Das hilft einem erkälteten Baby

Das hilft einem erkälteten Baby

Leider bekommen auch Babys mal eine Erkältung - und wie bei uns Großen, gibt es für die Kleinen kein Allheilmittel, das den Atemwegsinfekt einfach wegzaubert: Meistens sind Viren die Auslöser und gegen diese helfen nicht einmal Antibiotika.

Im Blick behalten sollten Sie übrigens, ob Ihr Baby Fieber hat. Das ist bei Säuglingen immer ein Grund, bald den Kinderarzt zu kontaktieren. Gleiches gilt selbstverständlich, wenn Ihr Kind sehr krank oder völlig teilnahmslos wirkt oder seine Beschwerden sich verschlimmern.

Ansonsten gibt es Hausmittel, mit denen Sie Ihrem erkälteten Baby sehr gut helfen können. Bei Schnupfen ist es immer wichtig, dass die Raumluft frisch ist und die Luftfeuchtigkeit stimmt. Lüften Sie also zwei- bis dreimal am Tag ein paar Minuten lang gut durch - Ihr Kind sollte solang natürlich in einem anderen, warmen Raum sein. Ist die Luft sehr trocken, können Sie zum Beispiel Wäsche zum Trocknen ins Zimmer stellen. Das hilft, die richtige Luftfeuchtigkeit (um die 45 Prozent) zu erreichen.

Erkältete Babys sind nachts oft sehr unruhig. Hier hilft ein Lavendelhandtuch: Feuchten Sie einfach ein Handtuch an und tropfen Sie acht bis zehn Tropfen Lavendelöl darauf. Wenn Sie dann ein paarmal mit dem Handtuch wedeln, verteilt sich der Lavendelduft gut im Raum. Tipp: Nur hochwertiges Aromaöl entfaltet auch die gewünschte Wirkung; sie erhalten es zum Beispiel in Apotheken oder Bioläden.

Sie kennen das ja selbst: Mit verstopfter Nase schläft es sich schlecht. Babys quälen sich sogar noch mehr, da sie anfangs nicht durch den Mund atmen können. Es erleichtert Ihrem Kind daher das Atmen, wenn Sie dafür sorgen dass sein Oberkörper etwas höher liegt. Das geht am besten, indem Sie am Kopfteil der Matratze einen dicken Aktenordner unterschieben. Bei etwas größeren Kindern funktioniert das manchmal nicht mehr so gut, sie rutschen nach unten. Dann hilft es, eine dicke Handtuchrolle ans Fußende zu legen oder dort ebenfalls einen Aktenordner unter die Matratze zu schieben. Der kleinen Schnupfennase tut auch Engelwurzbalsam gut (gibt es in der Apotheke): Einfach ein wenig davon auf die Nasenflügel und unter die Nase tupfen.

Das Lavendelhandtuch und das Hochlagern helfen Ihrem Baby auch, wenn es Husten hat. Bewährt hat sich außerdem, Brust und Rücken dann mit Thymian-Myrte-Balsam (Apotheke) einzureiben. Bitte nehmen Sie auf keinen Fall die normalen Erkältungssalben für Erwachsene oder ältere Kinder! Für Babys sind diese viel zu stark und können eher schaden als nutzen.

Bei Husten, vor allem, wenn er fest sitzt, sind Zwiebelrostwickel oder warme Kartoffelwickel auf der Brust sehr hilfreich. Lassen Sie sich aber lieber erst einmal erklären, wie diese Wickel richtig gemacht werden. Tipps dazu können Ihnen naturheilkundlich erfahrene Hebammen und Kinderärzte geben. Sehr empfehlenswert ist auch das Buch "Wickel & Co." von Ursula Uhlemayr, das viele bewährte Haumittel für Kinder vorstellt.

Weitere Themen:

Hebammentipps - gesucht, gefunden ...!

Hebammentipps von A - Z:

Unsere Tipps von der Hebamme:
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.