Prof. Dr. med. Ulrich Wahn

Dreck

Antwort von Prof. Dr. med. Ulrich Wahn

Frage:

Guten Tag

Ich bin immer etwas hin und hergerissen zwischen nicht übervorsichtig und nicht fahrlässig sein. Wir möchten z.B. unser Kind (knapp eineinhalb Jahre alt) ganz normal in der Natur spielen lassen. Da es immer noch vieles in den Mund nimmt, sind wir immer sehr aufmerksam, manchmal aber trotzdem nicht schnell genug. Nun hat es gestern im Wald mit der Erde gespielt und wir stellten plötzlich fest, dass es wohl in Kot gefasst hat. Wir haben dann die Hände mit Feuchttüchern geputzt, aber richtig sauber bekam man sie so natürlich nicht (z.B. unter den Fingernägeln). Bis wir dann zuhause die Hände waschen konnten, hatte es die Hände auch schon wieder im Mund. Ist das gefährlich? Ich denke da z.B. an Würmer, Hantavirus, Fuchsbandwurm, Tollwut-Viren... Oder anderes. Falls ja, könnte man mit kleinen Kindern ja kaum in die Natur, was ja auch wahnsinnig schade wäre. Wie sollte man das also am besten handhaben?

Darüber hinaus stelle ich mir auch die Frage, wenn wir in der Natur picknicken gehen würden - das Kind also dann auch mit den Händen isst und man die einerseits eben vorher nicht waschen kann und es ja bestimmt auch dazwischen immer wieder was spannendes findet, was es "untersuchen" möchte und anschliessend wieder weiter isst. Wie schätzen sie das ein?

Vielen Dank im Voraus!

von Cynthiaaa am 22.03.2021, 11:10 Uhr

 

Antwort auf:

Dreck

Die Hygiene, so wie wir sie praktizieren und unseren Kindern beibringen, ist eine große Errungenschaft und wirklich kein Risiko. Im Zweifel also: Lieber vorsichtig sein, sonst werden Infektionen irgendwann folgen. Gruß , Ulrich Wahn

von Prof. Dr. med. Ulrich Wahn am 22.03.2021

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.