Hebamme Martina Höfel

Hebamme

Martina Höfel

   

 

6 Monats Baby wacht immer wieder auf

Liebe Frau Höfel,
ich weiß nicht so recht, ob ich bei Ihnen richtig bin aber mein Mann und ich sind langsam verzweifelt. Mein Sohn, knapp 28 Wochen alt, schläft eigentlich ohne Probleme gegen 19 Uhr ein, gut er meckert meist noch etwas aber irgendwann ist Ruhe. Nun ist es seit etwa 4 Wochen so, dass er zwar einschläft aber nach ziemlich genau 30-45 Minuten aufwacht und weint. Erst reicht es, wenn wir ihm den Schnuller geben aber danach wacht er dann alle 5 Minuten auf und schreit und weint bitterlich. Meist gehen wir dann abwechselnd zu ihm, reden leise mit ihm, geben ihm wieder den Schnuller und gehen wieder raus. Meist wird das weinen aber dann immer schlimmer. Gestern hat mir eine 4-fach mama empfohlen, ihn mal schreien zu lassen.....das hab ich 10 min ausgehalten und es dann bitter bereut. Nun hab ich zusätzlich festgestellt, dass er viel häufiger trinkt trotz brei. Beispiel heute, er hat um 17:30 seine Flasche bekommen, die er sonst gegen 16/16:30 trinkt. Dann um 19 uhr wie immer nach dem waschen, hat er seinen abendbrei bekommen, den er auch wie immer vollständig aufgegessen hat. Jetzt als er wieder so schlimm geweint hat, haben wir ihm trotz dass es erst 3 stunden seit der letzten flasche und 1,5 Stunden seit dem abendbrei her war, noch eine Flasche gemacht, wo er auch nochmal 140 ml getrunken hat. Aber kann es denn sein, dass er tatsächlich schon wieder hunger hat?? Ich habe langsam angst, ihm irgendwas angewöhnt zu haben, obwohl er ja wie gesagt erstmal alleine einschläft. Er trinkt generell sehr viel im mom. Im schnitt kommen wir auf 800-1000 ml. Sonst waren wir bei 600-900. Manchmal also in den letzten Wochen hat es ihm gereicht, wenn ich mich neben ihn ins bett (sein bett steht direkt an meinem) gelegt habe und seine Hand gehalten habe. Aber meist reicht das nicht mehr. Erst nach der Flasche beruhigt er sich. Gestern lag ich dann in meinem Bett ohne Hand halten und er in seinem (nach der flasche) und ist irgendwann eingeschlafen ohne weinen. Auch nachts kommt er wieder öfter (er hat noch nie durchgeschlafen aber 5 Stunden waren seit etwa 2 monaten drin) und er schläft total unruhig. Teilweise dreht und wendet er sich im bett und wacht meist davon auf. Entschuldigen sie die Länge aber ich weiß wirklich nicht mehr weiter.
Viele Grüße
Pünktchen

von Pünktchen2015 am 24.12.2015, 21:02 Uhr

 

Antwort:

6 Monats Baby wacht immer wieder auf

Liebe Pünktchen,

Sie wollen etwas, was Ihr Sohn im Moment nicht leisten kann.

Sie wollen, dass er schlafen geht! Ihr Sohn schläft aber nicht, sondern wacht auf und benötigt Gesellschaft. Warum das so ist, das ist ziemlich wurscht.

Es wäre für alle einfacher, wenn Sie nicht "verzweifelt" versuchen Ihren Schatz zum Schlafen zu bringen, sondern akzeptieren, dass er das im Moment nicht kann.

Nehmen Sie ihn mit auf die Couch (ohne großes Bespaßungsprogramm) und dann mit ins Bett.
Vielleicht macht es auch Sinn die Breizeit auf den Mittag zu verlegen, denn Brei liegt durchaus schwerer im Magen.

Und hier noch der Standardtext:
"Schlaf ist abhängig von der Gehirnreife. Allerdings müssen dafür viele Rädchen ineinandergreifen, bis das funktioniert. Fachmännisch ausgedrückt: Der Tag-Nachtrhythmus oder der circadiane Rhythmus wird im Gehirn festgelegt und zwar nach der individuellen Uhr im Nucleus suprachiasmaticus. Der bedient die Zirbeldrüse und löst dort die Ausschüttung von Melatonin aus. Und dann kann man schlafen. Dieses Schlafverhalten ändert sich häufig!

In diesem Alter muss ein Kind noch nicht durchschlafen.

Kinder werden nachts wach - manchmal bis weit ins zweite Lebensjahr hinein! Ob Sie es jetzt Hunger (nach Nahrung oder Körperkontakt) oder Nähebedürfnis (Überprüfen, ob kind sich in Sicherheit wiegen kann- DA hat Ihr Kinderarzt Recht!) nennen, ist dabei belanglos. Wichtig ist, dass Mama – oder Papa (mit Nahrung, Geruch, Stimme) da ist und Sicherheit vermittelt.

Es gibt KEINEN festen Zeitpunkt ab dem ein Baby durchschläft - auch wenn es schon so war und andere Mütter oder Bücher es immer verkaufen wollen!

"Studien und die Erfahrung von unzähligen Eltern haben eindeutig gezeigt, dass das nächtliche Aufwachen, das ab etwa vier bis sechs Monaten nachts wieder vermehrt auftritt, entwicklungsbedingt ist.

Die Kinder beginnen um diesen Zeitraum die Welt sehr konkret zu erleben. Sie müssen das am Tag Erlebte in der Nacht verarbeiten, sie lernen neue Fähigkeiten (umdrehen, robben, krabbeln, gezieltes Greifen ...), sie beginnen den Unterschied zwischen fremd und bekannt zu erkennen. All dies ist ungeheuer aufregend und auch anstrengend. Dazu kommt, dass sich die Zähne verstärkt bemerkbar machen (!), dass vielleicht die erste Erkältung kommt und, und, und ... Es gibt jedenfalls genügend Gründe dafür, dass das Kind unausgeglichen ist und nachts häufiger aufwacht.

Bleiben Sie gelassen und sorgen Sie zügig für Beruhigung/Nahrung - umso schneller schlafen alle wieder!

Lesen Sie bitte dazu das "Emotionale Bewusstsein" bei Dr. Posth hier bei RuB."

Liebe Grüße
Martina Höfel

von Martina Höfel am 25.12.2015

Antwort:

6 Monats Baby wacht immer wieder auf

Eben ist er erneut weinend aufgewacht nach der Flasche...meine Nerven liegen langsam blank :-(

von Pünktchen2015 am 24.12.2015

Antwort:

6 Monats Baby wacht immer wieder auf

Hallo welchen brei gibts du evtl verträgt er den nicht und.
Auch bei der Flasche heißt es im ersten Jahr und mit pre Nahrung. Füttern=stillen nach Bedarf.
Mein sohn hat Wochen lang so schön nachts geschlafen 6-12 std.
Oft kam er nur einmal nachts manchmal gar nicht.
Jetzt stille ich im schnitt 3x mal nachts alle 2-3 std.trotz abend brei.
Schreien lassen finde ich doof.
Hingehen und Bedürfnisse stillen egal ob milch.nuckel oder einfach Nähe.
Die brauchen das im ersten Jahr. Erst dann beginnt Erziehung und das kommt früh genug.

Lg nita

von nita83 am 25.12.2015

Antwort:

6 Monats Baby wacht immer wieder auf

Er bekommt als milch pre nahrung. Brei bekommt er im mom die hipp gläschen. Wir hatten auch schon alnatura der mit Vollmilch angerührt wird (unser arzt hat uns das go gegeben ), da hat er abrr fürchterliche Bauchschmerzen gehabt also haben wir das gelassen. Ansonsten benutzen wir nur brei, der mit wasser oder pre angerührt wird. Ich denke, wenn er bauchweh hätte, würde er sich nich beruhigen, sobald jmd bei ihm ist und ihn festhält. Denn wie gesagt,das kennen wir schon. Bei der Vollmilch Geschichte hat nur ein Kümmelzäpfchen geholfen.

von Pünktchen2015 am 25.12.2015

Antwort:

6 Monats Baby wacht immer wieder auf

Liebe Frau Höfel,
vielen Dank für Ihre Antwort. Ich war mir immer sehr unsicher und dachte es wäre falsch, ihn aus dem gewohnten rhytmus rauszuholen, bzw. Ihn überhaupt hoch zu nehmen, wenn er weint. Aber nun haben Sie mir etwas geholfen und ich versuche es besser zu machen. Vielen Dank und noch Schöne Feiertage
Liebe Grüße
Pünktchen

von Pünktchen2015 am 25.12.2015

Die letzten 10 Fragen an Hebamme Martina Höfel
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.