Nervenstark - eine Schwangerschaft ist keine Krankheit

Nervenstark - eine Schwangerschaft ist keine Krankheit

© fotolia, detailblick-foto

Eine Schwangerschaft ist ein kleines Wunder, das viele Veränderungen bewirkt. Aber sie ist keine Krankheit, die ständigen Expertenrat erfordert. 

Früher hieß es, werdende Mütter seien "guter Hoffnung". Diese geht heute häufig unter. Denn angesichts der vielen Info- und Vorsorgeangebote gerät das Schwangersein mitunter zu einer echten Managementaufgabe: Die Frauen wollen alles richtig machen und nichts versäumen.

Mir liegt daher sehr daran, Sie dazu zu ermutigen, sich auf Ihre eigenen Ressourcen und Fähigkeiten zu besinnen. Das gibt Ihnen Kraft - und erleichtert es, sich entspannt auf das Baby zu freuen.

Ein Baby ist unterwegs: Hormone stellen sich um und die Seele arbeitet

Zugegeben, der Start kann anstrengend sein. Nicht nur die Hormonumstellungen machen sich bemerkbar; vielleicht sind Sie ungewohnt müde oder Ihnen wird leichter übel. Auch die Seele arbeitet, wenn ein Baby unterwegs ist. Schließlich bedeutet das weitreichende Veränderungen in Ihrem privaten wie beruflichen Leben und in Ihrer Partnerschaft. Wie Frauen darauf reagieren, wem sie wann davon erzählen, ist ganz unterschiedlich. Dabei spielt auch eine Rolle, ob die Schwangerschaft ersehnt war oder sich ungeplant einstellte. Allerdings kann es in beiden Fällen sein, dass eine Frau sich erst einmal überfordert fühlt: Was kommt jetzt auf mich zu? Wie soll und kann ich damit umgehen?

Ein gutes Netzwerk stärkt die eigenen Ressourcen

Schon in dieser besonderen ersten Zeit ist es hilfreich, nach Dingen und Menschen Ausschau zu halten, die Ihnen Rückhalt geben. Für viele Frauen ist das natürlich ihr Partner. Aber es ist hilfreich, wenn Sie weitere Vertrauenspersonen haben. Schließlich brauchen auch die werdenden Väter mal Zeit für sich. Und sie sind nicht für jedes Thema der richtige Ansprechpartner. Überlegen Sie einfach mal, bei wem Sie das Gefühl haben: Dieser Mensch tut mir gut und hat ein offenes Ohr für mich. Außerdem haben manche Freundinnen, Bekannte oder Verwandte vielleicht praktische Tipps und Erfahrungen, die Sie nützlich finden. All das erleichtert es Ihnen, Ihre persönlichen Stärken zu mobilisieren.

Hobbys sorgen für Ruhe und Abwechslung

Egal, ob Sie gerne lesen, handarbeiten, puzzlen oder basteln: Hobbys und lieb gewonnene Freizeitbeschäftigungen sind meistens prima, um Ruhepole zu schaffen. Sie können dabei Ihren Gedanken nachhängen und einfach mal alles zur Seite schieben. Bewegung hat einen ähnlichen Effekt und fördert noch dazu Ihre Gesundheit. Gehen Sie also ruhig oft spazieren oder auch schwimmen - je nachdem, was Ihnen gut tut. Schwangere können in den ersten Monaten oft ihre gewohnte Sportart weiter ausüben, solange diese nicht zu riskant ist. Das besprechen Sie am besten mit Ihrem Arzt oder Ihrer Hebamme.

Ganz bei sich zu sein, gibt richtig Kraft

Jede Schwangerschaft ist eine erstaunliche körperliche Leistung. Darauf dürfen Sie stolz sein - schließlich wächst in ihrem Bauch ein neuer Mensch heran. Je größer das ungeborene Kind ist, desto präsenter und spürbarer wird es. Horchen Sie ruhig in sich hinein, um ihm nahe zu sein. Und verwöhnen Sie sich so, dass Sie sich wortwörtlich in Ihrer Haut wohlfühlen. Ob eine Pflegecreme für den Babybauch, duftende Bäder bei Kerzenlicht oder Yoga für Schwangere: Genießen Sie, was Ihnen hilft zu entspannen und ganz bei sich zu sein.

Weitere Themen:

Hebammentipps - gesucht, gefunden ...!

Hebammentipps von A - Z:

Unsere Tipps von der Hebamme:
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.