Prof. Dr. med. Volker Wahn

Zeckenstich - Blutuntersuchung?

Antwort von Prof. Dr. med. Volker Wahn

Technisch ist es wohl möglich, die Zecke auf Borrelien untersuchen zu lassen. Daraus kann man aber aus meiner Sicht nicht schlussfolgern, ob das Kind antibiotisch behandelt werden muss oder nicht. Selbst wenn Borrelien in der Zecke waren, ist für eine Therapieentscheidung von zentraler Bedeutung, ob das Kind krank wird, z.B. um die Bissstelle herum eine wandernde Rötung entwickelt. Dann bitte sofort zum Arzt.
Bei munterem und gesundem Kind würde ich nichts unternehmen. Wenn der Arzt dann eine Borreliose vermutet, wird er Antikörper im Blut untersuchen. Die IgM-Antikörper würde ich nach 1-2 Woche erwarten, IgG-Antikörper etwas später.

von Prof. Dr. med. Volker Wahn am 21.09.2017

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.