Special Frühgeburt
 
Expertenforum Frühgeburt
Stillberatung
 
 
kostenlos anmeldenLog in
 
 
Frühchen - Forum für frühgeborene Babys Frühchen - Forum für frühgeborene Babys
Geschrieben von BB0208 am 14.01.2018, 14:52 Uhr zurück

Breimenge läßt sich nicht steigern

Ich bin etwas verwundert, da unsere Tochter partout nicht mehr möchte.
Sie bekommt seit mehreren Wochen mittags und abends Brei und sie schafft höchstens 100 g. Meist würgt sie nach 80/90 g und ich breche die Mahlzeit sofort ab.
Erhöht es sich irgendwann oder kann der Magen nicht mehr aufnehmen?
Milch trinkt sie im Vergleich zu anderen auch sehr wenig.
Zum Frühstück zwischen 50 und 80 ml, da dürfte sie locker 200 ml trinken.

Sie ist 10 Monate alt und wiegt etwas über 10 Kilo. Geboren ist sie bei 29+4 allerdings korrigiere ich nie (wer will schon mit 7 einhalb Monaten 10 Kilo wiegen)

Ob sich die Mengen erst erhöhen, wenn sie mobiler ist?
Momentan dreht sie sich in alle Richtungen und robt rückwärts. Krabbeln klappt noch nicht, aber der vierfüßlerstand sieht schon vielversprechend aus.

 
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
*10 Antworten:

Re: Breimenge läßt sich nicht steigern

Antwort von ClaudeMi am 14.01.2018, 17:45 Uhr

Solange deine Tochter zunimmt (10kg sind ein tolles Gewicht, k.a. wann wir die geknackt hatten, aber das laaange gedauert), ist doch alles prima. Ich hab mich damals unheimlich unter druck gesetzt, weil sie so wenig aß und heute mit 3,5 Jahren immer noch isst.
Wir haben halt 2 gute Futter-Verwerter. Gib ihr soviel sie will und damit ist gut.

 

Re: Breimenge läßt sich nicht steigern

Antwort von niccolleen am 15.01.2018, 8:58 Uhr

wie meinst du das, ob sich das erhoeht? Mit 17 wird sie dann schon mehr essen! ;-)
Manche moegen gar keinen Brei.
Wieso willst du die Menge denn steigern? Nimmt sie ab? Menschen verwerten unterschiedlich. Manche muessen viel essen und halten mit Mueh und Not ihr Gewicht, andere brauchen nur hin und wieder hinzuschauen und nehmen trotzdem genug zu. Die gegessene Menge sagt doch wenig aus. Selbst wenn du es schaffst, ihr mehr unterzujubeln, wird das meiste entweder nur wieder hinten rauskommen, oder sie wird halt bei der naechsten Mahlzeit entsprechend weniger essen. Jeder isst, wie er kann und Hunger hat.

lg
niki

 

Re: Breimenge läßt sich nicht steigern

Antwort von Zwerg1511 am 15.01.2018, 13:43 Uhr

Ich habe keine Erfahrungen mit "frühen" Frühchen, kann mir aber vorstellen, dass Essen und Gewichtszunahme eine zentrale Rolle spielen.

Mein Sohn kam nur 5 Wochen zu früh auf die Welt. Als er mit 6 Monaten Beikost bekam, habe ich einen Kurs bei einer Hebamme besucht. Diese sagte damals auf die Frage wieviel die Kinder denn essen sollen den Satz: "Die Eltern bestimmen was, die Kinder wieviel sie essen". Sie sagte, sie hat Kinder, die schaffen 60 gr. Brei, bei anderen essen 200 gr.. Wichtig ist eine ausgewogene Ernährung. Wenn man versucht den Kindern Essen aufzudrängen, dann verlieren sie das Gefühl, wann sie satt werden.

Daran haben wir uns immer gehalten und sind gut damit gefahren. Unser Sohn hat ein sehr gutes Gefühl dafür, wann er satt ist und wann er noch mehr essen muss. Er hat übrigens mit 12 Monaten das gewogen, was Deine Tochter jetzt wiegt :-)

 

Re: Breimenge läßt sich nicht steigern

Antwort von LilliB am 18.01.2018, 17:09 Uhr

Ich Schleich mich mal ein, wenn ich darf...
Ich kann meinen Vorschreiberinnen nur zustimmen.
Mein Kind 1 (40+4) ist 5 Jahre alt und isst schon immer wenig, er wiegt auch sehr wenig - schon immer. Hin und wieder purzelt er komplett aus der Kurve raus, andonsten kratzt er ganz unten rum. Aber er ist kerngesund.
Kind 2 (40+10) isst unglaublich viel. Mit seinen fast 20 Monaten oft mehr als Kind 1. Er wiegt aber auch sehr wenig, nämlich 10 kg
Lass dein Mäuschen essen, was und wie viel sie mag. Wenn Sie zunimmt und der KiA nix zu beanstanden hat, ist alles gut...
LG

 

Re: Breimenge läßt sich nicht steigern

Antwort von schnee am 19.01.2018, 12:50 Uhr

Also ich finde die Mengen ok und wenn sie gut zunimmt ist das für sie also genug!
Meine Tochter wie am 2.1 (13Monate korrigiert nicht ganz 12 Monate) genau 9000g und sieht gut genährt aus!
Jedes Kind ist individuell und wenn sie sich gut entwickelt und der Arzt aich zufrieden ist, ist alles gut!

Aber ich kann sich verstehen, unsere ist auch eine kleine Esserin und ich musste mir auch Immer das gleiche anhören, bis es bei mir ankam, dass es für unsere Tochter genau die richtige Menge ist um gut zu zunehmen!

Also weiter guten Appetit

 

was für ein Gewicht

Antwort von Ellert am 19.01.2018, 13:38 Uhr

Meiner hatte mit drei Jahren 8,5 kilo als ich ihn selbst bestimmen lassen haben was und wieviel er möchte

dagmar

 

Re: was für ein Gewicht

Antwort von VerenaSch am 20.01.2018, 20:34 Uhr

Mein Zwerg hat jetzt auch mit 2,5 Jahren gerade so 10 kilo.

Ich finde/fand die "erlaubten" Portionen irgendwie immer recht viel. Ich selbst kann keine 200 ml am Stück trinken und empfinde das als viel. 100 g mit 10 Monaten (korrigiert noch jünger) ist doch super. Schließlich ist es nur BEIkost.

 

Re: was für ein Gewicht

Antwort von BB0208 am 21.01.2018, 13:29 Uhr

Ja, es ist wie es ist.
Es wird nicht mehr und ich kanns nicht ändern.
Meine reifgeborenen Zwillinge haben anders gegessen, aber sie scheint ja auch mit der halben Mahlzeit klar zu kommen. Wir lassen alles so.

 

Re: Breimenge läßt sich nicht steigern

Antwort von Maroulein am 01.02.2018, 16:38 Uhr

Hallo
Meine ist ein SGA Kind,wir sind die mit der Milch nie über 100ml hinaus gekommen,Essen tut sie mit 20 Monaten auch wenig, dafür häufiger-meine Mittlere ißt bis heute so,sie ist 13,gesund und Normalgewicht,sei froh dass sie Brei mag,und solange du das Gefühl hast sie ist satt und sie zunimmt ist doch alles ok

 

Re: Breimenge läßt sich nicht steigern

Antwort von SassiStern am 13.02.2018, 13:25 Uhr

Das Gewicht zeigt doch dass sie völlig ausreichend ernährt wird. Wenn sie nicht mehr Essen will dann ist es eben so. Du solltest Dir da keinen Kopf machen und das viel gelassener angehen. Wichtig ist, daß sie genug trinkt.

Die letzten 10 Beiträge in Frühchen - Forum für frühgeborene Babys
Mobile Ansicht