Ich bekomme Zwillinge! Was jetzt?

Zwillinge

© fotolia, Franz Pfluegl

Sie haben sich ein Baby gewünscht und jetzt erfahren: Sie bekommen Zwillinge? Vermutlich ist das durchaus ein Schock, den Sie erst einmal verarbeiten müssen.

Am besten gönnen Sie sich dazu Ruhe und setzen sich mit ihrem Partner zusammen, um die Neuigkeit zu besprechen. Es ist hilfreich, die veränderte Situation erst für sich selbst zu realisieren, bevor Sie anderen davon erzählen. Denn nach dieser Mitteilung kommen meistens Reaktionen wie: "Wie wollt ihr das schaffen?" "Wohin denn mit den Kindern?" "Wie wollt ihr damit zurecht kommen?" Das sind Fragen, die Sie sich selbst gewiss sowieso schon stellen. Und auf die Sie jetzt wahrscheinlich noch keine Antwort haben.

Vermutlich fragen Sie sich auch, wie Ihre Schwangerschaft wohl verlaufen wird. Grundsätzlich haben werdende Zwillingsmütter nicht automatisch mehr Probleme wie Übelkeit oder Heißhunger. Eine Zwillingsschwangerschaft ist allerdings meistens etwas kürzer. Im Einzelfall hängt das aber davon ab, wie es den Kindern und der werdenden Mutter geht. Ihr Arzt und Ihre Hebamme werden ganz sicher immer darauf achten, wie es um Ihr Wohlbefinden und das Ihrer Babys steht.

Zwei Babys - doppeltes Gewicht 

Zwei Babys bedeuten allerdings, dass Sie etwas mehr zunehmen werden, als Frauen, die nur ein Kind erwarten. Alltägliche Dinge wie Treppensteigen können daher für Sie anstrengender werden. Es ist sehr sinnvoll, dass Sie von Anfang an etwas für Ihren Rücken tun. Hier sind gezielte Übungen zum Aufbau der Rückenmuskeln wichtig. Etwa in einem Yogakurs für Schwangere oder in der Rückenschule. (Informieren Sie den/die Kursleiter/in aber darüber, dass Sie schwanger sind, damit Sie wirklich richtig beraten werden). Generell gilt: Mit Sport bitte vorsichtig sein und alle Sportplanungen lieber vorher mit dem Arzt oder der Hebamme besprechen.

Mein Tipp: Besuchen Sie auf jeden Fall einen Geburtsvorbereitungskurs oder andere Kurse rund um die Schwangerschaft und Geburt. So kommen Sie in Kontakt mit anderen werdenden Müttern und mit Hebammen. Oft kennen die Hebamme oder andere Schwangere auch eine Familie, die selbst Zwillinge hat. Vielleicht ergibt sich so ein hilfreicher Kontakt.

Anschaffungen: Planung ist wichtig

Sie werden vermutlich noch etwas mehr vorausplanen müssen, als andere werdende Eltern. Natürlich werden Sie manches doppelt benötigen. Aber nicht alles - und so viel mehr Platz brauchen Sie auch nicht unbedingt von Anfang an. Zum Start reicht zum Beispiel ein Kinderbett, in dem jedes Baby seinen mit Mini-Stillkissen umlegten Platz hat. Was Sie hingegen tatsächlich doppelt brauchen, sind altersgerechte Autokindersitze.

Eine eher anstrengende Sache ist erfahrungsgemäß die Suche nach dem passenden Zwillingskinderwagen. Wichtig ist hier unter anderem: Passt er durch die Haus- und Wohnungstüre, eventuell auch in den Aufzug? Bekommen Sie ihn ins Auto, können Sie den Kinderwagen alleine auf- und zuklappen? Wo werden Sie am ehesten unterwegs sein, in der Stadt auf befestigten Gehwegen oder doch auf Wald- und Feldwegen?

Windeln in großen Mengen

Bei den Anziehsachen reicht es, erst einmal die kleineren Größen (46/48 oder 50) da zu haben. Dazu vielleicht ein paar wenige Sachen auf Vorrat. Was Sie danach brauchen, können Sie je nach Jahreszeit und Wachstum Ihrer Kinder dann gezielt besorgen. In der ersten Zeit werden Sie vor allem eines in großen Mengen benötigen: passende Windeln.

Tipp: Viele Dinge können Sie auch ausleihen oder anderen Zwillingseltern günstig abkaufen.

Nach der Geburt kann es sehr hilfreich sein, wenn Ihnen eine erfahrene Hebamme auch zu Hause zur Seite steht. Sie hat viele Tipps dazu, wie Sie mit den Kleinen gut durch den Tag kommen. Am besten suchen Sie sich recht bald eine Hebamme, die später dann die Hausbesuche übernimmt.

Weitere Themen:

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.