Die Erstausstattung - was brauchen wir wirklich?

Die Erstausstattung - was brauchen wir wirklich?

© fotolia, Vasina Nazarenko

Bestimmt macht es auch Ihnen viel Freude, alles für Ihr Baby zu richten. Unsicher sind Mütter jedoch oft, wenn es darum geht, was ihr Kind am Anfang wirklich braucht.

Hier gilt: Weniger ist mehr, denn Ihr Baby wird aus den ersten Sachen recht schnell herauswachsen. Die wichtigsten Dinge finden Sie auf dem folgenden "Spickzettel":

Zum Anziehen

  • 8 Bodys Größe 50 - 58 (entspricht ungefähr der Körperlänge von Neugeborenen)
  • 6 Pullis Größe 50 - 58
  • 6 Strampler Größe 50 - 58
  • 2 Mützchen
  • 2 Jacken Größe 50 - 58
  • 4 Paar Baumwollsocken
  • 2 Paar Stricksocken
  • 4 Schlafanzüge, Größe 50 - 58

Für die Pflege

  • Wickelkommode oder -aufsatz
  • Wickelauflage (abwaschbar, keine Plüschmaterialien), darauf ein Handtuch
  • Windeleimer
  • Babybadewanne ohne Einsatz
  • Badezusatz, je nach Absprache mit der Hebamme
  • mehrere Waschlappen
  • großes Badetuch
  • Babybürste und -kamm
  • Baby-Nagelschere (ab der 4. Lebenswoche)
  • Fieberthermometer, für den Po, mit flexibler Spitze, gibt’s in der Drogerie oder Apotheke
  • eventuell einen Heizstrahler für den Wickeltsich; am besten mit gut einem Meter Abstand von der Wickelfläche montieren. Ist Ihr Baby angezogen, reichen übrigens auch fürs Kinderzimmer 19 bis 21 Grad Raumtemperatur.

Tipp: Es lohnt sich auf alle Fälle, mehrere Mullwindeln anzuschaffen. Diese Multitalente eignen sich unter anderem als Spucktücher oder als Fliegenschutz für den Kinderwagen.

Fürs Kinderzimmer

  • Stubenwagen, Bett oder Wiege mit passender Matratze (aus Schaumstoff, Latex, Kokos oder Rosshaar)
  • wasserdichter Matratzenschoner (z.B. von Liegelind)
  • 2 oder 3 Spannbettlaken
  • Molltontücher fürs Kopfteil (Kopfkissen erst im zweiten Lebensjahr)
  • altersgerechter Schlafsack
  • er ersetzt vorerst die Decke
  • Kirschkern- oder Dinkelkissen zum Anwärmen des Bettchens
  • Babyphon

Tipp: Fürs Kinderbett eignet sich ein Platz, der nicht zu nah am Fenster ist. Denn dort zieht es oft. Lassen Sie den Himmel über dem Bettchen immer offen, so kann die Luft gut zirkulieren. Kuscheltiere gehören übrigens nicht ins Babybett - es ist am sichersten, wenn keine losen Gegenstände in den Gesichtsbereich Ihres Kindes geraten.

Hat das Kinderzimmer Steinboden, legen Sie doch einfach einen Teppich darauf. Fürs Raumklima ist es gut, wenn Sie zweimal täglich lüften und in der Heizungszeit für ausreichend Luftfeuchtigkeit sorgen. Topfpflanzen eignen sich nicht fürs Kinderzimmer, denn in der Erde können Schimmelpilze gedeihen.

Für Ausflüge

  • Kinderwagen
  • zur Matratze passende Spannbettlaken
  • Decke
  • Sonnenschirm
  • Wagennetz
  • Regenschutzhülle

Weitere Themen:

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.