Winterurlaub mit dem Baby - so wird er für alle schön

Winterurlaub mit dem Baby

© fotolia, yarruta

Sie wollen mit Ihrem Baby in den Winterurlaub fahren? Da spricht nichts dagegen. Hier ein paar Tipps, die Ihr Urlaubsvergnügen sichern helfen:

  • Je kinderfreundlicher Ihr Quartier ist, desto entspannter können Sie urlauben. In einer Ferienwohnung sind Sie am unabhängigsten, aber meistens auch ganz auf sich gestellt. Falls Sie sich für ein Hotel entscheiden: Gerade mit Babys und Kleinkindern eignen sich solche Häuser am ehesten, die ausdrücklich auf Familien eingestellt sind. Die Bandbreite reicht hier von Hotelketten wie den "Kinderhotels" bis hin zu privaten Hotels oder Pensionen. In kinder- bzw. familienfreundlichen Häusern ist manches leichter für Eltern, häufig gibt es Kinderbetreuung. So können Sie auch mal eine kleine Auszeit genießen. Ebenfalls eine Überlegung wert: Solange Ihr Kind noch ganz oder überwiegend im Kinderwagen unterwegs ist, sollte es am Ziel dafür geeignete Spazierwege geben.
  • Am besten packen Sie reichlich warme Sachen für Ihr Kind ein. Zum Anziehen etwa Strumpfhose(n), Langarm-Bodys, Pullis, Hosen und eine Thermohose sowie eine dicke Überjacke für draußen. Auch Handschuhe und eine eng anliegende warme Mütze gehören ins Gepäck. Für den Kinderwagen brauchen Sie einen Schneesack. Ein Schaffell eignet sich sehr gut als wärmende Unterlage im Kinderwagen. Spannen Sie aber im Kopfbereich besser ein Moltontuch darüber. Das verhindert, dass Ihr Kind kleine Härchen aus dem Fell einatmet.
    Immer praktisch: ein Kirschkern- oder Körnerkissen. Damit können Sie den Kinderwagen schön vorwärmen (aber bitte entfernen, bevor Sie Ihr Kind in den Wagen legen bzw. setzen; es könnte sonst zu Überhitzung oder gar Hautschäden kommen!). Auch bei Bauchweh oder Blähungen macht sich so ein Wärmekissen auf Reisen nützlich. Ebenso, wie eine warme Decke zum Pucken und Einkuscheln Ihres Babys. Die Decke sollte aus Baumwolle sein, dann kann die Wärme gut zirkulieren. Bei synthetischen Stoffen wie Polyester ist das nicht gewährleistet und es kommt leichter zum Hitzestau.
  • Damit es Ihrem Baby im Kinderwagen nicht zieht: Machen Sie "alle Luken dicht" und kontrollieren Sie, ob das Verdeck ringsum lückenlos dicht hält. Bei windigem und feuchtem Wetter oder starkem Schneefall ist ein Regeschutz für den Wagen (Fachhandel) sehr sinnvoll.

Übrigens: Wenn Sie nach einem Winterspaziergang nach Hause kommen oder irgendwo einkehren, will auch Ihr Kind schnell die dicken Hüllen loswerden. Sonst wird es ihm zu heiß und es schwitzt. Das ist besonders riskant, wenn Sie später noch einmal raus in die Kälte gehen: Ein verschwitzter Körper kühlt schnell aus und Ihr Baby könnte sich erkälten.

Weitere Themen:

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.