Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe

Prof. Dr. B.-Joachim Hackelöer studierte von 1965–1971 Medizin in der Universität Marburg, promovierte dort 1972 mit einem Thema der Endocrinologie, erhielt 1977 seinen Facharzt für Gynäkologie, habilierte in 1978 und wurde 1981 Professor. Seit Mai 2013 ist Prof. Hackelöer bei "amedes experts-hamburg" im DEGUM III (Pränat/Gyn/Mamma), sowie in seiner eigenen Praxis in Hamburg tätig. Sein Schwerpunkt ist heute die Früherkennung fetaler Erkrankungen und Behandlungen im Mutterleib. Die Geburtshilfe der Klinik gehört mit 2700 Geburten pro Jahr zu den größten in Deutschland.

mehr über Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer lesen

Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

fruehchen 2

Antwort von Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Frage:

lieber herr professor
das heisst, wenn ich bei der 1. ultraschall untersuchung schon in der 9.
woche gewesen waere, haette man das
erkannt, nicht wahr?
da man aber nix
sah, war ich wohl doch in der 5. oder?

es
ist wichtig fuer
mich zu wissen, wann das baby gezeugt wurde.....
beste gruesse

von midorichuu am 28.12.2011, 22:08 Uhr

 

Antwort auf:

fruehchen 2

Hallo midorichuu,
so ist es.Wären Sie schon in der 9.SSW gewesen hätte man einen Embryo mit etwa 15 mm mit eindeutiger Herzaktion erkennen müssen.Ihre Schwangerschaft wird dann wohl einen Zyklus später entstanden sein,d.h.,wenn Sie von dem jetzt bestehenden Schwangerschaftsalter (z.b. 12 Wochen) diese Zeit rückrechnen,sind Sie bei der letzten Periode.Wenn Sie dann 2 Wochen dazugeben sind Sie beim ungefähren Zeugungstermin.
Herzliche Grüsse
Prof.Hackelöer

von Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer am 29.12.2011

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.