Silke Westerhausen

Notkaiserschnitt nach Dauerkontraktionen

Antwort von Silke Westerhausen

Frage:

Guten Tag,
vor gut sieben Wochen habe ich meinen Sohn per Notkaiserschnitt geboren.
Eine Komplikation bestand in einer unterdurchschnittlichen Menge Fruchtwasser, mein Sohn befand sich in Steißlage.
Vorher war ich öfters in stationärer Behandlung wegen Herztonabfalls nach Vorwehen in Form von Dauerkontraktionen.

Nach elf Stunden Wehen, die den Muttermund nur auf 2cm gebracht haben, haben sich ca. fünfminütige Dauerkontraktionen entwickelt, bei denen die Herztöne meines Sohnes auf 60 gesunken sind. Da die Wehenhemmer nichts gebracht haben, wurde ein Notkaiserschnitt in Vollnarkose gemacht. Gott sei Dank geht es meinem Sohn gut.

Nun meine Frage: Warum haben sich diese Dauerkontraktionen entwickelt? Zwischendurch waren die Wehen für ca. eine Stunde weg, danach kamen die Dauerkontraktionen.
Im Internet finde ich als mögliche Ursache einen drohenden Gebärmutterriss, aber auch Geburtshindernisse. Nur hätten die Geburtshindernisse nicht schon vorher auffallen müssen?

Und besteht die Gefahr, dass die Dauerkontraktionen bei einer weiteren Schwangerschaft erneut auftreten könnten? Würden Sie mir zu einem weiteren Kaiserschnitt raten? Eigentlich möchte ich bei einer weiteren Schwangerschaft normal entbinden, habe aber Angst, dass sich der Vorgang wiederholt.

Herzlichen Dank und beste Grüße!

von tine811 am 14.11.2011, 12:02 Uhr

 

Antwort auf:

Notkaiserschnitt nach Dauerkontraktionen

Hallo,

Warum Ihre gebärmutter zu Dauerkontraktionen neigte kann ich Ihnen nicht sagen - womöglich lag eine Lageanomalie des kindes vor und sie "powerte" deshalb so unkontrolliert.
Ich weiss nicht welches Geburtshindernis bei Ihnen vorlag,aber eine Einstellungsanomalie kann durch vaginales untersuchen und gegebenenfalls per Ultraschall festgestellt werden.

Wenn die Gegebenheiten bei nächsten geburt nicht mehr vorhanden sind müssen die Dauerkontraktionen sich nicht wiederholen - einen Grund für einen zukünftigen KS stellt dies auch nicht dar.

Grüße
Silke Westerhausen

von Silke Westerhausen am 14.11.2011

Antwort auf:

Notkaiserschnitt nach Dauerkontraktionen

Mein Sohn befand sich in Schädellage, entschuldigen Sie bitte!

von tine811 am 14.11.2011

Antwort auf:

Notkaiserschnitt nach Dauerkontraktionen

Hallo Frau Westerhausen,

vielen Dank für Ihre Antwort. Ein Geburtshindernis lag meines Wissens nach nicht vor, ich wurde während der Wehen noch per Ultraschall und vagianl untersucht, wo keine Auffälligkeiten vorlagen. Oder gibt es auch Geburtshindernisse, die im Ultraschall bzw. beim Abtasten nicht sichtbar sind?

Vielen Dank!

von tine811 am 14.11.2011

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Dr. med. Stefan Kniesburges und Hebamme Silke Westerhausen

2. Notkaiserschnitt - wie geht es weiter??

Hallo! Ich habe vor kurzem entbunden und es wurde wieder ein Notkaiserschnitt. Es war meine 2. Schwangerschaft (der erste Notkaiserschnitt war vor 7 Jahren) und als ich am Kreißsaal klingelte platzte meine Fruchtblase, woraufhin schwabweise das Wasser abging. Ich hatte ...

von Fratz1 30.03.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Notkaiserschnitt

Notkaiserschnitt OHNE Narkose oder Betäubung?

Hallo Ich war einigermaßen geschockt, als mir ein Bekannter erzählte, dass bei einem Notkaiserschnitt keinerlei Betäubung gegeben wird - dafür aber hinterher ein Amnesie-Mittel, damit man sich an den "Horrortrip" nicht erinnern kann. Stimmt das?????? Vielen Dank und ...

von Vio-1 03.12.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Notkaiserschnitt

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.