PD. Dr. med. Lars Hellmeyer

Keine Spirale wegen Kaiserschnittnarben?

Antwort von PD. Dr. med. Lars Hellmeyer

Frage:

Lieber Dr. Hellmeyer,
ich habe zwei Kinder, die beide nach langen Wehen doch per Kaiserschnitt geholt werden mussten. Nun wollte ich mir drei Jahre nach dem 2.Kaiserschnitt die Hormonspirale legen lassen. Leider kam mein Frauenarzt mit der Sonde nur am Anfang in den Muttermund, kurz vor der Gebärmutter wurde es zu eng, er hatte Angst zu perforieren, und es tat auch schon ziemlich weh.
Ich habe ihn dann gefragt, ob es denn vielleicht unter Narkose möglich wäre, aber er sagte, ihm sei das zu riskant wegen der Kaiserschnittnarben.
Ich vertrauen meinem FA, möchte sie aber gern um eine zweite Meinung bitten - vielleicht haben sie ja eine Idee, ob und wie das Legen der Spirale eventuell doch möglich wäre. Diese Art der Verhütung käme mir sehr entgegen.
Besten Dank + herzliche Grüße,
W.

von WOMBLE am 23.07.2013, 15:29 Uhr

 

Antwort auf:

Keine Spirale wegen Kaiserschnittnarben?

Hallo, wenn Ihr niedergelasseneer Arzt, der ja sehr häufig Spiralen legt (viel häufiger als wir Klinikärzte), schon Probleme hat, denke ich, dass es wirklich zu gefährlich ist. In Narkose geht es aber natürlich, nur ist eine Narkose wegen dieser Maßnahme gerechtfertigt? Das ist hier die entscheidende Frage. LG

von Dr. med. Lars Hellmeyer am 23.07.2013

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.