Hören ist wichtig: Reagiert das Baby auf Geräusche?

Hören ist wichtig: Reagiert das Baby auf Geräusche?

© fotolia, Joel Calheiros

Hören - das können Babys schon von Geburt an. Sogar im Mutterleib erkennen sie die Stimme der Mama. Forscher haben nachgewiesen, dass Babys bereits ab der 28. Schwangerschaftswoche auf Geräusche reagieren.

Und das Hören ist für die Entwicklung der Babys von großer Wichtigkeit! Einerseits kann sich durch die liebevolle Ansprache der Mama eine Bindung aufbauen. Andererseits kann das Baby nur gut sprechen lernen, wenn das Hörvermögen nicht beeinträchtigt ist. Eltern sollten also genau darauf achten, ob ihr Baby gut hört. Denn je früher eventuelle Hörschädigungen erkannt werden, umso schneller können sie therapiert werden.

Hörschäden früh erkennen und früh behandeln

Schon die ersten Lebensmonate sind für die weitere Sprachentwicklung wichtig, schon jetzt sammelt das kindliche Gehirn alles, was später als Grundlage für Lautsprache und Grammatik dient. Glücklicherweise werden die meisten Hörschäden heutzutage früh erkannt und können entsprechend mit moderner Technik bzw. besonderer Förderung behandelt werden.

Aus diesem Anlass wurde vor zwei Jahren auch das "Neugeborenen-Hörscreening" bundesweit als Leistung der Krankenkasse aufgenommen. Um schon kurz nach der Geburt feststellen zu können, ob eventuell das Gehör geschädigt ist. Diese völlig schmerzfreie Untersuchung kann übrigens auch vorgenommen werden, wenn das Baby dabei schläft. Kann ein Hörschaden nicht komplett ausgeschlossen werden, wird das Baby in speziellen Einrichtungen und von Fachärzten für Phoniatrie-Pädaudiologie untersucht.

Eltern sollten testen: Hört unser Baby gut?

Darüber hinaus empfehlen die Kinderärzte das Hörvermögen der Babys auch später zu testen. Und auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) rät Eltern, regelmäßig mit kleinen Tests zu überprüfen, ob ihr Baby gut hört: Ist das Baby etwa zwei bis drei Monate alt, können die Eltern beispielsweise einmal in die Hände klatschen. Das Baby sollte jetzt sein Köpfchen in die entsprechende Richtung drehen. Oder Mama stellt sich so, dass das Baby sie nicht sehen kann. Reagiert das Baby auf die Stimme? Bereits der Klang der Stimme sollte eine gewisse Wirkung haben. Einige Monate später, nämlich mit einem halben Jahr, sollte das Baby dann Spaß daran finden, selbst eigene Laute zu produzieren. Es sollte jetzt mit dem ersten Plappern anfangen und auf weiter entfernte Geräusche, wie beispielsweise die Türklingel oder das Telefon reagieren.

Weitere Themen:

Hebammentipps - gesucht, gefunden ...!

Hebammentipps von A - Z:

Unsere Tipps von der Hebamme:
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.