*
Frühchen

Frühchen - Forum für frühgeborene Babys

 

Geschrieben von VerenaSch am 31.07.2017, 22:38 Uhr

Schwangerschaft nach Frühchen

Hallo ihr Lieben,

mich beschäftigt seit einiger Zeit der Gedanke an ein 2. Kind.
Nun ist Nr. 1 aber etwas früh und u.a. SGA gewesen, daher Kaiserschnitt nach leichten Wehen und fallenden Herztönen. Mein Mann möchte vll gar kein 2. Kind, weil er Angst hat, dass es sich wiederholt und dann mit schlimmerem Ausgang. Hinzu kommt, dass die Frau seines besten Kumpels schon zwei späte Fehlgeburten hatte. Das Thema ist daher sehr präsent bei uns. Ich bin trotzdem sehr positiv, vielleicht zu positiv/naiv?!

Ich werde beim nächsten Termin die Frauenärztin natürlich auch ausquetschen, aber ich würde mich gern vorab schonmal informieren. Daher meine Frage an euch. Wie sind eure Schwangeschaften nach dem Frühchen verlaufen? Was wurde unternommen, um das Kind gut zu versorgen? Worauf kann ich meine Ärztin ansprechen? Aktuell würde mir vom Kopf her reichen, wenn ich etwas früher in "Mutterschutz" (BV oder Krank) gehen könnte. Also etwa ab dem Zeitpunkt, wo Nr. 1 nicht mehr zugelegt hat. Das hatte ich auch schonmal gefragt, aber meine Ärztin sieht dafür keinen Grund, wenn die Schwangerschaft bis dahin gut verläuft. Aber das ist sie bei Nr. 1 auch und dann ganz plötzlich war es nicht mehr so und ich sollte mich möglichst viel schonen. Einen Grund kennen wir nicht - Laune der Natur. Ist das bei euch irgendwie untersucht worden? Kann ich mich diesbezüglich an eine KiWu Klinik oder einen Spezialisten wenden oder ist das übertrieben?

Außerdem: wie kann ich meinem Mann die Angst nehmen? Wir können ja beide nur wenig Einfluss nehmen, aber der Mann ist trotzdem immer etwas stärker außen vor und kann aus seiner Sicht so gar nichts tun.

Ich hab versucht mich möglichst kurz zu fassen.
Vielleicht hat ja die ein oder andere ein paar Gedankenanstöße für mich. Vielen Dank schonmal fürs Lesen usw.

LG Verena

 
 
 
14 Antworten:

Re: Schwangerschaft nach Frühchen

Antwort von ayla.auel am 01.08.2017, 7:49 Uhr

Hi,

also bei mir waren alle 3 Kinder Frühchen, zwar späte, aber trotzdem.

Bei beiden Schwangerschaften gab es keinerlei Probleme und doch endeten sie frühzeitig durch Blasensprung. Den Grund konnte mir niemand sagen, passiert halt.

Doch nun zu Dir: eine positive Grundeinstellung ist schon mal gut und dass Du Dich regelmäßig bei Deiner Frauenärztin blicken lässt. Du wirst eh als Risikoschwangere eingestuft und hast damit noch engere Kontrollen, die Du auch nutzen solltest.

Was Deinen Mann betrifft, da hilft nur reden. Männer neigen dazu, in diesen Situationen in Panik zu geraten, weil sie im Grunde nicht viel machen können, und nichts hassen sie mehr als nutzlos und somit hilflos zu sein.

Binde ihn in die Schwangerschaft ein, lass ihn seinen Teil leisten.

Alles Gute.

Re: Schwangerschaft nach Frühchen

Antwort von EarlyBird am 01.08.2017, 8:59 Uhr

Also bei mir wollte der Frauenarzt bei Kind 1 kein BV ausstellen. Ich bekam dann vorzeitige Wehen und musste für einige Wochen ins Krankenhaus mit Muttermundöffnung und einer drastischen GMH-Verkürzung. Das Baby rutschte ins Becken und drückte nach unten, das sah man auch am Bauch. Bei 34+0 wurde ich entlassen und wir schafften es noch 3 Wochen, sodass unser Kind um einen Tag kein Frühchen mehr wurde. Mir wurde gesagt ich hätte eine Muttermundschwäche und es ging damals aich Schlaf auf Schlag - überstürzte Geburt mit Geburtsbesteck.

Damals hatte ich mit X Ärzten über den möglichen Verlauf einer weiteren Schwangerschaft gesprochen und erhielt völlig unterschiedliche Aussagen. Nach einer Displasiebesprechung und einer Konisation gab es eine Frauenärztin die eine weitere Schwangerschaft als besonders vorsichtig sah. Sie meinte das eine eh schon bestehende Muttermundschwäche durch die stattgefundene Konisation zusätzlich geschwächt sein könnte. Andere Frauenärzte winkten dies ab und mein damaliger Frauenarzt belächelte diese Aussage und lies durchschimmern das er nichts von dieser Aussage hält.

Ich wurde irgendwann wieder Schwanger und hatte schon um die 9 Woche herum starke Blutungen. Beim Frauenarzt hieß es, das och sofort ins KKF müsste zur Ausschabung, das Abort wäre schon im vollen Gange und "Teile vom Kind seien schon abgegangen", die Schmerzen und die Blutungen würden nun peu à peu stärker werden, es ist keine Zeit zu verlieren - ab in die Klinik.
Dort entdeckte eine letzte Untersuchung via Ultraschall eine Ärztin den Herzschlag unseres Kleinen und wunderte sich über den Überweisungsschein und der Diagnose darauf. Dem Baby ginge es gut. Die Blutungen und das Gewebe wären vermutlich wohl alte Restbestände der Konisation, ich solle mich nun schonen, zu Hause bleiben, der Muttermund war etwas geöffnet. Ich musste nur 3 Tage stationär bleiben bis sich der Muttermund wieder verschlossen hatte.
Zurück beim FA wollte er mich nicht krank schreiben, ich musste mir boch ein paar blöde Sprüche anhören. Das Krankenhaus hatte jedoch in dem Brief an ihm vermekrt, das sie darum Bitten die Patientin 14 Tage krank zu schreiben - daher machte er es widerwillig. Ich wechselte den Frauenarzt, nachdem er den errechneten Entbindungstermin auch noch um knapp 3 Wochen vorverlegte.

Der neue Frauenarzt sprach mit mir über die Möglichkeit einer Cerclage, das ginge aber zum jetztigen Zeitpunkt noch nicht. Ich bekam sofort ein BV, aber von der Betriebsärztin bzgl. Immunstatus. Die Schwangerschaft verlief super, sodass der Frauenarzt die Cerclage als für nicht notwendig erachtet hatte und ich mich davon überzeugen ließ.
Naja und dann bekam ich eines Abends plötzlich Wehen und das Ende vom Lied war die Geburt unseres Sohnes 12 Wochen vor Termin. Ich werde mein ganzes Leben lang bereuen das ich damals bzgl. der Cerclage nicht am Ball geblieben bin/war.

Also wenn du mich fragst, kann ich dir nur (aufgrund meiner persönlichen Vorgeschichte) dazu raten, immer am Ball zu bleiben. In deinem Falle bzgl des Beschäftigungsverbotes. Wenn es mein/e Frauenarzt/in nicht ausstellen wollen würde, dann würde ich von Pontius zu Pilatus rennen bis ich jemanden finde der es mir ausstellt. Damit meine ich natürlich nicht hetzen, aber ich würde defintiv auch Termine bei anderen Frauenärzten vereinbaren und mich nicht mehr so einfach abspeisen lassen. Denn wenn es dann doch wieder in einer Frühgeburt endet, dann habe ich zumindest wirklich versucht das Beste zur Prophylaxe rauszuholen.

Liebe Grüße und alles Gute

Re: Schwangerschaft nach Frühchen

Antwort von Finual am 01.08.2017, 11:34 Uhr

Hallo!
Ich hatte auch beim ersten Kind eine Frühgeburt bei 34+3 inklusive schlechter Versorgung und SGA. Nach der Schwangerschaft gab ein Arzt den Tipp, mal meine Blutgerinnung zu überprüfen. Das ergab tatsächlich, dass ich eine Blutgerinnungsstörung habe. Beim zweiten und dritten Kind habe ich Heparin gespritzt und alles lief normal. Das zweite Kind ist heute normal groß und schwer mit 3 Jahren. Das dritte (jetzt 8 Monate) ist aber genauso zart wie das erste Kind (jetzt 5 Jahre).
Ich bin sehr dankbar, dass die folgenden Schwangerschaften so normal liefen.
Vielleicht wäre es auch ein hilfreicher Tipp, deine Gerinnung zu testen?! Es hört sich ja bei dir ähnlich wie bei mir an.

LG

Re: Schwangerschaft nach Frühchen

Antwort von glücksbärchi123 am 01.08.2017, 19:34 Uhr

Huhu
Also mein Großer kam bei 36+1 wegen Plazenta Retadierung, kaum Fruchtwasser BEL und Unterversorgung via KS. Zudem hatte ich auch eine Gmh Schwäche.
Nach der Geburt stellte sich zudem heraus das ich eine Plazenta Increta hatte.

Die 2 Schwangerschaft verlief völlig Problemlos, hatte zwar auch immer einen verkürzten Gmh aber mit ein wenig schonen ging das. Meine Tochter kam dann 2 Jahre nach ihrem Bruder bei 38+2.

Aktuell (bald 7 Jahre später) bin ich mit Kind 3 schwanger (36+0) und habe null Probleme, noch nicht einmal eine Gmh Schwäche im Gegenteil zuletzt lag dieser noch bei 3,5cm.

Wie du siehst muss man nicht zwingend weitere Frühchen bekommen, das risiko ist aber dennoch erhöht

Bleibe immer am Ball, und wenn dir was nicht richtig vorkommt dann hak immer nach und hole dir zur Not eine zweit Meinung ein.

Liebe Grüße
Sabrina mit Massimo (8) Dara-Marie (6) und Ben im Bauch .

Re: Schwangerschaft nach Frühchen

Antwort von Arstin am 01.08.2017, 20:12 Uhr

Hallo,
Bei uns ist jetzt schon etwas her mit dem Frühchen aber ich kann nur positives zur zweiten Schwangerschaft berichten (nicht über die Entbindung). Mein Mann hatte sehr viele Sorgen die neun Monate, denn bei Nr. 1 Endete die Entbindung sehr spontan bei 29+3 wegen des HELLP Syndroms (plötzlich aus heiterem Himmel). Einweisung war nur auf Beobachtung da eine IUGR des Kindes festgestellt wurde und schwups 3 Tage später war sie da.Die Nacht war nicht einfach für Ihn da keiner sagen könnte wen es von uns beiden schlechter ging. Trotzdem war uns recht schnell bewußt das wir kein Einzelkind wollten. Nach einem frühen Abgang (13 SSW) kam dann unsere Hummel. Ich hatte keinen speziellen Untersuchungen, selber kontrollierte ich meinen Blutdruck und alles ging so weit gut. Außer eine Infektion und daraus resultiernde 10 Tagen Tokolyse wegen Wehen, die bis zum Ende nicht aufhörten, haben wir es bis 38+0geschafft. Ich hab sogar leichten Sport machen können. Mein Ziel war immer die 29+4 Tage, die wir dann in Krankenhaus geschafft haben. Wir sind bzw waren immer sehr positiv eingestellt gewesen da diesmal keine IUGR gesehen wurde (nicht einmal das Geschelcht wollte sich bei allen Untersuchungen zeigen) und wir darauf gefasst waren das wenn es wieder so früh wird wir besser reagieren könnten. Statistisch hätte ich auch einen gute Chance wieder HELLP oder eine Praeclamsie zu entwickeln aber das bestätigte sich zum Glück nicht. Am Ende bekam ich dann nicht mein re_sectio sondern eine VBAC mit einen Sternengucker, auch ein Erlebnis (Sarkasmus) und meine Große eine Schwester als Geburtstags-crusher.

Die Angst kann deinem Mann leider keinen Nehmen aber mit jeder Woche können sie kleiner werden. Am Ende haben wir keinen Einfluss auf das Resultat.
LG Arstin

Ps:ich gäbe noch zwei weitere Positiv Beispiele in den letzten Jahr erlebt. Die ersten kamen 27 bzw 31 Wochen und Nummer zwei bei 41 bzw 40 Wochen mit 2,7 kg und 4,3 kg.

Re: Schwangerschaft nach Frühchen

Antwort von VerenaSch am 02.08.2017, 17:45 Uhr

Bei mir wurde nach der Schwangerschaft wegen einer anderen Geschichte auch eine Gerinnungsstörung festgestellt. Mein Hausarzt sieht da aber keinen Zusammenhang zur schlechten Versorgung, da der Doppler eine Woche vor der Geburt noch ok war und der Zwerg da ja schon zu klein. Da werde ich auf jeden Fall nochmal dran bleiben.

Ich denke, ich werde mir nochmal einen Termin bei dem Spezialisten besorgen, der den Doppler gemacht hatte.

Danke.

viel schlimmer

Antwort von LaLeMe am 02.08.2017, 18:25 Uhr

kind 1 30 bis 35 ssw also 5 wochen in krankenhaus mit vorzeitigen wehen gelegen. maus hatte 2440 gr 49 cm, sonntags geboren freitags sind wir heim, wegen gelbsucht, sonst hätten wir eher gehen können

kind 2 ab 20 ssw blutungen wehen aubfallende herztöne kaum fruchtwasser bis 33 ssw im krankenhaus gelegen, meine große war dort 16 monate alt, sie tat mir so leid,

Re: Schwangerschaft nach Frühchen

Antwort von VerenaSch am 02.08.2017, 18:26 Uhr

Hey, die Fehlgeburt tut mit sehr Leid.

Die Hebamme hatte parallel zur Wachstumsretardierung etwas Eiweiß im Urin festgestellt. Beim Arzt war dann nichts mehr. Ich weiß es auch nicht so recht. Inzwischen habe ich eh eine neue Ärztin, weil der andere Doc nun im Ruhestand ist. Mit ihr muss ich noch warm werden (war erst 2x dort), aber meine Hebamme hat sie mir empfohlen und ihr vertraue ich sehr. Ich werde aber die Punkte Gerinnungsstörung und Eiweiß nochmal mir ihr durchsprechen. Mal schauen, was sie dazu sagt und wie sie eine weitere Schwangeschaft "überwachen" würde.

Vielen Dank für eure Antwort, die haben mich auf jeden Fall dazu motiviert mich nochmal hinter die Sache mit der Gerinnungsstörung zu klemmen und mir eine zweite Meinung einzuholen.

Re: Schwangerschaft nach Frühchen

Antwort von HellYeahhh am 02.08.2017, 19:14 Uhr

Unsere Große wurde wegen einer Präeklampsie und Wachstumsstopp bei 32+3 geholt.
Bei der zweiten Schwangerschaft hab ich von Anfang an Gerinnungshemmer gespritzt und die kleine kam bei 41+1 nach Einleitung
Man muss halt gucken, wieso die Schwangerschaft zu früh endete... Und ggf etwas unternehmen.
Ich kenne allerdings auch flüchtig eine Frau, die hat ein Frühchen bekommen und war dann noch mal schwanger und hat ein noch früheres Frühchen bekommen (denen geht's zwar gut, aber die Zeit war natürlich hart)... Also eine Garantie, dass es beim zweiten besser wird, hat man nie. Das muss man im Hinterkopf behalten. Ich hatte anfangs auch Angst, dass ich wieder ein Frühchen bekomme, aber umso mehr Wochen vergingen, umso entspannter und zuversichtlicher wurde ich.
Übrigens gab es damals bei den Arbeitskollegen meines Freundes auch zwei tragische, späte Totgeburten als ich schwanger war. Das nimmt einen natürlich mit, aber es gibt so viel Leid auf der Welt, das darf man nicht zu nah an sich ranlassen, sonst wird man seines Lebens nicht mehr froh... Also meine Devise ist: immer auf das Beste hoffen!
Lg

Re: Schwangerschaft nach Frühchen

Antwort von Finual am 02.08.2017, 20:24 Uhr

Hallo nochmal,

Ich war wegen der Gerinnungsstörung in der 2. und 3. Schwangerschaft immer parallel bei einem Gerinnungsspezialisten (in einer Hämostaseologie) in Behandlung. Dieser hatte ganz viel Erfahrung mit Schwangeren und dem Heparin bei Gerinnungsstörungen und er meinte, dass von den Medizinern (Frauenärzten) die Gerinnungsstörungen oft nicht so ernst genommen werden. Bei mir kam ja auch in der ersten Schwangerschaft keiner der vielen Ärzte mal auf die Idee, die Gerinnung zu testen.
Was ich also sagen möchte: wende dich am besten mit dieser Frage an einen Spezialisten, der sich damit gut auskennt.
Lg

Re: viel schlimmer

Antwort von VerenaSch am 02.08.2017, 22:33 Uhr

Was genau willst du mir damit sagen? Bei dir war es viel schlimmer als bei mir?

Re: viel schlimmer

Antwort von EarlyBird am 02.08.2017, 22:51 Uhr

Ich klinke mich mal ein, hoffe ist okay.
Ich denke sie wollte dir lediglich auf deine Frage (Zitat: "Wie sind eure Schwangeschaften nach dem Frühchen verlaufen?") antworten. Also das bei ihr die zweite Schwangerschaft "viel schlimmer" war. Also nicht im Vergleich zu Deiner, sondern zu ihrer Ersten.

Aber vielleicht irre ich da auch.

LG und gute Nacht

Re: viel schlimmer

Antwort von VerenaSch am 03.08.2017, 7:11 Uhr

Ok, das kann natürlich sein. Habs irgendwie im Zusammenhang nicht gerafft, was sie mir sagen wollte...

Re: Schwangerschaft nach Frühchen

Antwort von nita83 am 03.08.2017, 19:34 Uhr

Hallo ich kann dir nur von meiner Schwester und von einer Freundin berichten.
Meine Schwester hat ihren ersten in der 35ssw.bekommen Nummer 2 und 3 waren dann Termin gerecht aber beide vom Gewicht wie der große. Aber wie sagt der arzt was soll hochschwanger und nicht mal 50 kg auch rauskommen.
Zumal sie bei der zweiten sogar auf unter 40 kg kam in den ersten 3 Monaten da sie nur am spucken war.

Bei meiner Freundin wars erste ein frühchen 29ssw und Nummer 2 hat sie sogar übertragen 3 Tage dann wollte sie nicht mehr und es wurde eingeleitet.

Entscheiden kannst das nur du aber ich hätte keinen zweiten Sohn wenn ich nach den Statistiken gegangen wäre.
Nach 4 FG lag die Chance das es gut geht bei knapp 40%
Aber meine Ärztin meinte ich soll so sehen als wäre jede ss ein unbeschriebenes Blatt.
LG nita

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen im Forum für frühgeborene Babys - Frühchen:

Für alle die hoffen und bangen um die Schwangerschaft...

Hallöchen, Ich hatte nun etwas geschrieben bzgl. Ängste was mich bei einer extremen frühgeburt (24./25./26.ssw) meiner Zwillinge erwarten würde. Ob die Kinder überleben würden und ob schwerste folgen bleiben. Nachdem ich schon sehr positive postings hier bekommen habe, ...

von Filly_Fadenlauf 24.03.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schwangerschaft

Angst vor weiterer Schwangerschaft

Guten Abend euch allen, mein Sohn hatte massive Probleme nach seiner Geburt bei 34+6 und wurde mit Heimmonitor nach 4 Wochen ITS entlassen, den wir auch 2 Jahre behalten haben. Nun ist er 3 geworden und scheinbar alle Probleme sind in Luft aufgelöst. Mein Problem ist, ...

von Englo2011 18.06.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schwangerschaft

versuchen es jetzt mit einer schwangerschaft

drückt mir die daumen. wir sind nach 2 frühchen wieder dabei schwanger zu werden. im ersten übungszyklus hat es leider nicht geklappt. gestern kamen meine tage wieder. :( aber gut, so schnell hatte es auch noch nie geklappt, aber komisch ein wenig traurig ist man ja doch jede ...

von elli1982 16.01.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schwangerschaft

3. schwangerschaft

hallo, ich lese und schreibe hier nur ab und zu. in letzter zeit war es ruhig. ist hier jemand, bei dem zöliakie festgestellt worden ist und der das erst NACH den ss erfahren hat. meine kinder sind in 35 und 32 ssw geboren. jetzt stellt sic die frage, ob in der 3 ss ...

von elli1982 02.12.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schwangerschaft

Hellp und erneute Schwangerschaft

Meine Tochter musste wegen mütterlichen Hellps Syndroms im vergangenen Jahr in der 33+2 SSw per Notsectio entbunden werden. Die ganze Schwangerschaft war eher problematisch. Blutungen in der 7. SSW und starke Übelkeit bis zur 20. SSW. Die Präeklampsie begann dann in der 28. ...

von Valerie85 04.07.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schwangerschaft

Weitere Schwangerschaft nach SGA-Kind

Hallo zusammen, Ich habe im vergangenen Jahr meine Tochter als SGA-Kind (small for gestational age) in der 35.SSW mit knapp 1500g bekommen. Sie ist unser erstes Kind. Im Nachhinein wurde eine schwache Gerinnungsstörung diagnostiziert und in einer nächsten Schwangerschaft ...

von Finual 17.01.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schwangerschaft

Huhu, Gebährmutterhals 2,5 cm in der 36. Schwangerschaftswoche

Huhu, ich war heute bei meinem Fa. Zunächst habe ich ( zumindest hofft der Arzt, dass das auch wirklich nur solche sind ) Senkwehen. Dann ist mein GMH 2,5 cm und mein Kind wiegt schon 2800 gr und ist ca 50cm. Der Fa meint, mein Baby sei extrem kräftig für die ...

von Chanti.1997 17.09.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schwangerschaft

Cerclage+Frühgeburt- vorsorglich bei nächster Schwangerschaft?

Ist hier jemand, die nach einer Frühgeburt noch mal schwanger geworden ist? Ich habe meine Zwillinge bei 34+2 bekommen nach Cerclage, wochenlangen Wehen und Wehenhemmer, Lungenreifespritzen. Mir geht es nun hauptsächlich um die Cerclage. Falls ich noch mal schwanger werden ...

von Vanillepudding 06.07.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schwangerschaft

Wachstumsstillstand i.d. Schwangerschaft

Hallo ihr... Bei mir scheint es ein paar Probleme zu geben... meine Kleine ist seit vier Wochen nicht richtig gewachsen. Von der 29ten bis zur 32ten Woche nur 300g (war in der 29ten auch schon zu klein!) und jetzt bis zur 34ten Woche gar nicht mehr. Hat also erst in 2 ...

von Schippchen 31.10.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schwangerschaft

Angst vor Schwangerschaft

Hey ihr Lieben, Meine kleine Tochter ist jetzt neun Monate. Ich hatte eine Präeklampsie und schweren Kaiserschnitt, der nicht unkompliziert war. Ich habe momentan irgendwie super Angst Schwanger zu werden oder zu sein! Kann jemand meine Ängste aus dem Weg räumen. Komme noch ...

von PiaundSarah 10.05.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schwangerschaft

Die letzten 10 Beiträge in Frühchen - Forum für frühgeborene Babys
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2018 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.