Januar 2020 Mamis

Januar 2020 Mamis

Mein Postfach

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von LouLou202020 am 11.09.2021, 23:13 Uhr

Was mich schon länger belastet....

Ich hatte ja zu meinen Eltern nur Oberflächlichen Kontakt zwecks ihres Enkels gegenüber. Das Recht haben sie ja nun mal.

Meine Mutter und ich hatten uns vor Wochen gezofft, weil sie wieder mich Bevormunden wollte und mich nicht versteht das ich Louis liebe, aber an sich das Mutter dasein aus beruflichen Gründen bereue. Nun gut, es hätte sich recht schnell hochgeschaukelt. Sie wollte mal wieder nicht einsehen warum ich Depressionen habe, sie wäre ja so eine tolle Mutter mir gegenüber gewesen und schrieb dann:

Ich lass mich von dir nicht mehr als schlechte Mutter bezeichnen. Und solltest du nochmal sowas schreiben kannst dich auf was gefasst machen. Hör auf damit . Ich soll auch sowas nicht machen. Also bitte

Sie drohte mir, warum auch immer. Ich selbst habe ihr nie mit nur irgendwas gedroht. Meine Cousine wusste von dem Streit und hat mit ihr halt Kontakt weil meine Mutter ja ihre Tante ist. Meine Mutter meinte ich würde Rufmord begehen und habe ihr des öfteren gedroht ihr Louis vorzuenthalten. Sie meinte auch sollte meine Depression nicht in den Griff zu bekommen sein würde sie mir das JA auf mich hetzen. Da meine Cousine alles weiß, weiß sie auch das ich nie gedroht habe ihren Enkel ihr vorzuenthalten. Leider bemüht meine Mutter sich nicht ihn zu sehen, nicht mal für Facetime ist Zeit, da Job, Partner, Freunde oder Gaming wichtiger sind, beschwert sich aber das meine Schwiegermutter ihn täglich per Facetime sieht.
Seitdem Streit wurde ich überall auf Igno gesetzt und ans Handy geht sie auch nicht mehr.

Seitdem belastet es mich, nicht das ich sie nicht erreiche, sondern eher wegen der Drohung und was sie meiner Cousine erzählt hat. Naja, zudem das sie mich nicht psychisch unterstützt was das bewältigen der Depression betrifft. Ihrem Verlobten hingegen der selber Depressionen hat, samt Panikattacken oder Alkoholproblemen stärkt sie jedenfalls den Rücken.
So wirklich sicher fühle ich mich nicht mehr seit ihrer Äußerung.

Kann sie denn was bewirken gesetzlich etc.?
Habe ja nur ihr und anderen gegenüber mein empfinden ihres Mutterseins offen gelegt und nicht sie bei Freunden oder Arbeitgeber schlecht gemacht.

Irgendwie fühle ich mich sehr unsicher seitdem, habe Alpträume und zurzeit kein zum reden darüber da die Therapie passiert aufgrund der Eingewöhnung von Louis.

 
5 Antworten:

Re: Was mich schon länger belastet....

Antwort von Mephis am 12.09.2021, 8:24 Uhr

Ich denke du kannst ganz unbesorgt sein.
Was soll deine Mutter schon ausrichten.

Louis ist bei euch doch gut aufgehoben. Es besteht mit Sicherheit keine kindeswohlgefährdung.
Zudem kennt deine Mutter Louis doch gar nicht wirklich. Wie soll sie sowas beurteilen?
Selbst wenn sie zum Jugendamt geht. Dann kommt vielleicht mal jemand bei euch vorbei, guckt sich um und stellt Fragen. Davon könntet ihr eventuell sogar profitieren. Die Damen und Herren vom Amt könnten euch dann ggf. ein paar Anlaufstellen für Hilfen geben, sofern ihr die benötigt.

Wegen dem Rufmord.. da würde ich lachen.
Was du den paar Leuten erzählt hast ist doch lediglich deine persönliche Meinung. Du bist mittlerweile erwachsen. Da ist das doch egal. Da passiert nichts mehr.

Ich denke deine Mutter hat einfach ein Problem. Und das ist sie selbst.
Wenn sie dich blockiert, dann ist doch gut. Meide den Kontakt. Wenn sie was will, dann kann sie sich ja melden.
Und wenn Louis mal fragt warum er nur eine Oma hat, dann sagst du ihm die Wahrheit. Er hat zwei Omas, die eine möchte ihn aber nicht kennen lernen. Und wenn er sie trotzdem kennen lernen möchte, dann kannst du es immer noch versuchen.

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass das alles nicht schlimm ist. Ich hatte selbst nur ein Paar Großeltern. Die anderen waren schon Tod. Meine Mutter beschwert sich heute noch, dass ihren Eltern sich kaum um uns bemüht haben. Als 15 Jahre später ihre jüngste Schwester Kinder bekam waren sie wohl ständig da und haben alles gemacht.
Wir kannten es aber nicht anders bei uns. Also war es ok.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was mich schon länger belastet....

Antwort von 4unter7 am 12.09.2021, 15:25 Uhr

Oh je du Arme. Man hat ja nie gerne Konflikte, vor allem nicht in der Familie. Aber ich würde es auch so sehen, meide den Kontakt.

Das Jugendamt ist doch keine Bedrohung. Falls sie es tatsächlich informieren sollte, dürfen sie gerne vorbei kommen! Bei dir läuft doch alles gut. Wenn du mit ihnen sprichst, sehen sie eine liebevolle Mutter die sich um ihr kleines Kind bemüht. Du kannst die Situation ja schildern. Dann werden sie beruhigt wieder gehen.
Ich spreche da aus Erfahrung. Bei uns war auch Mal das Jugendamt. Eine psychisch kranke Nachbarin hatte bei denen angerufen und mitgeteilt, dass wir unsere Kinder so wild Schaukel bis sie erbrechen und sie seinen bei uns in Lebensgefahr. Wir wussten das, da sie der gesamten Nachbarschaft immer mit dem Jugendamt gedroht hat. Die Frau vom Jugendamt war sehr nett, fast schon belustigt über den Vorfall. Wir hatten nicht Mal eine Schaukel. So würde das bei euch vermutlich auch ablaufen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was mich schon länger belastet....

Antwort von sweetmy am 12.09.2021, 21:38 Uhr

Nochmals du braust regelmäßige Hilfe deinem Kind zuliebe!
Ich weiß da nix mehr zu schreiben. Sowas musst du mir einem Therapeuten besprechen und nicht in einem anonymen Forum

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was mich schon länger belastet....

Antwort von LouLou202020 am 12.09.2021, 21:51 Uhr

Das ist meiner Cousine mit ihrer Ex- Schwiegermutter passiert als sie 2 Monate nach der Trennung eine neue bleibe genommen hat. Sie erzählte das die Kinder verwahrlost wären und sie wieder Drogen nehmen würde (ihre Drogenzeit ist 13 Jahre her seitdem ist sie Clean). Ende vom Lied war das dass JA selbst sagte das sie vollkommen umsonst so ein Theater aufgefahren haben (die beiden Kinder wurden in der Schule befragt und haben umsonst einen Schrecken bekommen) jedoch trotzdem aufgrund Vergangenheit und den Terz mit ihrem Ex- Mann sie im Auge haben werden.

Ich weiß das ich zwar nix zu befürchten habe, verstehe nur nicht wie man als Mutter so mit der Tochter umgeht. Ich hätte als Kind genug Gründe gehabt zum JA zu gehen wenn ich es nur gewusst hätte. Sie jagt mir grundlos Angst ein und eigentlich weiß sie auch das es so ist weil ich ein ängstlicher Mensch bin. Selbst mein Vater würde nie so weit gehen.
Für mich ist diese Frau, auch wenns dennoch meine Mutter ist, nix mehr wert. Ich finde es nur traurig das sie sich als gute Mutter und der Witz kommt jetzt: als gute Oma präsentiert in ihrem Umfeld. Meine Psychologin meinte ohne sie zu kennen das sie eine Narzistin ist. Und im Rückblick darauf passt das auch, leider.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was mich schon länger belastet....

Antwort von 4unter7 am 12.09.2021, 22:25 Uhr

Ich glaube auch nicht, dass sie hier eine Lösung des Problems erwartet. Manchmal tut es vielleicht einfach gut sich etwas von der Seele zu schreiben und ein paar liebe Antworten zu bekommen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen und Beiträge in unseren Foren rund um die Schwangerschaft:

:'( Soooo belastet und traurig

Oh man momentan ist echt beschissen, ich war gestern bei meiner Frauenärztin, weil ich Wehen hatte... Nun sagte sie mir gestern, dass sie befürchtet, dass meine Planzenta mit nicht genügend Blut versorgt sei, da unsere Kleine zu klein sei und hat mir dafür eine Überweisung ins ...

von Niveauflexibel, 29. SSW 14.10.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   belastet

Die letzen 10 Beiträge im Forum Januar 2020 - Mamis
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2023 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.