Silke Westerhausen

Kosten einer normalen Geburt im Krankenhaus?

Antwort von Silke Westerhausen

Frage:

Hallo,

ich habe heute von einer Bekannten erfahren, dass sie zum Zeitpunkt der Entbindung nicht krankenversichert war. Als die Wehen einsetzten und sie einen Krankenwagen rief, wollten die sie erst überhaupt nicht mitnehmen.
Nach der problemlosen Geburt, die dann aber doch im Krankenhaus stattfand, musste sie noch 3 Tage dort bleiben, was sie selbst nicht verstanden hat. War ja alles in Ordnung.
Hinterher bekam sie eine Rechnung vom Krankenhaus - für sich selbst soll sie 30000 Euro bezahlen, für das Kind noch einmal 10000 Euro. Sie behauptet steif und fest, mir das nächste Woche, wenn wir uns wieder sehen, mit dem Original-Schreiben belegen zu können.

Ist so etwas möglich? - Falls die Zahlen wirklich so in der Rechnung stehen, kann sie irgendetwas dagegen unternehmen? Das kann ja wohl kaum mit rechten Dingen zugehen...

Lieben Gruß!

von MarBi am 17.06.2009, 21:36 Uhr

 

Antwort auf:

Kosten einer normalen Geburt im Krankenhaus?

Hallo,

Wie Andrea bereits erwähnte sind die Kosten viel zu hoch .

Ihre Bekannte hätte mit dem Wissen der Nichtversicherung natürlich die Kosten so niedrig wie möglich halten sollen und ein krankentransport bei wehen ist völlig unnötig , auch ein stationärer Aufenthalt von drei Tagen ist ebenso nicht notwendig.

Sie hätte sich entlassen lassen können.

Ihre Bekannte wird wahrscheinlich mit dem privaten Satz veranschlagt,also sozusagen als Selbstzahler geführt - die Rechnung ist aufgeschlüsselt ,so dass sie die einzelnen Punkte mit der Geschäftsführung der Klinik durchgehen kann,so wird man auf einen anderen Satz kommen.

Ein bisschen blauäugig war ihr Verhalten dennoch,denn in Deutschland ist jeder krankenversichert,bestimmte Kassen müssen die Aufnahme gewähren - das< Sozialamt ist bei Nichterwerb möglicherweise dafür zuständeg - wird jedoch im Nachhinein die Kosten wahrscheinlich nicht übernehmen...

Grüße
Silke westerhausen

von Silke Westerhausen am 18.06.2009

Antwort auf:

Kosten einer normalen Geburt im Krankenhaus?

Die genannten Summen (40.000€ für Mutter und Kind) für eine komplikationslose Entbindung inclusive 3 Tagen Krankenhausaufenthalt sind utopisch - sicher, daß die Bekannte das richtig gelesen hat?
Möglicherweise wird die Gebührenordnung für privat Versicherte angewandt; aber selbst dann sollte die Summe nicht derart hoch sein.
Im Übrigen muß bei normalem Verlauf niemand mit dem Krankenwagen zur Klinik fahren (der ist schon teuer!), und auch eine Pflicht zum 3-tägigen Krankenhausaufenthalt gibt es nicht.
Das klingt alles etwas seltsam... Wer um alles in der Welt ist denn in Deutschland nicht versichert? Die Bekannte hat sich doch hoffentlich vorher erkundigt, was Entbindung und Krankenhausaufenthalt kosten?

von Andrea6 am 17.06.2009

Antwort:

Ich vermute...

... dass es sich bei dem Rechnungsbetrag um einen Fehler handelt. Bestimmt jeweils eine Null zuviel oder so. Kann passieren - nach der Geburt meines Kindes hat mein Mann zwei Nächte bei uns übernachtet, sollte aber 4 Übernachtungen bezahlen.
Vielleicht lässt sich das mit einem Anruf klären.

Unversichert war sie, weil die Arge ihren Antrag auf Grundsicherung abgelehnt hat, weil sie nicht arbeitsfähig wäre, sie solle zum Sozialamt gehen - und das Sozialamt sagte, sie sei nicht arbeitsunfähig, sondern nur schwanger. Sie solle zur Arge gehen.

Die haben doch alle einen an der Waffel, eine Hochschwangere unversichert zu lassen...

von MarBi am 17.06.2009

Antwort auf:

Kosten einer normalen Geburt im Krankenhaus?

Hallo,
Krankenhäuser rechnen sogenannte Fallpauschalen ab. Jede Pauschale hat einen bestimmten Punktwert. Eine normale Geburt hat den Punktwert 0,541, die Pauschale für das Kind ist mit 0,27 bewertet. Der Wert, eines Punktes ist von Krankenhaus zu Krankenhaus etwas unterschiedlich und liegt im Mittel bei 2800 Euro, das macht für die Geburt und Versorgung der Mutter bei einem stationären Aufenthalt bis zu 6 Tagen ca 1550 € und für das Kind 750 €. Erst ab dem 7. Tag können Zuschläge berechnet werden.

Die genannten Summen sind somit maßlos übertrieben, selbst wenn ein 0 zuviel sein sollte.

Dr. S. Kniesburges, St. Marienkrankenhaus Ratingen

von Dr. med. Stefan Kniesburges am 18.06.2009

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Dr. med. Stefan Kniesburges und Hebamme Silke Westerhausen

Geburtseinleitung (Morgen!)

Hallo, ich hoffe sie können mir weiterhelfen: für morgen ist eine Einleitung der Geburt geplant (ET+5 )... Ich leide seit der 34 SSW unter einem diätisch eingestellten Diabetes. Die Werte liegen im Zielbereich, das Kind eher Klein/Normal groß und schwer (oft eine Woche ...

von arwen09 17.06.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Geburt

Hämorrhoiden nach Geburt

Hallo, ich habe vor 3,5 Wochen entbunden und leide seit Kurzem als Folge der Geburt unter Hämorrhoiden. Eine ist besonders groß und schmerzt und vorhin hatte ich ein wenig Blut im Stuhl. Sollte ich das ärztlich abklären lassen oder ist das nach einer Entbindung nicht ...

von baffi 15.06.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Geburt

Verarbeitung Geburtserlebnis

Hallo! Ich habe vor knapp zwei Jahren meinen Sohn spontan entbunden. Eigentlich war es (rein objektiv betrachtet)eine tolle komplikationslose Geburt. Ich selbst aber habe die letzte Phase der Geburt als sehr beängstigend erlebt und das hängt mir bis heute noch nach: Die ...

von JohannaK 11.06.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Geburt

wann anmelden bei amb. Geburt

Hallo, ich möchte mein 2. Kind auch wieder im St. Anna entbinden, allerdings dieses mal, wenn alles gut geht, mit ambulanten Geburt. Wie ist dabei die Vorgehensweise? Eine Überweisung benötige ich als Privatversicherte ja nicht, ...

von Teddy1976 05.06.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Geburt

Frage zur Geburt

Hallo, ich habe vor 2,5 Wochen entbunden und eine Frage zu dem Geburtsbericht in meinem Mutterpass. Was bedeutet ph-Wert (Nabelarterie) 7,32/ Base Excess: -4,70? Sind diese Werte im "grünen Bereich"? Die Bewertung nach dem Apgar-Test ergab stets 10 :-), mein Kind ...

von Haseundigel 05.06.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Geburt

Vorstellung zur Geburt

hallo wollte mal fragen was besprochen wird wenn ich mich in der klinik zur geburt vorstelle?? die am empfang hat mir nur gesagt dass ctg und ultraschall gemacht wird war in diesem kh schon vor 4 jahren zur entbindung drin aber da hatte ich keine vorstellung zur geburt ...

von muaddal 30.05.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Geburt

geburt nach ks

am 30.12.06 hatte ich einen ks wegen gestose. nun habe ich am 25.8 et und würde gerne "normal" entbinden. amliebsten eine wassergeburt ist das möglich?wollte ich bei meiner großen schon eingendlich haben dazu kommt das ich im dezember 07 eine konsi hatte. nun hab ich oft ...

von baldmummy 29.05.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Geburt

Anmeldung zur Geburt

Hallo, unter akuter Schwangerschaftsdemenz leidend ;-) muss ich einmal fragen: Ich meine in meiner ersten Schwangerschaft im Krankenhaus zur Anmeldung/ Geburtsplanung o.ä. gewesen zu sein. Zu welchen Zeitpunkt sollte dies erfolgen? Wird eine Überweisung von der Gyn ...

von Sockenfee 28.05.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Geburt

Symphysenlockerung - KS oder normale Geburt?

Hallo! Ich bin jetzt in der 36. SSW und habe seit dem 6. Monat sehr starke Schmerzen im Bereich des Schambeines, aber vor allem in der linken Leistengegend. Das führt dazu, dass ich nachts nicht mehr schlafen kann, wahnsinnige Schmerzen habe beim Stehen, Gehen, Liegen, ...

von Maira82 26.05.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Geburt

Komplikationen während der Geburt (ADIPOSITAS)

... ich bekomme im August meinen zweiten Sohn, in der ersten Schwangerschaft habe ich 27 kg zugenommen... Bin dadurch jetzt in die zweite SS mit 110 kg gestartet... :-( Ich habe Panik wenn ich an die zweite Entbindung im August denke... Ist das Riskio groß das mir ...

von Modi 23.05.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Geburt

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.