Rasche Schwangerschaftsfolge

Rasche Schwangerschaftsfolge

© fotolia, poplasen

Es ist auf alle Fälle schonender für die Frau, wenn sie nicht zu schnell wieder schwanger wird. Normalerweise sollte nach der Geburt erst einmal ein Jahr verstreichen.

Schwangerschaft und Geburt bedeuten weitreichende hormonelle Umstellungen. Das ist für den Organismus ein Kraftakt, nach dem erst einmal eine Phase der Ruhe sinnvoll ist, damit sich alles einpendelt.

Dennoch erleben nicht alle Mütter eine baldige neue Schwangerschaft als sonderlich belastend. Einige Frauen stört es vor allem, dass sie noch nicht wieder ihr Ausgangsgewicht vor der ersten Schwangerschaft haben, aber nun erneut zunehmen.

Stillen während der nächsten Schwangerschaft - die Meinungen gehen auseinander

Und was ist, wenn Sie noch stillen? Da gehen die Meinungen auseinander - und die Erfahrungen sind unterschiedlich. Manche Frauenärzte empfehlen, das Stillen langsam auslaufen zu lassen, damit der Körper sich ganz auf die neue Schwangerschaft einstellen kann. Auch das bedeutet aber eine hormonelle "Achterbahnfahrt".

Andererseits berichten Frauen, die weiter stillen, zum Teil, dass sie starke Schwangerschaftsbeschwerden haben. Sie erleben etwa ausgeprägte Übelkeit, starke Wassereinlagerungen, sehr intensive Stimmungsschwankungen oder sogar vorzeitige Wehen. Am besten besprechen Sie das für Sie sinnvolle Vorgehen in Ruhe mit Ihrem Arzt/Ihrer Ärztin und Ihrer Hebamme.

Nach einem Kaiserschnitt ist die Pause besonders wichtig

Dann sollte definitiv ein Jahr zwischen der Geburt und dem Beginn der nächsten Schwangerschaft liegen. Denn die äußere wie auch die innere Narbe braucht Zeit, um ordentlich zu verheilen. Selbst wenn die äußere Narbe kaum noch sichtbar und gut verheilt ist: Darunter liegen Muskel- und Gewebeschichten, die ebenfalls heilen müssen. Auch die bei der Operation durchtrennten Nervenbahnen regulieren sich erst allmählich wieder. Nach einem Jahr ist das Gewebe dann so gefestigt, dass eine erneute Schwangerschaft unproblematisch ist.

Wird eine Frau aber recht bald nach einem Kaiserschnitt wieder schwanger, besteht die Gefahr, dass die Narbe an der Gebärmutterwand immer dünner wird. Ärzte und Hebammen sagen, dass die Narbe sich "dünn auszieht". Damit besteht ein gewisses Risiko, dass sie reißt, wenn die Wehen einsetzen. Dann müsste sofort wieder ein Kaiserschnitt gemacht werden, um das Kind schnell zur Welt zu bringen. Dennoch: Sie dürfen Ihre Schwangerschaft auch dann genießen, wenn diese früher als ein Jahr nach Ihrem Kaiserschnitt eintritt. Hebamme und Ärzte werden sie aufmerksam begleiten, damit Sie unbesorgt sein können.

Weitere Themen:

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.