben Tag)

Brautübergabe in der Kirche war auch nicht üblich aber wichtig war
er durfte das Kleid nicht vorher sehen

dagmar

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bei uns wurden im Standesamt garkein Ringe getauscht

Antwort von Maxikid am 31.05.2018, 10:28 Uhr

Wir waren gut ein 1 Jahr Verlobt und haben dann geheiratet. Nur standesamtlich. Die Kirchliche habe ich abgeblasen, kam mir bzw. uns irgendwie falsch vor. Passte nicht zu uns. Wir sind aber auch nicht so romantisch, war eher bei uns ein Zivilrechtlicher Akt.
Gästeanzahl war ca. 10 pers. die spontan vorbei kamen. Einen Verlobungsring hatte ich schon, Bi-Color mit Brilli, danach Platin mit Diamant als Hochzeitsring. Meinen Ring trage ich aber schon seit 8 Jahren nicht mehr, mein Mann seit 2 Jahren nicht mehr.
Als Geschenk gab es Geld, wie gewünscht.

LG maxikid

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: hier auch

Antwort von Maxikid am 31.05.2018, 10:29 Uhr

Damals war das schon üblich, Geld von allen zu bekommen. In den 80gern kannte ich keinen mehr, der Sachgeschenke bekam. Selbst die, die mit Anfang 20 heirateten.

LG maxikid

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: hier auch

Antwort von stjerne am 31.05.2018, 12:10 Uhr

Meine Cousine hat Anfang der 90er geheiratet und bekam Geschirr und jede Menge Blumenvasen. Ich schwor mir damals, niemals eine Vase zu verschenken. Wir wünschten uns 10 Jahre später Geld, sonst hätten wir uns die Feier nicht leisten können. Vom Rest haben wir uns neue Kleiderschränke gekauft.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Verlobungsring(e) ? / Polterabend

Antwort von Lewanna am 31.05.2018, 17:46 Uhr

Das mit dem Ring ist mir auch neu. Und ich bin schon Ende 30.

Polterabend kenne ich allerdings.

Da wir letztes Jahr heimlich im Urlaub geheiratet haben (Nur Eltern und Geschwister wussten bescheid) hatten wir weder Verlobungsringe noch Jungesellenabschied noch Polterabend. Dafür aber schon 2 Kinder.
LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: hier auch

Antwort von Maxikid am 31.05.2018, 18:08 Uhr

Oder auch gern: Ein Geschenketisch bei einem Fachgeschäft...wo man dann ein Glas für 45 Euro erstehen könnte, als günstigstes Geschenk...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Verlobungsring(e) ? / Polterabend

Antwort von bellis123 am 31.05.2018, 20:56 Uhr

Den Brauch mit Verlobungsring als Ehering kenne ich nicht, ist vielleicht auch eine regionale Sache...

Ebenso ist es ein Vorurteil, dass heute alles nur noch mit Weddingplaner, Tortenprobeessen, 100 Gästen etc. gemacht wird, wie hier jemand geschrieben hat. Die aller wenigsten hätten das Geld dafür...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Verlobungsring(e) ? / Polterabend

Antwort von nils am 01.06.2018, 9:23 Uhr

Ich kenne das mit dem Verlobungsring so und so. Die einen bekommen nur einen für die Frau mit Brillianten und die anderen entscheiden sich für zwei gleiche, die dann auch für die Hochzeit verwendet werden.

Ich weiß gar nicht mehr genau wie es bei uns war. Ich weiß nur noch, dass wir beide den gleichen Freundschaftsring in Stahl hatten. Weiß aber nicht mehr ob schon vor oder erst nach der Verlobung. Und zur Hochzeit dann einen neuen Ring, den wir beide immer noch jeden Tag tragen.

Polterabend kenne ich schon, haben wir beide aber nicht gemacht, da wir das einfach nicht wollten.
Brautkleid haben wir gemeinsam ausgesucht und es war eher schlicht und nicht weiß. Auch wenn es der Brauch ist, dass der Mann das Kleid vor der Hochzeit nicht sehen darf so fand ich es einfach schön es gemeinsam auszuwählen.

Hochzeit war im kleinen Kreis und auch nicht zu lang (denke bis 23 Uhr da der Kleine damals erst 1 J. alt war).

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Verlobungsring(e) ? / Polterabend

Antwort von merrie85 am 02.06.2018, 10:22 Uhr

Bei uns hatte nur ich den Verlobungsring, mit kleinem Steinchen. Ich trug ihn links. Wir heirateten an unserem 9. Jahrestag standesamtlich, da gab es keine Eheringe. Meine Eltern und unsere Freunde haben ein kleines Fest für uns organisiert, es war wunderbar. Gefeiert haben wir bei meinen Eltern. Kirchliche Trauung war über ein Jahr später, dann mit Eheringen, die wir gemeinsam ausgesucht haben. Wir tragen sie rechts...

Davor hatten mein Mann und ich jeweils einen Junggesellenabschied (auch wenn wir ja keine Junggesellen mehr waren, egal, einfach eine Sause mit den besten Freunden). Einen Nicht-polterabend haben wir veranstaltet. Wir wollten nicht, dass Hinz und Kunz kommt und haben Gäste geladen. Das waren Arbeitskollegen, Leute aus Chor und Verein, die wir nicht zur Feier eingeladen haben. Die Hochzeitsfeier selbst war ganz klassisch im Lokal mit Hotel, gutes Essen, Gespräche, Party. Ich merke gerade, wir haben da ganz schön viel gefeiert ;-) Aber es war nie übertrieben oder so, einfach toll und mit vielen lieben Menschen. Und das ist doch die Hauptsache, dass es genauso gemacht wird, wie es für das Paar passt und dass sich jeder gern daran erinnert!

Ich singe häufig auf Hochzeiten und ich habe das Gefühl, dass immer mehr Paare (besonders die Bräute) absolut perfektionistische Vorstellungen von diesem Tag haben. Unrealistisch perfekt. Und das sind immer die Hochzeiten, bei denen man keine Vibrations spürt. Da ist kalte Stimmung irgendwie.

Den Verlobungsring gibt es übrigens nicht mehr... Mein Mann hat beim Hausumbau seinen Ehering verloren. Wochenlang haben wir gesucht und nichts gefunden. Ich habe dann zum Jahrestag meinen Ehering und meinen Erlobungsring zum Goldschmied gebracht. Dieser hat die beiden Ringe eingeschmolzen und 2 neue Eheringe daraus gemacht. Schmaler als die ersten, aber mit Bedeutung :-)

2 Tage, nachdem ich die neuen Ringe abgeholt hatte, fanden wir den Ring meines Mannes in einem ungenutzten Schmuckkästchen...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Verlobungsring(e) ? / Polterabend

Antwort von Trini am 02.06.2018, 17:12 Uhr

Bei uns auch Verlobung im April in Oslo mit den Trauringen.
Hochzeit im September.
Beide Daten sind graviert.

Polterabend hatten wir nicht, weil wir unsere wenigen Freunde, die vor Ort sind, zur Hochzeit eingeladen haben.

Ich bin mit meinem Mann zur Kirche gefahren.

Trini

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Verlobungsring(e) ? / Polterabend

Antwort von Flora61 am 02.06.2018, 20:15 Uhr

Den Verlobungsring haben wir später auch als Ehering genutzt.
Tatsächlich kam neben dem Datum der Verlobung dann auch das Datum der Hochzeit dazu.
Wir hatten 1981 eine große Hochzeit.1 Jahr vorher haben wir schon die Lokation in unserem Stadtschloss reserviert.
Karten wurden gedruckt.
Einen großen Polterabend hatten wir bei mir zuhause,im Haus der Braut.
Die ganze Straße war eingeladen.( 8 Häuser)
Da mein Mann damals zur freiwilligen Feuerwehr gehörte,rückten die mit alle Mann an.
Am nächsten Tag war die standesamtliche Hochzeit,nur mit Trauzeugen und Eltern.
Mittags sind wir essen gegangen und dann mussten wir zuhause alles wieder Saubermachen.Im Garten sah es schlimm aus.Die Tannen waren mit Toilettenpapier geschmückt und so manches Bierglas wurde verbuddelt.
Dann kam 1 Tag später die kirchliche Hochzeit.Ja,das war Marathon.
An diesem Tag hatten wir 35 Grad und die Torten schmolzen auf den Tischen.
Die Getränkerechnung später war der Hammer...der Rest auch aber das wussten wir natürlich vorher.
Zu vorgerückter Stunde wurde ich von männlichen Verwandten in ein Schützenfestzelt entführt.
Ich war allerdings froh als nach ca.1 Stunde ich wieder ausgelöst wurde.
Die Feier ging bis in den frühen Morgen,es war einfach nur toll!!!
Immer wieder hätte ich so feiern wollen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Verlobungsring(e) ? / Polterabend

Antwort von Hubbeldubbel am 03.06.2018, 17:45 Uhr

Verlobung 2012 mit klassischem USA Brilli an der linken Hand, 2013 Hochzeit mit klassischem Polterabend. Ehering tragen wir rechts. Viele Bekannte tragen ihn jedoch links.

Bg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Verlobungsring(e) ? / Polterabend

Antwort von luna8 am 04.06.2018, 23:23 Uhr

Die letzte unverheiratete Nacht getrennt verbringen ( wir hatten quasi eh zusammen gelebt - die Nacht war was ganz besonderes:)

Verlobungsring hatte ich nicht, Ehering tragen wir links ( Herzseite ).

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Verlobungsring(e) ? / Polterabend

Antwort von Jomol am 05.06.2018, 17:38 Uhr

Wir hatten keine Verlobungsringe sondern die Eheringe ohne Gravur zur standesamtlichen Hochzeit mit Eltern und Geschwistern und im 7. Monat, trugen wir erst rechts, dann links. Das war so eine Art bessere Verlobung. Zur kirchlichen Trauung sind wir 1 1/2 Jahre später getrennt zur Kirche gefahren, dann gemeinsam reingegangen. Der Pfarrer hatte uns gesagt, daß das eine rübergeschwappte Tradition ist und nicht unbedingt so sein muß. Da war ich nicht böse, ich wollte auch viel lieber mit meinem Mann in die Kirche und vor den Altar treten und nicht wie Lieschen Müller mit 20 Jahren den männlichen Beschützer wechseln. Ich war immerhin fast 40. Die Ringe haben eine Gravur mit Namen und Datum der kirchlichen Trauung. Den Polterabend haben wir weggelassen, weil das ja früher nur die "Freundeparty" war, weil man die nicht zur Hochzeit lud, bloß die bucklige Verwandtschaft. Wir hatten unsere Freunde dabei und ein bißchen Verwandtschaft auch. Danach gab es ein schönes Fest, nicht perfekt aber wunderschön. 60 Erwachsene, 20 Kinder, unsere immer mittenmang. Ohne Weddingplaner und mit einem Pflaumenkuchen statt Hochzeitstorte. Allerdings waren abends alle so satt, daß wir den erst am nächsten morgen angeschnitten haben. Irgendwelche Junggesellenabschiede und Hochzeitsspiele hatten wir "verboten", zum Glück haben sich alle dran gehalten.
Uns hat unsere Hochzeit gut gefallen. Wenn ich manchmal sehe, wie Kolleginnen von mir alles minutiös planen und ein gesteigerter Wert auf die geometrische Ausrichtung der Servietten gelegt wird, tun die mir eigentlich leid. Darum soll es doch bei einer Hochzeit nicht gehen. Vielleicht bin ich zu altmodisch zu denken, daß es sich eher um einen fröhlichen Auftakt in eine hoffentlich glückliche Ehe handelt?
Grüße,
Jomol

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.